Was will der Hund mir sagen?

Piccolo 22
  • Forenwelpe
Beiträge: 1
Hallöchen,

Wir sind seit vier Tagen stolze Hundebesitzer einer 4 jährigen Dame, die bisher für die Zucht genutzt wurde und oft auf Ausstellungen zu sehen war. ( mini Bully)

Sie wurde uns als eine ruhige und gemütliche Hündin vorgestellt und bei mehreren Besuchen konnten wir dies auch bestätigen.
Nach nun einiger Vorbereitung war es nun soweit und unsere Picco dürfte bei uns einziehen.

Die erste Nacht war für Hund und Mensch sehr kurz. Sie kam einfach nicht zur Ruhe und fand noch nicht so recht ihren Platz, was aber bestimmt normal ist.

Jedoch ist das nun auch am vierten Tag noch immer so.....ständig auf Achse und wir dürfen uns ja nicht hinsetzen ....ohne Verluste hüpft sie auf uns drauf, springt uns an .....jedes noch so ausdauerndes NEIN wird knurrend oder bellend hingenommen. Und nach einer Minute beginnt das Spiel von neuen.
Nur in ihrer geschlossenen ! Box kommt sie zur Ruhe und ist ganz brav. Machen wir die Box auf ....beginnt das Spiel von neuen. Rekord außerhalb der Box sich hinzulegen waren 30 Sek und mit Zuwendund fünf Minuten.

Wir gehen dreimal am Tag eine Runde in den Park für etwa eine halbe Stunde. Essen und Trinken würde sie immer und überall, wenn wir das zulassen würden.

Unsere Nerven sind langsam am Ende.....das es als Unerfahrene wie uns nicht leicht wird, war uns klar. Aber ein Hund, der Nur in einer geschlossenen Box ist.....das kann doch nicht richtig sein

Ach sooooo...spielen mag sie scheinbar auch nicht....weder drinnen noch draußen.

Habt Ihr für uns Anfänger ein paar Tipps was wir besser machen könnten?

Vielen Dank im Voraus!
Lincan
  • Begleithund
Beiträge: 1393
Für die Hündin ist der Umzug traumatisch. Wie würde es dir ergehen, wenn du plötzlich in eine andere Umgebung zwangsumgesiedelt würdest und nicht nur dein bisheriges Zuhause sondern auch deine Liebsten verlörest?

Die Frage ist auch, welches Leben sie vorher hatte, wie oft sie sich um Welpen kümmern müsste, welche Aufgaben/Beschäftiging/Selbstbeschäftigung sie vorher hatte.

Ein NEIN kann oft Anstachelung sein - kennt sie ein Nein überhaupt?

Spielen......kennt sie das überhaupt? Muss sie das? Gerade bei Bullis ist körperbetonte Agieren auch untereinander normal. Interpretiert ihr ihr Verhalten möglicherweise falsch beim Interagieren mit euch? Kennt ihr euch mit Bullis aus?

Wie dem auch sei - verlangt nicht alles auf einmal, sie ist ja in eine andete Welt geschleudert worden! Lasst sie ankommen und geht kleinschrittig vor. Meine Zwergin legt sich in die Box und verschließt sie selbst, wenn sie Ihre Ruhe haben will. Eure Hündin zeigt mit ihrem Verhalten sehr viel Stress an - vielleicht ist die Box auch ihr sicherer Rückzugsort. Auf Ausstellungen kommen die Hunde oft in Boxen, einfach auch für ihre eigene Sicherheit und Ruhe, auch vor den Reizen. Das kennt sie wohl.
Nicht meine Hunde brauchen einen Maulkorb sondern ich!
Lincan
  • Begleithund
Beiträge: 1393
3 x am Tag für jeweils eine halbe Stunde raus....keine Artgenossen mit in der Wohnung....relativ junge Hündin, also keine Seniorin....fällt dir was auf? Drinnen soll sie auch ruhen...

