Ach du Sch...! Pleiten, Pech und Pannen

Ruedieltern
  • Halbstarker
Beiträge: 314
Original von tomstep:

Leni , meine Dalmatinerin mußte ja immer und überall dabei sein.
Meine Wachmaschine war mal defekt und ich konnte bei meinem Vermieter waschen (als er noch lebte nat.) . Ich also rüber und durch seine Tierarztpraxis zur Wama gelatscht.Hund dabei.Leni mit den Vorderpfoten an einen Schrank und zack die Dose mit den Belohnungsleckerlie runter geworfen um sie in Sekunden komplett leerzufressen und dann direkt unter dem Behandlungstisch erstmal in aller Ruhe abzukacken und das alles in dem Moment in dem Karl (also mein Vermieter) die Zimmer betrat

Du hast mir mit deiner Story echt den Abend gerettet Ist doch ganz klar, dass ausgerechnet dann der werte Herr Vermieter reinspaziert Bei Ruedi´s erstem Besuch bei unserem jetzigen Tierarzt hat er auch direkt die Wand im Behandlungszimmer markiert ... War aber nicht weiter tragisch. Diese Wand war wie gemacht dafür. Da steckte ein riesen Haken drin. Womöglich, um Hunde, die sich zu sehr gegen die Behandlung wehren, dingfest zu machen ... Da wird wohl schon der ein oder andere Angststrahl gelandet sein. Da musste eben zurückgeschossen werden

Der Ruedi gesellt sich gerne zu anderen Häufchen. Er hat inzwischen die Angewohnheit, sein Geschäft -wenn denn einer in der Nähe ist- in einen Strohhaufen (wie es scheint, mit Rinderkacke durchzogen) zu machen und dann wieder mit Stroh zu verdecken. Wir dürfen den Mist dann wieder ausgraben und eintüten. Halte ich zwar für doppeltgemoppelt, aber man tut doch so einiges dafür, nicht von lauernden Bauern erschossen zu werden. Auf weitem Feld fühlen wir uns immer beobachtet, wenn unser Hund seine Sitzung hält. Auch wenn der Mist nur auf Mist gesetzt wird.
benchen
  • Begleithund
Beiträge: 927
Zum Thema Waschmaschine ein Korken vom Kleinen. Ich hatte ihn mitgenommen zur Arbeit , Treppenreinigung. Er blieb in der Zeit in der Waschküche und ich wischte das Haus. Beim nächsten Mal ein Riesenkrach mit dem Hausmeister. Was war denn los ? Dem Kleinen war in der Waschküche langweilig und er nahm sich den Ablaufschlauch der neben ihm stehenden Mieterwaschmaschine vor, so ein Lamellenschlauch. Der Mieter ließ seine Wäscheladung laufen und man stelle sich das Hallo vor, als der Schlauch aus vielen kleinen Löchern pinkelte und die Waschküche unter Wasser setzte. Ich beschaffte einen neuen Schlauch und der Kleine parkte in der Arbeitszeit woanders.
benchen
  • Begleithund
Beiträge: 927
Am Sonntag wanderten wir drei an einem Zaun entlang. Hinter dem liefen zwei freilaufende Rüden, eine Bracke und eine gewaltige gefleckte Deutsche Dogge. Sie kamen an und guckten. Mein Schwarzer kann Hunde nicht leiden und meckerte los. Die Bracke hüpfte weiter, der Doggenrüde hörte sich das Gemecker an und blieb still. Ich ließ den Schwarzen machen , es war ja ein Zaun dazwischen und es konnte ja nichts passieren. Der Schwarze meckerte weiter , gut, dann gehen wir. Auf einmal stand die gewaltige Dogge neben mir ! Hääh? Wo kommt jetzt der her ? Der Zaun hatte ein Loch und da war der Riese durch. Mit meinem blöden Gesicht hätte man einen Preis verdient. Der nur halb so große Schwarze meckerte sehr verhalten weiter, die Dogge verstand richtig - Hose voll. Der Rüde war schon am Zaun still geblieben, ich sorgte mich nicht , daß das hier schiefgeht. Er ging dann ruhig ab und wir wanderten auch davon.
Lincan
  • Begleithund
Beiträge: 1356

Benchen

Sag mal - bist du immer so rücksichtslos? Wenn DEIN Hund meckert, weil ER andete Hunde nicjt leiden kann, dann hast DU gefälligst dafür zu Sorgen, dass er entweder die Klappe hält oder dass er aus der Stresssituation herauskommt, damit er sich beruhigen kann!

