Yankee, Dobermann-Rüde - geb. 06.02.2006 - gestorben 15.03.2013

dobifreud
  • Forenwelpe
Beiträge: 127
+ 1
so wie es aussieht, hat man wohl oft vergessen sie zu füttern. Sie hat dann bei den Pferden das trockene Brot geholt. Das ist zwar nicht ungesund, aber sie braucht auch andere Nahrung.
Sie ist sehr schlapp. Der Kopf baumelt. Die Hinterläufe gehen nach unten. Sie ist eben sehr schwach. Fast verhungertun bei meinem Mann ist sie pausenlos am müffeln. Ochsenziemer, Trockenfutter, Nassfutter, Rinderschlünde etc.
Sie sit schon sehr zutraulich. Schleckt die Hände von meinem Mann.

Warten wir einmal, was es für einen zirkus heute abend gibt, wenn sie kommt. Neun Hunde erwarten sie. Das ist nicht so ohne.
Die Dobermänner sind keine Rudeltiere. Eher der klassische Einmann-Hund. Warten wir es ab. Halte Euch auf dem Laufenden.

LG, Margot
Du bist ein Leben lang dafür verantwortlich, was Du Dir vertraut gemacht hast.
(Antoine de Saint Exupéry)

Die Erde ist eine Hölle für Tiere und die Menschen sind ihre Teufel.
(Kleriker Eugen Drewermann)
benchen
  • Begleithund
Beiträge: 975
+ 3
Nur mal kurz zum Zeitrahmen mit älteren Tieren : Bekannte nahmen ein altes Shetlandpony auf, es war schon zum Schlachten vorgesehen. Es war nicht älter, es war alt und so sah es auch aus. "Vielleicht hat er ja noch ein oder zwei Jahre. Haben oder nicht haben." Er hatte noch ZWÖLF glückliche Jahre.
So hat es für jeden alten Hund Sinn, wenn er noch einige Monate haben kann, in denen er so lebt, wie ein Hund zu leben hat.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online