Angst vor Silvester

Feuerwolf
  • Begleithund
Beiträge: 1196
+ 1

3 Tipps für Silvester mit Hund

Mit diesen drei Tipps übersteht Ihr Hund das Feuerwerk
Silvester 2017: Mit diesen Tipps übersteht Ihr Hund das Feuerwerk

Düsseldorf. Viele Hunde reagieren empfindlich auf die Knallerei an Silvester, manche verkriechen sich. Eine Hundetrainerin erklärt, warum der Mensch den Vierbeiner gerade dann nicht trösten sollte - und wie man ihm stattdessen helfen kann.

Helles Feuerwerk und explodierende Böller: Für viele Hunde bedeutet der Jahreswechsel Stress, ihnen macht die Knallerei Angst. Hundetrainerin Kirstin Müller sagt, was der Mensch dagegen tun kann. Sie leitet die Mobile Hundeschule Müller in Wegberg im Kreis Heinsberg.

Silvesterfeuerwerk - diese Tipps helfen Ihrem Hund

"Gehen Sie mit dem Hund tagsüber noch einmal ausgiebig spazieren", sagt Hundetrainerin Müller und empfiehlt, mit dem Tier ein, zwei Stunden etwas zu unternehmen. "Damit er seine Energie loswerden kann - ein ausgelasteter Hund kommt besser zur Ruhe." Diese Runde mit dem Hund solle "weit vor Mitternacht" stattfinden. "Am besten am Vormittag oder gegen Mittag." Denn oft beginne die Böllerei schon am Nachmittag, und jedes Mal, wenn es irgendwo knalle, könne sich der Hund erschrecken.
Wenn es auf Mitternacht zugeht, sollten Hund und Mensch in der Wohnung oder im Haus bleiben - egal wie mutig oder ängstlich das Tier sei, sagt Müller. "Ein Hund hat viel bessere Ohren als wir Menschen. Wenn für uns die Knallerei schon laut ist, wie laut muss ein Feuerwerk dann erst für einen Hund sein?" Deshalb empfiehlt die Hundetrainerin auch, Fenster und Türen geschlossen zu halten - "zum Schutz Ihres Hundes".
Sollte sich der Hund während des Feuerwerks verkriechen oder in den Keller laufen, "dann holen Sie ihn zurück", sagt Müller. "Lassen Sie ihn nicht wegrennen. Sonst bestärken Sie ihn darin, dass er wegrennen darf, wenn er Angst hat." Man dürfe den Hund aber auch nicht trösten - ausgiebige, zusätzliche Streicheleinheiten sendeten das falsche Signal: "Auch dadurch würden Sie ihm Recht geben." Stattdessen solle man den Hund sagen, dass er sich neben seinen Besitzer legen solle. "Damit er Körperkontakt mit Ihnen hat." Dieser Körperkontakt sei wichtig, er beruhige das Tier. Noch mehr helfe es dem Hund, wenn der Mensch selbst gelassen bleibe: "Je ruhiger Sie mit der Situation umgehen, umso ruhiger bleibt das Tier."

Grundsätzlich sei es nicht gut, wenn der Hund weglaufe, sobald er Angst hat. "Er sollte ein Grundvertrauen zu Ihnen haben und Schutz bei Ihnen suchen", sagt Müller. Fehle dieses Grundvertrauen, könne es aufgebaut werden - langfristig. Kurzfristig, innerhalb weniger Tage, sei das allerdings nicht möglich.

Aus demselben Grund bringe es auch nichts mehr, jetzt noch mit einer Geräusche-CD zu arbeiten. "Es braucht Zeit, einen Hund damit an Böller- oder Raketengeräusche zu gewöhnen", sagt die Hundetrainerin. Damit fange man am besten Wochen oder sogar Monate vor Silvester an. "Je früher Sie damit beginnen, umso besser ist das Ergebnis."

Schließlich hält die Hundetrainerin auch nichts davon, einen ängstlichen Hund mit einem Knochen oder einem Leckerli vom Silvesterfeuerwerk abzulenken. Wenn es draußen knalle, werde er das Futter gar nicht beachten, sagt Müller. "Im schlimmsten Fall fühlt sich ein Hund noch belohnt, wenn er sich aus Angst verkrochen hat und Sie ihm ein Leckerli geben."

Hier der Originallink:
http://www.rp-online.de/leben/pets/hunde/silvester-2017-mit-diesen-tipps-uebersteht-ihr-hund-das-feuerwerk-aid-1.7287867

Jedes Jahr haben viele Hunde Angst bei der Knallerei, rennen evtl. weg oder verkriechen sich im Haus und Hof.

Vielleicht helfen ja einige dieser Tipps im Thread .

