X-Hunde, Sporthund oder Waffe?

silvie86
  • Moderator
Beiträge: 1476
Hallo Leute,

da das Thema grad in den Medien aufkommt, würde ich gern eure Meinung zu diesen Hunden wissen? Findet ihr es sinnvoll, derartig "triebige" Hunde für den Sport und den Einsatz der Polizei zu züchten oder wird der Hund hierbei zur unkontrollierenbaren Waffe?

http://www.mdr.de/exakt/xhunde100.html

Wenn man sich die Beschreibung dieses Rüden durchliest, dann hofft man nur, dass er nie in falsche Hände gelangt...

http://www.coool-dogs.de.tl/Deckr.ue.de-Devil.htm
Die Liebe zum Hund ist des Menschens Sehnsucht nach dem Paradies.
marcowittkopf
  • Halbstarker
Beiträge: 263
+ 3
"mit den was hier angeboteboten wird werden rassenlisten umgangen" ... genau da brauch man sich kein aggressiven stafford holen xD ... solche videos hätte göbbels auch gedreht

und dann noch der erste satz "sie sehen aus wie harmlose schäferhunde"

und dann die sachverständigen kein dr der genetik nur ein typ der polizeihunde ausbildet ... ich glaub doch so ein vogel kein wort ...
Irgendwann werde auch ich Respekt verlangen und dann weiß ich auch, wofür. Irgendwann werde ich auch endlich in Seniorenheime investieren. Irgendwann werde ich dich ansimsen und zum neuen Busen gratulieren. Und dann lasse ich mir mein Gehirn absaugen, irgendwann werde ich mich integrieren.
Zuletzt geändert am 19.04.2012 09:52 Uhr
PrincessBeauty
  • Begleithund
Beiträge: 978
Oh nein! Was ist das denn??? Ist sowas überhaupt erlaubt??? katastrophe....
Wenn Menschen denken Tiere können nicht fühlen, werden Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!!!
silvie86
  • Moderator
Beiträge: 1476
+ 2
Man sollte das fehlende Sachverständnis des Berichts mal nicht überbewerten, viel extremer finde ich, wie diese Hunde auf den Hompages der Züchter angepriesen werden. Ich persönlich frag mich schon lange, in wie weit diese Art der Hundeausbildung (Schutzdienst) für einen PRIVATHUND nicht zuweit geht.
Und jetzt die Zucht dieser Waffen...
Die Liebe zum Hund ist des Menschens Sehnsucht nach dem Paradies.
marcowittkopf
  • Halbstarker
Beiträge: 263
Original von silvie86:

Man sollte das fehlende Sachverständnis des Berichts mal nicht überbewerten, viel extremer finde ich, wie diese Hunde auf den Hompages der Züchter angepriesen werden. Ich persönlich frag mich schon lange, in wie weit diese Art der Hundeausbildung (Schutzdienst) für einen PRIVATHUND nicht zuweit geht.
Und jetzt die Zucht dieser Waffen...

ich bezweifel das der tyü (badelatschen tarnjogginghose) genug ahnung von hunden hat um bestimmte merkmale herauszuzüchten ... der hat den hund einfach ohrfeigen gegeben und ihn schon in der stärksten lernphase aufs beissen trainiert
Irgendwann werde auch ich Respekt verlangen und dann weiß ich auch, wofür. Irgendwann werde ich auch endlich in Seniorenheime investieren. Irgendwann werde ich dich ansimsen und zum neuen Busen gratulieren. Und dann lasse ich mir mein Gehirn absaugen, irgendwann werde ich mich integrieren.
silvie86
  • Moderator
Beiträge: 1476
+ 2
Ist doch völlig egal, ob nun ausschließlich durch Zucht oder durch frühzeitige Misshandlung, allein das solche Hunde in den Sport und in den Schutzdienst kommen und auch scheinbar verlangt werden, ist doch viel bedenklicher, also die Leute, die einfach nur liefern, was gewünscht wird...?!?
Die Liebe zum Hund ist des Menschens Sehnsucht nach dem Paradies.
PrincessBeauty
  • Begleithund
Beiträge: 978
ich ahne schlimmes wo das hinführt.... zwei, drei weitere Hunde auf den Rasselisten!!!
Wenn Menschen denken Tiere können nicht fühlen, werden Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken!!!
silvie86
  • Moderator
Beiträge: 1476
+ 10
Ja, aber sollte das nicht eingentlich zeigen, dass dies nichts bringt? Das es vielmehr um Zucht- und Erziehungskontrolle gehen sollte. Teamtest für alle und Zuchtverbot für übersteigert gezüchtete oder erzogene Hunde.
Ich selbst kenne einen mit einem Mali., VPGler, total netter Typ, aber sein Hund ist nur Werkzeug, nur Sportgerät-durfte nie mit einem anderen Hund spielen, jegliche interaktion mit dem Hund dreht sich um Gehorsam, Fährte oder Schutzdienst. Das ist KEIN normaler Hund, ich bin noch NIE weiter als 2m an den Hund ran. Der Besitzer war stolz wie bolle, als sein 16Wochen alter Rüde den Nachbarn im Haus verbellt und bedroht hat, als dieser ihn streicheln wollte. Und solche Leute wollen solche Hunde, die können diese HUnde ausbilden, ohne Frage- doch in meinen Augen sind DAS tickende Zeitbomben, nicht irgendwelche Sokas die sich freudig von jedem die Wampe kraulen lassen.
ABER da gehts ja wieder um Diensthunde, um die Gebrauchshunde bei Polizei etc, die werden nicht auf irgendwelche Listen kommen, die haben eine viel zu große Lobby...
Die Liebe zum Hund ist des Menschens Sehnsucht nach dem Paradies.
Sonja Woodtli
  • Halbstarker
Beiträge: 204
+ 1
Hallo Zusammen

