Wildborn

Ursa
Tagebuch von Ursa
Schmeckt leider nicht mehr...

Geschrieben am 17.11.2015

Tester-Bewertung:

Leiknir hat so schlecht gefressen, dass ich dann doch wissen wollte: Liegt es am Stress? Schmeckt es ihm vielleicht einfach nur nicht? Ich hab ihm als Alternative Platinum angeboten, den Ausgangspunkt unserer Futter-Odyssee, was er ja von hier auf jetzt nicht mehr vertragen hat. Ich hab Platinum und Wolfsblut gemischt, ihm den Napf hingestellt und siehe da: Er hat gefressen. Nicht alles, aber der Rest war überschaubar. Im Napf und vorm Napf. Vorm Napf? Ja, Leiknir hat ein paar "störende" Brocken Wildborn ausgespuckt, wie es scheint. Das finde ich schade, aber was will man machen. Auch mit Platinum ist noch längst nicht alles in Butter. Er verträgt es zwar auf wundersame Weise wieder, hat aber heute auch nur etwa die Hälfte seiner Tagesration gefressen. Heute Vormittag wollte er gar nichts und heute Nachmittag hat er einen kleinen Rest übrig gelassen. Nun ja, für solche Fälle hab ich den Snackball, mit dem er auch schon etwas gespielt hat und weswegen er jetzt wohl ca. auf die Hälfte kommt.
Ich werde also den Rest Wildborn im Snackball verbrauchen, anders nimmt er es offenbar nicht, und das Futter vielleicht nochmal probieren, wenn er erwachsen und nicht mehr in so einer Mäkelphase ist. Den Snackball gibt es, wenn wir in Ruhe zu Hause sind, wenn wir dann aber doch mal den Tag über oder übers Wochenende unterwegs sein sollten, hat er schlicht und ergreifend Pech gehabt. Wenn er das Futter aus dem Napf nicht will, wird er mir schon nicht verhungern.

Damit ist der Test dann eigentlich auch schon beendet für uns. Die Verträglichkeit war super, die Inhaltsstoffe haben mir auch sehr gut gefallen, sein Fell wurde noch seidiger... aber was bringt einem das, wenn der Hund es nicht mag? Das ist auch nicht das erste Futter, was anfangs Begeisterungsstürme hervorbrachte und nach zwei Wochen nicht mehr gefressen wurde. Vielleicht findet er es ja wieder super, wenn ich es ihm in ein paar Wochen nochmal anbiete, wer weiß...

Zum krönenden Abschluss gibt es heute ein Foto, auf dem ich zur Abwechslung auch mal zu sehen bin, wie ich zusammen mit Leiknir und seinem "Patenonkel" Tenni durchs Laub tobe.

Bewerte diesen Eintrag:

3 Daumen hoch

Endspurt!

Geschrieben am 14.11.2015

Tester-Bewertung:

Leiknir ist nach wie vor ein pubertierender Teenie-Fuchs, der oft gar nicht weiß, wer eigentlich dieser Leiknir ist, von dem immer alle reden.

Die Verträglichkeit von Wildborn ist nach wie vor sehr gut, aber ich bin mir beim Geschmack nicht sicher. Etwas "geschummelt" mit Joghurt oder Bratensatz (ungewürzt) nimmt er es, frisst aber meistens nicht ganz auf und eigentlich wollte ich solche Schummelei ja nicht.
Weil er Zahnstein bekommt (ob das nun durch Wildborn gefördert wurde oder nicht kann ich nicht sagen), hat er gestern einen Hähnchenschenkel bekommen. Dreck reinigt den Magen, Knochen reinigen die Zähne. Außerdem nagt er gerne. Er hatte zwar eine Weile zu tun, aber dann war der Schenkel auch komplett weg. Dazu gab es eine "Gemüsebeilage": Kartoffel und Möhre mit etwas Butter zermatscht, dazu ein paar Restbrocken Wildborn vom Morgen. Er ist wie jedes Kind: Nein, mein Gemüse ess ich nicht. Ich hab es ihm eben wieder angeboten, mit ein bisschen mehr Wildborn und noch einem Ei (roh) zusätzlich. Er hat es immerhin zur Hälfte gefressen, dabei aber "im Weg" liegende Stücke von Wildborn auf dem Boden verteilt. Bis zu diesem Punkt war ich mir eigentlich sicher, dass es ihm an sich zwar schmeckt, er aber wegen der stressigen Pubertät nicht so gut fressen will. Nun bin ich mir da nicht mehr so sicher. Wobei er eben beim Spaziergang auch wirklich sehr aufmüpfig war, keine Ahnung, wo da in seinem Körper grade wieder alles umgebaut wird.

Aufgrund des Rauspickens gibt es daher heute leider nur ein "okay", was ich schade finde, weil mir das Futter so gut gefällt und ich die Hoffnung hatte, jetzt endlich das Richtige gefunden zu haben!