LG Feuerwolf mit rennendem Renntier Fina
Shibaherz
Beiträge: 21023
+ 6
Ja, gute Tipps sind bestimmt nicht verkehrt, aber ich muss an der Stelle auch noch mal meinen Widerwillen loswerden, nehmt es mir nicht übel!
Zahllose Verletzte (teils sogar mutwillig Verletzte!!!), überfüllte Notaufnahmestationen in den Krankenhäusern, pausenlose Feuerwehreinsätze, zwei Tage lang ein Krach, dass einem das Trommelfell platzt, und die ganze Stadt versinkt im Müll!

Gegen ein zentrales Feuerwerk im Tiergarten/am Brandenburger Tor, veranstaltet von qualifizierten Pyrotechnikern, habe ich nichts, aber was sich hier zwei Tage lang auf den Straßen, Plätzen und Gehsteigen abspielt, spottet jeder Beschreibung und macht nicht nur Hunden Angst.
Alte und behinderte Menschen trauen sich an Silvester ohnehin nicht mehr auf die Straße.

...
Man sieht nur mit dem Herzen gut.Das wesentliche ist für die Augen unsichtbar (Antoine de Saint-Exupéry)
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2107
+ 4
Liebes Shibaherz

tja...........kein Geld, jede Menge Schussangst, gegen Krieg und CO demonstrieren, grüner als grün sein, Tierlischützer spielen...........aber an Sylvester oder anderen grösseren Anlässen wird geknallt vom Feinsten!

Das diese Art von 'Freudezeigen' eigentlich gar nicht in unsere Tradition passt, will auch keiner wahrhaben.

Tipps für Heimtiere gibt es en masse und gutes Geld wird auch mit allerlei Mittelchen gemacht..........nur, nützen tun sie herzlich wenig!

Wir lassen unsere tun. Geht sie in den oberen Stock und verkriecht sich dort, bittschön........natürlich gehe ich ab und zu gucken und streichle sie auch. Vielleicht bleibt sie auch unten, weil an Sylvester Viele weg sind oder wie voraus gesagt, dass Wetter mies ist.
Das die ganzen Feuerwerke sehr gefährlich sind und man bei uns sogar eine Art Prüfung machen muss, ist zwar wahr, nützt aber nix..........allein schon in den Läden oder vor den Buden glänzen manche Augen. Vor Allem jene, die wie anfangs erwähnt gegen weiss der Herrgott alles sind....................

Ich wünsch Euren Tieren ganz, ganz schlechtes Wetter und dadurch einen erträglichen Sylvester.

Liebe Grüsse
Hundeli
weckener
  • Halbstarker
Beiträge: 530
+ 5
Hundeli,

Ich wünsch Euren Tieren ganz, ganz schlechtes Wetter und dadurch einen erträglichen Sylvester.

Ich gebe Dir recht, allerdings wenn das Wetter zu schlecht ist und das Feuerwerk nicht gezündet werden kann, was passiert mit dem Zeug, es ist gekauft, in Deutschland darf das Feuerwerk nur in der Silvesternacht gezündet werden. Gestern wurde in den Wetternachrichten gesagt, das ab bestimmten Windstärken es verboten ist, Feuerwerk abzubrennen... Das ist strafbar, das ist mir neu.... Nun darf es nur mit Sondergenehmigung, z. B. bei Hochzeiten, großen Festen dann verbraucht werden, muss beantragt und gut begründet sein, lagern darf man es zuhause auch nicht, also was macht die Menschheit? Einfach klammheimlich irgend wann in die Luft schießen...
Also hat man nicht nur den einen Tag den Krach Und richtig, Shibaherz, den Krach, Dreck, die Feinstaubbelastung erhöht sich erschreckend.... usw. Hier in meiner Gegend haben wir das Vergnügen, das mindestens 2 Wochen zu erleben. Bis das Ordnungsamt das merkt, sind die Sachen abgeschossen und die Leute verschwunden...

Nach dem Sieg beim Fußball haben auch unsere Vierbeiner ihre helle Freude!

Meinen Katzen macht das wenig aus, ein Hund muss mit Medikamenten ruhiggestellt werden, der andere bekommt Bachblüten. Alle bleiben eingesperrt und jeder darf sich seinen Platz suchen, wo er meint er wäre sicher, meine letzte Hündin fand die Duschwanne als den Rückzugsort...

Ich hoffe immer, das möglichst viele im Urlaub fahren oder sich woanders versammeln, damit vor meinem Haus es erträglicher ist. Ansonsten, bleibt der Fernseher lauter als normal, die Fensterläden geschlossen und die Zeit abwarten.

Allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Liebe Grüße
weckener
tomstep
  • Alpha Hund
Beiträge: 9050
+ 5
"Wäre doch nur ein Bruchteil der Schäferhundbesitzer so klug wie ihre Tiere."
(Stefan Wittlin, schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut)
Zuletzt geändert am 30.12.2017 15:30 Uhr
CairnLover
  • Begleithund
Beiträge: 886
Hallo Frau weckener,

ich darf gerade beweifeln, dass die Leute wissen, dass sie das Zeug unter bestimmten Wetterbedingungen nicht verschiessen dürfen. Die würden aber schon merken, wenn es zu stürmisch wäre.
Zudem muss jeder, der heute Nacht Feuerwerk abschiessst, das Feuerwerk bei sich zuhause gelagert haben. Es ist daher auch zu bezweifeln, dass es niemanden in D gibt, der Reste bis zum nächsten Jahr lagert.
Eine kurzfristige Erhöhung der Feinstaubbelastung ist zwar vorhanden. Gemessen an dem, was in unserer Kindheit täglich durch die Fabrikschornsteine und von den KFZ in die Luft geblasen wurde, relativiert sich das stark.

Jedes Jahr gibt es schlimme Verletzungen durch Feuerwerk. Es kommt auch jedes Jahr zu Bränden durch Feuerwerk, aber auch durch Weihnachtsbäume. Am Besten alles abschaffen?

Wer Kinder hat, wird in der Regel auch Feuerwerk für heute Nacht haben. Viele Menschen freuen sich darauf, es heute Nacht krachen zu lassen. Andere, das Spektakel anzusehen. Unser Ältester fährt gerade sogar einige hundert km nach NRW, um dort an einem großen Sylvesterevent teilzunehmen.

Bei uns ist es dieses Jahr sehr moderat. Sonst gab es immer schon Tage vorher Knallerei. Bisher habe ich erst einen kleinen Knallfrosch erlebt.
Heute Nacht wird es wohl etwas mehr Knallerei geben. Da müssen die Hunde durch.
Letztes Jahr hatten unsere Jungs gar kein Problem. Da gab es aber vorher schon viel Knallerei und wir haben vorher Konfrontationstraining machen können. Mal sehen, wie es dieses Jahr wird.

Und nicht vergessen- Hunde wurden und werden von Menschen für Menschen gezüchtet und nicht die Menschen für die Hunde.

Allen einen guten Rutsch ins neue Jahr!
Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten.
evibell
  • Forenwelpe
Beiträge: 2
+ 3
Hallo liebe DS Freunde,ich wünsche mir heute bei den vielen Böllern,Regen und ganz viel Sturm
CairnLover
  • Begleithund
Beiträge: 886
Und schon ist wieder alles vorbei.
Mit unseren Jungs ist es wie letztes Jahr super gelaufen.
Vorsichtshalber habe ich ihnen ihren Lieblingsquark mit Früchten zum Jahresanfang bereit gestellt und ihre Verfressenheit ausgenutzt. Da hatten die keine Zeit sich mit dem Feuerwerk zu befassen, da alle Augen auf den Tisch gerichtet waren, auf dem ihr Quark stand.
Nachdem der Quark dann um 0:15 gefressen war, haben sie etwas Randale gemacht, weil sie es nicht ausstehen können, wenn die Dinger pfeifend dicht am Haus hochgehen, und ich habe die Prozedur wiederholt.
Bei den letzten Feuerwerken standen sie dann tatsächlich an der Terrassentür und haben friedlich zugeschaut.

Es gibt in unserem Ort aber auch Hundebesitzer, die geben ihrem Hund an Sylvester alle halbe Stunde einen Teelöffel Eierlikör. Sachen gibts.
Wer Schreibfehler findet, darf sie behalten.
weckener
  • Halbstarker
Beiträge: 530
+ 2
Original von CairnLover:

Hallo Frau weckener,

ich darf gerade beweifeln, dass die Leute wissen, dass sie das Zeug unter bestimmten Wetterbedingungen nicht verschiessen dürfen. Die würden aber schon merken, wenn es zu stürmisch wäre.

Klar, wenn sie das Auto oder das Haus des Nachbarn abfackeln...Oder der Knallfrosch geht in die Klamotten....

Zudem muss jeder, der heute Nacht Feuerwerk abschiessst, das Feuerwerk bei sich zuhause gelagert haben. Es ist daher auch zu bezweifeln, dass es niemanden in D gibt, der Reste bis zum nächsten Jahr lagert.

Aus dem Grund, weil es sehr gefährlich ist, Feuerwerk zu lagern ohne richtige Sicherheitsmaßnahmen (die nur Profis können), darf der Verkauf nur an 3 Tagen vor Silvester stattfinden! Wenn Du trotzdem länger lagerst und es kommt zu einem Brand, da freut sich die Versicherung, weil sie braucht nicht zu zahlen! Und eine saftige Strafe bekommst Du obendrein.


