offener Brief an junge Menschen

Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2088
+ 1
Guten Morgen

folgenden Link habe ich erhalten und frag mich, was Ihr so darüber denkt...........

http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/wir-machen-uns-sorgen-um-euch-offener-brief-an-die-jungen-menschen-in-diesem-land-a2299862.html?latest=1

Grüesslis
Hundeli
CairnLover
  • Begleithund
Beiträge: 866
Hallo Hundeli,

Die falschen Leute, das sind die Leute, die Leute wie mich als die „Rechten“ bezeichnen und damit Menschen meinen, die nichts anderes im Sinn haben, als das Dritte Reich wieder auferstehen zu lassen


Zu Recht. Es überrascht mich, dass Du so einen indiskutablen Dreck hier einstellst, da ich es nicht von Dir erwartet hätte.
trixi11
  • Begleithund
Beiträge: 1235
+ 1
Original von CairnLover:

Hallo Hundeli,

Die falschen Leute, das sind die Leute, die Leute wie mich als die „Rechten“ bezeichnen und damit Menschen meinen, die nichts anderes im Sinn haben, als das Dritte Reich wieder auferstehen zu lassen


Zu Recht. Es überrascht mich, dass Du so einen indiskutablen Dreck hier einstellst, da ich es nicht von Dir erwartet hätte.

Indiskutablen Dreck?
Den einzigen Dreck, den man hier lesen kann, ist deine Äußerung.

Für dich mal wieder ein ganz tpisches überfliegen und nicht lesen von Texten.

Du suchst dir einen einzigen Satz aus und nachdem beurteilst du den ganzen Text.
Und genau diesen einen Satz behälst du denn als Erinnerung.
DAS nenne ich ein gutes Beispiel für selektives Lesen

Liest du so auch die Beiträge der anderen user, wenn du antwortest?
Kein Wunder dass du überall aneckst
Dabei steht so viel Wahres in diesem Artikel . nur du erkennst es nicht mit deinem Schubladendenken!
christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20327
Die Bewertung als "indiskutabler Dreck" und die rechte Schublade sind nicht sehr informativ, aber ich finde diesen Brief, gerade weil ich mich an dieselben alten Zeiten erinnern kann, beängstigend feindselig und hetzerisch.
Mir tut es leid, dass Kinder nicht mehr miteinander, sondern mit ihrem Computer spielen, dass Simsen und Mailen die Kommunikation mit einem echten Gegenüber ersetzt, dass die innere Leere mit Komasaufen und Tabletten betäubt wird.... Ich wünsche mir auch sichere Häuser und Strassen und eine gerechte Verteilung des Eigentums. Es läuft sicher vieles falsch in Deutschland, ABER wieso schieben Leute wie dieser Schreiber die Schuld daran den Zuwanderern zu?
Es war schon immer in der Geschichte einfach, Menschen wegen ihrer Herkunft, Hautfarbe oder Religion zu Sündenböcken zu machen, auch die Christen im alten Rom. Die ältere Generation hat sich schon immer Sorgen um den Untergang der einheimischen Kultur gemacht, auch bei Elvis und den Beatles, dem Kaugummi und dem Burger, der Jeans oder dem Minirock Kinderzeiten von mir oder dem Schreiber. Unsere Grosseltern verstanden sich noch als Preussen, Sachsen und Bayern meine Generation redet von Deutschen, in den nächsten wird man wohl von Europäern und irgendwann vielleicht nur noch von Menschen oder Weltbürgern reden.
Heute werde ich älter und kann und will mich manchen Entwicklungen nicht anpassen, finde sie befremdend, teilweise auch gefährlich, aber jede Generation hat mMn das Recht eigene Fehler zu machen. Was sollen da solche Hetzparolen wie in dem Brief? Ich fühle mich allerdings auch schuldig, weil ich Leute wie diesen Schreiber bis vor kurzer Zeit noch für einen harmlosen Angstneurotiker gehalten habe. Ich konnte mir nicht vorstellen, wie ansteckend diese destruktive Gesinnung ist. Ich hoffe, er ist kein Vorbild für die Jugend.
Die Idee, dass manche Leben weniger wert sind, ist die Wurzel alles Übels auf dieser Welt (Paul Farmer)
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2088
Guten Morgen Christianeadler

Hm.....ich empfand jetzt die Zeilen nicht so.
Eher als Erklärung, dass heute wohl (na klar aus unserer Sicht) Vieles eher speziell läuft und das junge Menschen i-wie geblendet werden.

