Sommerzeit -Erntezeit Was fressen Eure Hunde so?

Lolobrigida
  • Halbstarker
Beiträge: 299
Hallo,

es ist wieder Sommerzeit und ich ernte in meinem kleinen Gemüse- und Obstgarten. Dabei sind meine Hunde immer in der Nähe und warten, dass etwas "abfällt".
Die Kirschen sind schon vom Baum aber meine Hündin sucht noch immer nach den evtl. noch herunterfallenden Kirschen und beide stecken immer wieder ihre Köpfe durch den Zaun und rupfen mir Radieschen, Salat und Kohlpflanzen heraus. Die schemcken ihnen einfach lecker.

Wie ist es mit Euren Hunden?
Oder habt Ihr wirklich reine Fleischfresser?
gmrak
  • Forenwelpe
Beiträge: 82
meine saßen beide ständig unterm Kirschbaum, bis ich wieder einige runtergenommen hab, tja und am Wochenende gabs lecker Erdbeeren, nur blieben mir nicht viele da meine Süßen wieder mal neben mir saßen und die Erdbeeren so lang hypnotisiert haben bis ich ihnen welche abgetreten hab *gg*
Nicht nach den Sternen greifen,
sondern ihr Funkeln lieben,
denn kleine Schritte führen zum Ziel
Lupine 3
  • Alpha Hund
Beiträge: 8989
Unsere mögen besonders gerne Pflaumen, da müssen wir immer besonders aufpassen, nicht nur wegen der blausäurehaltigen Steine. Erdbeeren und Himbeeren (werden ebenfalls selbst gepflückt von den Hunden) sind ebenfalls sehr beliebt. Aber auch "Unkraut", wie Löwenzahn und Giersch werden von den beiden Jüngsten jeweils sehr gerne frisch gezupft und verspeist.
Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen. (Ernst R. Hauschka) Beurteile Menschen nicht nach ihren Worten, sondern nach ihren Taten, denn viele reden vortrefflich, aber handeln schlecht. (Matthias Claudius)
Zuletzt geändert am 03.07.2014 09:31 Uhr
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2142
Meine interessiert die ganze Erntezeit leider überhaupt nicht. Da kann der ganze Boden voller (Fall-) Obst oder Gemüse liegen, dass nehmen sie nicht. Ich muss jedes Stück Obst oder Gemüse mit der Hand geben. Dabei kommen wir an so viele Obstbäume vorbei, wenn wir spazieren gehen. Da wird dann nur an Grasspitzen gezupft oder an Eicheln geknabbert. Selbstbedienung ist bei den Beiden nicht.
Liebe Grüße von Melwin.
tüpfelchen
  • Halbstarker
Beiträge: 467
Meine Hündin frisst gern junge Zuccinies. Abjagen nützt nichts, das spornt sie nur an und wir rennen lachend herum. Als sie noch im Flegelalter war, hat sie die dicken Stengel abgefressen und ist mit dem großen Blatt über dem Kopf stolz herum maschiert. Jetzt ist sie ja "erwachsen"- schon 4!
Jetzt liegt sie im Rasen unter dem Kirschbaum und schimpft mit den Vögeln, die ihr ja ab und zu was abgeben. Total baff waren wir ja beide, als wir letztes Jahr sogar ein Eichhörnchen im Kirschbaum entdeckten. Einen Siebenschläfer habe ich ja schon einige Male in der Dämmerung schmatzen gehört und dann beobachtet, aber dass Eichhörnchen auch Kirschen fressen war mir neu. Schmatzende Igel im Beet unter den Beerensträuchern kennt mein Hund schon und hält sich zum Glück fern. (Flöhe)
Nun sind die Pfirsiche bald reif und das mag Dayna dann auch, aber Äpfel leider nicht. Der eine Apfelbaum trug damals das erste Mal als mein voriger Hund Welpe war und entzückt feststellte, dass hier die Bällchen wachsen. Zu meiner Verwunderung hat sie aber jeden Tag nur ein "Bällchen" abgepflückt und dann stundenlang damit gespielt. Pflaumen sind bei beiden Hunden wert beknabbert zu werden.
Meine vorige Hündin fraß auch bis ins hohe Alter junge Brennesselblätter. Dayna bevorzugt Kräuter klein geschnitten mit Magerquark. (Aber sonst ist sie ein normaler Hund, grins).
Dem Instinkt meines Hundes kann ich trauen... __________________________________________________________________
Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
(nach J. W. von Goethe)
Zuletzt geändert am 03.07.2014 10:33 Uhr
tomstep
  • Alpha Hund
Beiträge: 9105
Meine Ronja (Fr.Schäfer ) frißt auch mit Begeisterung Pflaumen die vom Baum gefallen sind.Sie frißt nur die Frucht , also die Steine verschmäht sie zum Glück und spuckt sie wieder aus .Äpfel und Kischen mag sie nicht , auch die Walnüsse im Herbst sind nicht ihr Fall.Nur Pflaumen , aber die mit Begeisterung !
"Alt gewordenen Pferden das Gnadenbrot zu geben und Hunden nicht nur, wenn sie jung sind, sondern auch im Alter Pflege angedeihen zu lassen, ist Ehrenpflicht eines guten Menschen."(Plutarch von Chäronea, 45 - 120, griechischer Philosoph)
Zuletzt geändert am 03.07.2014 12:43 Uhr
shaklin
  • Halbstarker
Beiträge: 354
Unser Nachbar hat etliche Apfel-, Pfirsich- und Kirschbäume, die auch auf dem (breiten) Gehweg landen.. aber unsere beiden haben nie von dort was genascht.
Das einzige ist frischen Gras. Besonders Toby sucht sich jeden Gashalm sorgfältig aus, auch frisst er für sein Leben gern kleine Möhrchen, die bevorzugt er immer und pickt sie zuerst aus dem Napf raus und dann erst das Fleisch.
Daisy ist eher der reine Fleischfresser, sie spuckt alles andere aus, auch alles was süßlich ist, ..und halb vergammeltes Obst ist für sie eher eine Einladung sich da rein zu wälzen .
Die Chi Hündin meiner Schwester aber stibitzt gerne herumliegende Maiskolben (sollen angeblich nicht so gut sein?), sie nagt daran sichtlich gerne.
Gehe jeden noch so schweren Gang mit mir, alles ist leichter für mich - mit Dir
Moccas Frauchen
  • Halbstarker
Beiträge: 201
Ich habe Mocca schon von klein auf Obst und Gemüse gegeben.

