Rüde "erschrickt" plötzlich und läuft weg

Kusskatze
  • Forenwelpe
Beiträge: 6
Hallo,

Der Rüde von meinen Eltern zeigt seit einigen Tagen ein komisches Verhalten, allerdings nur Zuhause. Beim Gassi gehen ist alles normal. Er ist 5 Jahre alt und ein Malteser.

Mehrmals am Tag erschrickt er plötzlich und läuft dann zum Beispiel vom Wohnzimmer ins Schlafzimmer oder Kinderzimmer.
Dieses Verhalten zeigt er auch nur im Wohnzimmer. Wir wissen auch nicht ob es ein erschrecken ist, es sieht so aus aber eigentlich ist kein Geräusch oder sonstiges da wovon er sich erschrecken könnte.

Er steht im Wohnzimmer und plötzlich läuft er ins Kinder- oder Schlafzimmer. Manchmal kommt er dann kurz darauf zurück und schnuppert an der Stelle von der er davon gelaufen ist. Wir haben schon öfters nachgesehen ob ihn vielleicht etwas gebissen/gestochen hat... gesehen haben wir nie etwas..

Hat jemand vielleicht eine Idee zu diesem Verhalten ?
Gast
  • Alpha Hund
Ich grübel hier gerade rum! Tut mir echt Leid für den kleinen Kerl!
Er verbindet irgend etwas mit dem Wohnzimmer? Entweder war da
mal was, an was ihr euch nicht mehr erinnern könnt. Aber Spiel-
verhalten ist es nicht? Angstverhalten gibt es bei Hunden nicht, eher
Respekt vor etwas, oder das sie etwas nicht normal finden. Er geht
ja an die Stelle zurück, von wo er meint das es von da kommt und
schnüffelt. Wurde dort mal etwas verschüttet, also unangenehmer
Geruch? Stellt doch mal bitte etwas auf diese Stelle und tut so als
sei das normal. Eine große, nicht gleich zerbrechliche Vase oder
Blumentopf, mal sehen was er für ein Verhalten an den Tag legt,
wenn diese Stelle abgedeckt ist! Denn er geht ja zurück und überprüft
das ja immer wieder. Die Stelle mal leicht mit Wasser und Spüli
reinigen! Weitere Reaktionen dann mal schildern. Denke weiter
darüber nach...

Grüße SchnauzerGirl...
"Artgerecht, ist nur die Freiheit"...
Gast
  • Forenwelpe
Hallo
Oft hören Hunde Geräusche, die wir nicht wahrnehmen können. Vielleicht hat der Rüde während dem Alleinsein ein unbekanntest Geräusch gehört, das ihm Angst gemacht hat und erschrickt nun bei den kleinsten Frequenzen dieses Geräuschs. Kann auch etwas ganz alltägliches sein, woran der Hund nicht gewöhnt wurde...

Ich glaube das könnte eine Möglichkeit sein..

LG
Nicole
Dein Hund achtet nicht auf dein Aussehen oder deine finanzielle Lage. Er liebt dich so wie du bist, wenn du ihn liebst!
Gast
  • Alpha Hund
Original von english-springer-spaniel:

Hallo
Oft hören Hunde Geräusche, die wir nicht wahrnehmen können. Vielleicht hat der Rüde während dem Alleinsein ein unbekanntest Geräusch gehört, das ihm Angst gemacht hat und erschrickt nun bei den kleinsten Frequenzen dieses Geräuschs. Kann auch etwas ganz alltägliches sein, woran der Hund nicht gewöhnt wurde...

Ich glaube das könnte eine Möglichkeit sein..

LG
Nicole


Lösungen können doch so einfach sein! Prima, Fall geklärt...
"Artgerecht, ist nur die Freiheit"...
meerestaucher
  • Hundetrainer
Beiträge: 4196
+ 1
man lernt hier ja immer wieder hinzu. Angstverhalten gibt es bei Hunden nicht.
soso.

interessant auch wie vorschläge anderer dann so abgetan werden. obs in diesem fall hinhaut weiss man nicht, ist ja keiner vor ort, aber manche lösungen können ja tatsächlich sehr einfach sein....
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast

Antoine de Saint-Exupéry
Kusskatze
  • Forenwelpe
Beiträge: 6
also Angstverhalten gibt es nicht? Das glaub ich bei dem Hund von meine Eltern weniger.. er ist schon ziemlich ängstlich.. wenn man mit dem Schlüsselbund wackelt oder sonstiges zuckt er zusammen.. also das würd ich schon als angst bezeichnen..

