Komische schnarchende nach Luftringende Atemgeräusche!

delgado
  • Forenwelpe
Beiträge: 179
Hallo da bin ich wieder ich quatsch ja so gerne und am liebsten über Hunde.

Wie ihr wisst und in meinen Profil sehen könnt habe ich einen Cavalier King Charles der jetzt ca 1,5 Jahre ist.
Jetzt im Nachinein habe ich soviel gehört dass die Rasse so krank ist und 70 Prozent davon nur 9-10 Jahre werden.
Ich war ca vor paar Monaten beim Arzt um ihn checken zu lassen, es passte alles. Auch die Blutwerte wunderschön.
Jetzt habe ich oft von den Herzproblemen gehört und daher meine Hündin am 31.1 deswegen verstorben ist
wollt ich der Sache nachgehen.
Er bewegt sich sich ganz normal nur letztens waren wir bei uns hinten schwimmen und es war sehr heiss und beim heimweg musste er stehen bleiben und schwer eingeatmet (wie meine hündin das auch oft hatte) und dabei so komisch gegrunzt. Hat das schon jemand mal von euch erlebt? Also dasselbe hatte bei meiner Hündin mit ca 7 angefangen dieser grunzen stehen bleiben und gequält atmen wenn und wenn man dann am Rücken klopft es es bald wieder vorüber aber ich habe gehört der Cavalier ist eine sehr kranke Rasse stimmt das?? Und dass die probleme erst spät auftauchen ???


LG
Terrortöle
  • Forenwelpe
Beiträge: 189
Hallo,

meine Hündin hat manchmal so ein schnarchendes Geräusch gemacht, wenn sie viel geschnüffelt hat oder auch wenn sie bei Wärme gerannt ist, oder im Wasser getobt hat. Habe damals den Tierarzt gefragt und er meinte das sei "Rückwärtsniesen". Manche sprechen auch von Kehlkopfkrampf. Warum das bei manchen Hunden auftritt konnte er nicht sagen. Ihr Herz war auf jeden Fall total in Ordnung.
Helfen konnte ich ihr indem ich vorsichtig den Kehlkopf massierte. Dann beruhigte es sich recht schnell. Sie war selbst immer ganz geschockt.
Sie wurde über 17 Jahre alt.
Ich habe da noch ein Video gefunden von einem Hund der solche Geräusche macht. https://www.youtube.com/watch?v=GJQUr66P3L4

Vielleicht lässt du den Hund aber trotzdem mal abhören und erzählst das deinem Tierarzt. Dann bist du beruhigter.

LG Terrortöle
holy underdog
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 3812
Hallo dogfreak88,

um die Jahreszeit könnte man auch an Grannen denken...nicht nur Getreide sondern auch manche Gräser können fiese kleine Grannen ausbilden - besonders bei der Hitze in letzter Zeit. Das Gemeine ist, diese Grannen haben Widerhaken und können in den Nasengängen weiterwandern...

Ich würde also auch die Nase durchchecken lassen - vielleicht hat Dein Hund sich sowas "eingeschnüffelt" .
Und das Grunzen könnte der Versuch sein, die Dinger loszuwerden - quasi raus zu rotzen -

Ich hab das mal bei Raudi erlebt - er hat 1 Tag so vor sich hin "genies-rotzt" auch nachts und am 2. Tag, grade als wir loswollten zu TA...kam ein Riesen-Nieser und etwas ist rausgeflogen - das war eine fette, mit Nasenschnodder eingeschleimte Granne!

LG holy underdog
„Haben Tiere eine Seele und Gefühle“ kann nur fragen, wer über keines der beiden verfügt.
(Eugen Drewermann)
Zuletzt geändert am 08.07.2015 17:13 Uhr
Lincan
  • Begleithund
Beiträge: 1387
Sollte es das Rückwärtsniesen sein, was bei manchen Rassen auch durch Aufregung bzw. Stress entsteht oder auch beim zu schnellen Fressen, kann man mit den Fingern kurz die Nasenlöcher zuhalten, was dazu führt, dass der Hund wieder normal atmen kann.

Die Sache mit der Granne ist auch nicht zu unterschätzen - manchmal bleiben die Biester hängen bzw. bohren sich überall rein.
Nicht meine Hunde brauchen einen Maulkorb sondern ich!
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online