Bewerte diesen Eintrag:

8 Daumen hoch

Aller guten Dinge sind drei

Geschrieben am 11.11.2015

Tester-Bewertung:

Nachdem ich bei den ersten beiden Futtertüten ja ein wenig mit den Aufreißhilfen und der wiederverschließbaren Tüte zu kämpfen hatte, hab ich heute Morgen die dritte und letzte Tüte völlig ohne Probleme aufbekommen. Wiederverschließen geht auch. Ob ich nun bei den anderen beiden Tüten einfach Pech hatte oder ungeschickt war, ich weiß es nicht.

Ebenfalls weiß ich gar nicht so genau, wie lange die Testaktion noch geht, aber ich glaube, die müsste in wenigen Tagen beendet sein. Was kann ich also sagen? Außer natürlich vielen Dank an Wildborn, dass wir das Futter testen durften!
Verträglichkeit: Er verträgt es sehr gut. Kotabsatz ist zufriedenstellend, er hat weiches und seidiges Fell, das finde ich insgesamt ideal.
Geschmack: Ich denke, es schmeckt Leiknir schon, er ist nur grade zu sehr von der Pubertät abgelenkt. Da könnte ich ihm vermutlich auch ne Dose Thunfisch in den Napf legen und er würde nicht alles fressen. Da er es aber als Leckerchen nimmt und heute auch was aus seinem Napf genommen hat, denke ich schon, dass es ihm an sich schmeckt. Auch wenn ich seinen Snackball damit befülle bleibt das Futter, meistens jedenfalls, nicht unangetastet liegen.
Würde ich das Futter weiterempfehlen bzw. selbst kaufen? Definitiv! Mir gefallen die Inhaltsstoffe, mein Hund verträgt es, es ist in dem Preisrahmen, den ich mir für Hundefutter gesetzt habe (zumindest einige Sorten). Ich hab ja schon mal hier geschrieben, dass ich mir vorstellen kann langfristig bei diesem Futter zu bleiben und das sehe ich noch genau so. Natürlich pubertiert der Lütte grade ordentlich und ich habe gelernt, dass er bei Stress nicht gut frisst, aber das gibt sich ja wieder. Hoffe ich jedenfalls. Es gibt noch so 1-2 Futtermarken, die ich auf meiner "Ausprobieren"-Liste habe, ob ich damit nun Erfolg habe oder nicht wird sich ja zeigen. Trotzdem bin ich zuversichtlich, dass Leiknir auch als "Erwachsener" Wildborn vorgesetzt bekommt, zumindest ausprobieren möchte ich das.
Weil Leiknir Fisch offenbar sehr gerne mag, guckt mich da insbesondere die Sorte "Chrystal Stream" an. Ich weiß gar nicht, wer von den Testern was von der Sorte hatte...? Ich glaube, die Person hatte nach wenigen Tagen leider nichts mehr geschrieben, oder ich hab es einfach übersehen, kann natürlich auch sein. Weil mein Freund Fisch überhaupt nicht mag, wäre es interessant zu wissen wie stark es nach Fisch riecht. Wenn dazu jemand was weiß, würde ich mich sehr über einen Kommentar freuen :)

Und wie bewerte ich das Futter jetzt? Das bleibt aufgrund des schwierigen Fressverhaltens nach wie vor nicht ganz einfach. Ich kann leider nicht sagen, ob es nun immer am Stress liegt oder ob ihn der Geschmack doch nicht ganz überzeugt... von daher gebe ich jetzt erstmal ein "gut" - vier Pfotenabdrücke.

Auf dem Foto von heute sieht man einen sehr müden Hund. Oder eine auf dem Rücken liegende Ballerina. Das ist Ansichtssache!

Bewerte diesen Eintrag:

8 Daumen hoch

Die Pubertät in voller Blüte...

Geschrieben am 10.11.2015

Tester-Bewertung:

Leiknir ist nach wie vor ein Mäkelfuchs. Mal frisst er, mal nicht, mal hört er super, mal wieder nicht... wir haben grade sehr viel Spaß. Gestern auf dem Hundeplatz war es eine einzige Katastrophe, er war nicht ansprechbar, weil er schnüffeln musste, Fußarbeit konnte man total vergessen und das schlimmste: Am Mittag ging das alles noch. Völlig problemlos und komplett ohne Leckerchen sogar. Wir sind nun also, Leiknir ist heute genau 8 Monate alt, voll und ganz im Hormonrausch angekommen und das verfälscht die Testergebnisse massiv. Dadurch, dass Leiknir bei Stress nicht gut frisst und Pubertät nun mal ein gehöriger Stressfaktor ist, kann ich nicht beurteilen, ob es ihm nach wie vor schmeckt. Ich glaube schon, aber ich habe größtenteils keine Ahnung, was genau in diesem Hund grade vorgeht.
Und die Verträglichkeit? Sein Fell ist nach wie vor wunderbar seidig, der Kotabsatz eigentlich ideal. Dachte ich bis heute Morgen. Die ersten zwei Haufen (da wurde ich schon stutzig) waren gut, dann hatte er Durchfall und heute Nachmittag gab es dafür dann gar keinen Kotabsatz. Trotzdem würde ich sagen, dass er es verträgt.

