EM-Keramik Zeckenhalsbänder

KathasTierhilfe
  • Forenwelpe
Beiträge: 3
Also ich muss ganz ehrlich sagen das ich feststellen musste, das Hunde die mit ausschließlich mit hochwertigen Nassfutter gefüttert werden/gebarft werden und gesund sind, deutlich weniger von Zecken befallen sind als die anderen Hunde (Sieht man ganz schön an unseren Pflegunden)
Natürlich spielt Rasse und Fell auch irgendwie ein große Rolle. Ich finde helle Hunde sind eher ein Magnet wie Hunde mit dunklem Fell. Die Labbis und Goldis sind meist voll von den Viechern.
Oft sitzen kleine auch dran und sind ein paar Stunden später aber schon wieder ab, obwohl keine SpotOns etc. verwendet werden.
Ich selber benutze auch keine, und hatte dieses Jahr 3 Zecken, da kann ich sehr gut mit leben und vermeide dann lieber die Chemie.
Wenn es extremer wird, arbeite ich mit Kokosöl. Das hat zu meinem erstaunen sogar sehr gut funktioniert!
Soll aber wohl auch nicht bei jedem Hund funktionieren.
Die Hündin meiner Mutter bekommt Advantix, aber das liegt an ihre Ehrlichiose, also eher zur Vorbeugung von der Verbreitung der Krankheit.
Ich mache diese Zeckenhalsbänder zum Spaß und eher auch aus Schmuckgründen selber und bin noch am Testen, da mein Hund aber wie gesagt eher selten Zecken hat, ist es schwer abzuschätzen wie die Wirkung wirklich ist.
Habe aber auch ein paar an Freunde verteilt und bin mal gespannt auf die Endmeinungen.
Ausprobieren kann man es ja, besonders weil man seinem Tier damit ja auch nicht schaden kann.
Dachte ich frag hier mal, vielleicht hätte ja wer was sagen können
Aber auch bei Berstein sind die Meinung wohl ziemlich verschieden. Ich habe Hundebesitzer die schwören drauf und andere die sind nicht überzeugt. Aber oft denke ich mir auch, es sind halt Naturheilmittel und nicht jedes Naturheilmitel hilft jedem, oder jedem gleich.
Ich putz hier nur...
weckener
  • Halbstarker
Beiträge: 585
@KathasTierhilfe
Glückwunsch!!! Du scheinst in einer Gegend zu wohnen, die noch nicht so von Zecken verseucht ist. Bei uns kannst Du Dir das schenken, weder Bernstein, noch Kokos noch andere Hausmittel wirken hier noch.

Ich habe mit meinem TA gesprochen, wie die NexGard Tabletten wirken, so in Hinblick auf Borreliose, mir ist aufgefallen, das die Zeckenleichen nie fest in der Haut stecken, sondern sich leicht aus den Haaren entfernen lassen. Er erklärte mir, das Mittel wirkt in dem Monent, wenn die Zecke anfängt zu bohren, stirbt sie, sie kommt nicht dazu Blut zu saugen oder etwas auszuspucken. Somit ist die Gefahr das eine Krankheit übertragen wird sehr gering .
Ich suche immer meine Hunde nach dem Spaziergang im Auto ab, bei Clara mit den hellen kurzen Fell geht es einfach, bei Anny ist durch ihr dichtes langes Fell kaum was zu finden, nur an den Pfoten und auf der Schnauze. Im Körbchen liegen jeden Morgen jede Menge Zeckenleichen...
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2150
Guten Morgen

@Kathas Tierhilfe; ja, je nach Futter 'duftet' Hundi auch anders. Ich hab ähnliche Feststellungen bei diversen Hunden, die mit Trockenfutter gefüttert werden, gemacht. Hundis die gern und oft ins Wasser gehen, duften leider meistens für Zecken 'gut', da halt die Talgproduktion auch stärker ist.

Ich finde schon, wenn man mit natürlichen Mitteln startet, ist das gesünder für den Hund. Zur Chemiekeule kann man immer noch greifen........

Wir verwenden einen Spray, der auslöst, dass die Zecken den Hund nimmer gut riechen. Bislang super!

Klar gibt es Zeckengebiete, wo diese Biester eine grosse Plage sind.............durch unsere Reisefreude und Reisemöglichkeit verbreiten sich Schädlinge natürlich auch schneller..............

