Wo habt ihr euer Hund her?

Gast
Nachdem ich viel in diesem Forum über Wühltischwelpen gelesen habe,würde es mich interessieren ,wo ihr eueren Hund her habt und wie es so war als ihr eueren Hund gekauft habt.Welche Erfahrungen habt ihr mit euerem (Wühltisch)Welpen gemacht?
Also ich habe mein Hund bei einem seriösen Züchter geholt und was ich hier alles über seriöse Züchter gelesen habe , ist unser Züchter sehr seriös.
Eri
Candymaus
  • Forenwelpe
Beiträge: 148
Also unsere Candy haben wir von meiner Tante. Die hatte 2 - inzwischen 3- Wachtelhunde, haben ausversehen ( ) Welpen bekommen und ja nun haben wir einen davon.
Pin war in Spanien Straßenhund und wurde von einer Tierschutzorganisation nach Deutschland gebracht.

Würde mich auch mal interessieren wer denn alles (vielleicht unbedacht) einen Wühltischwelpen hat bzw. wo er seine(n) Hund(e) herhat.
Liebe Grüße von Kim mit Candy!

Wenn du einen hungernden Hund aufnimmst und dafür sorgst, dass es ihm wohl ergeht, wird er dich nicht beißen. Das ist der grundlegende Unterschied zwischen Menschen und Hunden. (Mark Twain)
DOJO2
  • Begleithund
Beiträge: 1295
+ 1
Dann beginne ich halt mit Antworten .

Früher hatte ich auch Hunde vom Züchter .
Würde ich aber nicht mehr machen . Heutzutage braucht man ja nur warten . Der vorige Hund war ein Ami. Staff - Rüde und 5 Jahre als ich ihn bekam und die jetzige Parson Hü war 3 Jahre . Beides waren Hunde die einen Knaks hatten und von einem auf den anderen Tag weg mußten .
Meiner Meinung nach , bei den vielen Hunden im Tierschutz und den Hunden wie eben erwähnt , braucht man sich keinen Hund mehr vom Züchter kaufen . Wobei ich aber nichts gegen Züchter habe - es geht um die Leute die sich einen Hund kaufen - mit diesem dann nicht zurecht kommen und froh sind diesen Hund auf einen guten Platz zu bringen .

Ps : Und der Nächste wird wieder so ein Wegwerfhund sein , bei mir .

Josef
Der Hund widerspiegelt die Seele seines Besitzers
Gast
Hallo,

ich habe meine ersten beiden Maremmani von einem Schaefer. Sie kamen zu mir als sie erst eine Woche alt waren. Die Mutter hatte 12 Welpen, war total ueberfordert und die Haltungsbedingen waren nicht so gut. Leider sehen die Schaefer Zucht und Welpenaufzucht irgendwie etwas anders als wir

Wir hatten eine Amme, die die beiden auch sofort annahm. Da wir zu diesem Zeitpunkt mehrere Hunde in der Familie hatten sind sie praegungs- und auch sozialisierungsmaessig sehr gut aufgewachsen und ich konnte im Nachhinhein keine Defizite feststellen.

Ich hatte natuerlich auch sehr grosses Glueck. Ja und die beiden Welpen natuerlich auch.
Candymaus
  • Forenwelpe
Beiträge: 148
+ 1
Ich werde bestimmt auch nur noch Tierschutz oder Tierheim-Hunde haben..
Die Welpen bei einem seriösen Züchter kommen immer weg, die vielen Hunde im Ausland oder auch in deutschen Tierheimen nicht. Allerdings tendiere ich eher zum Auslandstierschutz, da die Bedingungen für die Hunde dort viel, viel, viel schlechter sind als in deutschen Tierheimen. Hier sind die TH sauber, sie bekommen immer Futter, einen Zwinger, Decken und oft sogar Gassigeher, wie z.B. mich .
Im Ausland kommen die Hunde einfach in Tötungsstationen bzw. in eine überfüllte Auffangstation, in der man keine Zeit / Geld hat sich um die vielen, vielen Wegwerfhündchen zu kümmern.
Liebe Grüße von Kim mit Candy!