Meine Zufriedenheit in wertenden Pfotenabdrücken auszudrücken fällt mir nun aber sehr schwer, das Bild ist extrem verzerrt. Ich gebe heute ein "gut", weil er heute zumindest ein bisschen was gefressen hat und ich denke, dass die Verträglichkeit nach wie vor gegeben ist.

Bewerte diesen Eintrag:

7 Daumen hoch

Der Mäkelfuchs

Geschrieben am 07.11.2015

Tester-Bewertung:

Seit meinem letzten Beitrag hat sich hier nicht viel verändert. Leiknir ist nach wie vor mäkelig und frisst eigentlich nie auf. Heute Vormittag hat er sein Futter kaum angerührt, ich biete ihm das nachher nochmal an, wenn er dann auch nicht will, hat er Pech gehabt. Als Leckerchen nimmt er Wildborn und auch ansonsten mag er Leckereien zwischendurch (die jetzt natürlich reduziert werden, um das Futter im Napf attraktiver zu machen). Ich denke also nicht, dass das was medizinisches ist, ansonsten geht es ihm ja super und er ist aktiv wie eh und je. Ich werd aber nicht anfangen ihm Joghurt und Co unters Futter zu mischen, denn ich will mir keinen mäkeligen Esser ranziehen, das finde ich extrem anstrengend. Entweder er frisst es, oder er lässt es bleiben, seine Entscheidung.
Aber da das nun schon ein paar Tage so geht, kommen langsam Zweifel, ob es ihm wirklich so gut schmeckt und das nun wirklich "DAS" Futter ist... andererseits ist er grade auch schnell gestresst, ich glaube, ihm steigen nur mal wieder irgendwelche Entwicklungsschübe zu Kopf. Ich sollte mich da auf keinen Fall verrückt machen, damit ist keinem geholfen. Ich biete ihm das Futter weiterhin an und denke, dass er es nachher auch wieder fressen wird, weil er sonst heute nichts außer ein paar Brocken als Leckerchen unterwegs hatte. Wenn er es nicht fressen will und auch morgen früh das Futter verweigert, dann ist vielleicht langsam der Punkt zum Gedanken machen gekommen.

Bewerte diesen Eintrag:

8 Daumen hoch

Der graue Alltag

Geschrieben am 04.11.2015

Tester-Bewertung:

Tja, so viel gibt es nicht zu berichten. Die letzten Tage war es hier ganz schön grau und neblig, heute hat sich endlich wieder mal die Sonne durchgekämpft! Aber kalt ist es geworden. Nun ja, wir haben November, da darf das so sein. Leiknir hält das auch nicht davon ab wild durchs Laub zu toben und das ein oder andere Mal sogar noch baden zu gehen.

Sein Frühstück gestern wurde sofort komplett gefressen, nachmittags wurden dann wieder nur ein paar Happen genommen. Ich musste ja auch noch zur Arbeit, aber eigentlich konnte er das gar nicht gemerkt haben! Ich hab mir zu Hause ganz in Ruhe noch ein wenig Suppe aufgewärmt, mich hingesetzt... also alles wie immer! Ich glaube, Leiknir ist ein sehr kluger Hund und hat heimlich meinen Dienstplan gelesen, anders kann ich mir das nicht erklären. Als ich von der Arbeit kam, hab ich ihm den Rest nochmal angeboten und da hat er auch sofort alles gefressen.

Heute morgen waren noch sechs Brocken eingeweichtes Futter nach, die hab ich ihm nochmal hingehalten und er hat sie auch ohne zu zögern gefressen, also: alles aufgegessen. Heute muss ich wieder abends zur Arbeit, ich rechne also damit, dass er nachher nicht alles auffressen wird.

So generell hab ich das Gefühl, dass er das Futter eingeweicht lieber mag, von daher werde ich, wenn ein paar ruhigere Tage anstehen, folgenden Test machen: Ich halbiere die Portionen, eine Hälfte weiche ich ein, eine Hälfte lasse ich trocken. Dann stell ich ihm beide Schalen hin und schaue, von was er zuerst frisst und wie viel er jeweils nimmt. Auf die Art sollte sich das ja recht eindeutig klären lassen.

Der wiederverschließbare Verschluss am Futterbeutel ist zur Zeit eher ein widerverschließbarer Verschluss, ich stehe damit etwas auf dem Kriegsfuß. Jetzt geht der Beutel gar nicht mehr zu, obwohl das alles intakt ist, also hab ich kurzerhand zu einem großen Clip gegriffen und die Tüte damit verschlossen, weil ich auf den Fummelkram keine Lust hab. Das ist aber bislang auch das einzige Manko, was ich sehe, und das ist nun wirklich nicht schlimm. Leiknir mag das Futter nach wie vor, er verträgt es (im Rahmen seiner mal unterschiedlich nervösen Tagesformen), er hat schönes Fell davon bekommen. Inzwischen bin ich mir recht sicher, dass wir auch nach Ablauf der Testaktion bei dem Futter bleiben werden - es sei denn dem Herrn Mäkelfuchs sollte es auf einmal nicht mehr schmecken.

