VORSICHT BEIM VERKAUF VON TIERE BEI FACEBOOK

halunke
  • Begleithund
Beiträge: 1222
+ 1

nich gut ausgedrückt...sorry

Original von christianeadler:

Ich weiss nicht, was du mit Einkauf in Anführungszeichen meinst. Dass Tierschutzorganisationen Welpen (auch aus dem Ausland) vermitteln, halte ich für sehr sinnvoll. Der Markt ist nun mal da, und so wird er wenigstens kontrolliert bedient. Im Gegensatz zum Hundehändler, werden von den Tierschutzorganisationen die Halter überprüft.
Solltest du die Organistionen meinen, die im Ausland Hunde kaufen, um sie in Deutschland zu verkaufen, hat das nichts mit Tierschutz zu tun, sondern ist (auch im Sinne des Tierschutzgesetzes) gewerblicher Hundehandel.

ich beziehe mich auf die eingetragenen vereine, die hunde unter dem "alle in not"deckmantel vermitteln, nicht verkaufen (wobei da die grenzen ja sehr eng sind) und weil es hier halt eine riesen nachfrage nach kleinen tierschutzhunden gibt werden eben gezielt hunde aus dem ausland "eingekauft". die anführungszeichen sind deshalb, weil es mancherorts gang und gäbe ist, dass für kleine hunde bezahlt wird und für größere nicht. in einem Tierheim könnte das ja sogar der vermittlungschancen wegen noch sinn machen, aber leider sprießen Asyle wie pilze aus dem boden, bei denen die herkunft der hunde doch eher fragwürdig ist, sprich man vermutet sie werden extra "produziert". dann werden 20 hunde in ein auto gepackt ohne zu wissen ob es hier überhaupt interessenten gibt und los gehts...so wird die quelle der not niemals versiegen! ich möchte den handelnden personen nicht einmal in jedem fall die pure geldgier unterstellen...habe schon einige gesprochen, die sich damit keine goldenen nase verdienen und immer wieder lastwagen voll hunde ins land bringen.
ein grenzenloses herholen von hunden halte ich für falsch. das hauptaugenmerk sollte auf den kastrationsprogrammen der straßenhunde liegen und sollte sich mit aufklärung der heimischen bevölkerung befassen, etc.
wir schaffen mit unserer nachfrage einen ganz fiesen markt.
mir liegt es übrigens fern jede organisation über einen kamm zu scheren...um gottes willen, es gibt viele sau gute orgas, die ihr handwerk verstehen und sehr erfolgreich hier in D und auch vorort vermitteln. die sich hauptsächlich mit den problemen vorort beschäftigen und als ziel haben irgendwann die not und das elend soweit im griff zu haben, dass ein vermitteln nach D garnicht mehr notwendig ist (selbst wenn es utopisch wirkt)...ich wollt eigentlich nur verdeutlichen, dass ich dem allgemeinen treiben seit wenigen jahren mit nur sehr gemischten gefühlen zusehen kann.
Aufklärung ist das A und O, hüben wie drüben!
hier müssen die leute umdenken, dass billig eben nicht das wichtigste ist.
Viele Leute glauben zu denken, wenn sie lediglich ihre Vorurteile neu ordnen!
-William James-
Zuletzt geändert am 31.03.2014 13:24 Uhr
halunke
  • Begleithund
Beiträge: 1222
+ 2
Original von Goldschatz:

Ein Tierschützer der einen Hund vermitelt kann dem Adoptanten auch nur vor dem Kopf schauen und wenn dieser TS merkt das der Hund nicht zu dem Adoptanten will geht der auch nicht dahin.Denn dann ist da was nicht koscher,egal wie Reich oder arm dieser ist.

wann hab ich denn das angezweifelt?
mein post bezieht sich einzig und allein darauf, dass auch hunde im Tierschutz nicht umsonst sein sollten. ob hund dann da hin will oder nicht habe ich mit keinem wort erwähnt...
und nach welchen kriterien Tierschutzvereine im allgemeinen vermitteln habe ich auch mit keiner silbe kritisiert, oder integritäten angewzeifelt
und wer sich hier bisher als einziger im ton vergriffen hat, lasse ich mal unkommentiert....
Viele Leute glauben zu denken, wenn sie lediglich ihre Vorurteile neu ordnen!
-William James-
Zuletzt geändert am 31.03.2014 13:36 Uhr
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
dog-mausM
dog-mausMOnline seit
28 Minuten