Mein Hund frisst Pappe

Gast
Hallo, ich habe seit einigen Wochen eine quirligen ältere Rauhaardackelin, die ich gerne beschäftigen möchte. Von Haus aus kennt sie gar nichts, wurde immer nur im Stall gehalten, ist aber inzwischen ein aufgewecktes, interessiertes Mädel. Allerdings, Hundespielzeug interessiert sie gar nicht, wird links liegen gelassen. Was sie gern nimmt, sind Toilettenpapierrollen oder die Inhalte des Papierkorbs Leider zerfetzt sie das nicht nur, sondern frisst es komplett auf. Ich finde, das ist keine tolle Idee, oder? Hat jemand einen Tipp für mich???
holy underdog
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 3812
Hallo rklusmeier

Wie muss ich mir das vorstellen: frisst es komplett auf ?

Hast Du den Eindruck, Rieke frisst die Pappefetzen bewusst auf - also, wie etwas Leckeres ? Oder mehr so aus Versehen...beim Zerkleinern der Pappe ?

Papierkorb unbedingt unerreichbar für Rieke machen - da kann ja alles mögliche an Schadstoffen mit drin sein: Tinte, Druckerfarbe, ect.

Aber auch diese Papierrollen können auf die Dauer einen Hundedarm in Schwierigkeiten bringen - Elefanten können so etwas "mitverdauen" - die können ja auch komplette Äste verdauen...

Hunde haben aber nur einen sehr kurzen Darm, der hauptsächlich auf Fleischnahrung eingerichtet ist. Pappe oder Papier in Mengen kann also nicht so "gesund" sein.

Hast Du ihr schon mal einen Kong mit Trocken-Leckerli gefüllt zum Spielen angeboten ?
Den kriegt Rieke nicht so schnell kaputt...und was zum "fressen" gibt es auch....


LG holy underdog
„Haben Tiere eine Seele und Gefühle“ kann nur fragen, wer über keines der beiden verfügt.
(Eugen Drewermann)
Gast
Hallo holyunderdog,
dachte ich mir doch, dass Papierfressen keine kluge Beschäftigung für unsere Dame ist! Doch, sie frisst das bewusst, bis auf den letzten Fitzel, und es scheint ihr Spaß zu machen. Sie klaut auch gerne Papier, wo immer sie es findet. Ansonsten kann man so ziemlich alles rumliegen lassen, kein Interesse - das kannte ich von ihren Vorgängern so gar nicht

Mit einem Kong habe ich mich noch nie beschäftigt, weil es mir ja um das Spielen sprich Auslasten von Rieke geht. Aber das ist vielleicht eine gute Idee, ich mach mich da mal kundig, was es so für einen Bodendecker-Dackel wie unsere gibt.
Vielen Dank für deine schnelle Antwort
halunke
  • Begleithund
Beiträge: 1222
evtl würde die arbeit an einem futterdummy deiner kleinen spaß machen.
dackel sind sehr nasenorientiert. wenn du ihr ihre gesamte tagesration essen nur noch im austausch gegen arbeit verabreichst, wird dieses ding in kürzester zeit ihr bester freund. so hättest du auch immer etwas im petto, sie vom papier abzulenken. ggf ließe sich ihre papiersucht noch in eine art apport umtrainieren, sodass sie es nicht mehr selbstständig frisst, sondern es dir bringt, um dann das apportel zu bekommen.
futterdummys lassen sich vielseitig einsetzen auf spaziergängen und im haus. als throw&fetch, als suchspiel, zum ausbuddeln, als kletteranreiz und und und
Viele Leute glauben zu denken, wenn sie lediglich ihre Vorurteile neu ordnen!
-William James-
holy underdog
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 3812
Wenn es nur um's Zerlegen von Pappe und Papier ginge -

das kenn ich - das machte Teddy auch - allerdings mit richtig dicken Papprollen, die ich aus ner Tuchfabrik organisiert hatte und die er extra zum Zerlegen bekam. Erst wurde die Rolle versteckt - er suchte sie - dann Kommando: " Mach's kaputt !"
Das machte er dann auch und zwar sehr gründlich !
Anschliessend stand er auf, guckte sich empört um, als wollte sagen:
" Wie sieht das denn hier aus ? Mal aufräumen ! Aber bisschen plötzlich !"  .. und zog ab in seinen Korb.

Das hab ich dann auch gemacht - aufräumen - schön auf den Knien- Fitzel für Fitzel ! ..   