Das heutige Bild zeigt, wie das Futter in frisch aufgegossen aussieht. Die Bläschen auf der Oberfläche erinnern mich immer ein bisschen an die Bläschen auf frisch aufgegossenem Kaffee. Auch aufgegossen riecht das Futter übrigens nicht eklig oder so. Der Geruch ist intensiver als bei den trockenen Kroketten, aber nach wie vor riecht nicht die ganze Küche danach (finde ich jedenfalls) und es stört kein bisschen.

Bewerte diesen Eintrag:

9 Daumen hoch

Leiknirs Party-Wochenende

Geschrieben am 02.11.2015

Tester-Bewertung:

Wie angekündigt waren wir am Wochenende weg und neben einigen liebenswerten Menschen gab es auch zwei tolle Spielkumpel für Leiknir. Einmal "Patenonkel" Tenni, von dem ich schon mal erzählt habe, und Riesenschnauzer Rasmus, der allerdings kastriert ist. Alle Jungs haben sich toll verstanden und wir waren viel im Wald und am Strand unterwegs, so dass sich die Hunde ganz toll austoben und baden konnten. Am Strand gab es da aber unglückliche "Spiel mit mir"-Verkettungen: Leiknir wollte gerne mit Tenni spielen, aber der hatte keine Zeit, denn der wollte mit Rasmus spielen. Aber Rasmus hatte auch keine Zeit, weil er darauf bestand, dass man ihm Steine ins Meer wirft. Und so ist Rasmus den Steinen hinterher gejagt, Tenni hinter Rasmus her und Leiknir (zumindest im flachen Wasser) hinter Tenni her. Danach waren die Jungs aber auch ganz schön müde und haben sich am Kamin schlafen gelegt.

Futter gab es natürlich auch in der Zeit. Samstag und Sonntag hat Leiknir sein Frühstücksfutter komplett verputzt, sein Nachmittagsfutter aber nicht ganz. Samstag waren wir ja auch grade erst da und vermutlich war es viel zu aufregend zum Fressen. Auch der "Stranddurchfall" war leider wieder mit von der Partie. Ich werde mich wohl damit abfinden müssen, dass mein Hund nicht gut frisst, wenn irgendwas aufregendes los ist und dann auch seine Verdauung drunter leidet...

Samstag durfte Tenni den Rest haben, denn im Napf war vorher Wasser und damit die Kroketten etwas nass, so können die nicht in den Leckerchenbeutel. Auch Tenni war sehr begeistert und hat mehrfach den Napf ausgeleckt! Allerdings ist er als Labi-Mix auch nicht so wählerisch ;)

Heute Morgen hat Leiknir dann wieder alles aufgefressen und auch der Kot war heute wieder völlig normal.

Auf dem heutigen Foto sieht man Rasmus, der links ins Meer düst und Leiknir, der Tenni hinterher jagt.

Bewerte diesen Eintrag:

10 Daumen hoch

Tag 10 - Wie siehts aus?

Geschrieben am 30.10.2015

Tester-Bewertung:

Es ist schwierig zu beurteilen. Mal frisst er super, mal ist er mäkelig. Aber da seine Tagesform auch bezüglich seines sonstigen Verhaltens schwankt, denke ich, dass es an der Pubertät liegt. Heute Morgen hat er sein Futter (trocken) nicht aufgefressen. Ich hatte ihm eine größere Portion gegeben, so 110 g etwa, aber was bringt einem eine größere Portion, wenn sie eh nicht komplett gefressen wird. Ein Teil des Rests kam wieder in den Leckerchenbeutel, ein Teil in seine Box.

Eine kurze Erklärung zu der Box: Wenn wir Besuch bekommen, ist Leiknir immer ziemlich aufgeregt und gestresst. Er zittert richtig, weil das alles so spannend ist und er sich auf den Besuch freut. Von daher haben wir uns jetzt von einer Freundin, die zwei Hundeboxen hat, eine ausgeliehen und da kommt er rein, wenn es klingelt. Natürlich muss man so eine Box auch attraktiv machen. Wenn es also klingelt, kommt nicht nur der Hund, sondern auch etwas Trockenfisch in die Box, das klappt richtig gut! Damit die Box aber nicht mit dem Klingeln allein verknüpft wird, kommen da auch immer mal wieder Leckerchen oder Nagesachen rein, die er dann in der Box fressen kann. So wird die Box auf jeden Fall positiv verknüpft und deswegen kommt da auch etwas vom Trockenfutterrest rein.

So, weiter zu dem, was ich eigentlich erzählen wollte: Heute Nachmittag wollte ich ihm das Futter eingeweicht anbieten, weil ich das Gefühl hab, dass er es so lieber nimmt. Ca. 105 g waren in seiner Schüssel und ich hab mir schon Gedanken gemacht, was ich mit dem Rest mache, denn eingeweicht kann ich es ja weder in die Box noch in den Beutel tun. Als wir nach Hause kamen, ist er erstmal in seine Box gegangen, weil da noch ein paar Futterbrocken vom Frühstück waren. Danach hat er dann seine Portion bekommen (eigentlich hatte ich gar nicht geplant, dass er in die Box geht, aber ich musste ja erstmal Schuhe und Jacke ausziehen, bevor es Futter gibt) und sie sofort aufgefressen.
Ich denke, abgesehen von pubertären Launen, dass es ihm durchaus schmeckt. Er verträgt es super und hat noch weicheres Fell bekommen.
Heute wie gestern hat er bei der Mittagsrunde keinen Haufen gemacht. Hatten wir sonst nie. Ich deute das aber mal so, dass er das Futter gut verwerten kann. Und heute könnte das vielleicht noch daran liegen, dass er sein Frühstück nicht komplett gefressen hat. Wer weiß, ich beobachte das mal weiter.

