RÜCKSICHTSLOSE HUNDEBESITZER!

Goldschakal
  • Forenwelpe
Beiträge: 113
+ 2
Original von benchen:>> Die Kette ist einen Meter lang. Wer in der Reichweite ist, ist an jemand fremden viel zu dicht dran. Die drehende Kette erwischt den und zwar sehr deutlich. Denn der muß an mir vorbei, meine Hunde stehen hinter mir. Und icke bin nicht fein, das scheppert im Schädel. Die Begegnung kann ich nicht abwenden, aber ich kann den Gegner entsprechend empfangen. Der HUND hat gelernt, von Fremden die Finger zu lassen. Der Halter ist eh zu doof. Der HUND hat mehr Verstand als der Idiot, mit dem der gehen muß.

Ich finde es unmöglich was Du von Dir gibst und auch ein bisschen lächerlich....
Machst Du das "nur" bei Hunden die offensichtlich Zoff suchen oder bei allen die die Ein Meter Regel nicht einhalten?
Wie Du es beschreibst wundert es mich kein bisschen das viele Hunde so auf Euch reagieren.
Ihr strahlt ja schon von weitem negative Energie aus - da ist Stress vorprogrammiert wenn Du mit der ein Meter Kette durch die Gegend schepperst und am liebsten keinen anderen Hundehalter sehen willst.
Hüte Dich vor leisen Hunden und stillen Wassern.
brigitte6
  • Forenwelpe
Beiträge: 62
Wie kann man einen Hund an die Kette legen,ich würde die Besitzerin oder Besitzer an die Kette legen.
Catalou
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2026
+ 1
brigitte6 - nicht benchens Hunde hängen an der Kette, sondern sie benützt eine Kette zur Verteidigung, wenn ihr oder ihren Hunden andere aggressive Hunde zu nahe kommen.
Mal ehrlich - ich könnte nicht ausschließen, dass ich mich mit einer schwingenden Kette nicht selbst treffen würde.

Was passieren würde, wenn man Hunde oder Menschen mit einer Stahlkette verletzt, möchte ich mir lieber nicht ausmalen.
benchen
  • Begleithund
Beiträge: 952
+ 1
Lieber Goldschakal, dann hast du dir noch nie deinen eigenen Hund als Leiche auf dem Tisch vom Tierarzt angeguckt. Mein harmloser Kleiner starb nach so einem Überfall durch einen einfach losgelassenen gefährlichen Hund. Die dazu gehörige Verantwortliche war eine 18jährige, die ihr Tier nicht für sich behielt wie 100 andere auch. Mein Verständnis für solche Klugscheißer und Besserwisser ist gleich Null. Die schaffe ich mir vom Hals und das nicht mit Leckerli. Hunde, die die Ein - Meter - Regel nicht einhalten, suchen Zoff. Den kriegen sie. Mal sehen, wie es ihnen und deren blöden ignoranten Haltern gefällt, wenn SIE den Schaden haben . Welchen Teil von " Leinenpflicht" haben sie nicht verstanden ? Das Gesetz machte nicht ich.
Die Kette ist nicht ohne. Es ist vernünftig, wegzubleiben. Viele Leute können das selbständig ohne Ermahnung. Was können die besser als die Vollidioten ?
weckener
  • Halbstarker
Beiträge: 580
+ 1
@benchen,
bei dem was Du von Dir gibst, bleiben mir die Worte im Hals stecken. Natürlich ist es schrecklich, wenn ein anderer Hund meine anfällt, aber es gibt andere Möglichkeiten sich zu wehren.
Du gehst viel zu weit, wärst Du in meiner Nähe, Dir wäre einen Anzeige sicher!!! Das Ordnungsamt würde Dir schon Beine machen!
brigitte6
  • Forenwelpe
Beiträge: 62
+ 1
Ich bin der gleichen Meinung wie Wekener,es gibt auch andere Hilfsmittel wie man sich gegen einen fremden Hund wehren kann.
Z.B. einen Gummistock.
benchen
  • Begleithund
Beiträge: 952
+ 2
Und mit dem Gummistock gibts nichts aufs Maul ? A la Wattebällchen ? Kannste vergessen. Ordnungsamt dito, das schert sich weder um mich noch um die Nulpen. Kein Personal...
Geh Schmarrn - Anzeige. Wat willste denn ? In deiner Nähe bin ich gar nicht. Und wenn, dann verschwinde ich schnell außer Sicht. An sich will ich keinen sehen und nicht belästigt werden. Doch dann kommt so ein Experte wie am So im Wald. Ich habe eine schrill blaue Jacke an. Der Schwarze hat eine Jacke mit einem breiten neongelben Teil am Hintern an. Wir sollten zu sehen sein auf einem breiten , offenen Weg. Fremder Jack - Russell - Terrier von hinten, freilaufend ohne Halter. Ich sah den im allerletzten Moment, drehte nur noch den Schwarzen um und - was schon, Raketenstart. Der Terrier landete im Dreck, das tobende 35 kg - Tier brüllend vor Zorn oben drauf. Da - auf einmal erschien ein Halter und nahm den Terrier an sich. Hammer ! Da ist ja doch einer zuständig. Ich sagte zu dem nichts, der Fall sprach für sich. Ich wanderte mit meinen beiden genauso gemütlich weiter wie vorher. Wir waren schon über eine Stunde in dem Wald, ohne Feindkontakt. Die andere Person mit zwei Hunden der Größe des Schwarzen behielt ihre Tiere in ihrer Nähe, ich ging mit Abstand vorbei, kein Kontakt, kein Gebrüll, kein Gezanke, keine Kette. Na bitte, geht doch. Ging bis fünf Minuten vor dem Einstieg ins Auto, da war dann der Experte. " Das machen die alles unter sich..."Haben sie ja auch gemacht.
Was wollen wir nun dazu sagen ? Meine sind grundsätzlich an der Leine, denn die hören auch nur nicht. Die gehen auch wo ran, wo sie nichts zu suchen haben. An solchem Tun hindere ich sie mechanisch, mit Erfolg. Kann das auch von anderen Leuten verlangt werden ?
benchen
  • Begleithund
Beiträge: 952
+ 1
Heute morgen Ridgeback zum dritten : Den führte ein Mann, an der Leine, ich ging deutlich beiseite, der Ridgeback meckerte , mein Schwarzer blieb still. Der Abstand reichte ihm, dann ist er still. Am Ende der Runde derselbe noch mal. Dasselbe Spiel, ich gehe weit beiseite, der Ridgeback meckert, meiner ist still, eben weit genug weg. Außer dem Gebell des Ridgebacks wurde kein Wort gewechselt.
Der MANN führte den Hund an der Leine. Der MANN brachte unaufgefordert selbständig die einfache Leistung, zu der die FRAU weder bereit noch fähig war. Bei beiden Begegnungen fiel kein einziges Wort, kein Gezanke, keine Kette.
marceldober
  • Forenwelpe
Beiträge: 1
+ 1
Da kann man nur ein sagen: Wer keine Hunde mag... Den Mag ich auch nicht D

https://www.teezily.com/hundelieb-haber
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Shibaherz
ShibaherzOnline seit
3 Minuten
rillarrverami
rillarrveramiOnline seit
5 Minuten
melitta
melittaOnline seit
6 Minuten
vrodhorst
vrodhorstOnline seit
27 Minuten