Jack Russel Jagdterrier

Gast
  • Rudelbeschützer
Original von Chicco29:

Bei ihm steckt eben nun mal ein Jagdterrier mit drin er ist ja kein Reinrassiger Jagdterrier, er ist ja ein Mischling.




Aber, genau dass ist doch das Problem bei diesem Rassemix. Du hast die Rasseanlagen von zwei sehr selbständigen Vollblutjägern in einem Hund. Dadurch werden die Anlagen nicht abgeschwächt, sondern noch verstärkt. Da ist die Aussage "es ist doch nur ein Mix, da wird dass dann schon nicht so schlimm" völlig falsch. Es müßte viel mehr heißen " da sind gleich zwei dickköpfige (selbständige) Rassen drin, da wird es hoffentlich nicht noch doppelt so schwer in der Erziehung". Wird es aber.
Liebe Grüße von Melwin.
Chicco29
  • Forenwelpe
Beiträge: 8
Hallo... ist ja richtig. aber mehr als jeden tag daran arbeiten kann ich auch nicht tun. und weggeben dafür liebe ich ihn zu sehr, auch wenn ich mal darüber nachgedacht habe, aber ich würde es nicht tun. drei jahre verbinden ein sehr.
christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20328
@Jagdfee

Das führt jetzt vom Thema weg, aber in meiner Gegend (und auch wo ich vorher wohnte) sind nur wenige Jäger ganzjährig in Aktion. Vielleicht wird mal ein Hochsitz aufgebaut oder Wildzäune repariert, aber damit haben die Hunde nichts zu tun. Saison ist bei uns der Winter, und da treten dann alle Inhaber eines Jagdscheins mitsamt ihren Hunden in Erscheinung.
Die Idee, dass manche Leben weniger wert sind, ist die Wurzel alles Übels auf dieser Welt (Paul Farmer)
jagdfee
  • Halbstarker
Beiträge: 380
+ 1
Original von christianeadler:

@Jagdfee

Das führt jetzt vom Thema weg, aber in meiner Gegend (und auch wo ich vorher wohnte) sind nur wenige Jäger ganzjährig in Aktion. Vielleicht wird mal ein Hochsitz aufgebaut oder Wildzäune repariert, aber damit haben die Hunde nichts zu tun. Saison ist bei uns der Winter, und da treten dann alle Inhaber eines Jagdscheins mitsamt ihren Hunden in Erscheinung.

Das führt ganz und gar nicht vom Thema weg. Wenn Arbeiten im Revier zu erledigen sind, ist der Hund dabei. Und einen Jagdhund ablegen zu können, benötigt ein ordentliches Maß an Gehorsam. Er muss warten können, darf sich nicht selbstständig machen, hat Geduld zu zeigen. Natürlich ist vor allem im Winter mit Drückjagden Hochsaison. Aber hier kommen nur Hunde zum Einsatz, die entsprechende Brauchbarkeitsprüfungen in ihrem Fach abgelegt haben. Die Arbeit daran begrenzt sich doch nicht auf die "Saison", sondern vollziehen sich trainingsmäßig über das ganze Jahr. "Jagen" heißt nicht, unkontrolliert dem Wild hinterherhetzen, sondern gezielt ihrem Einsatz entsprechend zu arbeiten. Leider haben wir Jäger eine schlechte Lobby und viele leisten ihren Anteil, dass sich diese Lobby leider aufrecht erhält.
"Es gibt Tage, an denen mein Mittelfinger alle Fragen beantwortet."
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online