Silvesterknallerei, was macht euer Tier?

pratscma
  • Forenwelpe
Beiträge: 1
Hey Leute!
Sorry für den späten Post, habe mich erst heute registriert.
Wir schauen immer das wir am späten Nachmittag den letzten Spaziergang machen. Wir waren ca. 3 Stunden bis 18 Uhr unterwegs. Danach gleich nachhause und alles verdunkeln inklusive Fenster schließen.
Wir hatten die übliche Geräusch Kulisse zuhause: Playstation oder Fernseher.
Um ca. 11 Uhr haben wir uns Batman Forever angesehen. Da ist viel Action und viele Geräusche welche unser 6 jähriger Hannibal schon kennt. Um 12 Uhr hörte man dadurch kaum den Krach von draußen bzw. Hannibal hätte nicht wirklich unterscheiden können von wo das kommt da wir surround Boxen haben wo von überall Töne zu hören sind (Keine Sorge, wir haben nicht lauter als sonst gedreht).
Im nachhinein hätte ich sogar gesagt das wir das gar nicht machen hätte müssen. Er hat wie ein Welpe geschlafen und nicht ein einziges mal zu uns herüber gesehen. Wenn er nämlich schauen würde, ist es am besten ihn ignorieren dann weiß er das alles gut ist. Ja nicht die Angst verstärken. Funktioniert zumindest bei unseren gut und es kommt natürlich immer auf die Situation an und wie der Hund ist.
Aber alleine lassen würde ich meinen Liebling nie. Nachdem mir allerdings Silvester sowieso egal ist und ich selber froh bin wenn der ganze Spuk wieder vorbei ist, verzichte ich auch auf nichts.
ischmid
  • Forenwelpe
Beiträge: 2
Allein lassen, nein, kommt auch für mich garnicht in Frage. Unsere Maja war recht entspannt, bis dann nach 24.00 Uhr der Krach ihr dann doch zuviel wurde, sie lief nervös um mich und meinen Mann herum, da wir aber nicht reagierten, legte sie sich im Wohnzimmer auf den Boden und blieb ruhig.
Ich denke dennoch, wohl war ihr absolut nicht.
Zum Glück sind wir keine Partygänger, insofern macht es uns auch nichts aus zu Hause zu bleiben.
wer Tiere nicht liebt, liebt auch keine Kinder....
Shibaherz
Beiträge: 21187
Na gut, Ihr bleibt zuhause und ich nicht. Ich lebe ja auch ohne Partner, bin in punkto Geselligkeit auf Freunde und Bekannte angewiesen. So what? Wollt Ihr mich deshalb als Hundequäler abstempeln, obwohl es Mascha gar nichts ausmacht?

...
Man sieht nur mit dem Herzen gut.Das wesentliche ist für die Augen unsichtbar (Antoine de Saint-Exupéry)
Gast
  • Alpha Hund
Also, Tinkabell macht es nicht wirklich etwas aus!
Wenn es doller wurde, so gegen Mitternacht,
dann gab es mal den einen oder anderen wuffer.
Auf der Strasse nimmt sie es natürlich wahr,
guckt auch, aber schnüffeln war wichtiger! Wenn
es mal eng wurde, wird es lautstark verbellt.
Insgesamt war ich sehr zufrieden mit ihrem Ver-
halten und ich denke, sie war froh darüber, dass
ich anwesend war, man soll den Hund weder be-
tuddeln, noch viel mehr Aufmerksamkeit schenken.
Kurze Ansagen und gut ist! So wie sich Alpha gibt,
daran wird sich auch orientiert...

"Artgerecht, ist nur die Freiheit"...
christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20328
Ich glaube, da kann man gar nichts verallgemeinern. Meinen Hündinnen ist Silvester völlig egal. Für sie ist um Mitternacht Schlafenszeit, und sie interessieren sich auch das ganze Jahr über nachts nur für Dinge, die im Haus passieren. Mein Hovawart, eher wachsam veranlagt, registriert und meldet die fremden Geräusche. Sie machen ihm aber keine Angst. Er geht auch mit raus, um sich das Feuerwerk anzusehen. Meinen kleinen Rüden könnte man wahrscheinlich nicht allein lassen, weil er bei den ersten Pfeiftönen der Raketen, Kracher interessieren ihn auch nicht, nervös wird. Er sieht sich dann um, die Hunde- und Katzenfreunde schlafen weiter, die Menschen machen keine Hektik, dann ist für ihn die Welt auch in Ordnung. Allein würde er sich vielleicht in Angst rein steigern. Beim ersten Silvester meiner Tiere bin ich gundsätzlich zuhause geblieben, um erstmal ihre Reaktionen zu beobachten, aber bei meiner jetzigen coolen Truppe muss man niemandem die Pfote halten.
Die Idee, dass manche Leben weniger wert sind, ist die Wurzel alles Übels auf dieser Welt (Paul Farmer)
Lupine 3
  • Alpha Hund
Beiträge: 8927
Verallgemeinern kann man nichts, nicht jeder Hund hat Vollpanik in Verbindung mit Angst bei Silvesterknallerei. Bislang gab es in unseren Rudeln die unterschiedlichsten Charaktere und entsprechend unterschiedliche Reaktionen auf den Krach. Von Panikattacken bis absoluter Coolness war alles dabei.

