Obdachlose als Hunde-Walker - was haltet Ihr davon?

Shibaherz
Beiträge: 21023
Gestern wurde bei Maischberger (die im Unterschied zu den übrigen eitlen Talkshow-Damen nicht nur politische, sondern auch gesellschaftliche Streitfragen thematisiert) eine Frau eingeladen, die aus der Obdachlosigkeit heraus einen Neuanfang über das Hunde-Walking versucht.
Was haltet Ihr davon?

...
Man sieht nur mit dem Herzen gut.Das wesentliche ist für die Augen unsichtbar (Antoine de Saint-Exupéry)
Zuletzt geändert am 25.01.2018 17:56 Uhr
weckener
  • Halbstarker
Beiträge: 530
+ 1
Ja, hab ich auch gesehen, warum nicht? Wenn in Gefängnissen Verbrecher mit Hunden sozialisiert werden, warum nicht als Obdachlose den Versuch machen, damit ein Bein wieder in die Gesellschaft zu bekommen. Obdachlose sind oft besonders lieb zu ihren Tieren, die Hunde hängen sehr an ihnen, die Frau hatte nach dem Video selber welche. Also kann sie mit ihnen umgehen, sie scheint als Gassigeher es gut zu machen und mit dem Geld, was sie dadurch verdient, wieder Fuß zu fassen.
Also finde ich das ok!
CairnLover
  • Begleithund
Beiträge: 886
Warum nicht. Kann mir nur nicht vorstellen, dass man mit Gassigehen genug verdienen kann.
Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten.
Shibaherz
Beiträge: 21023
Die führen dann ja nicht nur einen Hund aus.

...
Man sieht nur mit dem Herzen gut.Das wesentliche ist für die Augen unsichtbar (Antoine de Saint-Exupéry)
Lincan
  • Begleithund
Beiträge: 1326
Man braucht dazu den Sachkundenachweis nach Paragraf 11 Tierschutzgesetz. Wer bezahlt die Vorbereitungen und Prüfung; was ist mit polizeilichem Führungszeugnis? Deutschland ist Behördenland. Es kann sogar sein, dass sich ordnungsgemäss angemeldete Dogwalker darüber aufregen.....
Nicht meine Hunde brauchen einen Maulkorb sondern ich!
CEEYEET
  • Halbstarker
Beiträge: 279
+ 1
Leider habe ich die Sendung nicht gesehen finde die Idee aber nicht schlecht. Ich hab zum beispiel festgestellt, daß viele Obdachlose sehr liebevoll und fürsorglich mit ihren Vierbeinern umgehen.Staune immer wieder über den gehorsam ihrer Hunde.Warum eigentlich nicht ? Vielleicht sieht man dann weniger Obdachlose , die sich mit Alkohol zuschütten. So würden sie eine Aufgabe haben und nebenbei auch noch etwas dazuverdienen.
Catalou
  • Begleithund
Beiträge: 1969
+ 1
Tja, warum nicht, aber ich schwimme hiermit "gegen den Strom" und vertrete die Meinung, dass ich meinen Hund niemals jemand, den ich nicht gut kenne, bzw. der mit mehreren Hunden unterwegs ist, überlassen würde.

Da spende ich lieber einer Organisation, die Obdachlose betreut oder bezahle einen mir bekannten, hundefreundlichen Menschen für zeitweiliges Gassigehen.
Zuletzt geändert am 26.01.2018 10:46 Uhr
tomstep
  • Alpha Hund
Beiträge: 9050
+ 1
Die Idee ist doch super finde ich!
Diese junge Frau, hat ja auch die Sachkundenachweise, Hndeführerschein, u.s.w. erfolgreich absolviert und warum sollte das nicht gut klappen? Ich glaube, das es viele sog. Dog-Walker gibt, die ihre Jobs bestimmt nicht besser machen als diese junge Frau aus der Maischberger "Talkshow". Ihre Motivation alleine ist schon eine gute, finde ich.
Sie macht das nicht, um einfach mehr Geld zu haben, sondern um aus ihrer "etwas desolaten" Situation herauszukommen.
Also mit Herz und Verstand, hatte ich zumindest den Eindruck.
Langfristig wird sich schon zeigen, dass es gut klappt. Davon bin ich überzeugt. Auch sie wird mit ihren Aufgaben wachsen, ganz bestimmt
"Wäre doch nur ein Bruchteil der Schäferhundbesitzer so klug wie ihre Tiere."
(Stefan Wittlin, schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut)
Zuletzt geändert am 26.01.2018 12:11 Uhr
Shibaherz
Beiträge: 21023
@Lincan: In der Sendung wurde gesagt, dass Hundeführerschein und Erste-Hilfe-Kurs nachgewiesen werden müssen. Das Projekt ist natürlich kein „Selbsthilfeprojekt“ von Obdachlosen, sondern institutionell angebunden. Wie nun genau, weiß ich nicht.

Diese Sendung mit dem Titel „Ganz unten – Wie schnell wird man obdachlos?“, die auch Einblicke in das Ausmaß des Mangels an preisgünstigem Wohnraum und das der Zuwanderung aus Ost- und Südosteuropa gibt, ist in der ARD-Mediathek, A-Z, Maischberger noch das ganze Jahr verfügbar.

...
Man sieht nur mit dem Herzen gut.Das wesentliche ist für die Augen unsichtbar (Antoine de Saint-Exupéry)
Zuletzt geändert am 26.01.2018 12:22 Uhr
Catalou
  • Begleithund
Beiträge: 1969
+ 1
Wenn es hier um die Frau aus der Maischberger-Sendung geht, so ist das sicherlich OK und man kann ihr nur gratulieren,dass sie auf diese Art den Weg aus der Obdachlosigkeit sucht.
Darüber hinaus - NEIN - meinen Hund würde ich nicht von Obdachlosen ausführen lassen und diese meine Meinung begründet sich darauf, dass ich grundsätzlich ein schlechtes Gefühl hätte, meinen Hund fremden Menschen zu überlassen.

Mal ehrlich: Wer von euch hätte das Vertrauen, seinen Hund einem x-beliebigen Obdachlosen zum Gassigehen zu überlassen?
Da müsste schon der Nachweis erbracht werden, dass dieser Mensch nicht einfach mitsamt meinem Hund die Biege macht.
Zuletzt geändert am 26.01.2018 15:30 Uhr
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Shibaherz
ShibaherzOnline seit
5 Minuten