Josefmantler

Josefmantler

Der Welpenplan ;-)

zu Josefmantlers Blogübersicht

Eintrag vom 22.02.2012

Hallo mein Name ist Josef Mantler und ich befasse mich seit vielen Jahren mit Hunden,meine absoluten Favoriten sind und bleiben APBT`s
Ich befinde mich nun bald im 46ten Lebensjahr,und wie dem so ist...als alteingeschworener Single konnte ich mir die letzten Jahre kein solches Tier halten,Lebensumstände wie Beruf ect. machten es mir unmöglich die dafür notwendige Zeit aufzubringen....einem eher unglücklichen Umstand ( Burnout Syndrom ) verdanke ich es nun...mich mit meinen noch jungen Lenzen bereits Pensionist betiteln zu dürfen....
So war mein Plan natürlich klar,die Anschaffung eines APBT wurde von mir genau geplant...Internetseiten wurden von mir durchforstet...alte Kontakte zu Hundezüchtern aktiviert...und sehr bald schon fand ich einen Züchter in den USA..dessen Hunde mir unglaublich schön erschienen...und somit zum unmittelbaren Ziel meiner Begierde wurden
Nach erster Kontaktaufnahme ,folgten ellenlange Konversationen und Überlegungen...wie man wohl so ein entzückendes Hundebaby möglichst unbeschadet von den Staaten nach Wien transportieren könne,und dies ohne irgendwelche Komplikationen wie Quarantäne oder ähnliches.....
Der Plan war fix...im frühjahr 2012...wird er einfliegen...direkt aus den USA nach Wien/Siebenhirten ....

