Die beste Erziehungsmethode für unsicheren Hund?

benchen
  • Begleithund
Beiträge: 984
An dieser Handfütterung ist was dran. Ich mache es mit meinem, so lange er hier ist, neun Jahre . Ich meine , es ist ein sehr intimer Moment, nur wir beide in der Küche und keiner stört . Nun ist der alte Opa etwas hinfällig und kippt beim konzentrierten Essen um. Er kann ja nicht an Essen und Stehen zugleich denken. Jetzt kommt die Schüssel in die Futterbank, er geht ran und ich halte seinen Hintern , daß er nicht kippt. Mit jeder kleinen Hilfe hat er noch ein Stück vom Leben. Das ist begrenzt bei 14 Jahren Alter. Wir versuchen noch ein paar Tage zu erbeuten.
Gast
Hallo zusammen,
Tüpfelchen: es sind nur drei Hunde, der große schwarze ist mein Pflegefall.

Meerestaucher:
sein auf andere Rüden losgehen habe ich aktiv unterbunden indem ich mich vorgestellt und ihn zurückgedrängt habe. Zum ausweichen sind die Wege zu schmal und beim kehrt machen habe ich den anderen Rüden hinter mir. Wenn er trotzdem rumgezickt hat mit Kläffen und Knurren kam von mir eine Ansage (Anranzer) Schon nach der zweiten Ansage wurde nur noch fixiert, was dann mit einem Knuff auf die Schulter und einem gleichzeitigem "ÄH" unterbunden wurde. Da er sich aus einem Geschirr genauso gut rauswinden kann wie aus einer Halsung, wurde er mit einem langgliedrigen Kettenwürger, nicht auf Zug, geführt. Am Zaun macht er zwar immer noch Krawall, aber nur bei einem Rüden und zwar deswegen weil Pelle sich bei Annäherung ans Grundstück lauthals anmeldet. Aber er ist mitten im Krawall abrufbar.
Er weiß mittlerweile auch wie lang seine Leine ist, er rennt nicht mehr rein und kugelt mir den Arm aus. Er geht an loser, nicht angebremster Flex bei Fuß, kommt auf Zuruf zurück an den Fuß, wartet auf die Freigabe zum weiter laufen. Wie gemacht? Ich gehe mit allen dreien, eine der Hündinnen läuft frei. Beim Stehenbleiben und Rückruf kommen die Mädchen zu mir und holen sich ihr Lob/Leckerchen ab. Dobby blieb anfangs nur stehen und schaute in die Gegend. Da die Kleinen auf sein zurück kommen warten mussten, wurde er auch schon mal angeblafft. Mit Leckerchen konnte oder wollte er nichts anfangen. Aber weil die Mädchen es genommen haben wurde er neugierig und hat es probiert. Mittlerweile fordert er es ein wenn er auf Zuruf kommt.
Morgens kommt er mit den Mädchen zu mir und sagt artig Guten Morgen, aber erst nach meinem Artistenfrühstück. Sein Futter verteidigt er nicht mehr, man kontrolliert gegenseitig die Näpfe, er bleibt artig vor dem gefüllten Napf sitzen bis ich ihm sage er darf. Wird aber nur deswegen gemacht damit alle drei gleichzeitig ans Futter können. Hab nur zwei Hände für drei Näpfe. Ich kann mir auf der Couch die Füße an ihm wärmen, er kommt freiwillig zum Kuscheln. Das hat er sich bei den Kleinen abgeschaut. Er kommt mit mir ins Schlafzimmer und legt sich am Fußende auf sein Polster. Wenn die Kleinen das dürfen mach ich das auch. Er hat sehr viel von den Hündinnen abgeschaut und gelernt. Mein Plan ist aufgegangen. Alle Kommandos die er kennt hat er den Kleinen abgeschaut. Z.Z. liegt er entspannt direkt neben mir und döst.
Lg, Alidasy mit Banditen
meerestaucher
  • Hundetrainer
Beiträge: 4196
wäre auch schlimm wenn nicht, oder? du hast ihn ja schon über ein jahr.

wieso schreibst du dann woanders dass er eigentlich ein frauenhund ist und ihr euch nur arragniert habt?
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast

Antoine de Saint-Exupéry
Gast
Hallo Meerestaucher,
er ist ein Frauenhund weil er wenn ich Besuch von einer Frau habe, Tochter oder Schwiegertochter, nicht von deren Seite weicht. Er kann dann auch ein richtiger Charmeur sein, mit ankuscheln, Hand lecken usw. Er schaut mich dann immer an als wolle er mir zu verstehen geben: Siehste, die mögen mich. Ich hab dann auch nichts mehr zu sagen, wenn ich ihn dann von der Couch runterscheuche geht er nur sehr widerwillig, aber er macht für mich Platz.
Gruß, Alidasy
Zuletzt geändert am 14.01.2015 21:28 Uhr
meerestaucher
  • Hundetrainer
Beiträge: 4196
aber jetzt zusammengefasst. was sagt uns jetzt das beispiel neues?
eigentlich nichts, oder?
es führen ja bekanntlich viele wege nach rom.