Wenn du einen hungernden Hund aufnimmst und dafür sorgst, dass es ihm wohl ergeht, wird er dich nicht beißen. Das ist der grundlegende Unterschied zwischen Menschen und Hunden. (Mark Twain)
Keyla
  • Begleithund
Beiträge: 1904
+ 3
Hallo,
ich hatte bis jetzt immer Tierschutzhunde - sowohl mein erster Hund kam aus Spanien und Paule hat wuchs bis zum neunten Monat in einer Auffangsstation auf.
Trotzdem sehe ich den Auslandstierschutz mittlerweile kritisch - da einfach nicht "gut" vermittelt werden kann - die Tiere kann man kaum einschätzen und die Pfleger haben keine Zeit dafür.
Und der Interessent kennt nur ein Bild im Internet - oft wird beschönt beschrieben, "aus einem etwas ängstlichen" Hund kann ein traumatisierter Hund werden.
Darüber muss man sich bewusst sein - deswegen rate ich Anfängern eher ab, auch Leuten - die einen gesunden Hund haben wollen, diese Hunde sind Überrauschungspakete.
Wer auf der sicheren Seite sein möchte, sollte sich einen guten Züchter suchen - aber auch da : ein Welpe benötigt viel Zeit, Geduld und Erziehung und man legt die Basis seines Lebens, alle Probleme die mit der Erziehung entstehen - müssen Dritte ( wenn der Hund abgegeben wird - ist zu anstrengend ) tragen und der Hund sein ganzes Leben lang.
Also, ist verantwortungsbewusstes Denken immer gefragt - vom Züchter, vom Käufer, von den Tierheimen, von den Orgas - nur dann, kann es optimale Vermittlungen geben.
Vorsicht vor "Mitleidsanschaffungen" bei den Auslandshunden - das ist der falsche Weg, sicher kann man etwas Gutes tun und einem Hund ein zuhause geben - aber motiviert aus einem Helfer-Syndrom kann man falsche Entscheidungen treffen.
Auch dt. Tierheimen gibt es genug Hunde - die ein zuhause suchen.
Mit Paule bin ich sehr zufrieden und er hat sich gut entwickelt, aber es sind Defizite zu beobachten, bezüglich Hunden die von klein an auf geprägt und erzogen worden sind und diese werden wohl auch bestehen bleiben.

LG von uns
"Alles Wissen die Gesamtheit aller Fragen und alle Antworten ist in den Hunden enthalten." Franz Kafka
Saskia S.
  • Forenwelpe
Beiträge: 61
Habe Sparky aus einem Französischen Tierheim bekommen als er 10 monate alt war.Davor wurde er bereits aus Belgien dorthin verfrachtet.
Gismo stammt aus einem sog."geplanten Zufallswurf" angeblich hatte sich die Frau einen Spitzrüden zu ihrer Spitzhündin gekauft und nicht gemerkt das diese Läufig war.Und als sie morgens aufstand waren die Babys da.(Merkt man ja auch nicht wenn die Hunde Tagelang aufeinanderhüppeln -.- naja...)
Jedenfalls habe ich ihn dann aus Mittleid (ich weis soll man auf keinen Fall machen aber wenn der mich doch so drollig und vertrauensvoll angeguggt hat! Ich konnte ihn nicht da lassen.) Ich hatte glück. Ausser das er schlimm verwurmt war und ein bisschen Pelz ungeziefer war er gesund.Auch ist er mit anderen Hunden aufgewachsen (nach aussage der "Züchterin" mit BX-Dogge und Schäfer. und bei mir schließlich mit Sparky und einem Labrador-Schäfermix.Es hätte ja viel schlimmer kommen können aber ich würde ihn für kein Geld der Welt wieder hergeben.
Wenige Tage darauf habe ich einen Bruder von Gismo im -Fressnapf- getroffen und sie hat mir gesagt das sie auch so einige Problemchen hat (wegen ungeziefer und ängstlichkeit etc.)
Ein Spitz kam in die Küche und stahl dem Koch ein Ei,
da nahm der Koch den Löffel und schlug den Spitz entzwei
Da kamen viele Spitzchen und Gruben ihm ein Grab
Und setzten ihm nen Grabstein ,worauf geschrieben stand:Ein Spitz kam in die Küche..
mowglisu
  • Forenwelpe
Beiträge: 79
Meinen ersten Hund (Purzel) habe ich von einer Frau geschenkt bekommen, die ich auf der Strasse angequatsch habe..wie man das als Kind so macht (ich war 9 und habe meine Eltern schon ewig damit genervt, dass ich einen Hund möchte..). Wie Kinder so sind, ich hin und das übliche: ,,Darf ich den streichel?..oh der ist aber süß..bla..bla.." Dann hab ich dem Frauchen erzählt, dass ich vielleicht auch einen Hund bekomme, woraufhin diese meinte: ,,Och, ich schenk dir den!"..und das ist KEIN WITZ! Meine Eltern wollten mir eigentlich garkeinen Hund holen, waren aber so unfassbar entsetzt über diese Frau, dass sie nach kurzer Überlegung und vielen Kindertränen doch zugesagt haben . So kam ich zu meinem ersten Hund. Er war ein 7 Jahre alter, super erzogener und super lieber Pudel und hatte mit 7 Jahren schon 8 (!!!) Vorbesitzer.