Und nun zu dem Thema...meistens kommt es anders....und zweitens als man denkt...oder aber auch...glaube nicht Dir Deinen Hund aussuchen zu können,denn das tut der schon für Dich
Es begab sich an einem Sonntag anfang November 2011...ich war zuhaus...das Wetter bereits einigermassen unwirtlich und es Regnete...als mein Telephon läutete und ein guter alter Freund an der Strippe war...(hinzu zufügen um sich hier auszukennen wäre noch das ich erst ein halbes Jahr hier in Sieben Hirten wohne..und vom 17ten Wiener Gemeindebezirk hier her übersiedelt bin )...mein Freund " Hey Alter ( zugegeben wir sind ein bisschen Proletarisch ) ich steh grad vor`m Tierschutzhaus mit meinen Kindern,wir wollen einen Hund,und da Du ja gleich quasi um`s Eck wohnst...kommst mit??? "...ich " Nö...sicher net !!!"...wohlweislich wissend das ich das nicht aushalten würde, sich mein leicht rebellistisches Urgen regen würde und ich unverzüglich den Retter der enterbten wiedergeben würde wollen und eine großartig angelegte Befreiungsaktion für die armen Hündchen anlegen tät.....mein Freund " na geh Alter...wir haben uns schon so lang nimmer gesehn..die Kids sind auch da ...weißt ja das sie dich Onkel Joe nennen und freun sich schon so auf Dich !!! ".....hmmmmm....Kinder...wer mag die schon entäuschen...eigentlich ein mieser trick...hahahaha.....
Mit diesen Worten hatte er mich natürlich ( und ich bezweifle das hier weniger als eiskalte Berechnung dahinter stand ) am linken Fuß erwischt und ich ließ mich breitschlagen....
So kam es das ich mich an diesem verhängnissvollen November Sonntag auf den weg machte ,meinen Freund samt 5 kleiner Racker(so lebt dieser in einer sogenannten Patchworkfamily) vor dem Wiener Tierschutzhaus zu treffen.....
dort angekommen war erst auch mal ein riesen hallo...mit inniger Begrüßungszeremonie...um uns nun in`s innere der höhle des Löwen zu begeben
ich komm nicht drumrum zu sagen das mich beim betreten des Gebäudes ein mulmiges Gefühl in der Magengegend beschlich....sehr unwohl...so wie es wahrscheinlich für jeden Tierliebhaber ist...beim betreten einer solchen Institution...anmerken möcht ich hier auch das ich vor allen Leuten Mitarbeitern und Managment des Wiener Tierschutzhauses in tiefster Verehrung meinen Hut ziehe...so muß hier mit recht gesagt werden das diese alles nur Menschenmögliche tun um das leid der Tiere so gering wie nur möglich zu gestalten!!!
So nun endlich im inneren des Hauses angekommen wanderten wir nun gemeinsam durch die stallungen und sahen uns die eventuellen Kanditaten an die für meinen Freund,dessen Kinder sich so sehnlichst einen Hund wünschten an,mein Magen wurde dabei immer flauer,denn meinen Vermutungen zurecht war die große Mehrzahl der dort befindlichen Hunde genau die,die ich so sehr liebe und Verehre APBT`s...an dieser stelle mögen mich einige unwissende verdammen wenn sie nun aufschreien mögen und sagen...aber da sind auch ganz viele American staffordshire Terrier...oja das sind sie...weil das auch ein und die selbe Hunderasse ist und nur ein Narr behaupten kann es gäbe da einen Unterschied....
mein Herz blutete und ich rief mir in`s bewußtsein das ich nicht hier wär um einen dieser süßen Knöpfe zu befreien...sondern um meinen Freund auf der Suche nach seinem Familienhund zu unterstützen....als ich in diese unglaublich sanften warmherzigen und so wunderschönen braunen Augen sah...ein Pit...nicht der größte..aber wuderschön falbfarben mit weißen Blässen.....sound in seinem erscheinen ruhig nicht keifend und springend wie so viele andere...selbstbewußt in seinem Auftritt...sanft in seinem Wesen...so wie ich ihn mir erträumt hatte...ich versuchte weiter zu gehn..aber es gelang mir nicht.....zwei oder gar dreimal kehrte ich um sprach mit ihm...er hörte mir aufmerksam zu...jedesmal wenn ich wieder von ihm fortging....verfolgte mich sein Blick solang es ihm möglich war aus seinem Zwinger....und es hatte mich erwischt.....erst belog ich mich noch ein wenig selbst...und dacht na ja....ich frag halt mal was mit dem süßen Kerl so los ist.....aber nehmen..nein...auf keinen fall...ich hol mir einen Welpen...der ist sicher schon 2 Jahre alt...wer weiß wie der so ist..ect. ect.
Nichts desto trotz,begab ich mich zur zuständigen Infostelle und erkundigte mich über das Tier...und erhielt auch gleich umfangreiche Information...man erzählte mir das der Hund seinem Vorbesitzer abgenommen wurde weil dieser Probleme mit der Polizei gehabt hätte...(eh klar)...aber auch das es sich um einen ganz unheimlich lieben und freundlichen Hund handle..(auch klar)
aber Stichworte wie Probleme ,Polizei...ect. waren genau was ich nicht wollte...und so wär es mir vl. leicht gefallen mir diesen süßen Hund der mich so treuherzig anschaute zu vergessen....als man mir nahe legte doch die Patenschaft für diesen Hund zu übernehmen....
PATENSCHAFT ???....davon hatte ich zuvor noch nie gehört....was ist nun genau eine Patenschaft,erkundigte ich mich.
Man erzählte mir das dies dem Tierschutzhaus ohnedies viel lieber wäre als wenn die Leute den Hund gleich mitnehmen würden ,das so eine Patenschaft auch nichts koste und man so die möglichkeit besitze das Tier in aller ruhe kennen zu kernen....man könne den Hund so jeden Tag Besuchen und auch auf dem zur verfügung gestellten Gelände mit ihm spielen.....wenn dies gut laufe,dann müßte man eine sogenannte Trainerstunde mit dem Hund absolviere und könne ihn dann sogar jeden Tag von 8 uhr morgens bis 6 uhr abends mit sich nehmen ausführen und so in sein eigenes soziales Umfeld integrieren...pafff...ein Plan....das ist cool dachte ich das mach ich...auch wenn es natürlich nicht mein Hund werden würde (dachte ich immer noch,der Welpenplan lebte ja noch ) so kann ich hier zumindest einem Hund das leben bis er ein liebes neues Zuhause gefunden hat, ein wenig schöner gestalten....ich übernahm die Patenschaft für " PABLO " den APBT ....
Schon am nächsten Tag am frühen Nachmittag fand ich mich im Wiener Tierschutzhaus zum abermalten ein und besuchte Pablo,die Pflegerinen vom stall D ,die ich an dieser stelle ganz herzlich grüßen möchte,brachten mir den süßen racker auch gleich aus dem Zwinger und begleiteten mich mit ihm auf den Spielplatz...natürlich nicht ohne Ball (bälle sind seine große Leidenschaft und hetzt er ihnen mit Leibeslust hinter her wenn man sie ihm wirft....meist bringt er sie auch wieder...hahahahha...)dort spielten wir 2 Stunden und hatten großen spass miteinander,auch durfte ich ihn noch selbst wieder in seinen Zwinger bringen und dort auch noch ein halbes stündchen bei ihm bleiben....das gehn für mich war dann etwas weniger schön ...
Dieses Prozedere erzog sich nun über mehrere Tage....und konnt ich die heißersehnte Trainerstunde kaum mehr erwarten...um ihn dann auch mit nach draussen nehmen zu können...es ist einfach ein anderes Umfeld...und man kann sich besser auf einander konzentrieren...als in so einer Zuchtanstalt...hahahahaha...
Nach ca. einer Woche war es dann auch soweit....ich möchte hier auch jedem entschlossenen die Angst vor großer Prüfung nehmen...so eine Trainerstunde bezieht sich im grunde bloss darauf das man im beisein eines Tiertrainers(in) eine Stunde mit dem Tier nach draussen geht es ausführt um fest zu stellen,ob sie mit dem Tier auch im ausreichendem Masse zurecht kommen ....also nix schlimmes
danach durfte ich Pablo auch schon das erste mal mit zu mir nehmen...wir hatten schöne Tag (die haben wir immer noch,jeden Tag auf`s neue ) und ich brachte ihn Abends um 6...wieder zurück...
hier einen Gruß an die Frauenwelt.....keine von Euch hat mir so viele Tränen entrissen wie dieser Hund wenn ich ihn im Zwinger zurück lassen mußte...und einen Dank an die winterliche Finsterniss...die um 6 uhr Abens bereits herrscht und dies weitgehend dadurch verborgen blieb
Ihn Abends wieder zurück bringen zu müssen brach mir fast das Herz...und so entschwand auch langsam immer mehr der Welpenplan...denn mein Hund...hatte sich mich ausgesucht!!!
Nun ich denke es ist an dieser stelle nicht mehr Notwendig um sagen zu müssen das ich das nicht sehr lange durch gehalten habe und nach einer weiteren Woche Pablo aus seinem Schicksal befreit habe..um von nun an mein mir angetrauter Wegbegleiter zu sein...
ich bin jeden Tag auf`s neue Dankbar das es ihn in meinem Leben gibt...er mir soviel Spass und Freude beschert und wir viele ausgelassenen Stunden mit Spass und Spiel verbringen können....und soll es auch noch sein ganzes Hundeleben lang so bleiben !!!
Es gibt noch viele Dinge im Bezug auf Hund ,Hundezonen ,Hundebesitzer und vorurteilen dieser einzigartigen Hunderasse gegenüber ..von denen ich berichten will und auch noch werde....
Und wer weiß,wenn mein Bericht auch nur einen einzigen von ihnen da draussen erreicht und ihn dazu bewegt,es mir gleich zu tun...dann war es bereits eine große Sache.....vl. denken sie darüber nach.....im wiener Tierschutzhaus so wie in all den vielen gleichggerichteten Institutionen Weltweit...sind noch viele Hunde die es mehr als nur Wert sind,der Hund an ihrer Seite zu werden....
Bilder von mir und Pablo finden sie Zahlreich auf meine Facebook Seite ( Josef(Joe)Mantler) adden sie mich...ich würde mich freuen....
So verbleib ich in dem Wunsch ihnen vl. einen kleinen Floh in`s Ohr gesetzt zu haben der zu einer ganz großen Sache in ihrem Leben werden kann !!!
Mit herzlichsten Grüßen
Joe & Pablo ....
Stichworte: tierschutzhaus, hunde

