°°°Giraffenmord im Zoo von Dänemark, ich könnte kotzen vor Wut über angeblichen Tierschutz in Zoo´s...°°°

christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20328
+ 2
Der gute Mann hat den Begriff Autopsie (genaues Betrachten mit eigenen Augen) zu wörtlich genommen. Eine Schlachtung in der Form an die Öffentlichkeit zu ziehen, finde ich absolut verroht. Wenn Erwachsene sich an einem solchen Schauspiel hochziehen können, ist das schlimm genug, Kinder haben da nichts zu suchen.

Was die Aufregung um die Tötung an sich angeht, bin ich allerdings zwiespältig. Eigentlich ist es doch egal, ob die Giraffe Marius, die Ziege Emma aus dem Streichelzoo, die jungen Antilopen oder die namenlosen Schlachtrinder verfüttert werden. Die Zoos haben auch eigene Zucht von Futtertieren. Das Töten bleibt doch bei der Haltung von Fleischfressern nicht aus.

Vor ein paar Jahren gab es mal einen Skandal, weil das Fleisch eines überschüssigen jungen Bären als Delikatesse verkauft wurde. Das finde ich für einen Zoo, der sich dem Artenschutz verschreibt, dann wirklich krank.
Die Idee, dass manche Leben weniger wert sind, ist die Wurzel alles Übels auf dieser Welt (Paul Farmer)
JANNY W
  • Forenwelpe
Beiträge: 88
+ 1
einfach pervers diese mörder!!!!!
<img src="http://img9 dreamies.de/img/960/b/qaind9a2d
Gast
  • Alpha Hund
+ 1
Da stimme ich dir zu Christiane, verfüttern von Zoo eigenen Tieren
wird sowieso gemacht, ferner ist es gesetzlich verankert, dass
Futtertiere vorher getötet werden mußen!

Was mich so ausserordentlich geschockt hat, wie hier mit Leben
umgegangen wird und so ein Direktor müßte wirtschaftlich ar-
beiten, müßen alle Zoos weltweit! Es waren ja schon einige Tier-
schützer dran, das der Giraffenbulle ein neues Zuhause bekommt.
Der Direktor weiß nichts besseres als das zu umgehen? Kann gar
nicht sein! Jetzt kriegt der Direktor "Morddrohungen", wahrschein-
lich wundert der sich noch. Der Tierarzt, der den Bullen getötet
hat und wegen seiner perversen Umschreibung wie man da am
besten ans Ziel kommt, ist für mich kein Tierarzt, der sich ver-
pflichtet hat Tierleben zu erhalten und zu retten. Beide Männer
sind perverse Vollidioten die zur Rechenschaft dafür gezogen
werden müßen!!! Jetzt, wo es Morddrohungen gibt, werden die
auch noch durch das System geschützt!

Gestern schaue ich Fernsehen, was schon selten ist, gleich
wieder ein Bericht der mich auch schockt, denn es werden
jetzt auch Seehunde abgeknallt??? Ich konnte es nicht sehen,
die Zahl der perversen Menschen nimmt mit schnell Schritten
zu, ich muß das nicht verstehen, bin stinksauer und mir soll
noch mal einer erzählen, dass der Mensch n i c h t über Tieren
steht!!! Ha, ha, ha, da gibt es wohl einen Fehler im System.

"Artgerecht, ist nur die Freiheit"...
holy underdog
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 3812
+ 1
Autopsie (griechisch αὐτοψία, von αὐτός „selbst“ und ὄψις „der Blick, das Sehen“) bezeichnet:
allgemein die Untersuchung eines Gegenstandes mit eigenen Augen
speziell vor allem die Obduktion einer Leiche

Eine Autopsie erfolgt normalerweise, um etwas festzustellen:

1. Todesursache ?
- die steht fest: Kopfschuss !

2. Krankheiten ? Innere Missbildungen ?
das Tier war vollkommen gesund ! Nicht irgendwie krank - auch nicht behindert !

aber - ja - dieses Tier (Marius) stammte aus einer Inzucht-Verbindung - auch dass wusste man bereits !

Marius war:

1. für den ständig zitierten GEN POOL wertlos !
(aber mMnn. nicht gefährlich - man hätte ihn ja an der Weitergabe seiner ach so schlechten Gene hindern können ! (Bullen können wunderbar alleine leben, solange keine Weiber in der Nähe sind ! - Es hat entsprechende, seriöse HaltungsAngebote gegeben ! Die wurden abgelehnt !)

Gene übrigens, deren Zustandekommen - (also Marius als Genträger) - der Zoo in seiner Allmacht erst ermöglicht hat !!!!!

und 2. war Marius ganz einfach überschüssig !

Das war keine gerechtfertigte Autopsie aus gutem Grund - das war eine widerwärtige öffentliche Schlachtung unter Mitwirkung eines Tierarztes im Beisein eines glotzenden Publikums !

Wer da als Erwachsener zugesehen hat, der hatte kein wissenschaftliches Interesse - DER WOLLTE GAFFEN !

Nur die kleinen Kinder...die hatten keine Wahl...genauso wenig wie Marius !