Jetzt aber hurtig EUER Verhalten ändern! Das Mädel ist lebendig und kein Stofftier oder ein Accessoire!
Nicht meine Hunde brauchen einen Maulkorb sondern ich!
Lunahdl
  • Halbstarker
Beiträge: 530

Guten Morgen

Würde auch sagen, gebt ihr Zeit. Vll ist es für den Anfang sogar gut gewesen nicht so lange rauszugehen. Dann bekommt sie nicht zu viele Eindrücke und Neues zu sehen.
Mir fällt spontan auch ein, nicht dass es eine Vermehrerhündin war aus schlechten Verhältnissen?
Habt ihr Hundetrainer/ Hundeschulen zur Hilfe?

Ansonsten kenne ich mich mit der Rasse nicht aus. Würde aber auch sagen, dass 1,5 Stunden viel zu wenig ist für eine Junge Hündin. Ein Gassigang sollte sie mindestens 1 Std mal auspowern und müde machen. Das heißt ein Minimum wären dann 2Std. Probiert doch zusätzlich mal aus 4-5 Mal mit ihr rauszugehen. Als meine Hunde in dem Alter waren, war ich auch 5 Mal draußen und dazu noch im Garten und habe Hundesport gemacht. Darf sie im Park auch ohne Leine sein?

Wichtig ist, dass sie sich mal Ausrennen kann und Hundekontakte hat mit denen sie spielen kann. Gibt es noch andere Möglichkeiten zum Gassigehen? Ansonsten packt den Hund ins Auto und macht schöne lange Ausflüge. Und dann dauert die Erziehung mit Nein und auf die Decke und zur Ruhe komme etc. auch seine Zeit.

Gibt es schon was Neues? Viel Erfolg

VG
PitaPata Dog tickers

href="http://pitapata.com/">PitaPata Dog tickers
Lincan
  • Begleithund
Beiträge: 1393
Jetzt muss ich nochmal dazwischen grätschen. Erstens >> ob die Hündin überhaupt Lust auf fremde Sozialkontakte hat, muss man ausprobieren, zumal sie vorher wohl etwas anders gelebt hatte. Zweitens >> wir dürfen nicht davon ausgehen, dass ein Hund, gerade ein erwachsener Hund, mit Artgenossen "spielt". Oft wird das Interagieren zwischen Hunden fehlinterpretiert - und dann wundert man sich, dass es "plötzlich knallt". Drittens >> nur Gassirunden drehen und den Hund zuhause in die Ecke stellen, reicht nicht. Die Halter sollten sich mit dem Hund eben auch drinne beschäftigen und ihn geistig auslasten. Das kann auch durch Tricks einüben geschehen, aber Hauptsache ZUSAMMEN mit dem Halter/den Haltern.
Nicht meine Hunde brauchen einen Maulkorb sondern ich!
Shibaherz
Beiträge: 21215
@Piccolo22: Als ich mir Deinen Beitrag durchgelesen habe, kam mir der Gedanke, dass Ihr Euch vielleicht auf den falschen Hund versteift habt, der nicht wirklich zu Euch passt?
Der Mini wurde in England ursprünglich zur Jagd auf Ratten und Marder verwendet. Er gilt als tapfer, energisch, eigenwillig, aber auch: als verspielt und besonders anhänglich an seine Menschen. Das heißt aber doch, dass die Trennung von seinen bisherigen Bezugspersonen z. Zt. für sie ein enormes Problem ist.

Ich kenne hier im Kiez mehrere Exemplare des "Modehundes" und ihre Besitzer. Und unisono tönt es mir entgegen: "Nicht einfach zu halten" (besonders von denen, die ihn noch nicht lange haben). - Ich habe Verständnis, denn ein Shiba Inu ist auch nicht "einfach zu halten."

Also sie muss jetzt den Wechsel erst mal verkraften. Lincan und Lunahadl haben beide recht, er braucht jetzt besonders viel Bewegung, Zuwendung und, darüber hinaus, SPANNENDE Beschäftigung.
Man sieht nur mit dem Herzen gut.Das wesentliche ist für die Augen unsichtbar (Antoine de Saint-Exupéry)
Zuletzt geändert am 27.09.2018 19:16 Uhr
Feuerwolf
  • Begleithund
Beiträge: 1260
@Piccolo 22:

Wie sieht`s denn nun aus mit Euch und Eurem Familienzugang?

Etliche User haben ja Tips gegeben .......

LG Feuerwolf mit rennendem Renntier Fina
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online