Kommentare als RSS-Feed abonnieren 10 Kommentare

tinkamaus37
22.02.2012 18:49 Uhr
hallo joe,
oh man, was für eine tolle geschichte. ich bin sehr begeistert, und froh das es menschen wie dich gibt. wir wünschen euch viel spass und freude , und das ihr noch ganz viel zeit miteinander verbringen könnt. lg toni , luca und katrin
caro137
22.02.2012 20:58 Uhr
Super dass Du Dich doch für einen Hund aus dem Tierheim entschieden hast und nicht noooooooch einen importiert hast, obwohl schon soooooo viele hier sehnsüchtig auf ein neues Zuhause warten.
Stell Dir mal vor wenn der Welpenplan geklappt hätte....dann würde DEIN Pablo wahrscheinlich immernoch traurig hinter Gittern seinen Besuchern hinterherschauen.
Josefmantler
22.02.2012 23:33 Uhr
Schönen dank auch.....für das liebe feedback...Pablo & Joe
Hansekoeter
24.02.2012 01:32 Uhr
Ich freue mich für Euch beide, es ist gut dass Du mit in das TH gegangen bist, es sollte so sen.
Es sind noch so viele dieser bedauernswerten Geschöpfe in all den Heimen und die meisten werden dieses Glück nicht haben, ich denke dass dein Pablo eines jener Tiere ist, die ein solches Glück im leben hatten, jemanden wie Dir zu begegnen.