Da wir übers Wochenende wegfahren, hab ich seine Futterportionen schon mal abgepackt. Der erste Beutel ist nun leer und der zweite angebrochen. In meinem ersten Bericht über das Futter hab ich kritisiert, dass die Aufreißhilfe nicht so günstig konzipiert ist und das war bei dem Beutel jetzt etwas besser, aber trotzdem noch nicht richtig gut. Immerhin ging es diesmal komplett ohne Schere. Das Foto verdeutlicht mein Problem aber wohl ganz gut. Na ja, wir haben den Beutel aufbekommen und er ist nach wie vor wiederverschließbar, eigentlich sollte das ja ausreichen.

Bewerte diesen Eintrag:

10 Daumen hoch

Wer lesen kann...

Geschrieben am 29.10.2015

Tester-Bewertung:

... ist bekanntermaßen klar im Vorteil. Vier Tage hab ich nun nichts mehr berichtet und so viel gibt es auch gar nicht zu erzählen. Mal frisst er sofort alles auf, mal bleibt ein bisschen was nach. Das liegt aber vermutlich daran, dass in dem kleinen pubertären Hundejungen grade ganz viel passiert. An einem Tag ist er unsicher und hat vor so gut wie allem Angst, am nächsten Tag tobt er wieder fröhlich durch die Gegend. Das ist für uns beide Stress, was man Leiknirs Verdauung auch anmerkt. Der Kot ist weicher als sonst, aber noch weit davon entfernt, dass ich mir Sorgen machen müsste. Ich denke auch, dass es nicht am Futter liegt, dass er mal so und mal so frisst, sondern das (hormonell bedingter) Stress ist.

Und was ist nun mit dem "Wer lesen kann..."? Ich habe heute gesehen, dass mein armer kleiner Hund viel zu wenig Futter von mir bekommt.Das wusste er natürlich schon längst, ich hätte ihn nur mal fragen müssen. Ich hab nämlich ausgerechnet, wie viel Futter er mit seinen 11 kg bräuchte (ca. 185 g am Tag) und bin nicht nach dem gegangen, was sein Gewicht als ausgewachsener Hund wäre (da rechnet man mit 15 kg Hund). Er hätte, laut Tabelle, 230 g bekommen sollen. Hm. Außerdem ist das Futter nicht nur bis zum 11. Monat gedacht, sondern bis zum 12., ich habe keine Ahnung, wie ich mich da vertun konnte.
Es ist aber gar nicht so schlimm, dass er weniger Futter bekommen hat. Die 185 g waren eher 190-195 g, außerdem gibt es fürs tägliche Training Leckerchen und auch mal leckere Snacks wie getrocknete Lunge, Schweineohrmuscheln etc. Dazu kommt, dass er seine Portion auch nicht immer schafft, wie es scheint (die Reste landen inzwischen im Beutel mit den Leckerchen und werden unterwegs verteilt, wenn er etwas besonders gut macht). Trotzdem werde ich die Portionen morgen vergrößern und schauen, ob er auch Portionen von 100-110 g schafft. Mehr wäre vermutlich zu viel, da es ja noch Leckerchen und Kausnacks gibt. Er ist auch nicht zu dünn geworden in den letzten Tagen, ich denke also, dass das nicht so dramatisch war.

Noch so ein Punkt, die Leckerchen: Wir hatten es nun schon mehrfach, dass er zu Hause nicht mehr gut aus dem Napf fressen wollte, wenn ich mit Leckerchen gearbeitet habe. Stattdessen wurde er durch Spiele belohnt und hat das auch sehr gut angenommen. Mit Wildborn kann ich zwischen Spiel und Leckerchen als Belohnung wechseln und meistens frisst er sein Futter trotzdem auf. Das spricht dafür, dass es ihm doch durchaus schmeckt!

Auf dem Foto sieht man, wie wenig man in diesem Haus als kleiner Islandhund bekommt - das sind ca. 90-95 g Welpenfutter.

Bewerte diesen Eintrag:

8 Daumen hoch

Pitsch Patsch - KEIN Matsch!

