Zweithund ?!

Resi (:
  • Forenwelpe
Beiträge: 1
Hallo!
Ich bräuchte mal eure Meinung und Erfahrungen. Wir haben einen 9 Jahre alten Golden Retriver der keine Probleme mit anderen Tieren hat und eine 1 Jährige Katze. Die beiden verstehen sich bestens. Wir haben ein großes Haus mit Garten am Stadtrand.
Wir wollen uns jetzt einen zweiten Hunde kaufen. Aber jetzt ist die Frage ob Welpe oder schon ein älterer Hund? Rüde oder Hündin? Am liebsten wäre uns ein Mischling.
Freue mich über eure Antworten!

Lg Resi (:
Miilo&Amy
  • Forenwelpe
Beiträge: 130
Hallo Resi!

Es werden dir viele davon Abraten in dieser Situation (Welpe im Haus) einen Zweithund anzuschaffen.
Aber Du musst das ganz allein entscheiden!

Es gibt ein paar ältere Hunde im TS die auf ein schönes zu Hause warten.
Also meine beiden sind von Tierfreunde-Patras.de (kannst ja mal schauen)

Ich hatte auch meinen Milo im Alter von 6 Monaten als ich mich im Inet in Amys Bild verliebte und was soll Ich sagen...
Ältere Hündin zu Jungem Rüde - Hat alles wunderbar geklappt!

Es lohnt sich manchmal eben das Herz vorraus zu werfen und hinter her zu laufen...
[img]http://up.picr.de/9634498qcd.jpg[/img]
braunerdobi
  • Halbstarker
Beiträge: 459
Moin!

Letztendlich entscheidet sicherlich der ältere Hund und die Situation, in der sich die beiden kennenlernen darüber, ob es überhaupt funktioniert. Ihr entscheidet, ob ihr die Zeit.Lust, Nerven usw. für einen Welpen habt oder aber ob ihr auf einen Hund zurückgreift, der schon älter ist. Ob Rüde oder Hündin entscheidet u.a. ob der bisherige Rüde sich auch mit anderen Rüden/Hündinnen i.d.R. gut versteht bzw. wie es kastrationsmäßig aussieht.
Das Kennenlernen sollte auf neutralem Boden stattfinden und von der Dauer der "Besuchstermine" stufenweise gesteigert werden, dann sollte es gut klappen.

Wir haben seinerzeit unsere Lotte auch mit auf einen neutralen Hundeplatz mitgenommen um ihr unseren Rüden (fehlt im Profil) vorzustellen, dann kam er für 1-2 Stunden zu uns nach Hause udn als klar war, dass sich beide verstehen, blieb er a) über Nacht und b) letztendlich für immer.
Als Uly in die Familie aufgenommen werden sollte haben wir es ähnlich gemacht, jedoch über einen sehr viel längeren Zeitraum. Wir wollten absolut sichergehen, dass sich keiner der Hunde zurückgesetzt fühlte. Nach über 10 Besuchen und ca. 2 Monaten stand fest, dass es ein harmonisches Rudel ist....somit durfte sie bleiben.

Das wird schon! Nehmt euch Zeit, gebt dem Hund/den Hunden Zeit!
LG von braunerdobi und
seinem Hunderudel
cindyzudii89
  • Halbstarker
Beiträge: 479
Ich denke auch das ihr erts mal entscheiden solltet ob Welpe oder erwachsener Hund. Die entgültige entscheidung trifft dann eh euer Hund. Aber denkt auch an eure Katze, für die ist es auch wichtig das es passt. Mein Simba lebt auch mit 2 Katern zusammen. Das 3er Team funktioniert super. Simba würde sicher auch sehr gut mit einem 2. Hund klar kommen aber meine Kater nicht. Vor den meisten fremden Hunden haben sie riesig Angst und andere werden erst garnicht akzeptiert. Sie kennen die Hunde schon so lang sie bei mir sind aber Simba ist der einzige der auch Kumpel ist.

Ich wünsch euch viel Glück bei der Suche nach einem neuen Familienmitglied!!
Eines der Dinge, die nicht für Geld zu haben sind, ist das Schwanzwedeln eines Hundes.

