Zwei Hunde während der Arbeit alleine lassen?

Gast
+ 1
Hallo,

da es mit unserer Hundesitterin nicht mehr klappt, haben wir gerade folgende Überlegung:

Wir würden gerne unseren Hund mit dem einer Kollegin zusammen bringen damit beide nicht so alleine sind während wir bei der Arbeit sind.
Das ganze würde/könnte dann so ablaufen, dass meine Kollegin ihren Hund zu uns bringt.
Bei uns wären sie in Woche A ca. 4h alleine und in Woche B ca. 6h.

Letzte Woche haben wir einen kleinen Test gemacht.
Ich hatte frei und beide Hunde waren bei uns. Sie haben nicht wirklich miteinander gespielt aber auch sonst keine Anstalten gemacht, dass sie sich nicht ausstehen können. Alles war ruhig.
Ich war eine Stunde aus dem Haus. Als ich wieder kam, lag der eine im Wohnzimmer auf dem Teppich und hat geschlafen und der andere im Schlafzimmer im Korb.

Meine Frage ist nun, ob es überhaupt Sinn macht die zwei zusammen zu führen, da sie sich anscheinend nicht miteinander beschäftigen.
Oder ist es egal. Hauptsache sie haben andere "Rudeltiere" da?
Was ist eure allgemeine Meinung?

LG
Gast
Hallo Pichi,
wie, bitte schön, sollten sich die Hunde miteinander beschäftigen? In einen Wettstreit treten wer das Stuhlbein als erster durchgenagt hat, sollten sie boxen oder um den Couchtisch um die Wette laufen? Die beiden akzeptieren sich erst mal, und das ist doch schon die halbe Miete. Du schreibst nichts davon ob zwei Rüden, Hündinnen oder ein Paar zusammen geführt werden sollen. Sind beide gleichgeschlechtlich kann es dazu kommen, das sie erst mal die Rangordnung festlegen müssen, bei Päärchen ist das nicht ganz so. Nach meiner Ansicht sollten sich die beiden auf einem Spaziergang erst mal unter genauer Beobachtung gut kennenlernen.
LG, Alidasy mit Banditen
Zuletzt geändert am 26.10.2015 13:55 Uhr
Gast
Erst einmal müssen sie sich nicht miteinander beschäftigen oder in einen "Wettstreit" treten wer zuerst das Stuhlbein durchgenagt hat. Wenn du da aus Erfahrung sprichst tut es mir für deinen Stuhl leid...
Bei unseren Hunden ist so etwas noch nie vor gekommen.

Was ich damit sagen wollte ist lediglich, dass ich es weder bei unseren Hunden noch bei anderen Hunden jemals erlebt habe, dass sie nicht wenigstens kurz miteinander gespielt haben.
Und mit spielen meine ich wie gesagt nicht, dass sie Sachen zerstören sollen. Auf diese Idee kommt wohl auch niemand anderes..

Und welche Geschlechter die zwei haben, habe ich bewusst nicht erwähnt weil ich eine neutrale Meinung hören wollte.

Ebenso kennen sich die zwei längst durch Spaziergänge.
Lincan
  • Begleithund
Beiträge: 1294

Das Geschlecht........

....... sowie der Status (kastriert oder nicht) sind durchaus wichtig. Ebenso ist das Alter wichtig.

Wenn du Infos zurück hältst, macht das keinen Sinn!

Ältere Hunde "spielen" oft nicht; junge Hunde rempeln gerne mal, testen ihre Grenzen usw.

Und wenn zwei Hunde erst mal nicht spielen in solch einer Situation, kann es einfach auch mal ein Abwarten sein.

Übrigens: du hast in deinem Beitrag den Eindruck vermittelt, dass sich die Hunde nicht kennen; jetzt schreibst du, dass sie sich schon lange kennen.

Ich fühle mich veräppelt!
Nicht meine Hunde brauchen einen Maulkorb sondern ich!
Catalou
  • Begleithund
Beiträge: 1830
Ich denke, dass Hunde aus Langeweile allerlei Unfug treiben können und das nicht zu knapp, wie ich aus eigener leidvoller Erfahrung feststellen musste. Es muss ja nicht gleich ein Stuhlbein daran glauben müssen, aber das Zerfleddern von Blumengestecken oder das "Umformen" von nagelneuen Schuhen macht auch nicht viel Freude

Alidasys Frage nach den Geschlechtern der Hunde hat schon einen guten Grund, weil sich Rüde/Weibchen eher gut vertragen, wie zwei Rüden oder zwei Hundezicken .

