Gesundheit

Gesund und fit durch die 4 Jahreszeiten

Frühling

Wenn im Frühjahr die Temperaturen wieder dauerhaft über 10 °C steigen, werden auch Zecken und andere Parasiten aktiv. Ein Zecken- biss kann Krankheiten sowohl auf Menschen als auch auf Tiere übertragen. Als besonders bedrohlich gilt der Holzbock, da er sehr häufig auftritt und die gefährliche Borreliose überträgt.

Eine breite Palette an Vorsorgeprodukten, die über Spot-Ons, Halsbänder, Tabletten oder in Form von Naturheilmitteln genutzt werden, bietet unterschiedlichen Schutz gegen die unangenehm juckenden Bisse. Und das kannst Du sonst noch tun:

  • Informiere Dich rechtzeitig über das Vorkommen von Zecken in Deiner Region. Wähle nach Absprache mit Deinem Tierarzt ein geeignetes Zeckenschutzmittel für Deinen Vierbeiner aus.

  • Suche Deinen Liebling nach dem Frei- oder Spaziergang gründlich ab. Im Fachhandel gibt es diverse Hilfsmittel zur Entfernung der Blutsauger. Bissstellen können mit einem Wunddesinfektionsmittel behandelt werden.

  • Achte beim Entfernen der Zecke darauf, dass Du keine Flüssigkeiten verwendest und keinen zu hohen Druck ausübst.

  • Verwechsele die verschiedenen Präparate für Hund und Katze nicht – ein Hunde-Zeckenschutz kann Katzen vergiften!

  • Suche bei Fragen und Zweifeln immer einen Tierarzt auf und lasse Dich dort beraten.

Zecken richtig entfernen

Gerade jetzt, wenn das Gras hoch ist, haben wir trotz Vorsorge immer wieder mit den ungeliebten Blutsaugern Last. Viele Hunde lassen sich nicht gerade gerne von den Parasiten befreien. Folgend eine Auflistung der möglichen Zeckenentfernungsgeräte und was sie ausmachen:

Die Zeckenzange

Ganz bekannt und womöglich in fast jedem Hundehaushalt vorhanden ist die Zeckenzange. Sie wird senkrecht an die Zecke herangeführt und soll möglichst nahe an den Mundwerkzeugen der Zecke geschlossen werden. Durch Ziehen und Drehen wird die Zecke aus der Haut gelöst. Klingt einfach – ist es aber ganz und gar nicht. Besonders bei kleinen Zecken hat man keinen Erfolg. Kostenpunkt: 1-2,50 €

Der Zeckenhaken/Tick Twister

Mit dem Tick Twister kommt man gut klar. Dieser Haken wird einfach unter die Zecke geführt und gedreht. Allerdings muss man vorher die richtige Haken-Größe wählen.

Mit etwas Erfahrung wird das aber immer leichter. Vorsicht: Die Zecke liegt nur auf dem Haken auf und fällt, wenn er schräg gehalten wird, leicht ab. Zwei Hände sind allerdings bei wenig kooperierenden Hunden mit viel Fell nicht ausreichend. Teamarbeit ist gefragt. Kostenpunkt: 3-5 €

Die Zeckenkarte

Auch die Zeckenkarte schafft es ins Sammelsurium. Sie ist sehr flach und nimmt wenig Platz weg. Von einer Benutzung kan allerdings nur abgeraten werden. Die Karte wird waagerecht von der Seite an die Zecke geführt. Der „Schnabel“ der Karte wird eingehakt und die Zecke soll in der Bewegung mit entfernt werden. Bei langhaarigen Hunden ist aber am Ende alles verhakt außer der Zecke. Kostenpunkt: unter 1 €

Das Zeckenlasso

Richtig wild geht es mit dem Zeckenlasso nicht zu, trotzdem kann es auf jeden Fal weiterempfohlen werden. Die Schlaufe wird um die Zecke gelegt und zugezogen. Anschließend zieht man die Zecke mit Drehbewegungen heraus. Pluspunkte: Der Zeckenkörper wird nicht gequetscht und die Größe der Zecke spielt auch keine Rolle. Allerdings ist Zeckenlasso nicht gleich Zeckenlasso. Wenn die Schlaufe zu weich ist, hat man keine Chance, kleine Blutsauger festzuhalten. Kostenpunkt: ca. 4-10 €

Entfernung per Hand

Am häufigsten wird die Zecke wohl mit der Hand komplett und ohne diese dabei zu zerquetschen herausgezogen. Dabei hat man am meisten Gespür für den Zeckenkörper und kann die Biester still und heimlich beim abendlichen Kuscheln entfernen. Noch dabei ist diese Methode stets griffbereit und völlig kostenlos. Im Allgemeinen wird aber aus hygienischen Gründen und aufgrund der Gefahr, den Zeckenkörper zu zerquetschen, davon abgeraten.

Studie zum Thema

Die größte Studie zur Entfernung von Zecken wurde 2010 im Rahmen einer Diplomarbeit an der Veterinärmedizinischen Universität Wien durchgeführt. Testsieger war die Zeckenzange (1,33). Auf Platz zwei liegt das Lasso (2,17) gefolgt vom Tick Twister (2,83). Weniger gut haben die Pinzette (4,17) und die Zeckenkarte (4,33) abgeschnitten. Außerdem kam die Studie zu dem Ergebnis, dass Zecken herausgedreht werden sollten, anstatt durch Zug entfernt zu werden.

Doch nicht nur Zecken lauern im Frühling! Auch Erkältungen lassen im Frühling durch häufige Wetterumschwünge nicht lange auf sich warten. Um das Immunsystem zu stärken, bieten gesunde Smoothies auch für Hunde Power:

  • eine Hand voll Baby-Spinat
  • 15 cm Gurke
  • ½ Teelöffel Brennnessel-Pulver
  • 1 Esslöffel gehackte Petersilie
  • 1 Stück Wassermelone
  • ½ kleine und reife Banane
  • 1 Teelöffel Olivenöl
  • ca. 300 ml Wasser

Geben Sie einfach alle Zutaten in einen Mixer und vermengen sie, bis sich eine einheitliche Smoothie-Flüssigkeit ergibt. Die Brennnessel ist gut für Hunde mit Arthritis, Arthrose und Blasenerkrankungen. Bananen sind wahre Vitaminbomben und enthalten, ebenso wie der Spinat, wichtige Mineralstoffe. Olivenöl beeinflusst den Blutdruck positiv und stärkt das Herz. Es kann so Infektionen vorbeugen und sorgt dafür, dass die wichtigen Vitamine E, D, K und A aufgenommen werden können.

Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?