Das wir damals weniger Flüchtlinge in unseren Ländern hatten, ist wohl auch ein Teil der neuen Möglichkeiten und der Internet-Welt. Damals wussten wahrscheinlich viele Menschen noch gar nicht, wie wir 'leben', wie man zu uns kommen kann usw. Wer weiss, vielleicht fühlten sie sich sogar gar nicht sooooo mies, wie die Heutigen?
Ich mein, ganz viel wird ja auch via Medien verbreitet und durch das Streben gewisser Menschen in unseren Ländern. Vielleicht wär ein Affrikaner mit seinem Stück Land auch heute noch viel zufriedener, wenn er nicht mit unserer Lebensart konfrontiert würd?

Ja, damals............lange Haare bei Jungen und die bunten Kleider der Hippie-Bewegung........das sich auflehnen und und und.......ist heute auch noch, aber halt anders. Angepasst an heutige 'Art'.

Ich hab eher aufgefasst, dass die Frau meint, gewisse Dinge/Verhalten sind nicht normal...........z.B. die Zeilen bei 'bedenkt bitte'.........unsere Jungen überlegen sich vielleicht zu wenig, dass da wirklich Einiges NICHT normal ist, weil sie es nicht anders kennen..........oder, wer hat noch Zeit ihnen gewisse Dinge zu erzählen, erklären?

Natürlich hast Recht, wegen den Ausländern..........nur bitte und das mein ich nicht bös, wir hatten ja auch Italiener, Türken und und und die sich nun mal an unsere Gepflogenheiten anpassen mussten........Eigentlich schade, denn heute pfeifft Keiner mehr hinter mir her! Sie lernten, dass man sowas nicht tut .......

Logisch wär es 'besser', wenn man fremden Kulturen unsere Lebensweise friedlich und geduldig zeigen würd. Leider aber fehlen wohl willige Menschen oder die werden von weissichwie Studierten gebremst.

Und ja, leider hört man heute wirklich mehrheitlich auf die lauten Hetzer. Wer denkt für sich und nimmt auch mal eine Wahlrede die blumenübersäät klingt auseinander? Wer liest Artikel und schläft mal über das Gelesene um sich selber Gedanken dazu zu machen?
Leider sind heute Internet-, Medien- und andere Veröffentlichungen das Leben für Viele.........und, wenn man bedenkt, wie megaschnell gewisse Themen wechseln oder vergessen 'gemacht' werden, wird das unüberlegte Mitschreien noch einfacher. Zur Meinung stehen muss man ja auch nimmer......

Mir haben die geschriebenen Zeilen dieser Frau eher den Gedanken gebracht, wo oder wie könnt man wieder etwas retour zur 'normalen' Mitmenschlichkeit? Wie könnt man jungen Menschen wieder etwas 'daheimische' Sicherheit geben und wie ihnen zeigen, dass gewisse Machenschaften nicht modern sondern nur gierig sind? Wie erreichen, dass sie sich gewisse 'Geschichten' von damals erklären lassen und vielleicht lernen, dass 'Alte' nicht nur negativ sind?

Gottseidank gibt es ja noch Junge, die sehr kritisch sind und sich informieren bevor sie i-wo posten, Frust loswerden usw.

Ich wünsch Dir einen schönen Tag und sende liebe Grüsse
Hundeli
CairnLover
  • Begleithund
Beiträge: 866
Original von trixi11:

Original von CairnLover:

Hallo Hundeli,

Die falschen Leute, das sind die Leute, die Leute wie mich als die „Rechten“ bezeichnen und damit Menschen meinen, die nichts anderes im Sinn haben, als das Dritte Reich wieder auferstehen zu lassen


Zu Recht. Es überrascht mich, dass Du so einen indiskutablen Dreck hier einstellst, da ich es nicht von Dir erwartet hätte.

Indiskutablen Dreck?
Den einzigen Dreck, den man hier lesen kann, ist deine Äußerung.

Für dich mal wieder ein ganz tpisches überfliegen und nicht lesen von Texten.

