leni♥cats

leni♥cats

Wie viel sollte ein Hund trinken und was, wenn er nicht genug trinkt?

zu leni♥cats' Blogübersicht

Eintrag vom 22.08.2018

Gerade jetzt im Sommer leiden unsere Vierbeiner unter der starken Hitze. Da Hunde nicht wie wir Menschen schwitzen, benötigen sie zur Abkühlung ausreichend Wasser. Daher solltest Du als Hundebesitzer gerade an heißen Tagen darauf achten, dass Du deinem Vierbeiner genügend Wasser zur Verfügung stellst.

Bist Du mit deinem Hund unterwegs, dann achte darauf, dass er nicht aus stillen Gewässern oder Pfützen trinkt. Verschmutzungen und Bakterien können starke Magen-Darm-Probleme verursachen, vor allem bei Hunden, die grundsätzlich einen empfindlichen Magen haben. Führe daher immer eine Trinkflasche speziell für Hunde oder einen Reisenapf mit Dir mit.

Doch wie viel sollte ein Hund grundsätzlich trinken?

Wie viel ein Hund trinken sollte, berechnet sich anhand seines Körpergewichts und anhand dessen ob der Hund mit Feucht- oder Trockenfutter gefüttert wird. So benötigt ein Hund der ausschließlichen Trockenfutter zu sich nimmt eine höhere Menge Trinkwasser als ein Hund der hauptsächlich Feuchtfutter zu sich nimmt. Wie bei uns Menschen ist dies natürlich von Hund zu Hund verschieden. Als ungefähre Richtlinie kann man jedoch bei der Fütterung von Trockenfutter von 40 bis 50 ml Trinkwasser pro kg des Körpergewichtes ausgehen. Bei der Fütterung von Feuchtnahrung verringert sich der Bedarf auf 5 bis 10 ml/kg Körpergewicht.

Bei hohen Außentemperaturen oder vermehrter körperlicher Aktivität steigt der Wasserbedarf.

Was tun, wenn der Hund aber nicht genug trinkt?

Trinkt der Hund einmal nicht so viel wie gewohnt, ist das noch lange nicht dramatisch. In der Regel weiß ein Hund genau wieviel er von allem braucht. Einige Hundetypen, wie z.B. Französische Bulldogen, benötigen sogar weniger Wasser als Labradore oder Boxer. Beobachte sein Trinkverhalten bei heißen Tagen genauer und sollte der Hund weiterhin nicht genügend Wasser trinken, können folgende Tipps weiterhelfen:

-Füttern Sie Feucht- statt Trockenfutter. In Feuchtfutter sind ca. 80% Wasser enthalten, in Trockenfutter nur ca. 7-10%. Wenn Sie kein Feuchtfutter füttern möchten, können Sie das Trockenfutter einfach in etwas Wasser einweichen.

- Füttern Sie wasserhaltiges Obst, als kleinen Snack für Zwischendurch

- Stellen Sie sauberes Trinkwasser an verschiedenen Stellen im Haus und Garten zur Verfügung, damit Ihr Hund immer wieder daran „erinnert“ wird.

- Manche Hunde lieben auch fließendes Wasser. Die Wasseraufnahme aus Wasserhahn oder einem Trinkbrunnen kann sehr viel Spaß machen – versuchen Sie es einfach mal!

- Lösen Sie etwas Leckeres unter das Wasser, z.B. etwas Milch oder Leberpastete. Auch das Verfeinern des Futters mit Hühnerbrühe kann es für Ihren Hund schon schmackhafter machen.
Stichworte: trinken

Bisher noch keine Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Abschicken
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Lunahdl
LunahdlOnline seit
6 Minuten
Shibaherz
ShibaherzOnline seit
21 Minuten