Hündin verhällt sich wie Kater und besteigt rollige Katze ????

Lui134
  • Forenwelpe
Beiträge: 5
Ist sowas denn normal ???
Meine fast 2 jährige kleine Hündin will mit meiner 5 jährigen Katze spielen.
Diese versteht aber die Hundesprache nicht.
Allerdings glaube ich, daß meine Hündin versteht was die Katze möchte.
Diese ist nämlich rollig und bietet sich der Hündin an.
Habe jetzt die Beobachtung gemacht, daß die Hündin sich wie ein Kater verhällt und die Katze von hinten festhällt.
Dabei macht die Hündin die typischen Bewegungen wie bei einem Deckakt.
Ist das Instinkt? Ist das denn normal?
Bin etwas irritiert und gleichzeitig erstaunt über meine kleine Hündin.
Catalou
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2077
+ 1
Ich hoffe, dass das kein Karneval-Scherzchen ist

Dass eine Hündin bei einer Katze aufreiten will, hat Seltenheitswert und laut deinem Profil hast du ja gar keine lebende Katze.

Na dann - lass den beiden Scherzkeksen ihr Vergnügen und schönen Rosenmontag!
Zuletzt geändert am 16.02.2015 17:40 Uhr
Gast
  • Rudelbeschützer
+ 1
Dass der Hund (Hündin) bei der Katze aufreitet ist gar nicht so selten.Dabei handelt es sich aber um ein Dominanzgehabe.
Liebe Grüße von Melwin.
Luna08
  • Halbstarker
Beiträge: 230
Hallöchen zusammen
Das eine Hündin eine Katze besteigt kenne ich auch.
Unsere alte Hündin Benji hat das auch gemacht
bei meiner Oma ihrer Katze aber nur
wenn Benji läufig war,der Katze hat es nichts
ausgemacht sie sind beide mit einander aufgewagsen
und sie wuste sie tuht ihr nichts wenn sie das machte.
Lui134
  • Forenwelpe
Beiträge: 5
Original von Catalou:

Ich hoffe, dass das kein Karneval-Scherzchen ist

Dass eine Hündin bei einer Katze aufreiten will, hat Seltenheitswert und laut deinem Profil hast du ja gar keine lebende Katze.

Na dann - lass den beiden Scherzkeksen ihr Vergnügen und schönen Rosenmontag!


Hallo
Das ist KEIN Scherz !!!
Und ich habe bis vor kurzem sogar 2 Katzen gehabt.
Eine ist aber leider verstorben.
Muß wohl mein Profil ändern
Lui134
  • Forenwelpe
Beiträge: 5
Original von melwin:

Dass der Hund (Hündin) bei der Katze aufreitet ist gar nicht so selten.Dabei handelt es sich aber um ein Dominanzgehabe.

Dominanzgehabe???
Hm.... Ich weiß nicht.
Ist die Katze nicht rollig hat sie "die Hosen an" und hetzt den Hund durch die Wohnung.
Eigentlich ist sie der Chef hier.
Aber vielleicht tauscht sie den Chefsessel....ähm.... Chefkörbchen mit dem Hund wenn sie rollig ist. ^^
Lui134
  • Forenwelpe
Beiträge: 5
Original von Luna08:

Hallöchen zusammen
Das eine Hündin eine Katze besteigt kenne ich auch.
Unsere alte Hündin Benji hat das auch gemacht
bei meiner Oma ihrer Katze aber nur
wenn Benji läufig war,der Katze hat es nichts
ausgemacht sie sind beide mit einander aufgewagsen
und sie wuste sie tuht ihr nichts wenn sie das machte.

Danke für die Antwort
Warscheinlich ist es wirklich instinktiv was meine Hündin macht.
Oder sie ist telepathisch veranlangt und kann die Katzengedanken lesen.
Katze braucht nen Kater, also spielt die Hündin einen um ihr zu helfen.
Ist schon sehr erstaunlich was es so alles gibt im Tierreich ^^
Catalou
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2077
Meine kastrierte Hündin reitet auf anderen (ihr bekannten) Hündinnen oder Rüden auf und die lassen es sich sogar meistens gefallen
Das dürfte allerdings nur Dominanzverhalten sein.

Meine Katzen würden ziemlich unwirsch werden, sollte ein derartiger Versuch von meinem Hund gemacht werden.
Na gut - was tut man wie im Fall von Lui nicht alles für Chef-Katze
Gast
  • Rudelbeschützer
Original von Lui134:

Original von melwin:

Dass der Hund (Hündin) bei der Katze aufreitet ist gar nicht so selten.Dabei handelt es sich aber um ein Dominanzgehabe.

Dominanzgehabe???
Hm.... Ich weiß nicht.
Ist die Katze nicht rollig hat sie "die Hosen an" und hetzt den Hund durch die Wohnung.
Eigentlich ist sie der Chef hier.
Aber vielleicht tauscht sie den Chefsessel....ähm.... Chefkörbchen mit dem Hund wenn sie rollig ist. ^^

Eine Katze, die rollig ist benimmt sich anders als sonst. Für den Hund ist dass ein Zeichen, dass etwas mit ihr nicht stimmt. Da hat er die Möglichkeit, etwas an der Rangordnung zu ändern und dass versucht er auch. Ist der Spuck vorbei, muss die Katze sich ihren Rang aufs neue verdienen und dass tut sie sicher auch. Was ich nicht verstehe ist, warum Du die Katze nicht kastrieren lässt. Die ganze Rolligkeit ist für die Katze eine einzige Strapaze und artet in Quälerei bei der Katze aus. Dass ist eine bewiesene Tatsache. Ich sehe auch keinen Grund, eine Hauskatze Kitten bekommen zu lassen. Es gibt doch schon mehr als genug Katzen auf der Welt. In meinen Augen ist dass sogar unverantwortlich der Katze gegenüber.
Liebe Grüße von Melwin.
Lui134
  • Forenwelpe
Beiträge: 5
Original von melwin:

Original von Lui134:

Original von melwin:

Dass der Hund (Hündin) bei der Katze aufreitet ist gar nicht so selten.Dabei handelt es sich aber um ein Dominanzgehabe.

Dominanzgehabe???
Hm.... Ich weiß nicht.
Ist die Katze nicht rollig hat sie "die Hosen an" und hetzt den Hund durch die Wohnung.
Eigentlich ist sie der Chef hier.
Aber vielleicht tauscht sie den Chefsessel....ähm.... Chefkörbchen mit dem Hund wenn sie rollig ist. ^^

Eine Katze, die rollig ist benimmt sich anders als sonst. Für den Hund ist dass ein Zeichen, dass etwas mit ihr nicht stimmt. Da hat er die Möglichkeit, etwas an der Rangordnung zu ändern und dass versucht er auch. Ist der Spuck vorbei, muss die Katze sich ihren Rang aufs neue verdienen und dass tut sie sicher auch. Was ich nicht verstehe ist, warum Du die Katze nicht kastrieren lässt. Die ganze Rolligkeit ist für die Katze eine einzige Strapaze und artet in Quälerei bei der Katze aus. Dass ist eine bewiesene Tatsache. Ich sehe auch keinen Grund, eine Hauskatze Kitten bekommen zu lassen. Es gibt doch schon mehr als genug Katzen auf der Welt. In meinen Augen ist dass sogar unverantwortlich der Katze gegenüber.


Termin für Kastration der Katze steht schon fest.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Ookami
OokamiOnline seit
2 Minuten