Gelenkprobleme

mechthilderoth3
  • Forenwelpe
Beiträge: 3
Hallo ich bin neu und hoffe das ich die Frage ins richtige Thema einstelle .Ich habe einen 9 Jahre alten Westi bei ihm wurde vor ca 2 Jahren eine Arthrose im rechten Hinter Beinchen festgestellt . Da er nun seit ein paar Tagen wieder gehumpelt hat bin ich mit im zum TA sie hat ihm Tabletten gegeben und eine Spritze . Nach 4 Tagen ging es ihm noch nicht besser das humpeln hatte sich verstärkt und er knickte hinten beim Aufstehen ab u zu weg . Also wieder zu TA hat bei beiden Hüften geautscht als er untersucht wurde . Nochmal Spritze und Tabletten weiter nehmen .Muss Do in 8 Tagen nochmal hin . Haben einen Buggy gekauft das er mit Gassi gehen kann wenn es zu lang wird setzt ich Ihn rein . Habe noch Dackelmix 7J. .
Nun meine Frage hat jemand Erfahrung schon mal so etwas bei seinem Hund gehabt ? Und was habt ihr gemacht oder würdet ihr machen ?


Lg Mechthilde
Mechti
Lincan
  • Begleithund
Beiträge: 1387
Kann es sein, dass er im Rücken eine Blockade hat? Das sieht für mich so aus, da er wegknickt (wenn es nicht eine lockere Kniescheibe ist).

Du kannst einen kleinen Test machen; nimm das betreffende Pfötchen, knicke den unteren Teil (der mit den Ballen) nach hinten weg. Normalerweise wird die Pfote sofort wieder richtig gestellt. Bei einer Blockade kann es dauern/ist es verzögert oder gar nicht mehr der Reflex vorhanden.

Hat er in letzter Zeit getobt und sich dabei irgendwo geprellt oder etwas verdreht? So etwas zeigt sich dann später, auch ähnlich, wie du es beschrieben hast.

Es muss jetzt nicht unbedingt die Hüfte sein, weil er da gejammert hat, denn der Schmerz kann ausstrahlen.

Ich schätze mal, dass es Schmerztabletten sind. Die Spritze - Cortison?

Ohne genaue Diagnose kann man hier keine wirklichen Tipps geben, z.B. zur Ernährung etc. (auch dann ist es nur ein Tipp, keine fundierte Therapieanweisung).

Was hat denn dein TA gesagt, was es ist oder sein könnte?
Nicht meine Hunde brauchen einen Maulkorb sondern ich!
qwerty123
  • Forenwelpe
Beiträge: 2
Original von mechthilderoth3:

Hallo ich bin neu und hoffe das ich die Frage ins richtige Thema einstelle .Ich habe einen 9 Jahre alten Westi bei ihm wurde vor ca 2 Jahren eine Arthrose im rechten Hinter Beinchen festgestellt . Da er nun seit ein paar Tagen wieder gehumpelt hat bin ich mit im zum TA sie hat ihm Tabletten gegeben und eine Spritze . Nach 4 Tagen ging es ihm noch nicht besser das humpeln hatte sich verstärkt und er knickte hinten beim Aufstehen ab u zu weg . Also wieder zu TA hat bei beiden Hüften geautscht als er untersucht wurde . Nochmal Spritze und Tabletten weiter nehmen .Muss Do in 8 Tagen nochmal hin . Haben einen Buggy gekauft das er mit Gassi gehen kann wenn es zu lang wird setzt ich Ihn rein . Habe noch Dackelmix 7J. .
Nun meine Frage hat jemand Erfahrung schon mal so etwas bei seinem Hund gehabt ? Und was habt ihr gemacht oder würdet ihr machen ?


Lg Mechthilde

Hallo,
klingt zwar erstmal etwas seltsam, aber solltest Du einen Hundephysiotherapeuten in deiner Nähe haben wäre das vielleicht einen gute Anlaufstelle.

LG
mechthilderoth3
  • Forenwelpe
Beiträge: 3
vielen Dank für eure Tipps zum TA gehen wir am Donnerstag nochmal und lassen ihn röntgen . Muss googlen ob ich einen Hundepysiotherapeuten in der Nähe finde . Werde ihn dort dann such mal vorstellen.

LG Mechthilde
Mechti
mechthilderoth3
  • Forenwelpe
Beiträge: 3
Hallo möchte euch nur kurz mitteilen was bei Struppi nach röntgen rausgekommen ist ´.Er hat rechtes Bein Arthose am linken Bein ein Kreuzbandanriss und in beiden Hüften Arthrose .Hat der TA gesagt bekommt jetzt Schmerzmittel Onsior (robenacoxib) eine halbe Tbl.am Tag . Werde ihn aber noch bei einer Hundephysiotherapeutin vorstellen was sie meint .Im Moment wird er ein Stück im Buggy gefahren dann darf er laufen wenn er stark zu humpeln anfängt setzt ich ihn wieder rein und später nochmal raus . da wir noch einen Dackelmix haben der gern läuft fand ich das als gute Lösung .Struppi fährt gern und Sammy kann laufen und er ist dabei .

Lg Mechthilde
Mechti
SabineKo
  • Forenwelpe
Beiträge: 31
Hey! Unsere Hündin hat seit 7 Jahren Arthrose. Sie bekommt bei Schmerzen Metacam ins Futter. Wir füttern ein spezielles Futter vom Tierarzt und unterstützend geben wir ihr grüne Lippenmuschel. Das kaufen wir bei Alsa Hundewelt, kostet um die € 76 Euro. http://www.alsa-hundewelt.de/aufbaumittel-spezialmittel-nahrungsergaenzung-gruenlippmuschel-alsa-nature-alsa-nature-gruene-lippenmuschel/p/974901

LG Sabine
bridge2703
  • Forenwelpe
Beiträge: 165
Uns geht es gerade ähnlich. Meine 10 Jahre alte Hündin hat auch begonnen hinten zu humpeln. Es ging erst mal los mit Schmerzmitteln. Half nichts. Beim Röntgen hat ma dann auch Arthrose festgestellt und dadurch kam es zu Absplitterungen. Nun habe ich mich vor 3 Wochen für eine OP entschieden. Leider konnte eine der Absplitterung nicht entfernt werden, ist verwachsen. Momentan läuft sie relativ gut. Auch gehen wir zu Wasserphysio. Das Schwimmen macht ihr zudem auch großen Spaß. Nun heißt es einfach mal abwarten....

Schwimmen wäre für Deinen Hund sicherlich auch nicht schlecht. Auf jeden Fall gute Besserung!
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Gushti
GushtiOnline seit
31 Minuten