Ängstliches Verhalten

Pauli2013
  • Forenwelpe
Beiträge: 156
Erst mal: Was meine Vorredner geraten haben, ist grundsätzlich wirklich gut und richtig!!!

Original von NesLee:

Hallo Leute, hab nochmal zwei anliegen.
Also erstens; immer wenn es raus geht, tut er sich sehr und möchte nicht von alleine. Muss ihn dann immer holen. Lieb und freudig rufen bringt es nicht. Ich tu es trotzdem aber letztendlich hole ich ihn immer. Was nu?

Das "holen" bringt dir auf Dauer leider nichts, denn dann musst du das evtl. immer tun.


Da du aber schreibst, dass er beim heim kommen freudig sein Spielzeug holt und bellt, macht dir doch das zu Nutze.
Nimm das Lieblingsspielzeug mit an die Tür, ruf ihn und geh mit ihm und dem Spielzeug raus; verknüpfe einfach das Positive spielen mit dem sinnvollem Spaziergang.


Zweitens; immer wenn wir nach Hause kommen, oder auch wenn wir schon zuhause sind holt er immer sein Lieblingsspielzeug und bellt mit dem Spielzeug in der schnute ganz stolz. Freut sich riesig. Ganz nebenbei knabbert er immer gern an allem möglichen und auch an meinen Händen. Auch wenn ich ihn streichel. Es ist ein Mix aus abschlecken und knabbern. Nun… mittlerweile schnappt er sich immer einen Finger von mir ( ganz vorsichtig muss ich dazu sagen ) und bellt genau so freudig dabei. Ist das Dominanz? Sollte ich das unterbinden? Ich fand es immer total süß aber was könnte das heißen? Freu mich auf eure Antworten. Liebe gtüße

Was das "knabbern" an geht, das solltest du schnellstens unterbinden.
Mit einem leichtem Nackengriff und einem "nein" oder "pfui".

Ich habe im Bekanntenkreis eine Dame, die 5 Chihauahas hatte und sie hat das leider verpasst;
Ergebnis: Alle 5 haben sie ständig angeknabbert, in die Füße, Fersen, Zehen, Hand... und sie meinte damals leider noch, das wäre doch niedlich und normal, bis sie den ersten festen, blutigen Biss hatte.
Doch auch da war sie leider noch Beratungsresistent.

Ich meine einfach, dass du mehr Geduld brauchst.

Du schreibst, dass er schon einige Tricks kann.

Fokusier dich bitte erst mal auf eine ausgeglichene und ruhige Erziehung; erst wenn diese wirklich sicher ist, der Hund freudig zu dir kommt usw, dann kannst du ihm "Tricks" beibringen!
trixi11
  • Begleithund
Beiträge: 1238
+ 1
Original von Pauli2013
Was das "knabbern" an geht, das solltest du schnellstens unterbinden.
Mit einem leichtem Nackengriff und einem "nein" oder "pfui".

Der "Nackengriff" - ein ganz übler Rat bei einem ängstlichen und unsicheren Hund!
Weißt du eigentlich, was der Nackengriff für einen Hund bedeutet?
Völlig unnötig!

Bitte lasst das bleiben.

So lange das Knabbern mit einem einfachen "nein" nicht überhand nimmt, ist das gar nicht schlimm.
Viiel Hunde machen das!

Das kann auch mit dem Zahnwechsel zusammenhängen, kann eine Vertrauensgeste oder auch eine Übersprungshandlung sein. Mit "Dominanz" hat das sicher nichts zu tun! Zumal er das ja auch nicht fest macht!
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
cdietz1
cdietz1Online seit
4 Minuten