Frank & Sandra Neupold

Frank und Sandra Neupold haben zwei Handicap-Hunde namens Joschi & Wilkin, die im Rolli fahren. Sie setzen sich speziell für den Tierschutz ein und haben sich zum Ziel gesetzt Handicap-Hunden bzw. Tieren oder Menschen zu helfen, mit dieser besonderen Situtaion umzugehen. Für dogSpot erzählen sie nun die herzergreifende
Geschichte,über das Leben als Handicap-Hund, aus der Sicht von ihrem Hund Joschi.
Joschis Geschichte - Teil 2

Mein Einzug und die ersten Therapien


Hallo ich bin es wieder der Joschi und möchte nun mal erzählen wie es mir seit dem Auszug aus dem Tierheim geht.Ich der kleine nicht gehende Fremdling bin am 24.04.2008 bei meinen Pflegeeltern eingezogen und was hab ich dort entdeckt,ja klar noch einen ehemaligen Tierheimbewohner aus der Wannigsmühle. Und wo kam er her, natürlich auch aus Rumänien,das ist ja gut so, da bellen wir wenigstens in der gleichen Sprache. Am Anfang haben wir uns nicht so dolle verstanden,der Wilkin wollte immer in mein Körbchen gehen das ich bekommen habe und hat mich böse angeknurrt, aber da hab ich ihm gezeigtwie richtig geknurrt wird und verjagt. Wilkin hat aber schnell begriffen das ich irgentwie anders bin als er und hatsein Verhalten gegenüber mir schnell geändert. Ich darf jetzt alles mit Wilkin machen und er läßt es duldsam zu.

Mittlerweile verstehen wir uns prächtig und natürlich schlafen wir immer zusammen im selben Körbchen, denn keiner von uns möchtedoch alleine sein, obwohl wir jeder eines haben, aber das ist egal, es wird sich eng zusammen gekuschelt und dann geht das. ;o)
So nun möchte ich wieder auf mich zurückkommen. Ich hab ja seit Mai 2008 immer einen sehr schweren Arbeitstag. Denn ich muss ja kräftig trainieren,damit ich wieder laufen kann und durch die Wiesen tollen und hüpfen wie der Wilkin deshalb kommt 2 Mal in der Woche kommt eine Therapie - Tante,(extra nur für mich, wau), die mich dann massiert, trainiert und meine Hinterbeinchen bewegt, damit die nicht faul werden das ist sehr anstrengend!!

Aber diese Therapie hat schon sehr viel gebracht, meine Muskeln sind gaaaanz viel gewachsen fast wie bei einem " ganzen " Hund. Aber nicht dasihr denkt ich hab dann frei wenn mal keine Therapie - Tante da ist nein da irrt ihr euch gewaltig (seufts). Da kommen meine Zweibeiner und lassenmich auch nicht in Ruhe, dann wird genauso trainiert wau, wau.. ja aber eine Pause bekomme ich schon ist doch klar.. wenn ich der kleine Joschidann einschlafe.... träume ich wie ich über die Wiesen springe, hüpfe und spiele mit den Bienen und Käfern, mit den Gräsern die sich im lauenLüftchen biegen.... ich bewege mich wie eine Feder gehe überall hin, schnüffle hier und schnüffle da, dann jage ich mich mit Wilkin und das mitallen 4 Pfoten auf der Erde.. mit allen vieren...bin sehr fröhlich dabei.

Nur wenn der Traum zu Ende ist und ich wieder aufwache werde ich etwastraurig, weil da wieder die Beinchen sind die nicht so wollen wie man es möchte .... Zweibeiner´s haben aber gesagt..soweit ich ihre Spracheverstanden habe,das sie mir helfen das mein Traum in Erfüllung geht ....egal wann....! *Darüber freue ich mich sehr*


Das schlimmste aber ist für mich wenn ich ins Wasser muss, am Anfang hatte ich ja noch so eine komische Schwimmweste an, da sah ich doch auswie eine Handtasche auf vier Beinen, oder wie ein Leuchtkäfer, man war das peinlich. Sobald ich die gesehen habe, war ich ganz schnell auf derFlucht und habe mich versteckt......hat nichts geholfen..... mußte trotzdem ins Wasser, ich hab dann immer so sehr gezittert, bis dann meineZweibeiner mal versucht haben ohne der Schwimmweste Bewegungstherapie im Wasser zu machen und siehe da, es geht und ich muss mich nicht mehr schämen...und zittern ;o) die Schwimmweste liegt jetzt ganz weit weg. Hab’s halt geschafft was ich wollte, ich setz eben meistens meinen sturen Kopf durch...WAU... so bin ich...der Joschi!
Natürlich schätzt der kleine Rumäne der Fremdling der nicht richtig gehen kann das was für ihn getan wird, denn ich muß nicht mehr auf der Straßeum mein Futter kämpfen, was nicht einfach war mit meiner Behinderung ..habe ein warmes Bett und ein zu Hause, ich muß nicht mehr Angst haben,den nächsten Tag nicht mehr zu erleben, das macht micht froh aber auch traurig, wenn ich an meine Kumpels inRumänien denke die um ihr Leben kämpfen... was werden meine Eltern machen die mir so viel gelernt und gezeigt haben.....leben sie noch oder ....?Nun wieder zurück zum Tagesablauf aber schnell noch eine Träne mit meinem Pfötchen weggewischt.

