*Bea*

*Bea*

Alarmanlage auf vier Pfoten!

zu *Bea*s Blogübersicht

Eintrag vom 05.11.2014

Eine Studie beweißt: Jeder sechste vertraut seinem Hund mehr als einer Alarmanlage!

Gerade im Herbst, wenn es schnell dunkel wird, steigen die Zahlen der Diebstähle. Laut einer Studie wird in Deutschland alle dreieinhalb Minuten eingebrochen. Sicherheitstüren und Alarmanlagen sind zwar ein guter Schutz, doch allein sie schrecken Diebe schon lange nicht mehr ab. Anders sieht es da bei den Wächtern auf 4 Pfoten aus!

Die Angst, durch das Gebell der Hunde erwischt oder sogar gebissen zu werden überwiegt. Bei einer Befragung, bei der vorbestrafte Einbrecher befragt wurden, gaben mehr als 50% an, dass sie nie in ein Haus oder eine Wohnung einbrechen würden, in der ein Hund lebt.

So sehen es auch Hundehalter. Bei einer anderen Umfrage kam heraus, dass jeder Sechste seinem Hund mehr vertraut als einer Alarmanlage.

Denn schon ihre körperlichen Eigenschaften machen sie zur Alarmanlage. Sie hören besser als Menschen und nehmen Bewegungen war, die dem Menschen entgehen. Außerdem haben sie ein breites Blickfeld und sehen in der Dunkelheit besser.

Hier zwei wichtige Hinweise, wie ihr euch mit Hund zusätzlich schützen könnt:

Bereits ein Schild ?Vorsicht Hund!? wirkt auf 2/3 aller Diebe abschreckend. Auf eine Atrappe sollte allerdings nicht gezählt werden, denn trotz Warnschild versuchen es trotzdem 1/3 der Diebe einzubrechen. Ein Hund sollte also auch tatsächlich dort leben.

Außerdem ist es auch wichtig wo sich der Hund aufhält. Der größte Schutz bietet es, wenn sich der Hund in der Wohung oder im Haus befindet. Hält sich der Hund im Garten auf, haben Diebe die größte Chance den Hund abzulenken oder mit präpariertem Futter den Hund zu betäuben und außer Gefecht zu setzen.

Quelle: IVH-Pressedienst

Kommentare als RSS-Feed abonnieren 11 Kommentare

idemarie
06.11.2014 15:04 Uhr
Stimmt, in unserer vorigen Wohnung wurden im Erdgeschoß überall die Balkontüren aufgehebelt. Nur bei uns nicht. Warum wohl?
goebla
06.11.2014 15:37 Uhr
Könnte an dem Schäferartigen im Bild liegen-... gg

Allerdings weis i net ob bei meinem kleinen Bolonka ein Warnschild bei der Sichtung nicht zu einem Lachkrampf führt.. lg Lino u Alexandra
hsschumann
06.11.2014 16:56 Uhr
Stimmt, seit dem wir unsere beiden im Haus haben, fühlen sich auch unsere Nachbarn sicherer.
Eine Alarmanlage kann man kurzschließen, aber wie kommt man an zwei Hunden vorbei???
San_Romeo
07.11.2014 09:57 Uhr
Hund hilft leider auch nicht immer. Bei uns in der Straße wurde trotz (sehr großem) hund eingebrochen... und der is zu fremden nucht sehr nett
Helmele
07.11.2014 18:30 Uhr
Also meine drei schlagen an wie eine rakete
irisgermanica
08.11.2014 16:09 Uhr
Mir hat beim Umzug ins Haus ein Berater von der Polizei den Tipp gegeben, dass ein hund gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe schlägt: Einbrecher meiden Häuser mit Hunden (man weiß ja nie...), ein Hund hält fit und er ist ein guter Kamerad. Inzwischen haben nicht mehr nur einen Kater, sondern dazu zwei Huskys - und die sind nicht von der Sorte, dem Einbrecher den Weg zum Kühlschrank zu zeigen.
tomstep
10.11.2014 17:22 Uhr
meine Fr. Schäfer würde einem Einbrecher vermutlich noch tragen helfen ! Aber das sieht man ihr ja nicht an und bellen kann sie auch recht eindrucksvoll.Ich würde wohl lieber woanders einbrechen , also ohne Hund !
delgado
12.11.2014 17:23 Uhr
Also ich weiss nicht ob Einbrecher nur Respekt vor großen Hunden haben eine Bekannte von mir hatte immer Rottweiler da ist NIE was passiert. Seit den Tod hat sie einen Malteser und es wurde bei ihr eingebrochen:/ dann ist sie los gelaufen und hat sich dazu noch eine Dogge Bordeaux geholt xD
brigittebeusch
20.11.2014 00:04 Uhr
Unsere verstorbene Sina (Beauceron) hat einmal nachts mit ihrem Gebell einen Einbrecher verscheucht, der sich schon an unserer Haustuere zu schaffen gemacht hatte. Seither gabs bei uns keine Einbruchsversuche mehr, in den Nachbarshaeusern jedoch schon. Auch bei unserem jetzigen Hund (Labeadormix), der nicht mehr so maechtig ist, fuehlen wir uns sehr sicher.
Luna1408
27.11.2014 14:34 Uhr
Wir sind begeistert wie unsere Hunde anschlagen. Selbst der Kleine macht schon Laut wenn er etwas komisches hört. Bei uns in der Gegend wird leider öfters eingebrochen daher sind die Hunde meiner Meinung nach einen bessere Alarmanlage als eine Technische.
CEEYEET
14.12.2016 11:39 Uhr
Wahrscheinlich würde es uns wie tomstep gehen.Aber wir waren noch nie in so einer Situation.Knurren tut er schon Nachts,wenn es irgendwelche Geräusche gibt,die da nicht hingehören.Aber unser Hund freut sich über jeden den er sieht oder trifft.Naja man weiß es eben nicht.ich habe mich schon gewundert,daß ich eine der wenigen war,die Grüne Bohnen ernten konnte.Bei den meisten haben sich die Rehe daran erfreuen können.Vielleicht ,liegt es daran,daß das Wild die Hunde riecht? Keine Ahnung .

Neuen Kommentar schreiben

Abschicken
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online