ich könnte hier jetzt aufführen dass mein armer hundi damals auch gequält und geschunden und psychisch leicht lädiert bei mir ankam und mir die hand abbeissen wollte beim füttern, und dass das wegging mit viel goodi goodi und handfütterung, und dass mein rüde auch mit vielen "feins" mehr selbstvertrauen bekommen hat und sich seitdem nicht mehr jedesmal auf den boden wirft wenn man ihn nur anschaut.

hundeerziehung ist nun mal, wie im anderen thread schon festgestellt, wie eine religion.
und wenn du konkrete beispiele nimmst, wirst du oft ein ähnliches ergebnis erzielen, aber auf unterschiedlichem weg.
hast du einen futteraggressiven hund, kannst du dem zeigen dass du der stärkrere bist und der hund wrid sich hüten dir nochmal die oberlippe entgegenzukräuseln, ein anderer fütterst eben aus der hand und der hund relaxt und lässt es ebenfalls.
bellt der hund andere an, hilft ein kettenwürger und ein knuff und der hund ist ruhig, ein anderer findet wenn passend einen anderen weg mit positiven techniken und der hund hält ebenfalls die klappe.

es hängt halt immer von der einstellung des halters ab und wie er seine beziehung zum hund sieht und welchen weg er beim training beschreiten will. mehr ist es ja eigentlich nicht.

und schön dass dein hund frauen so gerne hat. mit einigen ausnahmen würd ich mal sagen dass frauen einfach herzlicher sind zu hunden und oft auch liebevoller, und hunde merken das ja auch.
für mich käme eine andere art meinen hund zu halten gar nicht in die tüte.
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast

Antoine de Saint-Exupéry
Gast
Meine Schwiegertochter mag ihn absolut nicht, sie schiebt ihn immer weg, trotzdem versucht er sie davon zu überzeugen das er doch eigentlich ganz lieb ist. Ich persönlich hab im Prinzip erzieherisch nichts mit ihm gemacht, hab nur meinen beiden Kleinen vertraut die ihn das Vertrauen in mich gelehrt haben.
Gruß, Alidasy
Gast
An Tüpfelchen und Bridge,
Bridge , es ist keine Herausforderung für mich, es macht mir Spaß, Hunde sind mein Hobby. Die Alternative wäre das TH gewesen und das wollte ich dem alten Knochen ersparen. Er verträgt sich gut mit meinen Hündinnen, hat sich gut eingelebt und gehorcht sogar schon auf Handzeichen. Sein Stafferbe befähigt ihn anscheinend dazu bis ins hohe Alter lernfähig zu bleiben.

Tüpfelchen: Nein ich gehe nicht mit ihm allein, entweder alle drei Hunde oder Keiner. Aber das ist Absicht, er lernt von meinen Bandidas sehr viel, sogar bei Fuß gehen hab ich nicht mit ihm geübt. Wenn ich die kleinen bei Fuß rufe kommt er mit und läuft mit ihnen auf gleicher Höhe. Wenn ich nach Haus komme bringt er "Geschenke". Das heißt er nimmt den nächsten Gegenstand den er findet und schleppt ihn zur Tür, gibt ihn aber nicht ab. Das ist immer noch Dominanzverhalten seinerseits. Apportieren müsste ich ernsthaft versuchen ihm bei zu bringen, aber bis jetzt haut er mit dem Bringsel einfach nur ab. Aber das wird noch. Die im Eingangsthread beschriebenen Verhaltensweisen waren die bei seiner Übernahme, mittlerweile verstehen wir uns recht gut, auch wenn ich mal etwas massiver werden muß.
Gruß Alidasy
meerestaucher
  • Hundetrainer
Beiträge: 4196
eine frage noch:
hälst du deinen hund für einen problemhund? so von einer skala von 1 bis 10?
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast

Antoine de Saint-Exupéry
Gast
Hallo Meerestaucher,
Dobby hat immer noch massive Probleme, z.B. steigt er freudig ins Auto, beim Motor anlassen wird er unruhig, fährt man an, wird er irre vor Angst. Wird auch bei verschiedenen anderen Gelegenheiten schnell hektisch. Er zerbeißt Leinen, aber nur wenn ich das andere Ende in der Hand habe und klaut Essbares. Alles Dinge, die für mich verständlich sind, aber von meinen bisherigen Hunden so nicht kenne. Auf der Scala von 1 - 10 würde ich ihn bei 4 einstufen.
LG, Alidasy mit Banditen
meerestaucher
  • Hundetrainer
Beiträge: 4196
ja. höher hätt ich ihn jetzt auch nicht eingestuft. essen klauen ist ja wieder was anderes als irgend nen tick zu haben.


siehst du eigentlich parallelen zum anderen fall?
ich eigentlich nicht. weiss aber nicht ob du irgendwelche parallelen ziehen wolltest.
Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast

Antoine de Saint-Exupéry
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Heribert88
Heribert88Online seit
6 Minuten
Schlawiener
SchlawienerOnline seit
11 Minuten
LeftGazeBias
LeftGazeBiasOnline seit
17 Minuten