Du suchst dir einen einzigen Satz aus und nachdem beurteilst du den ganzen Text.
Und genau diesen einen Satz behälst du denn als Erinnerung.
DAS nenne ich ein gutes Beispiel für selektives Lesen

Liest du so auch die Beiträge der anderen user, wenn du antwortest?
Kein Wunder dass du überall aneckst
Dabei steht so viel Wahres in diesem Artikel . nur du erkennst es nicht mit deinem Schubladendenken!

Wenn Du einen "offenen Brief, der politisch aus der AfD-Ecke kommt, und bei dem es mir schon beim Lesen schlecht wird, nicht für indiskutablen Dreck hälst, dann sagt das höchstens was darüber aus, wie unterschiedlich wir zu dieser politischen Ecke stehen.
Für mich ist das eben indiskutabler Dreck. Den brauche ich nicht in meinem Leben und den will ich auch nicht in meinem Leben.

Es gibt durchaus Dinge, die ich nicht gut finde. Aber diese Leute machen nichts besser. Im Gegenteil.
Von mir aus könnten wir die Mauer wieder hochziehen und alle Menschen, die diese Gesinnung teilen, könnten dann da drüben ihr eigenes Deutschland, nach ihren Vorstellungen leben.
Aber bitte nicht hier, wo es mich tangiert.
Zuletzt geändert am 25.01.2018 20:15 Uhr
CairnLover
  • Begleithund
Beiträge: 866
Hundeli,
ich habe deine Antwort an Christiane gelesen und bin perplex.

Ich weiß gar nicht, wie man es schaffen kann, einen derart politischen Beitrag als völlig harmlos zu werten, und die ganzen tendienziellen Sätze zu überlesen.

Wie kann man Italiener, also Europäer, oder Türken, die bereits nach dem Krieg nach Deutschland geholt wurden und bereits in der 4.Generation hier leben, auch nur ansatzweise mit Flüchtlingen aus dem Irak oder Afrika vergleichen, die erst kurze Zeit im Land sind.
Nicht nur, dass die Einen als Gastarbeiter damals ins Land geholt wurden, damit sie hier arbeiten und die gefallenen deutschen Männer ersetzen. Auch sind diese Flüchtlinge aus dem Irak zum Teil wohl weitaus gebildeter als die damals ins Land geholten Türken, die aus der tiefsten Türkei hierher geholt wurden.
Vor allem sind diese Flüchtlinge unter schwersten Bedingungen hierher geflüchtet und werden, im Gegensatz zu den damaligen Gastarbeitern, die geholt wurden und für die Integration Jahrzehnte ein Fremdwort war, von Anfang an Integrationsmaßnahmen unterzogen.

Gemessen daran, dass Deutschland der Welt noch Milliarden an Wiedergutmachung schuldet, ist es für mich absolut angemessen, dass wir mal eine größere Masse an Menschen in Not aufgenommen haben.

Ansonsten- Wahrscheinlich wären die Afrikaner glücklicher, wenn ihre Länder nicht schon als Kolonialländer der Europäer um ihre Bodenschätze gebracht worden wären und seit damals immer noch werden. Wahrscheinlich wären die Länder des afrikanischen Kontinents glücklicher, wenn ihre Länder seinerzeit nicht von den Kolonialisten willkürlich und ohne Beachtung der Landesgrenzen aufgeteilt worden wären.

Seit dem jüngsten Urteil, bei dem ein Mann, der im Darknet einem anderen Mann eine Waffe verkauft hatte und als Mittäter für Jahre verurteilt wurde, da der Waffenkäufer damit mehrere Menschen getötet hatte, frage ich mich, was sagt das über Deutschland aus. Denn Deutschland gehört schon ewig zu den größten Waffenhändlern der Welt. Wie schuldig hat sich Deutschland wohl an den Toten in Kriegen gemacht, für die es Waffen und Kriegsgeräte geliefert hat. Mit deutschen Panzern gegen Kurden ist ja auch nichts Neues, sondern eine Wiederholung der Geschichte. Dann wird es wohl auch bald neue kurdische Flüchtlinge bei uns geben.

Hast Du mal überlegt, ob es nicht an dir liegt, wenn dir keiner mehr im Sommer hinterherpfeift. Denn das machen eigentlich Bauarbeiter aller Nationalitäten.
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2088
+ 1
Hallo
Einmal mehr.........zerfetzen und Recht haben..............

oh............klarer Fall! Seit je her integriert und seit DAMALS bin ich weiterentwickelt worden......hab mir gemäss ordentlichem Anpassen, Falten/graue Haare/usw. zugelegt.

