Aktion "Wühltischwelpen - Nein Danke!"

Wühltischwelpen - nein Danke!
Nein zum Handel - Ja zum Tierschutz
Hilf mit! Erzähle es deinen Freunden bei
oder per E-Mail
dogSpot unterstützt die
Tasso e.v.
Initiative

Unterstütze das Projekt

Erkläre jetzt Deine Hilfe und sag mit uns: „Wühltischwelpen - Nein Danke!“

Was kann ich noch tun?

1. Aufklären und Informieren
kostenlose Flyer zum Verteilen anfordern
2. Zur Anzeige bringen
Du fühlst Dich von einem Welpenhändler betrogen? Gerne gibt Dir die Rechtsanwältin von Tasso e.V. Tipps und Ratschläge
3. Hilf mit dem Fragebogen mit
Dein Hund hatte bereits eine ernsthafte Infektionskrankheit? Dann beantworte den Fragebogen zum Zusammenhang zwischen Herkunft und Gesundheit Deines Hundes.
4. Nicht kaufen!
Vertraue nur seriösen Tierschutzorganisationen (Inland wie Ausland), Tierheimen und Züchtern. Vorsicht auch im Internet!
Aktive Unterstützer bisher:
3515

Gemeinsam gegen unseriöse Welpenhändler

Der Tatort: Ein Wochenmarkt irgendwo in Ungarn, Polen, Holland oder Belgien. Alternativ ein dunkler Parkplatz oder Hof in Deutschland.

Das Opfer: nur wenige Wochen alt, unterernährt und oftmals krank. Ein Häufchen Elend, mit herzer-weichendem Blick, aber meist ohne gültige Papiere und nötige Impfung.

Die Täter: skrupellose Hundever­mehrer, denen es nur um das schnelle Geschäft geht. Dass es sich um fühlende Wesen mit Angst und Schmerz handelt, zählt nicht. Was viele Menschen nicht wissen ist, dass sie mit Mitleidskäufen das grausame Geschäft anheizen.
Ziel der in 2011 gegründeteten Arbeitsgemeinschaft Welpenhandel ist, in der breiten Öffentlichkeit als auch in der Politik auf das Problem des zunehmenden Welpenhandels aufmerksam und die drohenden Folgen bewusst machen.
Gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft möchte auch dogSpot durch Auf­klärung die Nachfrage stoppen und somit für un­seriöse Händler den Markt in Deutsch­land austrocknen.

Wie erkennt man unseriöse Welpenhändler und Welpen­vermehrer?

Siehst Du das Muttertier?
Lass Dir das Muttertier unbedingt zeigen. Bei unseriösen Händlern wirst Du es nicht zu Ge­sicht bekommen. Wenn doch, beobachte, ob es liebevoll mit den Welpen umgeht, ob die Kleinen zum Beispiel säugen dürfen. Hast Du den Ein­druck, dass es sich um die eigenen Welpen handelt? Verstösst das Muttertier den Welpen, hat es kein Interesse an ihm, entfernt es sich von ihm? Dann kannst Du davon ausgehen, dass es sich nicht um die leibliche Mutter handelt. Der Welpen­händler präsentiert Dir eine Alibi-Hündin. Keinesfalls kaufen!
Der Preis
Für einen Rassehund von anerkannten Züchtern zahlt man ab 600 Euro und mehr. Alles was deutlich darunter liegt, ist nicht marktüblich und daher unseriös. Erkundige Dich bitte auch beim Verband für das Deutsche Hundewesen: www.vdh.de
Wo und wie wird verkauft?
Auf Parkplätzen, Märkten, dreckigen Höfen? Aus dem Bus, Koffer­raum, Pappkarton oder Drahtkäfig her­aus? Ein weiteres Indiz für Welpenhandel. Vorsicht auch bei Angeboten im Internet!
Stellt der Verkäufer Fragen?
Ein seriöser Züchter möchte wissen, in welche familiären und häuslichen Verhältnisse der Welpe kommt. Werden keine Fragen gestellt, geht es nur ums Geldverdienen.
Gibt es einen Kaufvertrag?
Wenn ja, enthält er Namen, Adresse und eine Haftung des Verkäufers? Ist der Kaufpreis genannt?
Wie sehen die Welpen aus?
Sind die Kleinen dünn oder durch Würmer aufgebläht? Liegen sie apathisch in der Ecke oder zeigen ein ungewöhnliches Verhalten? Ist das Fell dreckig und stumpf? Fiepen die Kleinen oder geben sie sogar keinen Laut von sich? Steht Wasser und Futter in der Nähe?
Wie ist das Angebot
Wie viele Rassen hat der Händler im Angebot? Bei mehr als 2 Rassen und mehr als vier Würfen im Jahr ist äußerste Vorsicht geboten. Hier handelt es sich nicht um Züchtung, sondern um Welpen­vermehrung, die größtes Tierleid zur Folge hat.
Die Verhandlung
Möchte man Dich mit Begriffen wie „Ratenzahlung, Rabatt, Lieferung frei Haus, Verhandlungssache” bei der Kaufentscheidung beeinflussen, kannst Du in der Regel davon ausgehen, dass Du es mit Hunde­­­händlern der übelsten Sorte zu tun hast. Diese Händler drängen auf einen schnellen, sofortigen Abschluss, ein weiterer Besuch ist nicht erwünscht.
Die neuesten Unterstützer auf dogSpot
uschwientek
uschwientek
unterstützt das
Projekt "Wühltischwelpen"
Sylvia Sch
Sylvia Sch
unterstützt das
Projekt "Wühltischwelpen"
anita1992
anita1992
unterstützt das
Projekt "Wühltischwelpen"
timosland
timosland
unterstützt das
Projekt "Wühltischwelpen"
Katrin N.
Katrin N.
unterstützt das
Projekt "Wühltischwelpen"
LoveMyPets
LoveMyPets
unterstützt das
Projekt "Wühltischwelpen"

Erzähl uns Deine Meinung, Deine Erlebnisse und Geschichten

Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
simonekappes
simonekappesOnline seit
3 Minuten
heidct
heidctOnline seit
4 Minuten
♥cavalierlove♥
♥cavalierlove♥Online seit
10 Minuten
brigitte jilek
brigitte jilekOnline seit
21 Minuten
Seit 27 Jahren bringt TASSO entlaufene Tiere zurück.
Alle Leistungen von TASSO - von den Suchplakaten über die SOS-Halsbandplakette bis zur Hilfe, wenn ein Tier entlaufen ist - sind für die bei TASSO registrierten Tierhalter kostenlos. Wir stehen Hilfesuchenden mit unserer Notrufzentrale an 24 Stunden am Tag und 365 Tagen im Jahr immer zur Verfügung. Dabei erhält TASSO keinerlei öffentliche Zuwendungen, sondern finanziert sich ausschliesslich aus Spenden großzügiger Tierfreunde, auf die wir dringend angewiesen sind.

Wir können die Welt nicht verändern. Wohl aber die Welt eines Hundes in Not. Helfen auch Sie mit einer kleinen Spende. Vielen Dank!