Was mich aber stutzig macht, ist, daß Rieke alles mit "Genuss" auffrisst...!?
Hast Du sie mal vom TA durchchecken lassen ? Vielleicht hat sie ja irgendeinen Mangel ?

Den Kong hab so als Versuch gedacht, um ihr Interesse überhaupt mal auf anderes "Spielzeug" zu lenken. Wenn das klappt, kannst Du den Kong ja auch mal verstecken...so ein Suchspiel, das lastet ungeheuer aus...auch das Frauchen !
LG holy underdog
„Haben Tiere eine Seele und Gefühle“ kann nur fragen, wer über keines der beiden verfügt.
(Eugen Drewermann)
Gast
  • Rudelbeschützer
Ich denke mir, dass sie das aus langer Weile und als Überschlagshandlung tut. Sie kannte ja nichts, auch kein Leben in der Wohnung,spielen ist auch ein Fremdwort.Ansprache und Aufmerksamkeit vom Besitzer ist auch neu.Nun weiss sie erst mal nicht, wie sie sich am besten verhalten soll, um nicht unangenehm aufzufallen. Sie weiss möglicher Weise noch nicht so richtig, wie sie die ganze Umstellung bewältigen soll.Viel gemeinsame Beschäftigung und kleine Aufgaben könnten da helfen.
Liebe Grüße von Melwin.
Gast
Hallo rklusmeier,
dieses Zerlegen von Pappe ist wahrscheinlich angewöhnt worden. Ist doch einfach, wenn sich der junge Hund so beschäftigen lässt. Irgendwann frisst er das Zeug auch aus lauter Langeweile. Papierkorb hochstellen wurde schon gesagt, ein weiterer Schritt wäre die Papierrollen nachhaltig zu entsorgen. Was bleibt zur Beschäftigung übrig? A) das Frauchen, B) das angebotene Spielzeug und das sollte dann entweder ein Dummy oder Kong sein. Es gilt diese Angewohnheit zu unterbrechen. Ein Dummy hat sehr viel Ähnlichkeit mit einer Toilettenpapierrolle, es soltte möglich sein ihr Interesse für einenn Dummy zu wecken. Was man sonst noch alles damit machen kann wurde schon beschrieben. Auch ein schon älterer Hund kann schlechte Angewohnheiten ablegen und Neues lernen.
Viel Glück, Alidasy mit Banditen
Gast
Hallo ihr,
vielen Dank für die Meldungen. Tja, Langeweile ... hat sie bei uns eigentlich nicht, aber vielleicht kannte sie das nicht anders, das kann sein. Spielzeuge hat sie definitiv wohl nicht gekannt. Da muss ich wohl noch viiel geduldiger sein, um sie daran zu gewöhnen?
Mir ist wichtig, jetzt zu wissen, dass ich das nicht einfach so lassen kann mit dem Papier-Gekaue. Ich hab ja keine Ahnung, was ein Dummy oder ein Kong sind, unsere Hunde haben immer ihr Spielzeug begeistert angenommen oder sich im Wald und Wiese durchgekaut .
Morgen geh ich los und schau mir die Dinger an. Klingt überzeugend.
holy underdog
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 3812




Das ist ein Kong, die gibt's in allen Grössen und Farben...das Schöne daran ist, der hüpft in alle Himmelsrichtungen, wenn Hund an das "Lecker" will !

So einen Futter-Dummy kann man sich auch selber basteln: z.B.: altes Federmäppchen, Brillenetui, ect....

LG holy underdog
„Haben Tiere eine Seele und Gefühle“ kann nur fragen, wer über keines der beiden verfügt.
(Eugen Drewermann)
Zuletzt geändert am 30.11.2015 19:20 Uhr
Gast
Hallo rklusmeier,
wozu braucht ein Hund "Spielzeug"?? Und warum ihn erst daran gewöhnen? Plüschis oder andere weiche Sachen fördern nur die Möglichkeit einer Scheinträchtigkeit. Ein Hund, der längere Zeit im Stall gehalten wurde hat u.U. eine Menge Defizite die es auf zu arbeiten gilt. Da wäre zunächst Bindungsarbeit, ein zuverlässiger Rückruf, event. Stubenreinheit, an der Leine laufen usw. Um ihn vom Kopf her auszulasten eignet sich Kong bzw. Dummy ganz hervorragend wenn er ihn mit Futter gefüllt suchen muss. Allerdings sollte er diese Teile nicht ständig irgendwo liegen haben, die sind eigentlich zur Beschäftigung des HH mit dem Hund gedacht.
LG, Alidasy mit Banditen
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
p-ziegler
p-zieglerOnline seit
11 Minuten