Beim Obst frisst sie aber nur sehr reife Bananen und die auch nur, wenn ich selbst eine esse.
Wenn ich ihr eine gebe, lutscht sie die nur an.

Alles andere Obst hat sie zwar probiert, aber nicht für "gut" befunden.

Gemüse frisst sie nur fekocht und zu Brei gemanscht, aber dafür so ziemlich alles.
Karotten, Kohlrabi und Sellerie hat sie schon alles bekommen.
Kartoffeln frisst sie auch gerne.

Meist misch ich sowas aber mit (Mager-) Quark oder wenig Joghurt.
Olinehex
  • Forenwelpe
Beiträge: 82
Meine Egy hat Aprikosen und Äpfel geliebt. Der Aprikosenbaum war von der Terrassentür immer im Blickfeld. Für eine heruntergefallene Aprikose hat sie mich schon mal umgerannt, wenn ich im Weg war. Den Kern hat sie GsD immer ausgespuckt.
coeur de pirate
  • Forenwelpe
Beiträge: 1
+ 1
Ich habe einen kleinen Gemüsegarten auf dem Balkon angelegt. Dort habe ich liebevoll drei kleine Kürbispflanzen angezüchtet. Eines Morgens musste ich dann feststellen, dass sich die Pflanzen auf zwei reduziert haben - von der dritten war lediglich ein mickriger Stengel übrig. Irgendwann hab ich meine Hündin dann auf frischer Tat ertappt als sie genüsslich an den Pflanzen knabberte... Da sie sich liebend gern zwischen den Töpfen in die Sonne legt ist das immer so eine Sache... Man findet zwischendurch immer mal wieder angeknabberte Blätter, weil sie sich unbeobachtet gefühlt hat oder mich ganz offenbar ärgern wollte. Ich bin immer noch etwas überrascht, dass aus den Pflanzen irgenwid doch noch etwas wird. Nala frisst bevorzugt die Zucchini- und die Kürbispflanzen. Von dem Gemüse an sich will sie nichts wissen.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online