Kastration- was kann oder wird sich ändern?

Gast
+ 1
Original von weckener:
Wer findet das toll, mit einer heißen Hündin und einem Knüppel spazieren zu gehen, immer in Gefahr auch noch von dem >nachlaufenden Rüden gebissen zu werden, weil man zwischen dem Objekt seiner Begierde steht und der Hündin, die ja >auch will... Ja, habe ich häufig erlebt.

Meine Hündinnen werden nacheinander läufig und wir gehen trotzdem raus. Uns ist noch NIE ein Rüde nachgelaufen, auch gehe ich ohne Knüppel.

Der Rüde der zuhause die Tage und Nächte durchjault und jede Möglichkeit nutzt um auszubüxen, die Nachbarn, die >genervt verlangen, das das Vieh endlich Ruhe gibt... Beim Rüden bleibt das nicht nur zweimal im Jahr sondern, da die >Läufigkeit jeder Hündin zu einem anderen Zeitpunkt stattfindet, fast rund ums Jahr. Meine Meinung dazu, die Tiere leiden >gewaltig!

Ich wohne an der Hunderennstrecke, jeder Hund/Hündin der/die Gassi geführt wird, muss bei mir vorbei. Mein Rüde baggert eine Hündin zwar an, versucht weder aus zu brechen noch jault er hinterher, schon gar nicht Tag und Nacht. Der Zaun , der ihn zurückhält ist nur 90 Zentimeter hoch, ein Überspringen wäre ein leichtes für Ihn.

Außerdem kommt bei der läufigen Hündin dazu, das sie in der Zeit ziemlich aggressiv werden kann, meine war eine ganz >liebe, aber in der Läufigkeit hat sie versucht, mein damals kleines Kind zu beißen , weil es zu nah an ihrem Liegeplatz >kam.

Das wiederum ist eine Erziehungssache. Ein Hund, der gelernt hat das ein Kind absolut TABU ist, beißt und versucht auch nicht zu beißen.

Es ist ja schön, wenn Eure Hunde soooo brav sind, wenn man ihnen sagt, das ist nichts für dich und sie dann ihre Hormone >so gut unter Kontrolle haben. Meine hatten da nur noch ihren Trieb im Kopf.

Ein Kopfmäßig ausgelasteter Hund er auch noch körperlich gefordert wird, hat für einen Trieb nicht mehr allzuviel Platz im Kopf.

Seit ich kastrierte Hündinnen habe, (alle aus dem Tierschutz, da sind fast alle sofort kastriert worden, wenn sie >aufgefunden aufgenommen werden,) habe ich liebe ausgeglichene Tiere, die mit jedem klarkommen, immer gleich gut >gelaunt weil die Hormone sie nicht plagen.Bis jetzt habe ich noch keinen HH gesprochen, dessen Hündin inkontinent >geworden ist. Bei alten Hunden wie auch bei Menschen kann es zu Inkontinenz kommen, auch nicht kastrierte Tiere, auch >Rüden!

Und genau da verstößt der "TIERSCHUTZ" gegen das Tierschutzgesetz, denn eine Kastration ist nur bei medizinischer Indikation erlaubt.

Aber bei nicht kastrierten Rüden kommt es hier in der Gegend immer wieder zu heftigen Beißereien, weil vorher eine >heiße Hündin den Weg langgelaufen ist und die Rüden sich dort aufhalten, weil es eben ihr Revier ist. Rüden in >Eckgrundstücken müssen Medikamente nehmen, weil ihr Testosteronspiegel so hoch ist, das der Penis blutet, HH >beschweren sich, das ihre Hunde ja ganz prima abzulenken sind, ----aber der andere HH hat ja seinen nicht im Griff...

Wie kann es zu "heftigen Beißereien" kommen? Laufen bei euch die Rüden einfach mal so frei durch die Gegend und stecken ihre Reviere ab? Und ja, viele Hundehalter haben ihre Hunde nicht im Griff. Oder wie erklärst du dir, das es HH gibt, die ihrem Hund einen Knick in die Rute labern und dann doch das machen was der Hund will?

Und das findet Ihr ganz in Ordnung, lieber leidet der Hund jedes Jahr, hat im Alter Gesundheitsprobleme, bloß nicht an >die Kronjuwelen und wenn das Fell etwas weicher wird, wie schrecklich....

Ich habe zwei Hündinnen und einen Rüden, eine Hündin und der Rüde intakt. Ich habe bis jetzt nicht feststellen können das der Rüde leidet, er ist während der Läufigkeit seiner Freundin immer nett zu ihr, nur will sie ihn nicht als Vater ihres Nachwuchses und beißt ihn ab. Gesundheitsprobleme hat er trotz seines Alters (ca.12) auch keine, nur als ich ihn chippen lassen habe, war er inkontinent.

Da ich Eure Einstellung nicht teile, nur ein Hund vom Züchter,( bloß keinen vom Vermehrer, auch die Edelzüchter sind >Vermehrer, bloß mit anderen Richtlinien) , schon gar nicht vom Ausland (sind ja auch nur von Vermehrern, wollen euch nur >betrügen.

Wie umschreibst du denn Betrug? Wenn ein Mischling, Labradoodle, Poogle usw.(Hunde der Edelzüchter), für Superpreise mit dem Versprechen verkauft werden das es Designerhunde sind, die nicht haaren und somit auch für Allergiker geeignet sind. Vermehrerhunde bei denen die Welpen weder entwurmt noch untersucht werden, die Welpen viel zu früh von der Mutterhündin weg genommen werden, die Hündinnen bis zum letzten Moment belegt werden (15 Jahre) nur um ihrem Halter die Kohle ins Haus zu spülen. Mit etwas Glück kriegt sie dann eine Spritze, mit Pech wird sie einfach totgeschlagen.
Und so was findest du unterstützend wert?

Übrigens ist Darmstadt die erste Stadt, die verbindlich vorschreibt, das alle Katzen kastriert und gechipt werden müssen!!

Chippen ja, kann auch eine Stadtverwaltung anweisen, Kastration NEIN, verstößt gegen ein Bundesgesetz und kann somit nicht durch eine Stadtverwaltung umgangen werden.

PS: Ich bin selber erst sterilisiert worden und dann kastriert, klingt bei Menschen nicht so brutal, aber ist dasselbe, kann >also als Insider mitreden. OP war schlimm, aber nur kurze Zeit, danach gings mir gut!

Deine Sterilisation war DEINE ureigenste Entscheidung, du wurdest nicht Zwangssterilisiert. Deine nachträgliche Komplettausräumung war wahrscheinlich aus medizinischen Gründen notwendig. Da von Insider zu reden hieße sich mit einem triebgesteuertem Tier auf eine Stufe zu stellen.
Alidasy mit Banditen
chrisi7
  • Forenwelpe
Beiträge: 4
Mich hat das Thema auch interessiert, danke für die zahlreichen Antworten
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
dog-mausM
dog-mausMOnline seit
35 Minuten
tomstep
tomstepOnline seit
44 Minuten