was soll das denn bitte?

Stinktier1904
  • Forenwelpe
Beiträge: 188
Original von Catalou:

Grundsätzlich befürworte ich fast alle gut durchdachten Vorschriften, weil dadurch so manches Tierleid wie zB. "Weihnachtshunde", Wegwerfhunde, wenn die Haltung zu anstrengend wird, etc. verhindert werden könnte. Wir jammern immer, dass die Politik in Sache Tierschutz tätig werden sollte und wenn sie es tut, passt es wieder auch nicht.
Naja - manche der von den Grünen vorgeschlagen Verbote sind schlicht gesagt Unsinn und änderungsbedürftig...
__________________________________________________________________________________________

Deiner Antwort stimme ich voll und ganz zu. Bei uns in Erfurt ist das Ordnungsamt auch ganz schön hinterher, wegen der vielen Hundehaufen, die mitten auf dem Gehweg einfach nicht weggemacht werden (Wiesen auch). Jetzt soll das Bußgeld von 35,-€ auf 50,-€ erhöht worden sein, für die die erwischt werden, beim nicht wegmachen des Haufens. Finde ich sehr richtig. Denn unser eins macht die Kacke weg und man ärgert sich zum Teufel, wenn man dann auch noch in sowas reintritt. Ist echt eklig.

Mir ist teilweise auch aufgefallen, dass viele Hundehalter keine Ahnung haben, was das Verhalten ihres HUndes anbelangt. Da gibt es hier eine in der Nähe, die hat sich Hunde aus dem Ausland geholt und gibt manchmal antworten von sich, da könnt ich ...
Einen besseren Freund als einen Hund kann sich der Mensch nicht wünschen.
Hinter jedem verlausten Hund steckt mehr Ehrlichkeit, Liebe und Freundschaft
als hinter der sauberen Fassade mancher Menschen.
JassyMonster
  • Begleithund
Beiträge: 832
http://www.gruene-fraktion-berlin.de/artikel/liebe-hundehalterinnen-und-halter

Das sehen die Grünen aber anders was da über sie verbreitet wird
Ich kann die Welt nicht alleine retten, kann es aber zumindest versuchen.

Shibaherz
Beiträge: 21215

Die Grünen und Hunde

@Catalou, @halunke: Dieser Vorstoß der Grünen in Berlin hat nichts mit Tierschutz zu tun. Er speist sich aus dem Interesse gutbetuchter Leute, Eltern und zugleich Inhabern von Eigentumswohnungen, gesegnet mit Kleinkindern, in Prenzlauer Berg und anderswo in Berlin, das im öffentlichen Raum, besonders auf geschützten Naherholungsflächen, konfligiert mit den Interessen von Hundehaltern aus der "Unterschicht".

@holyunderdog: Den Hundehaltern, die "von Verantwortung noch nie was gehört haben", ist nicht allein mit - allerdings in einem Rechtsstaat unabdingbaren - Gesetzen und Vorschriften beizukommen. Wer der Verwahrlosung des öffentliichen Raumes (zu der auch HH beitragen) ein Ende setzen und den zunehmenden Streitigkeiten zwischen Hundehaltern und Hundehassern den Boden entziehen will, muss das Personal der Ordnungsämter qualifizieren und aufstocken, das kostet. Verbote bringen wenig, solange nicht ihre Durchsetzung gewährleistet ist. Da hat es die hier zum Vergleich herangezogene Überwachung des Kfz-Verkehrs (Blitzer) natürlich einfacher.

@Catalou: Bin ganz Deiner Meinung. Der Anlass für diesen ungeschickten Vorstoß der Grünen liegt doch in der Alltagspraxis; - warum dann nur eine "theoretische" Hundeprüfung?





x
Man sieht nur mit dem Herzen gut.Das wesentliche ist für die Augen unsichtbar (Antoine de Saint-Exupéry)
benchen
  • Begleithund
Beiträge: 976
Original von Catalou:

4. Es ist verboten, einen Hund zu erwerben, ohne vorher die Hundeprüfung abgelegt zu haben (§ 4,1).
-------

Mir scheint,dass sich dieser Punkt an die Führerscheinprüfung für KFZ orientiert. Erst Prüfung, dann Führerschein.
Allerdings gibt es bei der Führerscheinprüfung Fahrstunden mit dem Auto und jemand, der noch nie einen Hund hatte, ist praxisbezogen unerfahren.

In der Fahrschule fährt der Fahrschüler mit dem Fahrschulauto. In der Hundeschule übt der Schüler mit dem Leihhund, so im Sinne von "Schulpferd" in der Reitschule ?


Außerdem käme es auf den Inhalt dieser Hundeprüfung an.

Ein einheitliches Tiersschutzgesetzt wäre mehr als sinnvoll

OT: Wie wäre es mit einer "Elternprüfung", bevor man Eltern sei darf?
Wie war das mit "Big Brother (Staat) is watching you" ?
benchen
  • Begleithund
Beiträge: 976
Original von Stinktier1904:

Original von Catalou:

Grundsätzlich befürworte ich fast alle gut durchdachten Vorschriften, weil dadurch so manches Tierleid wie zB. "Weihnachtshunde", Wegwerfhunde, wenn die Haltung zu anstrengend wird, etc. verhindert werden könnte. Wir jammern immer, dass die Politik in Sache Tierschutz tätig werden sollte und wenn sie es tut, passt es wieder auch nicht.
Naja - manche der von den Grünen vorgeschlagen Verbote sind schlicht gesagt Unsinn und änderungsbedürftig...
__________________________________________________________________________________________

Deiner Antwort stimme ich voll und ganz zu. Bei uns in Erfurt ist das Ordnungsamt auch ganz schön hinterher, wegen der vielen Hundehaufen, die mitten auf dem Gehweg einfach nicht weggemacht werden (Wiesen auch). Jetzt soll das Bußgeld von 35,-€ auf 50,-€ erhöht worden sein, für die die erwischt werden, beim nicht wegmachen des Haufens.

Erwischt das Ordnungsamt welche ? Hier seh ich nie ein Ordnungsamt (Berlin).

Finde ich sehr richtig. Denn unser eins macht die Kacke weg und man ärgert sich zum Teufel, wenn man dann auch noch in sowas reintritt. Ist echt eklig.

Mir ist teilweise auch aufgefallen, dass viele Hundehalter keine Ahnung haben, was das Verhalten ihres HUndes anbelangt. Da gibt es hier eine in der Nähe, die hat sich Hunde aus dem Ausland geholt und gibt manchmal antworten von sich, da könnt ich ...
Stinktier1904
  • Forenwelpe
Beiträge: 188
Erwischt das Ordnungsamt welche ? Hier seh ich nie ein Ordnungsamt (Berlin).

Um dir eine Antwort zu geben, benchen:

JA, einer guten Bekannten von mir ist es passiert, weil sie 1x mal vergessen hatte, Kotbeutel mitzunehmen. Ansonsten macht sie auch immer die a-a weg.
Einen besseren Freund als einen Hund kann sich der Mensch nicht wünschen.
Hinter jedem verlausten Hund steckt mehr Ehrlichkeit, Liebe und Freundschaft
als hinter der sauberen Fassade mancher Menschen.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online