Das aktuelle Rudel findet garantiert Krach, Gezische und Blitze doof, doch die Hunde zeigen keinerlei Anzeichen von Panik. Die außerhalb des hoch abgezäunten Geländes an der Leine stattfindenden Gassi-Gänge werden möglichst so gewählt, dass der Lärm nicht gerade in der Nähe ist, ängstliche und neu dazu gekommen Hunde werden auch im abgezäunten Gelände dann an der langen Leine doppelt gesichert, da Mensch noch gar nicht einschätzen kann, wie sich ein Hund in so einer Extremsituation verhält. Viele verschwinden Jahr für Jahr draußen in größter Angst.

Das allerdings trifft in unserem aktuellen Rudel auf keinen zu. Wenn etwas "gruselig" für die Hunde erscheint, kommen sie schnell zu ihren vertrauten Menschen zurück und drin fühlen sie sich gut und sicher. Ich bin so manches Mal tief beeindruckt, wie Hunde und Katzen den Mensch gemachten Lärm, Gestank und Dreck so gut ertragen.
Wenn wir unterwegs sind und es knallt urplötzlich, bin ich es, die sich furchtbar erschreckt, aber die Hundetruppe bleibt erstaunlich gelassen.
Ach so: Die Miezen haben drin Versteckmöglichkeiten, die sie während des meisten Böllerns aufsuchen und die Federtierchen sind abends im Stall.
Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen. (Ernst R. Hauschka) Beurteile Menschen nicht nach ihren Worten, sondern nach ihren Taten, denn viele reden vortrefflich, aber handeln schlecht. (Matthias Claudius)
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2142
Ein gesundes Neues noch!
Ich bin um 16.30 das letzte mal mit meinen beiden raus. Da wars noch nicht so laut. Dann erst wieder um 3.00. Der Großen ist dass alles ganz egal, aber der Terrier stirbt fast vor Angst. Komischer Weise macht es ihm draußen nicht so viel aus. Da kann es ruhig von weiten knallen, so viel es will, aber ist er in der Wohnung, bekommt er schon beim kleinsten Knaller aus der Ferne fast einen Herzkoller. Nichts hilft. Ich habe alles probiert. CD, Bachblüten, Tabletten u.s.w.. Diesmal der letzte Versuch- das Thunder Shirt. Geholfen hats nicht viel. Er hat dann mal kurz von 18.00- 20.00 geschlafen und das wars dann schon. Um 21.00 Uhr habe ich ihm dann doch seine halbe Tablette geben müssen, damit er irgendwie über die Nacht kommt. Er ist dann von den ganzen Stress so fertig, dass er am nächsten Tag kaum auf die Beine kommt.Die Tablette wird da auch noch nachwirken.Am 2.1. ist dann immer wieder alles in Ordnung. Mir graults schon wieder vorm nächsten mal.
Liebe Grüße von Melwin.
Gast
  • Alpha Hund
Wenn es heftig wird, wufft Tinkabell schon mal. Auf
der Strasse erschreckt sie sich schon und sucht meine
Nähe. Denkt dran, am Silvestertag gehören Hunde
einfach an die Leine! Viele gehen stiften, völlig normaler
Reflex, aber um das zu vermeiden, ist die Leine schon
besser!!!
"Artgerecht, ist nur die Freiheit"...
CEEYEET
  • Halbstarker
Beiträge: 297
Wir gehen an Sylvester prinzipiell spätestens 21Uhr Gassi .In Dresden haben wir die Rolladen in der ganzen Wohnung heruntergelassen und haben uns mit den Hunden in die Küche verzogen, die zum Innenhof gelegen ist.Da die Knallerei auf der Straße stattfindet waren unsere Hunde der Knallerei nicht so ausgesetzt.Rausgegangen sind wir dann erst nach 2Uhr.Da war die knallerei ja vorbei.Wie das dieses Jahr wird wissen wir auch noch nicht.Es ist ja Tysons 1.Sylvester.
CairnLover
  • Begleithund
Beiträge: 886
Unsere Beiden haben zu unserer Überraschung keinen Mucks gemacht. Ich habe das mit den früheren Hunden aber auch schon ganz anders erlebt.
Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
weckener
weckenerOnline seit
1 Minute