Inaktiver User

Inaktiver User

Katzen-Jagd über die Motorhaube

zu SandyMaus' Blogübersicht

Eintrag vom 29.10.2014

Am Landgericht Magdeburg wurde am Mittwoch über einen kapitalen Lackschaden prozessiert: Den soll ein Hund bei der Jagd nach einer Katze in Langenstein am Harz verursacht haben. Ein Zeuge schilderte die Verfolgungsjagd über eine Motorhaube und zwei Autodächer.

Weil ein Hund sich losgerissen hat und eine Katze über mehrere Autos hinweggejagt hat, steht nun sein Besitzer vor Gericht.

Die klagende Halterin des Autos fordert insgesamt 10.000 Euro, da bei der Jagd nach einer Katze ihr Auto, derart beschädigt wurde, dass ein Schaden in dieser Höhe entstanden sein soll.

Das sieht die Besitzerin des ungarischen Vorstehhunds ganz anders: Sie und ihre Haftpflichtversicherung bestreiten, dass der Jagdhund das Auto beschädigt hat.

Ein Zeuge erklärte am Mittwoch, der Hund habe sich losgerissen und sei der Katze hinterhergerannt, die mit einem Sprung auf das Autodach flüchtete. Anschließend kam vermutlich die dem ungarischen Vorstehhund typische Ausdauer ins Spiel: Jedenfalls soll das Tier immer wieder versucht haben, der Katze auf das Autodach hinterher zu springen - was der Jagdhund allerdings nicht schaffte. Vermutlich hinterließ diese Hatz deutliche Spuren im Lack des Audi Avant.

Als der Hund schließlich den Umweg über die Motorhaube genommen habe, so der Zeuge weiter, reagierte auch die Katze: Sie floh einfach auf das Dach eines daneben parkenden Autos. Dort sei das Katz-und-Hund-Spiel dann weitergegangen, bis die herbeigeeilte Halterin ihren Hund zurückzogen habe.

Doch ein Urteil diesbezüglich gab es bisher noch nicht, da das Gericht auf einen Gutachter besteht, der sich genau die Schäden ansehen wird. Das Urteil wird demnächst folgen.


Was haltet ihr davon?

Quelle: www.mz-web.de

Bisher noch keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Abschicken
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online