Meinen Charlie habe ich von der Tierärztin bekommen. Er war ,,Zuchtrüde" bei so einem Tierquäler.
Mowgli ist aus dem Tierheim. Er war 7 Monate alt, als ich ihn bekommen habe..den Clown..
Grisu ist vom Tierschutz. Seine Mutter wurde in der Tötungsstation gedeckt und hat hier ihre Welpen bekommen.
Abby_2008
  • Forenwelpe
Beiträge: 70
Hallo!
Ich habe meine Abby von einer so genannten Vermehrerin, leider wusste ich nicht das dies der Fall ist.
Ich habe die Anzeige von den Welpen im Internet gefunden und bin daraufhin mit einer Freundin und meinem damaligen Verlobten hin gefahren, damit wqir uns alles ansehen könnn.Die Mama eine 4Jahre alte braune Labi Hündin und der Papa ein 6Jahre alter Labi Rüde , beide mit Papieren lebten dort. Es macht alles einen super Eindruck..Die Person zeigt sich sehr fürsorglich gegenüber den Welpen und es kam so rüber als wenn sie fast die ganze Zeit für die kleinen opfert.
Es soll der 2.Wurf der Hündin gewesen sein.
Wir haben Abby nachdem sie das entsprechende Alter hatte abgeholt..
Dann der Schock..Ein halbes Jahr später waren wireder Welpen von Abbys Mutter da.
Nun stellte sich heraus, dass die Hündin alle halbe Jahre Welpen hat.

Abby ist sehr sensibel und empfindlich, wird leicht krank und hat eiegtnlich andauernd was..Nun wundert es mich auch nicht mehr wieso das so ist.
Bedlington
  • Forenwelpe
Beiträge: 110

Wo Habt ihr eure Hunde her ?

Meinen allerersten Hund es war ein Pudelmischling hatte ich vom Taschengeld selbst erstanden , es war eine Familie deren Hündin ungewollt Welpen hatte. Er ist sehr alt geworden war eingentlich ein wilder Kerl der aber von unssehr geliebt wurde. Meinen 1. ganz eigenen Hund hatte ich schon vom Züchter ein Cockerspaniel lieder starb er durch einen Autounfall. Dann kam der Bedlington durch habl Deutschland sind wir gefahren um diesen Hund zu kaufen , es war der Anfang underer Liebe zu dieser Rasse. Mittlerweile ist unsere ganz Familie vom Bedlingtonvirus befallen. Ich züchte nun fast 30 Jahre selbst, natürlich kaufe ich auch Hunde dazu, aus sehr durchdachten Verpaarungen. Ich habe Hunde gekauft in : England, Niederlande und Russland. Hunde aus meiner zucht leben in : Deutschland, Belgien, Italien Niederlande Dänemark, Österreich der Schweiz Frankreich Luxemburg und in Russland. Es ist schon möglich wenn es der 1. Hund ist wie bei dir auf solche Leute reinzufallen,
kritisch soll man immer sein wenn es sich Hobbxzucht oder von Privat nennet, und ganz bestimmt wenn die Welpen ohne Papiere sind ! Jetzt sagst du , ja wir brachen keine Papiere, nein braucht man eigentlich nicht aber das sllte die Gewähr sein das der Welpe unter bestimmten Bedingungen gezüchtet wurde nichts anderes,
Darf ich fragen was dein Hund gekostet hat ? Meistens sind diese Hunde auch billiger.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Shibaherz
ShibaherzOnline seit
13 Minuten
Feuerwolf
FeuerwolfOnline seit
21 Minuten
Sammy0217
Sammy0217Online seit
32 Minuten
Karinar
KarinarOnline seit
40 Minuten