Geschrieben am 25.10.2015

Tester-Bewertung:

Heute hab ich ausprobiert, wie gut sich Wildborn einweichen lässt. Das Frühstück hat Leiknir noch ganz normal trocken bekommen (und sofort alles aufgefressen), das Futter am Nachmittag war eingeweicht. Auf dem Foto ist es 2-3 Stunden eingeweicht, er hat es nach 4-5 Stunden bekommen und da war der letzte Rest auch eingezogen. Ich hab etwa 3/4 der Futters mit heißem Wasser bedeckt. Mir hat sehr gut gefallen, dass kein Brei daraus wurde, sondern die Kroketten sich etwas vollgesogen haben, die Form aber gut behalten haben. Auch eingeweicht wurde das Futter gut angenommen und Leiknir hat sofort alles aufgefuttert - nur ohne das Geknusper.

Der Kotabsatz war heute, wie vermutet, wieder völlig in Ordnung. Ich glaube nicht, dass sich das durch das Einweichen großartig ändert. Allerdings steigen grade ein paar "Duftwolken" unterm Schreibtisch auf, das war die letzten Tage nicht so.

Ich hab das Gefühl, dass sein Mundgeruch besser wird, aber da sowas ja nicht von heute auf morgen geht, sondern sich Schritt für Schritt ändert, bin ich mir da nie so sicher.

Ein weiterer (vermuteter) Nebeneffekt: Weicheres Fell! Leiknir hat eh schon kuscheliges und seidiges Fell, aber gestern hat mein Freund gefragt, ob ich ihn grade gebürstet hätte, weil sein Fell so weich und fluffig sei. Hm, das letzte Mal bürsten war vor ein paar Tagen und gestern war er am Strand, da ist sein Fell meistens sogar etwas griffig, vom Salzwasser. Also vermute ich, dass es am Futter liegt.

Die Verträglichkeit ist super, ihm schmeckt es, schönes Fell - das scheint auf ganzer Linie zu überzeugen!

Bewerte diesen Eintrag:

11 Daumen hoch

Weiterhin gut - glaube ich

Geschrieben am 24.10.2015

Tester-Bewertung:

Heute war ein sehr anstrengender Tag für den kleinen Hundejungen. Wir haben Besuch von seinem "Patenonkel" Tenni, ein Labi-Mix und 2 Jahre alt, bekommen und waren zusammen am Strand. Bei einem Labi-Mix als Patenonkel ist klar, dass Leiknir eine Wasserratte wird und so sind die beiden zusammen durchs Meer getobt, haben sich in Sand und Algen gewälzt, Hündinnen angebaggert... was man als junger Rüde am Strand eben so macht. Aber weil der Strand immer so aufregend ist (nicht, dass wir da 1-2 Mal pro Woche wären), hat Leiknir da immer Durchfall. Ganz vielleicht liegt das auch daran, dass er bei der Gelegenheit die halbe Ostsee austrinkt, denn die hat deutlich mehr Geschmack als das blöde langweilige Leitungswasser, das wir ihm immer wieder anbieten. Heute ist die Verträglichkeit also nur mäßig zu bewerten. Der erste Haufen am Strand war noch ok, danach war dann Durchfall und eben bei der letzten Runde noch etwas weich, aber tendenziell wieder gut. Ich bin mir recht sicher, dass morgen wieder alles im Normbereich ist.

Nach dem Strandbesuch gab es Frühstück. Tenni musste im Esszimmer warten, damit Leiknir nicht abgelenkt wird und wieder so viel liegen lässt. Außerdem muss man einen Labi-Mix nicht zweimal bitten, wenn es darum geht Futterreste zu entsorgen. Leiknir hat fast alles aufgegessen, ein paar Brocken waren noch da. Die hab ich ihm direkt nochmal angeboten, er hat sie auch gleich gefressen und somit werte ich das als "er hat gleich alles aufgegessen". Nachmittags waren wir noch alle zusammen auf der Spielwiese um die Ecke, danach musste Tenni wieder nach Hause fahren und Leiknir hat seine Nachmittagsportion bekommen. Die wurde auch sofort komplett gefressen. Es scheint ihm also definitiv zu schmecken, was mich natürlich sehr freut. Danach war er dann auf einmal sehr, sehr müde und hat den restlichen Abend eigentlich komplett verschlafen. Dabei hat er sich eine kleine Höhle in dem Vorhang vor der Wohnungstür gebaut, unser Foto des Tages.

Noch eine Bemerkung zur Verträglichkeit: Mir ist aufgefallen, dass wir mit Wildborn länger laufen, bis er seinen Haufen machen muss. Mit dem alten Futter musste ich nach 5 Minuten schon nach einer Tüte kramen, hier hab ich jetzt noch nicht auf die Uhr geguckt (die 5 Minuten sind auch eher ein Schätzwert), aber es dauert definitiv länger. Dadurch müssen wir abends länger als einmal kurz die Straße hoch und wieder runter laufen, wir gehen dann noch eine ganze Runde um den Block, aber wie heißt es so schön? Jeder Gang macht schlank und die Zeit haben wir dann schon noch. Normalerweise hatte Leiknir nach "einmal Straße hoch" auch keine Lust mehr und wollte von sich aus umkehren, jetzt freut er sich die ganze Runde gehen zu können. Wird er durch das Futter vielleicht aktiver? Oder ist das generell eine Entwicklungsphase? Bei einem Junghund ist das echt keine einfache Frage!

Bewerte diesen Eintrag:

10 Daumen hoch

Na also!