Ja, es soll die Waldameise sein, die Zecken fressen und auch sonst eine Art Waldpolizei seien. Den Artikel find ich leider nicht mehr, könnt aber von einem Herr Lussi verfasst worden sein...........
Auch ein Pilz soll gegen diese Biester helfen können......man forscht daran!
http://www.natuerlich-online.ch/magazin/artikel/kleine-biester/

Hm, ich behaupt mal, wenn Einer etwas wirklich effizientes gegen Zecken 'findet', ist er Tags darauf sicherlich Multimilionär....

Grüesslis
Hundeli
Feuerwolf
  • Begleithund
Beiträge: 1260
@Hundeli: Es stimmt schon, was Du sagst, dass "schlechtes" Hundefutter für Müffeln derselben, besonders bei nassem Fell sorgt.
Aber es gibt auch hochwertige TroFu`s und NaFu`s bei denen es dann nicht der Fall ist., auch im nassen Zustand.

Wir hatten einmal einen Futtermittelvertreter zu Hause....Lach....der wollte mich von seinem Futter überzeugen und stecke gleich seine Nase in das Fell eines meiner Mäuse..... ........den hatten wir aber ganz schön aus dem Konzept gebracht..... .......er war überrascht, dass meine Mäuse eben nicht müffelten...... ........das war sein Hauptargument für einen Futterwechsel eben zu seinem angeboten Futter hin gewesen..... ......War dann ja wohl nüscht.....Lach.....

Mit Produkten, die Knoblauch enthalten bin ich vorsichtig. Denn auch, wenn der Hund eine geringe Menge Knoblauch aufnimmt, sie nicht lebendsbedrohlich toxisch ist, so ist sie doch giftig für den Hund. Okay, der Hundekörper kann dann mit dieser Menge Gift umgehen.....nichtsdestotrotz ist es toxisch und belastet den Organismus. Bei einem älteren Hund, dessen Organe nicht mehr jugendlich arbeiten, können dann trotz der empfohlenen, ungiftigen Menge, Probleme auftreten.

Ich würde mich jedenfalls riiiiesig freuen, wenn es ein gutes, unschädliches Anti-Zeckenmittel geben würde, was auch wirklich so gut wirkt wie die Chemie-Keule, die ja auch beim Menschen eingesetzt wird.

LG
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2150
Guten Morgen

betr. Futter, das meinte ich ja........ viele der zugesetzten Stoffe in diversen Futter lösen nun mal viele Dinge aus, die für den Hund eben nicht gesund sind. Da es aber Alternativen gibt oder Hersteller, die diese 'üblichen' Zusätze nicht verwenden, kann man ja sowas mal probieren. Die Labornährstoffe werden vom Organismus anders verwertet, teils leider auch zwangsresorbiert was zu diversen Fehlverwertungen führt und somit zu Ausdünstungen, die nicht überall beliebt sind..........

Zum Knoblauch, ich kenn die Aussage dieses Tierarztes...........aber, so irre viel Knobli würd ein normaler Hund gar nicht fressen, nicht mal wir! Zudem, es geht da ja nicht um Gift, sondern die Veränderung des Blutes durch einen Stoff im Knoblauch..........diese Veränderung passiert jedoch erst, wenn man dem Hund täglich / über längere Zeit extrem viel frischen Knoblauch füttern würd..........

Geschrieben hab ich jedoch von einem Spray, der Hunde vor den Zecken schützt.

Wichtig vielleicht auch, dass seit der letzten Zeckensaison die Plage an sich gar nie aufgehört hat........Der Winter war viel zu mild, so dass diese Biester immer wieder aktiv waren. Eigentlich hätten die Antizecken-Chemikeulen also schon per Weihnacht für ihre Produkte werben können...........da waren wohl andere Produkte eher 'inn'.........

Ich fänd es sowieso extrem wichtig, wenn ein natürlicher Gegner der Zecken gefunden werden könnte..........Auch gegen andere (z.T. mit Waren von weit her) eingeschleppte Schädlinge, da die unser Schädling/Nützling-System massiv beeinträchtigen.......

Grüesslis
Hundeli
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
pele2702
pele2702Online seit
23 Minuten