wie lange welpenfutter füttern?

petra4791
  • Forenwelpe
Beiträge: 11
ich hab mal ne frage.meine tierärtzin meinte ich solle das welpenfutter absetzen bei meinem hund da er sonst zu schnell wächst...andere sagen so lange wie möglich füttern weil er von dem anderen futter so schnell wächst..was ist denn nun richtig?
ich habe einen golden retriever der ja recht groß wird.bei ihm hatte ich dann jetzt auch auf anraten der ärztin das futter umgestellt.aber ich möchte auf dauer wieder einen großen hund haben und möchte da nicht irgendwas falsch machen.
lg petra
TickyTacky
  • Moderator
Beiträge: 3587
+ 1
Hallo
die Größe die der Hund erreichen wird ist genetisch vorgegeben, die Fütterungsweise ändert da kaum etwas am "Endresultat" also an der größe des erwachsenen Hundes.
Allerdings ist es sehr wichtig das der Hund so langsam wie möglich wächst und das auch so dünn wie es geht, ansonsten besteht die Gefahr von Gelenksproblemen die sich dann erst später zeigen würden.
Deine Tierärztin versucht also nur möglich gesundheitliche Probleme im Vorfeld zu verhindern.

Wann genau der richtige Zeitpunkt für eine Futterumstellung ist wird oft diskutiert, ich persönlich halte bei Hunden dieser Größe so etwa 6 Monate für einen guten Zeitpunkt. Da ist der erste große Wachstumsschub vorbei und mit weniger Energie wächst der Hund dann eben langsam weiter.

Und wie gesagt, er wird dadurch nicht kleiner oder größer im Endeffekt.

Gruss
Sandra
Mother Nature always wants to be balanced - Cesar Millan
yvonnestoehr
  • Forenwelpe
Beiträge: 91
meine hunde haben bis jetzt alle bis ca zu ihrem ersten geburstag welpen futter bekommen .
meine älteste und erste hündin lioness ( 12 Jahre ) welpenfutter von eukanuba ,
nun bekommt sie das senior futter von mera dog .
meine beiden größten Fly und Dasty das welpen futter von pedigree das die von ihren
erstbesitzern schon gefüttert bekammen dann wurden sie umgestellt auf das trockenfutter von chappi was aber nicht zufrindenstellend war , wurde nicht gerne gefressen dann haben wir josera economie gefüttert bis zu unserem umzug , beide habens super gerne gefressen und sehr gut vertragen doch nach dem umzug haben wir keinen mehr gefunden der das futter im sortiment hat nun bekommen sie my friends von bosch .
unsere sky bekommt welpenfutter von josera und wird nun langsam auf belcando umgestellt wegen denn hohem fleischanteil von 75 % und weil sie sich da leichter tut beim fressen und es viel lieber nimmt als das von bosch .
s.monius
  • Forenwelpe
Beiträge: 15
Lucky hat bis ca. 1 Jahr Eucanuba für Welpen bekommen, so hat es auch unsere Züchterin vorgeschlagen. Danach mochte er es eh nicht mehr und wir haben umgestellt. Erst auf Eucanuba für Golden/Labbis dann auf Matzinger, was er super gerne frisst und auch prima verträgt. Er ist da ein bisschen heikel. Auch das Trockenfutter von Aldi hat er eine weile problemlos vertragen. ( Leider mochte er das aber nach 3 Beuteln nicht mehr.) Auf jeden fall ist er zwar ziemlich groß für einen Golden, aber kern gesund. HD A2, ED frei.
LG Steffi
gina7
  • Forenwelpe
Beiträge: 175
Meine Hunde ( Dobis ) haben bis zu 8 -9 Monaten Puppyfutter bekommen. Na bis auf den Zwerg. Einar ( auch Dobi ) hatte mit etwas über 4 Monaten eine Wachstumsstörun die zwar harmlos aber sehr schmerzhaft ist. Auf anraten des TA hab ich dann auf Addult umgestelllt und zwar Lamm und Reis. Und siehe da, es blieb bei dem einen Schub seither hatte er nie mehr was, inzwischen ist er über 9 Monate alt. Ach ja ich hab zu der Zeit Platinum gefüttert............ bis er Mäkler ers dann verweigert hat. Und nun sind wir auf dem Weg zum barfen weil er rigoros jedes Trofu verweigert.
LG
Regina und die 3 Chaoten
DOJO2
  • Begleithund
Beiträge: 1295
Hallo

