mein hund hat mich ansatzlos im schlaf gebissen

Gast
hallo und prosit neujahr,
schreibe heut zum ersten mal hier. hoffe ihr habt ein paar ideen und tipps, wie ich mein problem lösen kann.
einer meiner zwei hunde( - männlich, kastriert,soft coated wheaten terrier, 8 jahre)hat mich heute nacht (0uhr 30)im schlaf ins gesicht gebissen. beide hunde schliefen am ende des bettes, ich schlief,mein mann lag ruhig neben mir und sah eine musik tv sendung - leise -. es gab keine vorwarnung, keinerlei ersichtlichen grund , - also es gab keinerlei anzeichen. und plötzlich fuhr er mir ins gesicht, erwischte mein linkes augenlid mit der stirn und den linken nasenflügel.
dies hat er öfter schon ansatzlos bei seinem bruder getan, aber nie eine person angegriffen. da liegen sie beide irgendwo schlafend und er springt ansatzlos auf den anderen hund hin und zwickt mit einem geknurre. das ist dann sofort wieder vorbei und beide schlafen weiter. nur passiert da nie etwas, da der hund ja ein fell im gesicht und am körper hat und sich sofort wehrt.
laut meinem mann, der ja danebenlag als es passierte, habe ich mich weder bewegt, noch habe ich geschnarcht od.gesprochen. die musik im tv war wie immer leise und draussen gab es auch keinerlei hundegebell - wir leben am land. die neujahrsböllerei lässt beide hunde kalt und war heut früh nicht laut und nicht der rede wert, - zu weit weg....ausserdem sind sie schussfest, also reagieren nicht auf geknalle jeglicher art. was kann man tun, ausser dass sie nicht mehr am bett liegen dürfen. mir kommt vor, der hat eine hirnstörung.....weil vorsätzlich war das nicht, und ist es auch nicht wenn er den anderen hund manchmal attakiert. sind beide sehr mensche und hundefreundliche tiere, wobei es natürlich schon zwei oder drei ausgesuchte feinde gibt. aber das ist nicht dramatisch, sondern in der norm.
was soll ich tun . diese situation ist grenzwertig.
und bitte keine guten ratschläge von wegen der hund darf nicht am bett liegen. tut er eigentlich sehr selten, vielleicht 1x in zwei monaten !.und das weiß ich eh.
danke im voraus und prosit neujahr !
Gast
  • Rudelbeschützer
+ 2
Original von finle:
und bitte keine guten ratschläge von wegen der hund darf nicht am bett liegen. tut er eigentlich sehr selten, vielleicht 1x in zwei monaten !.und das weiß ich eh.
danke im voraus und prosit neujahr !

Was möchtest Du denn sonst hören? Was anderes bleibt Dir doch erstmal nicht übrig. Ich würde ihn dann nach Neujahr mal in einer Tierklinik gründlich untersuchen lassen. Der Haustierarzt hat leider meistens nicht die nötigen Geräte dazu. Ein Sportfreund von mir hatte das selbe Problem mit seinen Hund. Er griff auch plötzlich die Familie grundlos an und war danach wieder völlig normal, bis der nächste Anfall kam. Er hat ihn dann mal durch die" Röhre" schicken lassen und es wurde auch eine krankhafte Veränderung am Hirn festgestellt. Machen konnte man da nichts mehr.Er wurde leider eingeschläfert.
Liebe Grüße von Melwin.
christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20328
+ 4
Ich glaube, dass es bei Hunden wie bei Menschen welche gibt, die sehr intensiv körperlich träumen. Eine meiner jetztigen Hündinnen bellt und läuft im Schlaf. Das kennen wohl viele Halter. Ein früherer Rüde knurrte und biss um sich und hat mich auch zweimal erwischt. Er ist dabei nicht mal aufgewacht. Für eine Hirnstörung halte ich das nicht, wenn nicht auch im Wachzustand Absonderlichkeiten auftreten. Ich habe meinen Hund seit den zwei Bissen zum Schlafen auf sein Kissen geschickt und mich davon fern gehalten. Mehr kann man wohl nicht tun.
Die Idee, dass manche Leben weniger wert sind, ist die Wurzel alles Übels auf dieser Welt (Paul Farmer)
Gast
Original von christianeadler:

Ich glaube, dass es bei Hunden wie bei Menschen welche gibt, die sehr intensiv körperlich träumen. Eine meiner jetztigen Hündinnen bellt und läuft im Schlaf. Das kennen wohl viele Halter. Ein früherer Rüde knurrte und biss um sich und hat mich auch zweimal erwischt. Er ist dabei nicht mal aufgewacht. Für eine Hirnstörung halte ich das nicht, wenn nicht auch im Wachzustand Absonderlichkeiten auftreten. Ich habe meinen Hund seit den zwei Bissen zum Schlafen auf sein Kissen geschickt und mich davon fern gehalten. Mehr kann man wohl nicht tun.


danke für die netten antworten. werde ihn nicht mehr ins bett lassen und mal abwarten !
WENKI
  • Begleithund
Beiträge: 903
Ich verstehe nur eines nicht und das ist mir ein rätsel .

Wenn dein Mann munter war , wie konnte es soweit kommen ?

Wobei ich keinen hund ins bett lassen würde , bei alles liebe nicht .