Eine kurzfristige Erhöhung der Feinstaubbelastung ist zwar vorhanden. Gemessen an dem, was in unserer Kindheit täglich durch die Fabrikschornsteine und von den KFZ in die Luft geblasen wurde, relativiert sich das stark.

Der Feinstaub, der durch das Feuerwerk produziert wird, ist in den wenigen Minuten höher als im gesamten Jahr, hat NABU veröffentlicht!


Jedes Jahr gibt es schlimme Verletzungen durch Feuerwerk. Es kommt auch jedes Jahr zu Bränden durch Feuerwerk, aber auch durch Weihnachtsbäume. Am Besten alles abschaffen?

Warum nicht, wobei es beim Feuerwerk wesentlich mehr Einsätze bei Feuerwehr und Notdienst kommt.


Wer Kinder hat, wird in der Regel auch Feuerwerk für heute Nacht haben. Viele Menschen freuen sich darauf, es heute Nacht krachen zu lassen. Andere, das Spektakel anzusehen. Unser Ältester fährt gerade sogar einige hundert km nach NRW, um dort an einem großen Sylvesterevent teilzunehmen.

Wer kleine Kinder hat wird in der Regel nicht mit Feuerwerk hantieren, die haben nämlich Angst vor dem Zischen, Böllern und Krachen. Erst wenn sie über 10 Jahre alt sind, finden sie es interessant. So viele Leute mögen das Silvesterspektakel nicht, wenn ich die Straßen heute morgen betrachtet habe, alles voller Dreck, zerbrochenen Flaschen, angesengte Büsche, Raketenreste auf den Autos, Hausdächern, Gestank in der Luft. Heute den ganzen Tag weiterhin Geknalle... Als Hausbesitzer muss man den Dreck wegmachen, den andere hinterlassen haben, vom Erbrochenen ganz abgesehen, wer braucht sowas... ???Nur für 10 Minuten bunte Lichter ?
Großfeuerwerke, die von Fachleuten in den Großstädten abgebrannt werden, sind eine ganz andere Sache. Das wird ordentlich geplant, Sicherheitsbestimmungen beachtet, da schießt niemand einfach so in die Menge.
In Frankfurt war es eine Zeit Praxis, ein Feuerwerk mit der Feuerwerksmusik von Händel, im Takt, aufzuführen, das war eine tolle Sache, ist aber schon über 20 Jahre her. Da war Umweltschutz noch nicht so ein Thema.


Und nicht vergessen- Hunde wurden und werden von Menschen für Menschen gezüchtet und nicht die Menschen für die Hunde.

Und was soll das??? Das ist in diesem Zusammenhang völlig unangebracht!!!

>
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2107
+ 6
Guten Morgen

danke und bravo Weckener

Die ganze Sache allein ist ja fraglich, da nicht unsere Kultur!
Meist sind es Väter, die sich diese Dinger anschaffen und dann den Kindern vermitteln das sowas 'toll' ist......Nebst dem, wo ist da die Riesenangst, welche man gegenüber Schützen hat? Waffenbesitz wird mit aller Macht bekämpft, solche Ware aber findet man ok? Auch damit kann viel Schlimmes passieren, was in den Medien ja auch berichtet wird.

Hund und Feuerwerk, tja viel egoistischer gehts wohl nicht...........all die wilden Tiere sind ja wohl taub, oder? Das sie in ihren Winterlager aufschrecken, verängstigt sind und dadurch gesundheitlich belastet sind, interessiert nicht......Auch all die Nutztiere leiden unter dieser unverständlichen Lärmerei!

Ja, in grossen Städten mit Musik und abgesichert..........aber auch da, diese Art von Partyzeichen herrscht noch nicht sooooo lange. Nebst dem sie irre viel Steuergeld kostet!

Auch die Gesundheitskosten dürften mal einbezogen werden.........verunfallt so ein Hobby-Feuerwerkler, geht er in den Notfall und wer bittschön zahlt? Naja, vielleicht die KK, aber auch die wird von Allen finanziert!

Das Zeug darf nicht gelagert werden und nur während einer gewissen Zeit abgelassen werden? Wer bitte glaubt schon sowas? Die Dinger liegen wenns hoch kommt i-wo im Keller oder noch besser Garage........wann sie dann in die Luft fliegen interessiert sicher kein Mensch. Sie fliegen halt! Gestern oder zwischen Weihnacht/Neujahr, hier schon Tage vor dem 1.August oder Tage danach, manchmal einfach so egal welcher Tag resp.Nacht!

Wenn man alle Nachteile und Risiken der Hobbyfeuerwerkler zusammen näm, würd man wohl einsehen müssen, dass es für Alle nur unnötig und belastend ist.....

Grüesslis
Hundeli
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Heck65
Heck65Online seit
7 Minuten
tomstep
tomstepOnline seit
15 Minuten