Meine Hunde hatten nie Welpenfutter bekommen . Für was auch . ? Wenn man ein hochwertiges Trockenfutter hat , ist es vollkommen egal ... außer der Preis .
Man sollte aber gerade im Aufbau des Hundes darauf achten , das er nicht zu viel an Futter bekommt bzw er nicht zu dick wird . Dies würde für die Gelencke und die Bänder nicht so gut sein .

Beim Futter sollte man aber schon darauf achten , das kein Getreide drinnen ist und wie hoch der Fettanteil ist .

Josef
Der Hund widerspiegelt die Seele seines Besitzers
stauby
  • Forenwelpe
Beiträge: 135
ich habe bei meiner ersten Hündin das erste halbe Jahr nur Welpenfutter gegeben und danach auf Erwachsenenfutter gewechselt, auf anraten des TA. Bei meiner zweiten Hündin habe ich von Anfangan halb und halb gemacht, bis zum ersten Lebensjahr.

Bei Welpenfutter sollen die Hunde zu schnell wachsen und dieses ist nicht gut für die Gelenke und für die Knochen. Daher habe ich bei meiner Zweiten es anders gemacht. Ob es nachher Stimmt, das weis ich nicht. Beide sind gleich groß und haben keine Probleme.

Jeder sollte es so machen wie er es für richtig hält. Es gibt da keine wirkliche Futterempfehlung.
Jeder TA sagt dazu was anderes und jeder nach besten Gewissen.
einmal ein Goldie, immer ein Goldie
nani123
  • Forenwelpe
Beiträge: 48
Finde ich toll ...
das unter den ersten drei Beiträge halter zeigen, das man tatsächlich 12 Monate Welpenfutter gibt, wie mir das auch meine Züchterin geraten hat.Jedenfalls bei großen Hunden.
Nan muß den Abschluß des Höhenwachstums beachten und dann folgt noch fast die gleiche Länge an Monaten des in die Masse gehens, der Knochenreife.
Das kann bei Rottweilern bis zum 18 Monat gehen, der dann noch lange nicht voll ausgewachsen ist . Beim Königspudel etwa bis zum 12 Monat bevor die Höhe abgeschlossen ist, dann folgt bis zum 18-24 Monat die Knochenreife , also das in die Masse gehen und auch die geistige Reife. Nur mal 2 Rassen als Beispiel.

Welpenfutter sind meist mit einem Proteingehalt von so ca 28 % / Fett 18% als Anhaltspunkt. Während übliche Adult futter einen niedrieren Fettgehalt von Protein 25% /Fett 10 - 12 % haben.
Das wichtigste ist das man zu einem gutem Trockenvollfutter für Welpen nie andere Zusatzstoffe dazu geben darf . Das sind die meisten und schlimmsten Aufzuchtfehler fütterungsverliebter Hundehalter.