Geschrieben am 23.10.2015

Tester-Bewertung:

Gestern hat Leiknir beide Mahlzeiten komplett gefressen und den mäkeligen Kasperkram bleiben lassen. Dafür hatte er gestern Nachmittag etwas Durchfall, was jedoch am Abend wieder besser war. Ich hab mir schon Gedanken gemacht, dass er die Futterumstellung doch nicht so gut verträgt, wie ich dachte, aber heute war wieder alles komplett in Ordnung. Und das gestern... vielleicht die Aufregung, weil wir einen neuen Weg ausprobiert haben und er an gruseligen Pferden vorbei musste? Pferde, müsst ihr wissen, sind nämlich der Teufel in Person, davon ist er überzeugt! Wir arbeiten daran, dass sich seine Weltsicht diesbezüglich noch ändert und es ist auch schon besser geworden. Trotzdem ist es natürlich ein gewisser Stressfaktor, der sich entsprechend auf die Verdauung auswirken kann.

Nun ist aber alles gut, die Verdauung läuft, der Hund frisst, so soll das sein! Hat eigentlich schon mal jemand ausprobiert Wildborn einzuweichen? Irgendwie tut es mir immer ein bisschen in der Seele weh, wenn Herr Hund die trocknen Dinger wegknuspert, das erinnert mich an trockne Cornflakes oder Müsli und davon wird der Mund so eklig pappig. Akah hab ich ihm eingeweicht und das ging auch super, Purizon ließ sich kein Stück einweichen und bei Bosch hab ich es nicht probiert. Vielleicht teste ich das die Tage nochmal, soll ja nicht zu langweilig werden, jetzt, wo sich grade alles einpendelt ;)

Und wie versprochen gibt es heute auch wieder ein Bild, diesmal von Hund und Futter.

Bewerte diesen Eintrag:

11 Daumen hoch

1 Kommentar

Helmo5
am 24.10.2015 16:13 Uhr
ich gebe das Trockenfutter meistens in warmes Wasser, egal welches
"Maria, im schmeckts... ein bisschen?"

Geschrieben am 22.10.2015

Tester-Bewertung:

Ok, ich gebe zu "Maria, ihm schmeckts nichts" weder gehört, gelesen noch gesehen zu haben, in aller Munde war es trotzdem und ich fand den Titel als Anspielung ganz passend.
Momentan ist Leiknir ein kleiner Mäkelfuchs, der nicht aufessen mag. Das war schon kurz vor der Futterumstellung so und so eine Phase hatten wir vor gar nicht all zu langer Zeit auch schon mal, da ist Konsequenz meinerseits gefragt. Gestern Nachmittag bekam er also seine Portion komplett aus Wildborn bestehend und er hat nicht mal die Hälfte davon aufgegessen. Als Entschuldigung muss ich vielleicht dazu sagen, dass ich dabei war mich für die Spätschicht bei der Arbeit fertig zu machen und er dann immer aufpassen muss, dass ich nicht einfach so weggehe, da ist keine Zeit für Essen! Und so musste er halt hungrig ins Bett gehen, er hatte ja seine Chance.
Für sein Frühstück hab ich dann wieder auf die normale Portionsgröße aufgestockt und siehe da - man kann das also doch essen. Diesmal war der Napf leer und der Hund zufrieden. Ich hoffe also, dass der Kasperkram vorerst vorbei ist und er auch seine zweite Portion komplett fressen will.

Eine erste Beobachtung bezüglich der Verträglichkeit kann ich schon mal sagen:
Seit Kot (ja, kein schönes Thema, aber mal ehrlich: Wir Hundeeltern sind doch nicht viel besser als die Eltern, die stundenlang über den Windelinhalt ihrer Babies reden, oder? Und in puncto Verträglichkeit darf der Aspekt nicht fehlen!) ist soweit ok, gestern minimal weich, aber im Rahmen, heute wieder völlig in Ordnung. Schon mal sehr gut, dass er nicht mit Durchfall reagiert, das werte ich als gutes Zeichen. Außerdem macht er weniger Haufen pro Spaziergang. Mit Bosch konnten das bei der großen Morgenrunde schon mal drei sein, mit Wildborn reicht einer. Wobei das natürlich auch daran liegen kann, dass er nicht so viel fressen wollte. Wird also weiter beobachtet.

Aktuell habe ich zu dem Futter folgendes Gefühl: Er verträgt es gut, er scheint es zumindest einigermaßen zu mögen, aber vom Geschmack noch nicht zu 100% überzeugt zu sein. Vielleicht gibt sich das auch noch.

Heute leider ein Eintrag ohne Foto, denn ich weiß nicht, was ich euch zeigen soll. Das Futter habt ihr gesehen, den Hund habt ihr gesehen... ich könnte euch nur den leeren Napf und einen nassen müden Hund zeigen, hier haben wir nämlich heute graues Schmuddelwetter. Aber ich lasse mir für die nächsten Einträge wieder was einfallen!

Bewerte diesen Eintrag:

12 Daumen hoch

Hurra, hurra - die Post ist da!