LG Fred
Josefmantler
24.02.2012 09:30 Uhr
Danke Fred ......
saste
24.02.2012 21:34 Uhr
Ja, so ist es in der Partnerschaft - Hund - Mensch Im Oktober 2001 verstarb meine so treue Cockerhündin, Judy. Sie war mein erster Hund - ein langehegter Traum, der mir erfüllt wurde. Sie hat mir viel beigebracht, da ich keine Ahnung außer Liebe hatte. Wir wurden ein super Team. Durch einen Behandlungsfehler ist sie gestorben. Ich dachte, ein Teil meines Herzens ist zerbrochen. Selbst jetzt, nach so langer Zeit gibt es Momente, wo ich sehr traurig bin. Dann hatte ich Hazi mit vier Wochen auf meiner Hand und wusste, sie ist es. Sie war genau das Gegenteil von Judy und ich war froh, dass Hazi nicht mein erster Hund gewesen ist. Wir waren einfach ein super Team, bis ich Stefan kennengelernt habe. Hazi hat Stefan gesehen und es war Liebe auf den ersten Cockeraugen und Stefan Klein Hazi wird im August 11 Jahre alt und ist eine super tolle Hündin. Im März 1010 habe ich klein Anna zum ersten Mal gesehen und mein Herz an sie verloren. Anna sollte eigentlich nicht abgegeben werden aber dann, dann am Freitag den 13. August 2010 wurden wir gefragt, ob wir Anna haben möchten. Natürlich wollte ich aber ich hielt mir die Option frei, wenn es mit Hazi nicht geht, sie war immerhin 9 Jahre alt, Anna zurückzugeben. Auch wenn es anfangs nicht so einfach war, wie ich es mir gedacht habe, sind die Beiden inzwischen ein gutes Team. Auch wenn Hazi nicht mit Anna spielt, so zeigt sie ihr erlaubten Blödsinn. Wir wohnen am Deich und wenn Hazi Anna etwas zeigt und merkt, dass die Kleine sicher wird, verzieht sie sich und geht ihren eigenen Weg. Aber wehe, es ist etwas merkwürdig, so halten die Beiden zusammen wie Pech und Schwefel Ja, nun haben wir zwei Cockernasen und sind einfach nur glücklich. Wenn ich zwischen einem 6er im Lotte und meinen Leben mit Stefan, Hazi und Anna entscheiden müsste, so wäre mir der Lottogewinn ...egal.
Sei herzlich gegrüsst und schön, dass du Pablo hast - er dankt dir mit seinen treuen Augen und ist da, wenn du traurige Momente hat. Er freut sich, es los geht und viele Abenteuer zu erleben gibt. Er geniesst die Momente, wo er Mitelpunkt ist und gekuschelt wird Ja, du hast es richtig gemacht und der Welpenplan ist anders verlaufen. So ist es im Leben. Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt Viel Spaß mit deinen treuen Wegbegleiter Biene
HenryNL
31.05.2012 14:55 Uhr
Hallo Joe,

eine sehr bewegende Geschichte habt ihr zwei.

War grad bei Facebook Foto´s gucken...mein Gott, was ein lecker Kerl. Wunderschön!

Und er passt zu dir! Wie die Faust auf´s Auge!

Ich weiß, wie es für dich gewesen sein muss. Als Teenie war ich immer bei uns im Tierheim um mit den Hunden spazieren zu gehen. Ich fand die Umstände und Zustände dort schlimm, trotzdem bin ich immer wieder dort hingegangen.
Ok, damals hatte ich auch keinen eigenen Hund...und meinen Henry habe ich von einem Züchter.Das war mir lieber.

Ich wünsche euch noch viele schöne Stunden...

Steffi mit Henry und Bruno
Gabrielaackermann
25.09.2012 13:59 Uhr
wunderbare geschichte, und für mich absulut nachzuvollziehen. super
Birgit K.
09.12.2012 12:58 Uhr
Die schönsten Geschichten schreibt das Leben, ein paar Tränen habe ich auch verdrückt. Ich wünsche euch noch viele, viele schöne Jahre!
gabrieledeniz
13.01.2013 23:36 Uhr
Eine wirklich sehr schöne Geschichte, ging mir sehr zu Herzen. Viele wunderbare Jahre wünsche ich euch beiden

Neuen Kommentar schreiben

Abschicken
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online