AFD-Ecke??? wo kann man das nachlesen?
4te Generation? Verglichen mit heutigen Flüchtlingen? Dieser Satz oder diese Meinung bezog sich auf DAMALS.

DAMALS hatten wir keine oder wenige Flüchtlinge............auch, weil (wie erwähnt) die Menschen gar kein Internet/Smartphone usw. hatten!!!!! Teils wussten sie nicht mal, was oder wo unsere Länder sind.............

Aber das Thema wär nicht vordergründig sondern..........dass junge Menschen von heute (egal welcher Herkunft) Verhaltensweisen u. Ähnliches 'leben' die ich (persönlich) nicht nur gut finde......und lerne erstaunt:
Scheinbar ist es normal, dass Jugendliche Messer bei sich haben und das auch wegen eines Blickes mörderisch einsetzen! Normal auch, dass LKW's oder PW's in Menschenmengen fahren! Harmlos, dass Unschuldige angezeigt werden, weil man grad mal Spass am Anzeigen hat! Anpöbelungen, Schändungen oder Einbrüche ein neues Hobby!

Schöne Tag
Hundeli
CairnLover
  • Begleithund
Beiträge: 866
Original von Hundeli:

AFD-Ecke??? wo kann man das nachlesen?

Wenn Du es nicht aus dem Text lesen kannst, denn es ist so offensichtlich, dass es mich förmlich anspringt, dann informiere dich doch einfach über die Verfasserin, die sich auch gerne als AfD-Gastschreiberin betätigt.

4te Generation? Verglichen mit heutigen Flüchtlingen? Dieser Satz oder diese Meinung bezog sich auf DAMALS.

Du kannst nicht Menschen, die DAMALS zum arbeiten hierher geholt wurden oder aus Italien etc. hierher kamen mit Menschen vergleichen, die jetzt tausende Kilometer aus einem Kriegsgebiet hierher geflüchtet sind.


DAMALS hatten wir keine oder wenige Flüchtlinge............auch, weil (wie erwähnt) die Menschen gar kein Internet/Smartphone usw. hatten!!!!!

DAMALS war es regelmäßiger Teil des CDU Wahlprogramms die Aufnahme von Flüchtlingen zu begrenzen oder ähnliches, um rechte Wähler abzufangen.

DAMALS gab es Gesetze, nach denen
-durften Frauen nur arbeiten gehen, wenn es der Mann erlaubt hat.
-hatten nur Männer Anspruch auf ein eigenes Konto.
-hatten Frauen in manchen Ländern kein Wahlrecht. In der Schweiz wurde es erst 1971 eingeführt.
-hatten Frauen dem Mann zu Willen zu sein und auch Vergewaltigung in der Ehe war legitim.
-war ein aussereheliches Kind eine große Schande.
-wurden unsere ausländischen Mitbürger ganz offen auf der Strasse beschimpft und es gab keine Wahl, bei der Einschränkungen für Ausländer und Asylanten kein Thema gewesen wären.
-damals wurde man bei einem Einstellungsgespräch noch vieles offen gefragt, was schon lange nicht mehr erlaubt ist.
Um nur einige Dinge zu nennen, die mir spontan einfallen.

Die damalige heile Welt, die genau betrachtet in weiten Teilen auf purer Verlogenheit beruhte, da hinter verschlossenen Türen Missbrauch, Misshandlung und Unterdrückung von Kindern und Frauen in weiten Teilen alltäglich waren, wobei man sich nach aussen als gutbürgerlich und hochangesehen präsentierte, während Misshandlung und Unterdrückung auch noch vollkommen legitim waren, kannst Du gerne behalten. Ich will sie nicht wieder haben.

DAMALS, als Menschen noch viele Dinge taten, nur um der geforderten Ettikette ihrer Umwelt zu entsprechen, damit sich die Nachbarn nicht das Maul über sie zerrissen, ist zum Glück Vergangenheit. Und das ist in meinen Augen auch sehr gut so.


Teils wussten sie nicht mal, was oder wo unsere Länder sind.............

Dass viele Deutsche auch heute erschreckend wenig wissen, erfahren wir ja regelmäßig aus Unterhaltungssendungen.


