frühlingskind

frühlingskind

Polizei findet Hund in vermülltem Auto!

zu frühlingskinds Blogübersicht

Eintrag vom 19.10.2015

Eine Streife kontrollierte ein Auto, das an einem Autohof abgestellt war. Dabei stellten sie fest, dass das Auto voller Plastiktüten, Büchsen und Kanister war. Nach weiterem Suchen, fanden die Beamten unter verschiedenen Müllablagerungen eine Hundebox. Leider befand sich darin ein total verwahrloster Hund. Sowohl das Tier, wie auch der Behälter waren vollkommen mit Urin und Kot beschmutzt.

Daraufhin alarmierten sie eine Sachverständige des Tierschutzvereines. Diese bestätigte, dass der Gesundheitszustand des Terrier Mischlings stark gefährdet sei. Daraufhin beschlagnahmten sie den Hund und brachten ihn in das Tierheim Pfaffengrün.

Dort sagte die stellvertrende Vorsitzende des Tierschutzvereines, dass es dem Mischling soweit gut gehe. Klar, er ist immer noch sehr ängstlich, aber nach so einem Lebensumstand ist das auch kein Wunder!

Der Vierbeiner ist ziemlich dreckig und sein Fell ist lang und verfilzt. Er wurde zuerst entwurmt, nun muss er noch eine 3-tägige Flohkur machen. Da der Kleine auch noch Flöhe hat... Anschließend können sie den Dreckspatz dann endlich waschen.

Der 53-jährige Besitzer muss sich nun wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz verantworten!

Quelle: www.nordbayerischer-kurier.de
Stichworte: hund, verwahrloster

Kommentare als RSS-Feed abonnieren 17 Kommentare

gingergirl
19.10.2015 21:26 Uhr
Ich wunder mich immer wieder, was den Menschen alles mit ihren Tieren anstellen und das auch noch für normal halten....
Klar kriegt der eine Anzeige, aber wir wissen doch alle, was dabei raus kommt - nämlich nix bis nicht viel....
Da krieg ich sooo einen Hals !
chantalle1
22.10.2015 11:04 Uhr
unglaublich wie ein Mensch sowas machen kann. Den sollte man auch in eine Kiste packen
mzwipf
22.10.2015 12:13 Uhr
Diesen Mistkerl würde ich gerne mal treffen...
Wegsperren, sowas macht der auch mit Menschen...
Helmo5
22.10.2015 13:02 Uhr
vielleicht sollte man ihn auch mal in sein Auto einsperren und warten...........
ujohenning
22.10.2015 13:37 Uhr
Im März übernahm ich 2 Collies 14 und 12 Jahre ,die2-3 Jahre zurückgelassen in einem verdreckten Haus mit 6 weiteren Collies leben mussten. Hin und wieder erschien der Besitzer und warf Futter auf den Boden in ihre Pisse und Haufen,ebenso gab es mal Wasser. Rausgelassen wurden sie nicht mehr-man hatte keine Lust mehr, sich um die Hunde zu kümmern. Vom Amtsveterinär wurden diese beiden in Obhut eines Tierarztes gegeben, denn der Zustand war lebensbedrohlich: dehydriert, verhungert,abgemagert-dem Tode näher als dem Leben-.Die Hündin, 14 J. wog 9kg,der Rüde 12J.12kg. Nach kurzem Tierheimaufenthalt ,mit Flohkur,Entwurmung,Impfung und Handfütterung wurden sie vermittelt und kamen zu mir und meinen 4 Collies. Sie mussten sich wieder an regelmäßiges füttern gewöhnen,anfangs mit 5 kleines Mahlzeiten. Heute sind sie trotz des Alters erholt,sogar mit total neuem Fell und wiegen 19kg(orher9kg) und 29kg(vorher 12kg).Dem Besitzer,lt. Aussage gegenüber dem Amtstierarzt und dem Staatsanwalt: es sei ihm über den Kopf gewachsen....!!!
rambo47
22.10.2015 13:58 Uhr
Hallo bei der Anzeige kommt eh nicht viel bei rum wenn überhaupt,diese Menschen müssten es am eigenen Leib erfahren wie es ist im Käfig Tage unter Müll begragen zu sein und den Tot vor Augen zu haben,
bwey
22.10.2015 16:05 Uhr
Für solche Taten ein Tier zu Vermüllen und andere Vergehen müste die Totestrafe her
Fuchs Christine
22.10.2015 16:23 Uhr
Bin immer wieder entsetzt, was es für Tierhalter gibt.
Leider ist auch in Österreich die Strafe sehr gering, ist ja nur eine "Sache" nicht wahr??
Aber wenn diesen Menschen mal eine Kleinigkeit passiert, ist sicher ein großes Geschrei.