Ich finde genau solche Hunde haben in der heutigen Zeit nichts mehr zusuchen.
allgemein bin ich gegner des Schutzdinstes aus simplen gründen, in der Heutigen zeit sollte das Zuchtziel sein, hunde zu Züchten die mit den heutigen Lebensumständen bestmöglich klar kommen.
Wir sollten die Hunde nicht durch Schutzdienst desensibilisieren, im gegenteil wir sollten unsere Hunde sensibler machen, so das sie bei z.b zu grobem spiel auf das kleinste schreien sich zurück nehmen.
Soleche Hunde wie im Video sind einfach nicht mehr tragbar.
Das hat fatale folgen ich möchte nicht von einem solchen ausser kontrolle geratenen Hunde in Kontakt kommen, die nicht mal unser Freund und Helfer im Griff haben.
und schon gar ncht möchte ich Laien mit solch einem Hund über den Weg laufen.
Wir haben schon genug Problemhunde.

Ich habe schon genügend Schutzhunde gesehen, die in ihrer Freizeit nicht abschalten können, solche Hunde schaffen es nicht mehr sich wie normale Hunde zu verhalten.
oder Hunde die aus Generationen stammen (z.b Jagdhunde) bei denen immer die Agressivsten Eltertiere verpaart wurden, glaubt mir ein solchen Hund möchtet ihr nicht begegnen, jegliche sozialiesierung schlägt fehl und die Besitzer schaffen es nicht mehr den Hund unter Kontrolle zu bringen.
Genau dahin führt der Weg und das finde ich alamierend.
Wir sollten unser Zuchtziel genau in die andere richtung lenken.
und ich Finde der Schutzdienst für "Hobbyhündeler" gehört verboten, es gibt heute genügend andere Hundesportarten um den Hund auszulasten.

Liebe Grüsse
Sonja
Die beste Erfindung des Menschen, ist der Hund
horselady83
  • Begleithund
Beiträge: 628
Solch aggressive Hunde (die sogar ihren eigenen Herrn angreifen!!!) braucht KEIN Mensch! Auch kein Polizist oder Sicherheitsdienstler!!! Defintiv nicht! Aber Schuld ist hier auch wieder der Mensch!
Allerdings finde ich den Schutzhundedienst auf gewisse Weise ok, WENN er VERNÜNFTIG betrieben wird!! Dies bedeutet für mich, dass der Hund JEDERZEIT unter Befehlskontrolle steht und auch NUR einen Menschen angreift (im privaten), wenn dieser den Schutzarm trägt. Der Hund also NUR auf die Schutzkleidung/"Beute" geht.
Also:
Sinnvolle und umsichtige Schutzhundearbeit ja.
Unsinniges und über die Maßen Scharfmachen NEIN!!!
PitaPata Dog tickers
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
kleinkati
kleinkatiOnline seit
1 Minute
tatjana666
tatjana666Online seit
4 Minuten
vrodhorst
vrodhorstOnline seit
5 Minuten
evibell
evibellOnline seit
8 Minuten