Aber das Thema wär nicht vordergründig sondern..........dass junge Menschen von heute (egal welcher Herkunft) Verhaltensweisen u. Ähnliches 'leben' die ich (persönlich) nicht nur gut finde......und lerne erstaunt:
Scheinbar ist es normal, dass Jugendliche Messer bei sich haben und das auch wegen eines Blickes mörderisch einsetzen! Normal auch, dass LKW's oder PW's in Menschenmengen fahren! Harmlos, dass Unschuldige angezeigt werden, weil man grad mal Spass am Anzeigen hat! Anpöbelungen, Schändungen oder Einbrüche ein neues Hobby!

Schöne Tag
Hundeli

Um Übergriffe mit Messer beurteilen zu können, müsste man tatsächlich die Statistiken zu Rate ziehen. Denn wenn von etwas häufiger als sonst berichtet wird, muss es deshalb nicht häufiger vorkommen.
Wenn heute täglich von neuen Fällen von Kindesmissbrauch berichtet würde, was jederzeit ein Leichtes wäre, würde jeder denken, der würde häufiger vorkommen als früher. Das ist aber eine falsche Annahme.
Die Medien lenken ganz bewusst, was wir denken sollen.

2017 wurden mehr als 1.000 Asylbewerber außerhalb ihrer Unterkünfte von Deutschen attackiert. Mehr als 200 von ihnen wurden dabei verletzt. Nicht zu vergessen die fast täglichen Anschläge auf Asylantenheime.
Hälst Du das für normal?

Und was glaubst Du, wie sich solche Menschen uns gegenüber verhalten werden?
Würdest Du dich nicht bewaffnen und vielleicht auch vorschnell verteidigen, wenn Du aus einem Kriegsgebiet, bei dem dein Leben über Jahre in höchster Gefahr war und dessen äusserste Landesgrenze 3600km von D entfernt ist, unter großen Mühen und Lebensgefahr hierher geflüchtet wärst, um in unserem Land von den Menschen überfallen und bedroht zu werden und wenn ständig Anschläge auf Wohnheime verübt würden? Asylanten sind nämlich ganz anders vernetzt, als wir. In den Ländern, aus denen die Asylanten kommen, ist das Handy so normal, wie hier früher Festnetz. Denn dort gibt es einfach kein nennenswertes Festnetz.

Wenn, wie ich zuvor thematisiert habe, wir uns gemeinsam mit anderen europäischen Ländern und den USA in jeder Art und Weise an der Plünderung anderer Länder und deren Bodenschätzen beteiligt haben und beteiligen, laut Frau Merkel in Afghanistan unsere Resourcen schützen, mitverantwortlich für das Leid und den Tod unendlich vieler Menschen in diesen Ländern sind, ob durch eigene Taten oder Waffenlieferungen und da geht es um viele Millionen getötete Zivilisten, auch unseren Giftmüll dort hin schaffen und dort Menschen und Land vergiften, dann ist es für mich nur logisch, dass auch wir ein Ziel der IS sind.
Ich wundere mich höchstens, dass die IS sich erst so spät gebildet hat, um zurückzuschlagen. Letztlich haben wir sie den USA zu verdanken.
Wir ernten in dem Sinne, was wir schon seit Langem mit den anderen Ländern zusammen gesät haben.
Und das, in Relation zu unseren millionenfachen Verbrechen, zum Glück bislang nur in geringem Maß.
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2088
+ 1
Hallo

tja, wenn Du keinen Link(Beweis) bringen kannst.................

Generell............Du willst und hast aus Deiner Sicht Recht.

Ich fand die Worte nunmal nicht schlimm, aber ja, man kann aus jedem Wort etwas Negatives machen. Und, wer nur Negatives sieht, ist auch so..............und ja, gewisse Bestimmungen waren hinterwälderisch. Denen begegnet man heute halt mit Eigeninitiative, denn was einem nicht passt wird gekillt...............

Zum Rest schüttle ich allerhöchstens den Kopf! Nebst dem, dass Deine Ansicht zu Verlogenheit auch heute noch massiv gegenwärtig ist, fängt alles im Kleinen an...........und ich brauch keine Studien, Recherchen zu Straftatenzahlen. Mir reicht, dass man heute damit rechnen muss von X einfach wegen nix getötet zu werden, beklaut, gemoppt, verletzt usw.

Friedliche Zeit
Hundeli
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Juliane 87
Juliane 87Online seit
72 Minuten