Du kannst einen Bogen gehen/auf die andere Strassenseite wechseln oder zumindest schnell (!) weitergehen!

Es ist mehr als unverschämt, "den Schwarzen machen zu lassen, denn es ist ja ein Zaun dazwischen"! Und wenn es dann zu einer Beisserei gekommen wäre, hätten die Hunde dran glauben müssen, weil DU SCHULD HAST!

Du kannst von Glück sagen, dass ich nicht auf der anderen Seite des Zauns gewesen bin - deinem Hund hätte ich nichts getan, weil der ja nix für seinen besch....... Menschen kann, aber......
Nicht meine Hunde brauchen einen Maulkorb sondern ich!
benchen
  • Begleithund
Beiträge: 927
+ 2
Hunderte Hunde meckern am Gartenzaun. So meckerte der Schwarze auch nur. Dem Doggenhalter entkam SEIN frei laufender Hund,obwohl in Berlin so gut wie überall Leinenpflicht ist. So stellt sich die Frage nach eventueller Schuld und Rücksichtslosigkeit anders. Doch es gab keinen Grund zum Streß, weil alle Tiere das Geschehen überblickten. Die TIERE waren sich einig, auch mit Gemecker.
DU auf der anderen Seite des Zauns wärst in Berlin verpflichtet gewesen, deinen Hund genauso an der Leine zu führen wie ich meine beiden. Mit Leinen an allen Hunden werden unerwünschte Begegnungen sicher unmöglich gemacht. Das hat mit Glück wenig zu tun, mehr was mit Verstand und Logik.
benchen
  • Begleithund
Beiträge: 927
+ 2
Noch so ein Korken. Ich wandere mit meinen beiden in der Hitze auf dem Friedhof unter den großen Bäumen. Im Schatten ist es erträglich und pinkeln gehen müssen sie ja. Sie gehen beide an den Rolleinen (7 und 8 m lang) vor mir und hecheln. So weit, so gut. Doch seltsam. So laut hecheln sie, daß ich sie auf mehrere Meter Entfernung höre ? Hinter mir ?? Ich drehe mich um und da isser wieder - der Preis für das blödeste Gesicht des Tages. Genau hinter mir laufen zwei fremde Hunde,als gehörten sie zu uns und ich gehe mit vieren, zwei davon frei. Der Schwarze dreht sich auch um und - was schon, Raketenstart. Die fremde Hündin schmeißt sich sofort hin, Beene hoch. Der Schwarze begreift ohne einen einzigen Brüller - sie will nichts von ihm. Derweile guckt sich der fremde Rüde die Kleine an, die nichts dagegen hat, sie kann mit Hunden. Der Schwarze geht zu dem fremden Rüden und riecht an dem mit gerümpfter Nase. Der bleibt still , steht nur und der Schwarze bleibt auch still. Die Zuständige für die beiden Hunde war weit weg, rief kurz und sie drehten ab. Auf dem Friedhof ist Leinenpflicht. Doch auch hier für uns kein Streß, dieses Paar sahen wir schon zweimal und der Schwarze kennt es flüchtig. Wen er kennt, da kann er still sein.
Lincan
  • Begleithund
Beiträge: 1356

Benchen

DU bist rücksichtslos und unverschämt und provoziert Beissunfälle, weil DEIN Hund machen darf, was er will. Und dann ist dein Geschrei gross wegen der ach so bösen anderen Hunde....
WIDERLICH!

Und dann diese Friedhofszene.... Ich stimme dir zu, dass die Leinenpflicht unbedingt beachtet werden muss und der Halter der anderen Hunde völlig daneben war. Allerdings wird deren Sinn total ausgehebelt von Leuten wie dir, die ihre Hunde an 8 m-Flexileinen durch die Gegend stromern lassen! Wahrscheinlich dürfen deine Hunde auch auf die Gräber pinkeln, so ignorant wie du anscheinend bist.

