Haustierfan

Haustierfan

Gefahrquellen für Hunde

zu Haustierfans Blogübersicht

Eintrag vom 02.06.2016

Eine Unachtsamkeit und schon hat sich der Hund verletzt oder etwas gefährliches verschluckt! Es gibt zahlreiche Gegenstände, die für uns aus dem Alltag nicht wegzudenken sind, doch für Hunde richtig gefährlich sein können. Man muss in unterschiedliches Situationen äußerst vorsichtig sein und genau darauf achten, was sich in der Reichweite des Hundes befindet.

Vorsicht beim Grillen:

Alufolie, Spieße und verpackungen jeglicher Art können von Hunden verschluckt werden. Die Verpackungen riechen gut nach Fleisch und rascheln spannend. Damit werden sie zu besonders attraktiven Zielen für die Vierbeiner. Spiße oder Roll-Nadeln können beim Verschlucken das Maul und den Schlund des Tieres schwer schädigen. Falls der hund bereits einen dieser Gegenstände bereits in seinen besitz gebracht hab und auf keines der Kommandos reagiert, kann man im Notfall einen Tausch ggen ein besonders leckeres Stück anbieten.

Niedrige Tische oder Essbares auf dem Boden kann auch dazu führen, dass Hunde Sachen fressen, die gefährlich für sie sind. Maiskolben scheinen für Hunde besonders unverträglich zu sein. Denn ein im Darm quersitzender Maiskolben kann massive Verstopfung und sogar einen Darmverschluss auslösen! Hier sollte man umbedingt darauf achten, dass der Hund die pfoten weg lässt von Maiskolben.

Vorsicht bei Spielsachen:

Spielen und Toben gehört gehört zu den Lieblingsbeschäftigungen von Hunden. Doch es kann sein, dass mitten in der Begeisterung ein Spielzeug oder Teile davon ausversehen verschlusckt werden! Besonders reizvoll scheinen hierfür Kastanien, Steine, Bälle oder kleineres Kinderspielzeug zu sein. Tennisbälle scheien besonders gefährlich zu sein, denn sie haben eine teuflische Größe. Sie können im hals stecken bleiben und so die Sauerstoffzufuhr blockieren!

Aus diesem Grund ist es sinnvoll für Hunde spezielles Hundespielzeug zu wählen und dieses nach Beiskraft auszusuchen - damit das Tier beim Spielen das Spielzeug nich kaputt beißen kann und so darauf verzichtet unnötig kleinere Teilchen zu verschlucken!


Mehr dazu dogs-magazin.de

Kommentare als RSS-Feed abonnieren 1 Kommentare

openwater
23.06.2016 15:53 Uhr
Der Atemwegsverschluss ist wohl eher bei Tischtennis Bällen gegeben und nicht bei Tennisbällen.
Richtige Tennisbälle sollten für den Hund trotzdem nicht genutzt werden, da der Glasfaser verstärkte Bezug den Zahnschmelz von den Zähnen herunterschleift.

Neuen Kommentar schreiben

Abschicken
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
brigittebeusch
brigittebeuschOnline seit
6 Minuten
leni♥cats
leni♥catsOnline seit
47 Minuten