Liebe Grüße an alle "normalen" Tierhalter

Eure
Christl aus Wien
Susannetheresia3
22.10.2015 16:45 Uhr
so traurig, aber gott sei dank hat man ihn rechtzeitig gefunden. sowas ist für mich wie mord, denn das tier wäre elendig zugrunde gegangen. und die aussage es sei ihm alles über den kopf gewachsen kann man nicht gelten lassen, denn bei uns wie auch in deutschland kann man sich hilfe holen oder im tierheim mal anfragen!
leider gibt es nur strafen wegen sachbeschädigung, das gehört sofort geändert, da man doch mittlerweile zugibt, dass tiere gefühle haben etc. und daher also ein lebewesen sind und keine sache.
den mutmasslichen täter würde ich mal eine woche in eine vermüllte zelle sperrren, natürlich wie den hund ohne futter, wasser etc., und dann schauen wir mal nach wie es ihm ergangen ist.... >

es kann nicht angehen, dass ein eigentumsdelikt (also hier meine ich kleinere sachen wie diebstahl im supermarkt von essen weil man hunger hat und kein geld) härter bestraft werden, als das verletzen, aussetzen und im stich lassen eines lebewesens!
Angelik1
22.10.2015 23:07 Uhr
Hallo liebe Hundefreunde, ich finde es unerhört das im einundzwanzigsten Jahrhundertes solche Menschen gibt die Tiere den besten Freund des Menschen so Misshandeln.Mann müsste das gleiche mit dem jeinigen auch machen .Einsperren in einem Käfig Hund dort einfach vergessen ohne trinken ohne Essen ohne Notdurftsmöglichkeiten.
Es ist langsam Zeit das wir ein richtiges Gesetz bekommen und es endlichmal. akzeptiert wird das Hunde oder jedes andere Tier ein Recht hat auf ein richtiges Leben und nicht nur als eine Sache .
Viele liebe grüße eure angeli
jheimrath
23.10.2015 01:03 Uhr
es ist immer wieder und überall zu beobachten, wie grausam , oberflächlich, verantwortungslos und arrogant tierhalter mit ihren hunden umgehen.
jheimrath
23.10.2015 01:15 Uhr
ich habe selber heute bei einem spaziergang mitansehen müssen,wie eine hundebesitzerin ihren husky zur "züchtigung" (der hund war an der leine und wollte einen freilaufenden anderen hund begrüssen)dermassen an der leine gerissen hat,dass der hund fast auf den rücken flog.und nicht nur einmal! anschliessend hat sie ihn ins nackenfell gepackt und fast eine minute an dem armen tier herumgezerrt.der hund jaulte und jammerte so sehr,dass mir das herz wehtat.ich habe sie letzlich angeschrien, wenn sie nicht sofort von ihrem hund ablasse,würde ich ihr ..........................! sie schrie zurück,was ich den überhaupt wolle, sie hätte ihn doch nur in sen nacken gepackt. menschen sind scheinbar nur wiederlich und wissen nicht, was sie tun oder anderen antun.ich hoffe, der hund wird sie eines tages beissen.
sabinehild
23.10.2015 10:48 Uhr
Was der arme Hund ertragen mußte ist schrecklich. Aber das Positive an der Geschichte ist, dass das Kerlchen zum Glück rechtzeitig gefunden wurde. Herzlichen Dank dafür an die Retter
Nun bekommt der Hund (hoffentlich) eine zweite Chance auf ein normales Hundeleben, in dem er erfahren soll wie schön das Leben sein kann. Meine 4 Fellnasen und ich wünschen ihm das von ganzem Herzen
rgemmel
24.10.2015 07:23 Uhr
Was soll das Geschreibe bringt eh nix der Hauptschuldige ist doch hier der Gesetzgeber weil das Tierschutzgesetz nicht
konsequent durchgesetzt wird. >
gerdadorn3
24.10.2015 19:43 Uhr
Ich versteh nicht das kein Mensch bemerken will was da passiert.Wie kann man so gleichgültig sein Nach dem Motto was ich nicht seh gibts nicht
luckyr
25.10.2015 12:56 Uhr
Wie kann ein Mensch nur so verroht sein?? Wenn man sich einen Hund anschafft muss man Abstriche machen und sich fürsorglich um das Tier kümmern. Natürlich kostet das Zeit und Geld, aber man bekommt doch soviel Liebe und Dankbarkeit zurück. Wir möchten keine Sekunde mit unserem Hund missen. Hier sollte der Gesetzgeber knallhart durchgreifen und ein Tier nicht als "Sache" betrachten. Hoffentlich findet das arme Kerlchen ein gutes Zuhause
tomstep
30.10.2015 14:16 Uhr
"zwei Dinge sind unendlich , das Universum und die menschliche Dummheit , aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher." (Albert Einstein)

Neuen Kommentar schreiben

Abschicken
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
tüpfelchen
tüpfelchenOnline seit
5 Minuten
Buddy2017
Buddy2017Online seit
6 Minuten
anneschlueter
anneschlueterOnline seit
39 Minuten