Welpen und Junghunde sollten 3 x täglich gefüttert werden damit sie die Masse nicht in zu großen Portionen bewältigen müssen (Gefahr der Magendrehung).Und je größer die Rasse umso wichtiger ist ein komprimiertes Futter damit die Masse des Futters nicht so voluminös ist, sondern in erträglichem Maße für den Hundebauch und trotzdem alle Nahrungsstoffe enthält..
2% des Körpergewichtes an Trofu und 5 % an Frischfutter können die Welpen dann vertragen ohne dick zu werden. Jedoch an Tagen mit hoher Aktivität kann noch eine 4 Mahlzeit nötig sein.Bzw meiner fraß einige Zeit seiner Pubertätsphase öfter die doppelte Ration,ohne jedoch dicklich zu sein.
Mit langsam gewachsenen Welpen ist eher der normal kleine, kompakte Welpe gemeint und nicht ein schicker stromlinienförmiger den man am wachsen mit Reduzierung des Futterqualität hindern würde.Nur evtl mit der Mengenberechnung.
Alles was der Welpe zum wachsen nicht bekommt können Knochen und Gelenke auch nicht aufbauen. !!

Wichtig ist auch das man bis zum Ende des Höhenwachtums beachtet, das der Welpe oder Junghund nie voll belastet werden darf .Das wird meist vergessen, sich selbst da Grenzen der Freude zu setzen.
(kein Fahrad-jogging ,oder Reittouren, kein Agility-Extreme.
Sonst sind Spätschäden bei den Gelenken nicht ausgeschlossen.


Wir haben 12 Monate Health Wise 28/18 (Lamm,Reis Hafer) gefüttert --2% d Körpergewichtes
danach Markusmühle 25/10,5 (Geflügel, Vollkornmais, Vollkornreis /Wild) auch 2% d. Körpergewichtes
bis heute zum 5 Lebensjahr ohne Krankheiten oder Skelettschäden.
Höhe 68 cm SH bei 29 Kg /Königspudel
Mancher Gaul wird öfters gestriegelt ,geschoren,gewaschen und mit Decken geschützt vor Wetter oder Fliegen, wie der beste Freund des Menschen.
Der nur leben soll wie ein armer Hund, weil er mal ein Wolf war?. -!-
Zuletzt geändert am 22.03.2010 11:56 Uhr
TickyTacky
  • Moderator
Beiträge: 3587
Hi
dann reiche ich mal ein Beispiel nach:
Genetisch vorbelasteter Hund (im Rahmen, aber eben keine fehlerfreien Hüften bei den Elterntieren, VdH Hunde) bis 6 Monate mit Welpenfutter ernährt (bestes Futter) und dann auf erwachsenes Futter umgestiegen mit recht niedrigen Proteingehalt.

Natürlich wurde die Bewegung angpasst am Alter des Hundes, Treppenlaufen usw nur mit Bedacht etc.
Endhöhe war erreicht mit 14 Monaten, Endbreite ist noch nicht erreicht das ist beim Boxer aber auch wirklich erst ab 3 Jahre Alter der Fall.
Seine Hüfte wurde geröngt und Ausgewertet und ist fehlerfrei.

Die Angabe Welpenfutter 28 % Rohproteingehalt usw finde ich recht moderat, Problem ist nur das viele Welpenfutter wesentlich mehr haben. Ich hatte letztens erst ein Rassespezifisches Futter für Labradorwelpen in der Hand, Rohproteingehalt 36 %, Empfehlung des Züchters: bis zum 15 Lebensmonat füttern und das empfinde ich echt als Wahnsinn.
Hier noch ein interessanter Link rund ums Futterprobleme wo auch Junghunde mit erwähnt werden:
http://www.kritische-tiermedizin.de/ernaehrung/ernaehrung_hund.htm

Gruss
Sandra
Mother Nature always wants to be balanced - Cesar Millan
petra4791
  • Forenwelpe
Beiträge: 11
hi,
danke für eure antworten.das wird mir erst ein mal weiter helfen.
ich selber habe nur gemerkt das meiner ein sehr schönes fell bekommen hat durch die umstellung, obwohl ich der marke treu geblieben bin und nur auf adult umgestellt habe.
lg petra
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Elvis07
Elvis07Online seit
6 Minuten
Zummborix
ZummborixOnline seit
33 Minuten
Mein bester Schatz
Mein bester SchatzOnline seit
49 Minuten