Das Ganze war im höchsten Masse respektlos, gefühllos und verroht !

mit nem Extra-Prädikat von mir: pädagogisch besonders wertvoll !
LG holy underdog
„Haben Tiere eine Seele und Gefühle“ kann nur fragen, wer über keines der beiden verfügt.
(Eugen Drewermann)
Zuletzt geändert am 11.02.2014 18:11 Uhr
holy underdog
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 3812
+ 1
@christianeadler

Ich weiss, was Du meinst mit:

Was die Aufregung um die Tötung an sich angeht, bin ich allerdings zwiespältig. Eigentlich ist es doch egal, ob die Giraffe Marius, die Ziege Emma aus dem Streichelzoo, die jungen Antilopen oder die namenlosen Schlachtrinder verfüttert werden. Die Zoos haben auch eigene Zucht von Futtertieren. Das Töten bleibt doch bei der Haltung von Fleischfressern nicht aus.


...und ich bin sicher, dass die Hälfte aller derzeitigen Privat-Haltervon Fleischfressertieren mitansehen müssten, wie ihr Hunde- und Katzenfutter zustande kommt - also von Anfang bis Ende...OMG...

Also wir, die wir Fleisch essen und/oder verfüttern, töten - bzw. lassen töten !

Das ist so - Basta ! In der freien Natur geschieht das auch - tagtäglich....

Aber muss man daraus ein öffentliches Spektakel machen ? Kann das nicht so respektvoll und schonend wie möglich geschehen ?
Und müssen wir hier Exoten im Überschuss produzieren !????
LG holy underdog
„Haben Tiere eine Seele und Gefühle“ kann nur fragen, wer über keines der beiden verfügt.
(Eugen Drewermann)
Zuletzt geändert am 11.02.2014 18:50 Uhr
christianeadler
  • Moderator
Beiträge: 20328
Ich möchte das eigentliche Thema nicht kaputt reden, aber ich denke, dass sich viele Menschen sehr laut über den Tod der Giraffe Marius empören, die bedenkenlos ihre eigenen Fleischfresser mit Elch, Känguruh, Rentier, Strauss... füttern, von sogenanntem Schlachtvieh ganz zu schweigen. Das Problem ist doch, dass hier der Tod einen Namen und ein Gesicht hat, und da entdecken Menschen ihr Mitgefühl.

Die perverse Zurschaustellung ist für mich ein anderes Thema!!!!
Die Idee, dass manche Leben weniger wert sind, ist die Wurzel alles Übels auf dieser Welt (Paul Farmer)
holy underdog
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 3812
+ 1
@christianeadler

OK - da stimm ich Dir zu !

ABER SIE HABEN ES ZUR SCHAU GESTELLT !!!!!

Übrigens...ich hab mal versucht, zu erfahren, welches Fleisch (Tierart/Herkunft usw...) in ihrem Hundefutter verarbeitet wird ....

Die Auskunft war : "wieso wollen sie das wissen ? Hauptsache, unser Fleisch ist ernährungsphysiologisch unbedenklich ! Wir bekommen das in Frostpacks "

Super Antwort - ich habe den Hersteller gewechselt - aber viel schlauer bin ich dennoch nicht geworden...

Was lernen wir daraus ? ALLES selber machen !
LG holy underdog
„Haben Tiere eine Seele und Gefühle“ kann nur fragen, wer über keines der beiden verfügt.
(Eugen Drewermann)
holy underdog
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 3812
+ 1
was mich im Nachgang weiterhin empört - das ist die Aussage (in Leserkommentaren, ect...): die Kinder hätten das "cooll " gefunden...und wären absolut nicht geschockt gewesen ! Immerhin hätten sie das Ganze ja mit ihren Handys aufgenommen !

Um diese "Kinder" geht es nicht...das sind Jugendliche gewesen, die sich heutzutage ganz andere Videos "reinpfeifen" !

Mir geht es um die ganz "KLEINEN" ! Die auch vor Ort waren !
Was sollen die daraus mitnehmen - ausser einem gehörigen Schock ?

...super, wir können Alles züchten...also dürfen wir es auch verbrauchen, wie es uns beliebt !?????

Auch töten ist "voll normal" ??????????????

Auch für Stadtkinder, die mit diesem Teil des Lebens noch nie in Berührung gekommen sind !?????

Tut mir leid...wenn das "Standard" in Zoos wird....das macht mir das echt Sorgen !
LG holy underdog
„Haben Tiere eine Seele und Gefühle“ kann nur fragen, wer über keines der beiden verfügt.
(Eugen Drewermann)
Zuletzt geändert am 12.02.2014 20:19 Uhr
benchen
  • Begleithund
Beiträge: 984
+ 1
Das ist die wesentliche Frage : Warum läßt der Zoo ein Inzucht - Tier erst zustandekommen und warum muß das dann vor versammelter Mannschaft totgemacht werden ?
Wenn das schon sein muß, dann gibt es Zeiten außerhalb der Öffnung. Soviel Anstand sollte sein.
holy underdog
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 3812
+ 1
genau so ist es, Benchen !

Erst lassen sie (die Zoo-Leitung, die sich den Artenschutz auf die Fahne geschrieben hat !!!) zu, dass dieses Inzucht- Produkt = Marius... überhaupt erst entstanden ist...)

Und dann haun sie dieses arme "Produkt" einfach mal.., in aller Öffentlichket....im Sinne des Artenschutzes um ! ?????

Ich würde das maximale Wertschöpfung...oder besser noch: Ausbeutung ....nennen !

Sorry, aber das widert mich an !
LG holy underdog
„Haben Tiere eine Seele und Gefühle“ kann nur fragen, wer über keines der beiden verfügt.
(Eugen Drewermann)
Zuletzt geändert am 12.02.2014 21:23 Uhr
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Dreavoss
DreavossOnline seit
55 Sekunden