Wenn sich die Hunde bereits kennen und sich in Abwesenheit ruhig und friedlich verhalten, dann kann man dir nur gratulieren, denn es könnte durchaus sein, dass Spielen ausartet und "die Fetzen fliegen". Eigentlich verstehe ich nicht, welches Spielverhalten du in deiner Abwesenheit von den Hunden erwartest. Haben sie im Haus Platz zum Toben und glaubst du echt, dass dabei rein gar nichts zu Bruch geht?
halunke
  • Begleithund
Beiträge: 1220
also meinem halunken hätte ich keinen gefallen getan, wenn ich ihm in sein territorium einen anderen hund gesetzt hätte, mit dem er sonst nie was zu schaffen hat.
wenn ihr den beiden aber auch ohne die arbeitszeiten viel zeit miteinander gönnt, sodass sie ein soziopositives verhältnis aufbauen können, spricht aus meiner sicht nichts dagegen.

aber den anderen hund immer nur dann herzuholen wenn eh alle weg sind käme für mich nicht in frage, weil ich ja null komma null einfluss auf die rudelstruktur hätte. hunde die ich gemeinsam allein lasse müssen sich erst bewähren...
ist aber nur meine meinung.

wenn sie sich nix, tun...keine randale zusammen machen oder der andere probleme damit hat in dem territorium eines anderen zu sein, ist das risiko eurem hund leid zuzufügen überschaubar. im schlimmsten fall ist ihm die anwesenheit des anderen schnurzwurst!
Viele Leute glauben zu denken, wenn sie lediglich ihre Vorurteile neu ordnen!
-William James-
halunke
  • Begleithund
Beiträge: 1220
ah sehe grad, dass ich was überlesen habe...also ignorier die ersten zwei zeilen...
naja, ich schließe mich lincan an in vollem umfang an.
meine hunde "beschäftigen" sich nie gegenseitig wenn sie allein gelassen werden, das wäre mir auch garnicht recht. immerhin soll ja kein halligalli in der bude herrschen wenn ich nicht da bin.

naja...ihr werdet's rausfinden...

ps.:
und du hast noch nie einen hund getroffen, der nicht erstmal gespielt hat??
Viele Leute glauben zu denken, wenn sie lediglich ihre Vorurteile neu ordnen!
-William James-
Zuletzt geändert am 26.10.2015 22:28 Uhr
tomstep
  • Alpha Hund
Beiträge: 8969
Bingo , das Thema scheint erledigt.Die Userin ist weg ! Das geht ja auch nicht wenn man Antworten auf seine Fragen bekommt
"Wäre doch nur ein Bruchteil der Schäferhundbesitzer so klug wie ihre Tiere."
(Stefan Wittlin, schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut)
Zuletzt geändert am 27.10.2015 13:15 Uhr
halunke
  • Begleithund
Beiträge: 1220
+ 1
ach ich fänds schön, wenn wir hier im mutiple-choice verfahren antworten könnten. user stellt frage und bietet antwortmöglichkeiten...das würde hier eine menge zeit einsparen

schade, ich hätte gerne gewußt wie das mit dem spielen gemient war...denn keiner meiner hunde spielte in seinem erwachsenenleben andere hunde bei der begrüßung an...maximal wurde bei betreten des eigenen grundstücks gerempelt, was sofortige maßnahmen meinerseits einleitete.
Viele Leute glauben zu denken, wenn sie lediglich ihre Vorurteile neu ordnen!
-William James-
Gast
Hallo zusammen,
nach nochmaligem Durchlesen des ET komme ich zu der Überzeugung, das wir mit Antworten über das Ziel hinaus geschossen sind. Man wollte nur Meinungen, aber keine Antworten haben. Denke jetzt erst mal über den Unterschied zwischen Antwort und Meinung nach.
LG, Alidasy mit Banditen
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
vrodhorst
vrodhorstOnline seit
14 Minuten