Vielleicht lässt du ihn , wie melwin schrieb , auch untersuchen . Kann zumindest
nicht schaden und man hätte gewissheit .

lg.
seid ich die menschen kenne ... liebe ich das tier .
braunerdobi
  • Halbstarker
Beiträge: 460
Original von finle:


dies hat er öfter schon ansatzlos bei seinem bruder getan, aber nie eine person angegriffen. da liegen sie beide irgendwo schlafend und er springt ansatzlos auf den anderen hund hin und zwickt mit einem geknurre. das ist dann sofort wieder vorbei und beide schlafen weiter. nur passiert da nie etwas, da der hund ja ein fell im gesicht und am körper hat und sich sofort wehrt.

Du möchtest keine guten Ratschläge bzgl. Hund im Bett ??
OK, sicherlich nicht, da ich hierzu eine differenzierte Meinung habe.
Aber das, was Du dort schreibst scheint ja schon kein "Versehen" zu sein, sondern es handelt sich dem Anschein nach um eine bereits öfters !!! aufgetretende Verhaltensweise zu handeln. Warum man dieses Verhalten zwischen Hund und Hund anders bewerten sollte als zwischen Hund und Mensch erschließt sich mir nun rein gar nicht !!!
Zunächst sollten alle organischen Ursachen komplett abgeklärt werden (z.B. auch in Richtung Epilepsie) und die Hund für diese Zeit mögl. räumlich getrennt werden und -bei einem entsprechenden erneuten Vorfall- dieser auch sofort unterbunden werden.
Erst nach Auswertung der TÄ Ergebnisse könnte man weitere Tipps geben.

Nur frage ich mich -erneut- was bedeutet bei Dir "öfters" und warum muss man ggf. eine ganze Weile warten, um sich Hilfe zu holen bzw. mal einen TA oder Spezialisten zu Rate zu ziehen ????

braunerdobi & Co.
Lunahdl
  • Halbstarker
Beiträge: 530
@finle: Erzähle doch bitte was nach der Untersuchung in der Tierklinik rausgekommen ist! Würde mich auch interessieren.
PitaPata Dog tickers

href="http://pitapata.com/">PitaPata Dog tickers
Gast
  • Rudelbeschützer
Bevor ich mit solchen Fällen überhaupt anfange zu arbeiten, bestehe ich darauf, ihn erstmal einem TA vorzustellen. Wie gesagt, es können viele Gründe sein, weshalb ein Hund auf diese Art "ausrastet". Ist es kein offensichtlicher Fehler in der Erziehung, dann kann man nach einer gründlichen Untersuchung zumindest feststellen, ob es gesundheitliche Gründe irgend einer Art gibt und dann gegebenen Falls die nötigen Schritte einleiten. Meistens sind es dann aber doch nur erzieherische Gründe, die zu diesen Ausrastern geführt haben und vom Besitzer nicht als Erziehungsfehler erkannt werden. Von alleine wird sich so ein Problem (wie die meisten anderen auch) nicht lösen. Ich sehe es auch nicht als gelößt an, ihn nur nicht mehr ins Bett zu lassen. Es ist höchstens die erste "Notlösung", bis andere Schritte eingeleitet werden. Hunde mit solchen "unvorhersehbaren" Ausrutschern gehören m.M.n. so wie so nicht ins Bett. Ein Auge ist schnell ausgebissen oder aber ein Gesicht schnell entstellt.
Liebe Grüße von Melwin.
Gast
hier dürfte der eindruck entstanden sein, dass ich es toleriere, dass die hunde im bett liegen. nein so ist es nicht. nein ich mag es nicht. ja: es passiert äusserst selten.
wenn ich schlafe, kann es vorkommen, dass sie sich raufschleichen. mein mann hat da eine andere einstellung dazu, aber das ist eine andere geschichte.normalerweise liegt auch mein mann in seinem bett und daher war es auch eine ausnahmesituation.so.
diese attacken sind so blitzschnell, dass niemand reagieren kann. das passiert ja -wenn es passiert - unten am boden zwischen den 2 hundebetten bzw. wo sie gerade am BODEN liegen.
ja:ich habe sogar schon einmal im herbst mit dem TA gesprochen, der meinte der hund träumt halt sehr intensiv.

vielen dank für die netten beiträge, ich werde zum arzt gehen.
ich schrieb hier eigentlich um mich schlau zu machen, ob es dieses verhalten öfter gibt.
natürlich weiß ich, dass das nicht die norm ist, natürlich weiß ich, daß ein hund nicht ins bett gehört.

es ist nun einmal passiert. >
christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20328
Ich hätte eigentlich auch angenommen, dass an dieser Stelle mehr Erfahrungsberichte kämen. Ich gehe davon aus, dass bei Hunden solche aktiven Traumphasen nicht seltener sind als bei Menschen. Auch unter uns gibt es Schlafwandler, Zähneknirscher...... Das mag zwar lästig sein, ist aber nur ein Fall für Schlafforscher und jedenfalls zur Zeit noch nicht therapierbar.

Meine damaligen Hunde hatten übrigens den Tick meines Rüden sehr bald raus und haben ihrerseits von ihm Abstand gehalten, wenn er schlief. Vielleicht könnt ihr die Schlafplätze der Hunde räumlich weiter trennen, damit es nicht häufiger zu solchen Zwischenfällen kommt und dann doch mal eine ernsthafte Verletzung entsteht.
Die Idee, dass manche Leben weniger wert sind, ist die Wurzel alles Übels auf dieser Welt (Paul Farmer)
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online