Hunde haben alle Guten Eigenschaften der Menschen, ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen.
malina
  • Begleithund
Beiträge: 1542
+ 1
Manchmal kommt alles eh anders, als man denkt. Ich wollte damals folgenden Zweithund für meinen 10 Jahre alten Pepino, es sollte ein kleiner Hund sein von ca. 6-10 Jahren. Und dann auf dem Freigelände, folgte mir die ganze Zeit ein Hund und stupste mich an, machte immer wieder auf sich aufmerksam, er war so abgemagert, weil er schon so oft rumgereicht wurde und sehr darunter litt. Er lag nur aphatisch rum, sagte die Tierschützerin, aber zu Ihnen kommt er. Die Besucher lachten und sagten "Sie wurden bereits ausgesucht". So kam ich zu einem 7 Monate alten und großen Hund und Pepino und Faro waren sofort ein gutes Team.

Die Hunde müssen sich einfach verstehen.
cindyzudii89
  • Halbstarker
Beiträge: 479
@ malina
so spielt das Leben! Eine wirklich schöne Geschichte und auch schön für den kleinen nach endlosen herumgereiche, eine Familie gefunden zu haben!
Eines der Dinge, die nicht für Geld zu haben sind, ist das Schwanzwedeln eines Hundes.

Hunde haben alle Guten Eigenschaften der Menschen, ohne gleichzeitig ihre Fehler zu besitzen.
Momo-Zoya
  • Forenwelpe
Beiträge: 146
+ 1
Hey,


schwer zu sagen. Ein Welpe ist nicht immer die bessere Wahl, kann aber durchaus gut sein. Im Grunde muss man zuerst einmal wissen was genau man will. Was soll der neue Hund können? Welchen Charakter sollte er haben? Passt das zu den restlichen Sachen und auch zu meinem 1. Hund?
Zum Beispiel wäre der Wunsch, sich jetzt einen Border Collie anzuschaffen ziemlich schwierig für den jetzigen Hund der von Rasse, alter und vielleicht auch bisherigem Leben eher nicht passen würde (reine Vermutung!).

Ich persönlich halte es immer für schwierig unterschiedliche Rassen UND Altersgruppe zusammen zu führen. Es ist natürlich nicht unmöglich, dass zeigen viele viele Beispiele. Ich habe oft erlebt wie es zu großen Problemen aufgrund des enormen charakterlichen Unterschieds zwischen 2 Rassen kam. Meine Schwester und ich haben zwar keine Probleme aber unsere Hunde könnten unterschiedlicher nicht sein. Schon allein im Spiel zeigt sich klar, dass Kimba lieber zieht und Zoya lieber rennt. Außerdem schaut sich Zoya viele , eher untypische Verhaltensweisen von Kimba ab. Und wie sieht ein Schäferhund mit Rottweilerverhalten aus? Es ist nur ein Aspekt den man bedenken sollte.

Es kann sehr stressig für den jetzigen Hund sein einen Welpen "erziehen" zu müssen, es kann ihn aber auch aufblühen lassen.
Du solltest deinen Hund gut kennen, wissen was gut für ihn und dich/euch ist. Dein Hund sollte immer mit entscheiden können bzw. mit zur Auswahl kommen.


Im Tierheim sitzen natürlich viele tolle Hunde. Sicher auch viele die gut zu euch passen würden, schaut doch einfach mal vorbei und vielleicht ist schon jetzt einer dabei in den man sich verliebt.

Erst letztens war ich im Tierheim mit den Hunden Gassi und hab mich gleich in ein Spitz-Päärchen verliebt. Ich könnt die glatt mit nehmen aber das würde mit Zoya nie so klappen und 3 Hunde sind 2 zu viel

Einfach testen und suche, irgendwo ist der passende Hund dabei! Ob Welpe oder erwachsener Hund, das entscheidet letztendlich das Herz und die Situation.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Lulu 2010
Lulu 2010Gerade
eingeloggt
vrodhorstPremium
vrodhorstOnline seit
1 Minute
jdirscherl
jdirscherlOnline seit
3 Minuten
billi2
billi2Online seit
3 Minuten
Moderatoren die gerade online sind
christianeadlerPremium
christianeadlerOnline seit
173 Minuten