Geschrieben am 20.10.2015

Tester-Bewertung:

Vorhin hat uns der Paketbote ein schönes Paket voll mit Futter gebracht, was natürlich gleich unter die Lupe genommen werden musste. Ein kleines Manko bei der Verpackung: Die Aufreißhilfe ist oberhalb der Schweißnaht und man muss den Beutel so oder so aufschneiden. Das finde ich aber wirklich nicht dramatisch, außerdem soll das Futter und nicht die Tüte drumrum beurteilt werden. Der Geruch der Kroketten ist angenehm und dezent, wie ich finde. Man riecht den Fisch, aber das bewerte ich durchaus positiv, denn wo Fisch drin ist, darf man auch Fisch riechen. Es ist auch kein künstlicher Geruch, im Gegenteil, das kommt mir alles sehr natürlich vor. Auch die Inhaltsstoffe klingen sehr gut.

Von der Größe her ist es zu Bosch mit Strauß und Kartoffel keine große Umstellung, wie man auf dem Foto sehen kann. Das hellere ist Bosch, das dunklere Wildborn. Wir haben übrigens das Welpenfutter bekommen, was laut Tabelle für Hunde bis zum 11. Monat geeignet ist. Geeignet für alle Rassen und dann als Welpenfutter? Grade kleine Welpen könnten mit der Größe der Kroketten überfordert sein, so meine Vermutung. Aber Leiknir ist kein kleiner Welpe mehr und für ihn ist de Größe passend!

Der erste Test fiel gut aus, ich hab ihm eine Krokette angeboten und er hat sie, nach kurzem Schnuppern, gerne genommen. Dann kam der Vergleichstest: Ich hab eine Krokette von Bosch und eine von Wildborn nebeneinander auf den Boden gelegt, während er warten musste, dann durfte er sich die beiden holen. Beim ersten Mal hat er zuerst die von Bosch genommen, beim zweiten Mal die von Wildborn. Ich denke also, dass das eine zufällige Entscheidung war und er beide mag.

Nach der Nachmittagsrunde bekommt er dann etwas von dem neuen Futter und dem alten Futter gemischt, damit der Umstieg nicht zu hart wird und ich bin schon ganz gespannt, wie er das findet, denn der feine Herr macht zwischen Leckerchen und Futter im Napf einen Unterschied und ist da sehr wählerisch!

Bewerte diesen Eintrag:

12 Daumen hoch

Leiknir - ein kleiner Islandjunge auf der Suche nach DEM Futter

Geschrieben am 14.10.2015

Der Hund und die Futtergeschichte:
Leiknir ist ein Islandhund und jetzt 7 Monate alt. Als Welpe hat er Platinum Puppy bekommen, das aber vor einem Monat von hier auf jetzt nicht mehr vertragen und davon Durchfall bekommen. Weil meine Mutter mir zum "Hundeeinzug" einen 14 kg Sack Akah (inzwischen Luposan) geschenkt hat, hat Leiknir immer eine Mahlzeit am Tag davon bekommen, denn der Sack war nur bis Ende Oktober 2015 haltbar (einen Teil davon hab ich auch abgegeben, sonst wäre das ja nie rechtzeitig verbraucht gewesen). Das heißt aber auch, dass ich testen konnte, ob es am Futter oder an was anderem liegt. Tada - es war das Futter. Das ist gut, weil er dann offenbar gesund ist, aber auch schlecht, weil jetzt die Suche nach einem neuen Futter begann. Platinum Puppy enthält Mais und Reis, genau wie Akah. Akah hat er besser vertragen als Platinum, perfekt war es aber noch nicht. So kam die Idee, dass er vielleicht kein Getreide verträgt. Oder nur in kleinen Mengen? Oder nur bestimmte Sorten? Da fischt man ziemlich im Trüben.
Zum Testen hab ich ihm Purizon bestellt. Die ersten viert Tage hat er es gerne gemocht, danach war er sehr mäkelig. Und das Mäkeln ging weiter. Eine Freundin von uns hatte noch ein paar getreidefreie Futtersorten zu Hause und hat mir die überlassen, sie hatte nämlich ähnliche Probleme und jetzt "ihr" Futter gefunden. Aktuell bekommt der junge Mann Bosch Strauß + Kartoffel. Das mag er, das verträgt er, es gibt aber auch ein "aber": Er hat ganz schönen Mundgeruch davon bekommen. Genau das war auch das Problem bei der Freundin, von der ich das Futter habe. Dazu hat ihr Hund von dem Futter immer aufstoßen müssen. Das haben wir zum Glück nicht, Mundgeruch ist auch noch eine vertretbare Nebenwirkung, aber vielleicht geht es auch noch besser?
Von daher bin ich gespannt, wie Leiknir das Futter von Wildborn schmeckt und vor allem wie er es verträgt!

Bewerte diesen Eintrag:

12 Daumen hoch

1 Kommentar

tomstep
am 17.10.2015 16:41 Uhr
das wird er bestimmt mögen ! Da ist viel Fleisch drin und vor allen Dingen kein (!) Getreide , er ist ja kein Vogel :-)
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?