Die schönste Therapie aber ist die Magnetfeld Therapie, denn da brauche ich nichts machen, da liege ich nur faul auf so einer schönen großen Deckeund schlafe, meine Zweibeiner sagen immer das ist gut für alles, aber am meisten für meine Muskeln. Aber da liege ich nie alleine drauf, der Wilkin,mein Kumpel, muss natürlich mit drauf und sich dann so richtig breit machen. Aber egal, die Decke ist ja groß genug für zwei. Wenn ich auf der Deckeliege, bekomme ich auch gleich noch Rotlicht, damit sich meine Verspannungen im Vorderbereich lösen, denn da mein Gewicht ja zur Zeit noch auf denVorderbeinen sitzt, bin ich da sehr verspannt und das schmerzt eben immer etwas, aber mit dem Rotlicht und einer super tollen Massage von meinenZweibeinern geht daß immer sehr schnell weg.

Wuff..und dann kann wieder mit Wilkin rumgetobt werden. Ja wenn wir spazieren gehen, muss ich ja noch in meinen komischen Rolli, wo ich gar nicht mehrgerne drin bin, außerdem passe ich da kaum noch rein, wird langsam eng am Po, weil meine Muskeln ja schon so riesig gewachsen sind. Ich kann aber schon,ohne die Beine in die Schlaufen zu hängen, mit laufen. Und das schon ganz lange, aber leider fehlt mir noch das Gleichgewicht, deswegen kann ich nochnicht ohne Rolli laufen...Schade! aber meinem Traum.... meinen Lieblingstraum komme ich immer näher und näher!




Im Garten bin ich ja immer ohne dem doofen Rolli unterwegs und da versuche ich jeden Tag mehrmals alleine aufzustehen und zu laufen, sieht halt nochsehr komisch aus, weil es ja noch nicht so richtig klappt zweck´s Gleichgewicht. Aber meine Zweibeiner jubeln immer riesig wenn ich wiederaufgestanden bin und ein paar Schrittchen gelaufen bin und da gibt es immer viele Leckerlis, hmmmmmm lecker, da streng ich mich doch um so mehr an...aber wenn ich nicht mehr will, helfen auch keine Leckerlis. Wenn ich daran denke, das ich vor kurzer Zeit noch meine Hinterbeinchen nur hinter mirher geschliffen habe, ist das ja jetzt gigantisch, ich wußte ja damals gar nicht das die komischen Dinger da hinten zu mir gehören und das man diebenutzen kann. Wau,Wau
Sitzen kann ich auch schon wieder wie ein richtiger Hund na ja fast zumindest, das ging ja alles nicht richtig, hab ja immer nur meine Hinterbeinchennach vorn gestreckt und da sagte meine Therapie - Tante und meine Zweibeiner, das man so nicht sitzt und in dieser Stellung auch nicht aufstehen könnte, also hab ich dann das sitzen geübt puhh was für eine Arbeit habe es ja bei Wilkin gesehen wie das aussieht .... das Sitzen...... aber es klappteben noch nicht richtig das macht mich wieder traurig.

Natürlich hab ich auch sehr viel Freizeit und da spiele ich immer sehr gerne mit allen möglichen Zeug´ und vergesse meine Traurigkeit für eine kurzeZeit. Zweibeiner´s sehen aber sofort wenn es mir nicht so gut geht und sind ganz lieb zu mir werde über mein Fell gestreichelt und gedrückt....schöndas ich hier gelandet bin...es macht vielleicht meinen Traum war.




Fortsetzung folgt.....
Weitere Kolumnen von Frank & Sandra Neupold
Mein Name ist Joschi, ich bin wohl ein bisschen über drei Jahre alt oder jung, das mag man sehen wie man will, aber ich habe schon eine Menge zu erzählen und das möchte ich für all meine Freunde jetzt einmal machen.....
Hallo ich bin es wieder der Joschi und möchte nun mal erzählen wie es mir seit dem Auszug aus dem Tierheim geht.Ich der kleine nicht gehende Fremdling bin am 24.04.2008 bei meinen Pflegeeltern eingezogen und was hab ich dort entdeckt...
Nun bin ich schon 8 Monate in meinem neuen zu Hause mit meinem eigenen Körbchen meinem eigenen Fressnapf und meinen eigenen Zweibeinern ja undWilkin natürlich....der gehört mir auch..;o)
Ja Ihr lieben das Jahr hat angefangen und ich der kleine mit dem starken Willen und seinem großen Traum bekommt von seinen Leuten eine schlechte Nachricht....
Ja nun ist schon wieder Mai und ich glaube mein Traum vom laufen ist etwas stehen geblieben... ich zeige nur ganz wenige Fortschritte...ach das macht mich traurig, schon weil ich sehe wie meine Zweibeiner täglich wegen mir auf Knien rumrutschen und mich halten nur das ich auf allen Vieren laufen kann......
Zur Zeit ist es ganz schön warm draußen und da wird von meinen Zweibeinern meine Therapie teilweise nach außen verlegt .... nun das ist ja wirklich nicht schlecht, schön auf der Wiese hin und her gerollt so richtig durchgeknetet und massiert zu werden, wenn da nicht der Satz wäre..."so Joschi jetzt geht es schwimmen"....
Ja was soll ich sagen.. wau, wau immer was neues in meinem Leben außer Leberwurst an meinen Füßen, gibt es jetzt noch flüssiges "Zell und Bindegewebe" zum schlecken für mich. Na am Anfang habe ich gedacht: Was soll das, dass trinke ich nie! Nein! Niemals! Eine kleine Berührung mit der Zungenspitze sollte langen... aber was war das... ohhh war das lecker und 1,2,3 war alles weggeschleckt!
Heute wollte ich eigentlich gar nicht schreiben weil ich so sehr traurig bin..
ach mir läuft wieder ein Tränchen das Schnäuzchen herrunter...der Besuch beim Doktor war gar nicht gut für mich!
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
elviraf709
elviraf709Online seit
31 Minuten