Transport im Auto

Olinehex
  • Forenwelpe
Beiträge: 82
Wir fahren ja immer mit den Hunden raus, durch das Wohngebiet laufen macht keinen Spass und bringt den Hunden keine Abwechslung.
Wir haben ein Hundeauto (die Boxen für unser 2. Auto stehen in der Garage), in dem sind die Hundeboxen mit Spanngurten fest verzurrt. Wir haben die Alu-Doppelbox (hinten drin) gebraucht gekauft und die davor, die von der seitlichen Schiebetür zugänglich ist, neu gekauft. In den Boxen sind die Hunde gut gesichert und am Hundeplatz kann man die Türen offenlassen, ohne dass man Angst haben muss, dass ein Hund herausspringt. Oben im Auto hat mein Mann Fächer für das Zubehör (Leinen, Wassernapf, Spielzeug für's Training usw.) eingebaut. Wichtig ist mir auch die AHK, die hält schon einiges ab.
Gummiknochen
  • Forenwelpe
Beiträge: 7
Ich nehme meinen Hund immer in einer Box mit und mache regelmäßig Pausen. Alle Stunde und dann auf jeden Fall für 10 Minuten. Und dann geht es mit der Reise auch wunderbar und mein Hund ist nicht übermäßig gestresst. Von den Gurten habe ich auch schon einiges gehört, es bisher aber noch nicht ausprobiert. Hier findest du auch noch ein paar Tipps http://www.einfachtierisch.de/hunde/urlaub-mit-hund/hund-anschnallen-so-reist-ihr-haustier-sicher-im-auto-id33339/
elba1webde
  • Forenwelpe
Beiträge: 2

Autogeschirr

Wir hatten am Anfang auch seine eine Box, aber das mochte Lila irgendwann gar nicht mehr. Haben dann ein Geschirr entdeckt, mit dem man den Hund anschnallen kann und nachdem wir keine Kinder haben, passt sie perfekt auf den Rücksitz
Das klappt auch echt super und gefällt sowohl Hund als auch Frauchen gut
Hier gibts diese Autogeschirre; steht auch noch genaueres drin:
http://www.dogsfinest.de/category/urlaub-reisen.112.html
biggiweidlich
  • Forenwelpe
Beiträge: 6
Original von Silke Flohr:

Hallo,

wir sind letzten Sommer nach Dänemark gefahren. Bandit ist auf der Rücksitzbank angeschnallt. Für uns gibt es nichts besseres. Bandit fühlt sich wohl mit seinem Geschirr.

LG
Silke
Tschuldige,das ist ein anderes Thema!!Aber Dänemark mit Hund?Nie im Leben!!!Wo die laufend Hunde töten!!!!Gib mal ein//www.focus.de/wissen/natur/hunde/haltung/tid-30810/tiere-beschlagnahmt-und-eingeschlaefert-die-kampf-hundefaenger-von-daenemark_aid_970391.html

Und nichts für Ungut,nur gut gemeint.
sammy82
  • Forenwelpe
Beiträge: 100
Moin moin,
ich fahre jeden Tag mit dem Auto UND Hund zur Arbeit. Ich habe einen Kleinwagen und mein Kleiner würde im Kofferraum sicherlich klaustrophobische Anfälle bekommen ... Er hat ein stabiles Weidenkörbchen auf der Rückbank, trägt ein "KFZ-Geschirr" und ist angeschnallt. Der Große sitzt bei meinen Eltern im Kofferraum und dort haben wir ein Hundegitter.

Zum Thema Dänemark: Ich habe mich neulich mit einer Hundetrainerin unterhalten (sie kommt urspr. aus Schweden) und die meinte, dass dieses Thema sehr "hochgepusht" wird. Nach alle dem, was ich darüber gehört habe, würde ich dort auch nicht mit Hund einreisen. Aber gibt es da nicht mal "sichere Quellen" die das belegen können und einem mal Auskunft geben?!!
Zuletzt geändert am 13.10.2014 14:47 Uhr
halunke
  • Begleithund
Beiträge: 1222
Original von sammy82:
>

Aber gibt es da nicht mal "sichere Quellen" die das belegen können und einem mal Auskunft geben?!!

Auszug aus einer Veröffentlichung von TASSO

30.04.2013 - Eigentlich gilt Dänemark als hundefreundliches Land. Seit drei Jahren allerdings entscheiden sich immer mehr urlaubsfreudige Hundebesitzer gegen unseren nördlichen Nachbarn. Besonders in den vergangenen Monaten ist die Zahl der Stornierungen drastisch gestiegen, so Experten. Grund sei die seit dem 1. Juli 2010 geltende Novellierung des Hundegesetzes, die die Zucht, Haltung und Einfuhr von 13 Hunderassen verbietet (siehe unten). Außerdem droht einem Hund die Todesstrafe, wenn er einen anderen Hund oder einen Menschen schwer verletzt. Darauf weisen die Tierschutzorganisationen TASSO e. V., Bund gegen Missbrauch der Tiere e. V. (bmt) und VIER PFOTEN sowie der Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) hin. Nach aktuellen Informationen des dänischen Tierschutzvereins „Fair Dog“ sind bereits rund 1400 Hunde dem Gesetz zum Opfer gefallen.