Dieses erschrecken jedenfalls hatte er früher nie, das macht er ja erst seit einigen Tagen.. das is ja das komische.. allein ist er sogut wie nie.. Und er macht es ja nicht immer an der selben stelle im wohnzimmer.. allgemein in dem Zimmer.. wir haben keine Ahnung woran das liegen könnte.. ist auch schwer herauszufinden was da los ist..
meerestaucher
  • Hundetrainer
Beiträge: 4196
Hallo Kusskatze,

die Aussage stammt ja nicht von mir. ich habe selber einen angsthund (mittlerweile kaum mehr aber als ich ihn bekam).

bei dir kann das ja alles mögliche sein, z.b. wirklich geräusche die nur der hund hört, keine ahnung ob das was "körperliches" sein könnte, dass ihn vielleicht von "innen" her zwickt (schmerzen?) , wenn ihn was von aussen beisst müsste das ja sichtbar sein, bei flöhen wird ja eher gekratzt, weiss nicht ob man das hier im forum lösen kann weil man ja die situation nicht sieht. komisch dass das so ganz plötzlich angefangen hat. mir fällt dazu leider nix ein...
vielleicht denkt ihr auch nur dass es hauptsächlich im wohnzimmer stattfindet weil er sich eben meistens im wohnzimmer aufhält und dann von dort ins andere zimmer läuft? bellt er denn dabei?
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast

Antoine de Saint-Exupéry
Zuletzt geändert am 13.02.2014 11:58 Uhr
Gast
Hallo zusammen,
man sollte schon zwischen Erschrecken und Ängstlichkeit unterscheiden. Die TE schreibt, das der Kleine erschrickt und dann stifften geht. Er weicht also einer vermeintlichen, für ihn bedrohlichen Situation aus. Da Hunde wesentlich besser, und vor allem höhere Frequenzbereiche wahrnehmen können als wir Menschen, kann es gut sein das er ein Geräusch auffängt welches für uns nicht hörbar ist. Dann müßte allerdings der Auslöser dieses Erschreckens im Wohnzimmer immer mal an anderen Stellen passieren. Hunde können beispielsweise das fließen des elektrischen Stroms hören.
Sollte der Auslöser in einem auf dem Boden haftendem Geruch zu suchen sein, wäre sein Erschrecken und weglaufen immer an der gleichen Stelle. ABER dann würde er um diese Stelle später einen Bogen machen. Als Mensch die Ursache zu finden ist äußerst schwierig, da wir nicht über das Wahrnehmungsvermögen eines Hundes verfügen. Es sei denn durch Zufall. Ich würde diese "Anfälle" von Angst einfach übersehen, den Kleinen nicht da
von überzeugen wollen das das Ganze harmlos ist, sondern einfach ignorieren. Es passsiert ja weiter nichts, er läuft raus und kommt etwas später wieder ins Wohnzimmer und gut ist.
LG, Alidasy und Banditen
Kusskatze
  • Forenwelpe
Beiträge: 6
ja zwecks Schmerzen, darüber haben wir auch schon nachgedacht aber er macht nicht den anschein als täte ihm etwas weh. Wenn man ihn hochnimmt und streichelt oder so dann bleibt er ganz ruhig und entspannt und auch beim Gassi gehen ist er ganz normal.

Natürlich kann es sein das er etwas hört, ist allerdings auch komisch weil da fragt man sich was das sein sollte? Dieses Geräusch existiert erst seit einigen Tagen und das mehrmals am Tag und nur im Wohnzimmer?

Es passiert natürlich weiter nichts aber er is trotzdem ein komisches Verhalten. Am Anfang hat er das nur hin und wieder mal gemacht doch es wird immer häufiger.

Danke schon mal für eure Antworten bisher

LG Nicole
meerestaucher
  • Hundetrainer
Beiträge: 4196
hast du schon mal probiert mal ein bisschen zeit mit ihm in einem anderen zimmer zu verbringen, und zu sehen ob er es da nicht auch macht?
oder vielleicht gibts am wohnzimmer ein fenster und das andere zimmer geht nach hinten raus?

meine reagieren z.b. total auf schlüsselbunde. (hören sich an wie die halsbandmarken von anderen hunden). wenn bei uns jemand parkt vor der türe und schüttelt minimals den schlüssel....oh oh...

vielleicht gibt es da einfach irgend einen schlüsselreiz (also jetzt nicht unbedingt "schlüssel"bund ), den man so gar ncht vermutet
bellen tut er dann wohl nicht?

woran machst du aus dass er "erschrickt"? stell mir das irgendwie vor dass er da wie von der tarantel gestochen aufspringt. während beim hören ja eher so ein "moment mal" gesichtsausdruck erscheint, und dann die aktion

übrigens interessant dass hunde strom hören können. hab ich auch noch nie gehört. coole sache.
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast

Antoine de Saint-Exupéry
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
kelly1
kelly1Online seit
14 Minuten
dorodo
dorodoOnline seit
24 Minuten