Immer sind die anderen schuld, was?! Wie kannst du deinen Hund zu einem anderen Hund hingehen und diesen von deinem Hund in solch einer Weise beschnüffeln lassen? Du kannst froh sein, dass der andete ruhig blieb, denn er muss sich das NICHT gefallen lassen! Du solltest DRINGEND Nachhilfe in Hundeverhalten bekommen! Das sind mur die liebsten- scjon 40 Jahre Hunde, aber NULL Ahnung gepaart mit Arroganz, Ignoranz und purem Egoismus
Nicht meine Hunde brauchen einen Maulkorb sondern ich!
benchen
  • Begleithund
Beiträge: 927
+ 4
Geh ich allein mit meinen , kann ich keinen provozieren. Deshalb gehe ich ja allein. Ich sehe nicht hell, daß mir die freilaufenden Viecher hinterherklötern, darum glotzte ich so dämlich.
Muß ICH mir denn gefallen lassen, daß ich von hinten belästigt werde und kaum Chancen zu irgendeiner Reaktion habe ? Die freilaufenden Hunde sind nicht heilig, sie müssen mit dem leben, was ihnen von den Tieren geboten wird, die sie verfolgen.
Das Hundeverhalten in dem Fall war sauber, der Schwarze muß keinen fremden potenten Rüden an SEINER Hündin dulden. Dafür war im Gegenteil der Schwarze noch erstaunlich brav.
Die Hunde liefen mir länger nach, mir fiel ja erst nach vielen Metern das Hecheln HINTER mir auf. Die zuständige Halterin der Hunde war völlig außen vor, die war nicht mal zu sehen. Die war weiter weg als 8 m. Mit ihren Hunden an der Leine sind die 8 m uninteressant, dann wären die Paare um 20 m getrennt . Reichen die zur Vermeidung von unerwünschtem Kontakt ?
Wer ist rücksichtslos ? Der, der aus gutem Grund allein ohne Hundekontakte geht oder der, der seine Hunde einfach laufen läßt und sich nicht schert, wo die hingehen und was sie machen? Gehen die an angeleinte Hunde ran, können sie sich sehr wohl einen Biß, Tritt oder eine Ladung Pfefferspray einfangen. Jemand mit einem frisch operierten Hund hat sehr wenig Verständnis dafür, daß seine Mühe mal so locker flockig einfach zunichte gemacht wird. Der wird deutlich.
Möchte wissen, was daran so schwer ist, die Leinenpflicht einzuhalten. Mit Leine an allen Tieren kommt es zu solchen Szenen nicht, die da Beißerei oder Prügel heißen. Dann braucht keiner "Schuld, null Ahnung, Ignoranz, Arroganz ,Egoismus " bläken. Auseinander bleiben. Wie 100 andere auch.
Wer hier mitliest, lernt was dabei.
benchen
  • Begleithund
Beiträge: 927
+ 2
Hat keiner einen Korken zu bieten, daß wir was zu lachen haben ? So ernst kann doch das Leben mit Hund nicht sein.
Dreavoss
  • Forenwelpe
Beiträge: 164
+ 3
Waldspaziergang

Wir haben hier ein Waldgebiet in welchem die meisten Hunde ohne Leine laufen und wenn man so ca um die gleiche Uhrzeit geht kennt man sich..
Sportlicher Mann mit etwas verkläfftem Sheltie kommt uns entgegen-Mona und Sheltie ohne Leine-Hunde kennen sich und begrüßen sich kurz-Sheltiebesitzer joggt weiter-sein Hund folgt nicht zügig.
Es kommt ein Windstoß-die Mütze des Mannes geht verloren-er sucht und sucht...
Er hat nicht registriert das meine apportierfreudige Hündin das Teil schon längst zu mir gebracht hatte .So mußte er sich nicht einmal mehr bücken...
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
brigitte6
brigitte6Online seit
4 Minuten