"Dänemark manövriert sich als Urlaubsland für Hundebesitzer immer mehr ins Abseits", sagt Mike Ruckelshaus, tierschutzpolitischer Sprecher von TASSO. "Tiere der verbotenen Kategorien, die nach dem 17. März 2010 angeschafft wurden, werden umgehend getötet", warnt Ruckelshaus. Dabei werde die Rassezugehörigkeit entgegen den Einwänden des dänischen Kennel Clubs „ohne kynologischen Sachverstand“ von dänischen Polizisten bestimmt, ergänzt Udo Kopernik vom VDH. "Hat ein Welpe oder Junghund Ähnlichkeit mit einer Rasse aus dem Index, bedeutet das für ihn Lebensgefahr." Der Fachmann appelliert deshalb an Besitzer von Mischlingen, bei der Einreise nach Dänemark unbedingt einen Herkunftsnachweis mitzuführen, beispielsweise vom Tierheim. "Daraus muss klar hervorgehen, dass die Eltern des Hundes nicht zu den indizierten Rassen gehören, beziehungsweise, wenn ein Elternteil einer der verbotenen Rassen angehört, dass er vor dem 17. März 2010 angeschafft wurde." Im Gesetz werde allerdings nicht geregelt, in welcher Form der Nachweis zu erbringen ist, so Kopernik. Das Risiko reise deshalb immer mit.

Was Sie wissen sollten: In Dänemark verbotene Rassen (Zucht, Haltung und Einfuhr)
Pitbull Terrier, Tosa Inu, Amerikanischer Staffordshire Terrier, Fila Brasileiro, Dogo Argentino, Amerikanische Bulldogge, Boerboel, Kangal, Zentralasiatischer Ovtcharka, Kaukasischer Ovtcharka, Südrussischer Ovtcharka, Tornjak und Sarplaninac.

Laut dem Dänischen Außenministerium gilt noch eine Ausnahmeregelung für Hunde der betreffenden Rassen, die vor dem 17. März 2010 angeschafft wurden. Sie dürfen weiterhin nach Dänemark mitgebracht werden, müssen auf Straßen, Wegen, Fußwegen und Plätzen aber an einer maximal 2 m langen Leine geführt werden. Der Hund muss auch einen sicher verschlossenen Maulkorb tragen. Diese Übergangsordnung gilt jedoch nicht für Pitbull Terrier und Tosa Inu, da diese bereits vor Inkrafttreten der neuen Regeln ab 1. Juli 2010 verboten waren.

-----------------------------------------------------
sicher genug?

ich bin immer sehr gern und oft nach Dänemark gefahren…aber das habe ich mir nun abgewöhnt, auch wenn mein jetziger Hund vermutlich nicht unter die besagten Rassen fällt, so könnte ich dieses niemals nachweisen und würde so der Willkür eines mitunter fachlich unkundigen Polizisten ausgesetzt sein...
auch wenn ich höchstwahrscheinlich unbehelligt dort urlaub machen könnte, so ist es mir durch mein fernbleiben ein anliegen ein Zeichen zu setzen, dass wenn friedliche Hunde nicht willkommen sind, sie eben auch auf mich verzichten müssen!
Viele Leute glauben zu denken, wenn sie lediglich ihre Vorurteile neu ordnen!
-William James-
Zuletzt geändert am 20.10.2014 19:14 Uhr
Zwergendogge
  • Forenwelpe
Beiträge: 7
Also unser aktueller Hund liebt das Autofahren - je länger, desto besser!

War von Anfang an so und macht viele Dinge viel leichter.

Unserem vorherigen Hund wurde es aber immer nach 5 Minuten Fahrt schlecht. Das war nicht ganz so toll
Dogfish
  • Forenwelpe
Beiträge: 15
Mit den Autofahren haben wir auch kein Problem, für kurze Strecken kommt er normal im Auto, für längere hat er eine Box die etwas grösser ist so das er auch Platz hat....
Damir25
  • Forenwelpe
Beiträge: 4
Und wie sieht es aus bei dir, schon alles gut überstanden und wie war der Urlaub ? Also ich muss sagen, dass ich unterschiedliche Male schon Urlaub gemacht habe mit meinem Hund und dabei auch verschiedene tolle Spielzeuge gefunden habe als auch Zubehör.

Gefunden habe ich auch bei https://info-hund.de/hundestrandkorb/ einen neuen Strandkorb für den kleinen denn der kommt im Sommer mit, wir machen extra einen HUnd Urlaub. Haben auch schon eine Unterkunft gefunden die Hunde akzeptiert und einen See gibt es dort auch

Für den Transport haben wir eine Hundematte im Auto. Da hat der Hund es auch super gemütlich.
Die kann man sich im Web kaufen, gibt es auch für kleines Geld
LG
FlynnStar
  • Forenwelpe
Beiträge: 10
Wir haben die Transportbox selbst gebaut. Da gerade für große Hunde die Boxen nicht gerade günstig sind, haben wir selber Hand angelegt und was stabiles für den Kofferraum gebastelt. Der Vorteil ist, dass es eben genau reinpasst. Da ich mir immer Sorgen gemacht habe, was bei einer Vollbremsung mit dem Hund passiert, haben wir außerdem die Box innen auch etwas gepolstert. Glücklicherweise hat Flynn keinen Zerstörungswahn, sodass die Polsterung von ihm nicht beseitigt wird.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
corneliaseifert3
corneliaseifert3Online seit
6 Minuten
tüpfelchen
tüpfelchenOnline seit
22 Minuten
Buddy2017
Buddy2017Online seit
24 Minuten