Wo darf mein Hund eigendlich seine Notdurft noch ungestraft verrichten ?

Rettungsteddy
  • Halbstarker
Beiträge: 300
Hallo,

habe heute in unserem Gemeindemitteilungsblatt folgendes gelesen:

"Es ist VERBOTEN, dass Hunde ihre Notdurft auf Gehwegen, Straßen und in öffentlichen Grün- sowie Parkanlagen verrichten."

Dass Hunde ihre Notdurft nicht auf Gehwegen und Straßen machen dürfen, das ist klar und auch die Parkanlagen sind tabu, doch was ist mit "öffentlichen Grünanlagen" gemeint ?
Sind das nun in etwa JEDE grüne wild wachsende Wiese die öffentlich zugänglich ist ?
Falls ja, so heißt das ja, dass mein Hund NIRGENS mehr seine Notdurft absetzen darf !

Man muss diesbezüglich noch anmerken, dass ich hier auf dem Land wohne und nicht in der Stadt und irgendwie finde ich es schon sehr traurig, dass nun hier auf dem Land die Hundehaltung jetzt auch schon derart "diskriminiert" wird.

Ich bin zwar immer bemüht, meine Hundehaufen (also natürlcih nicht meine sondern die von meinem Hund) wegzumachen, falls er wirklich mal unbeabsichtig irgendwo hinmacht, wo er es nicht hinmachen sollte, doch dass es ihm jetzt auch auf sämtlichen wilden Wiesen verboten sein sol, finde ich schon extrem diskriminierend !

Ausserdem finde ich es nicht in Ordnung, wie im Mitteilungsblatt über die "bößen" und "uneinsichtigen" Hundehalter berichtet wird.
Man wird als Hundehalter in diesem Artikel derart schlecht dargestellt, dass alleine durch diesen Artikel wieder Antisympatienen gegen Hundehalter geschürt werden !
Ausserdem wird in diesem Artikel dazu aufgefordert, jegliches Vergehen der Hundehalter, welche die stinkenden Hinterlassenschaften nicht ordnungsgemäß entsorgen, zur Anzeige zu bringen !

Ich kann nachvollziehen, dass Hundekot ein Ärgernis ist, dennoch kann ich NICHT nachvollziehen, dass darauf ständig derart herumgehakt wird, denn in meinen Augen ist z.B. der Katzenkot genauso unangenehm, bzw. noch viel unangenehmer, doch dies wird nie öffentlich angeprangert !
Ich habe einen Schuppen, in dem ich mein Brennholz lagerer und regelmässig trete ich beim Holz holen in Katzenscheiße und diese stinkt absolut erbärmlich.
Auch ist es fürchterlich, wenn man Holz in seine Wohnung zum Heizen trägt, welches durch Katzenscheiße und Katzenurin verunreinigt ist, doch wie gesagt, die Bößen sind immer nur die Hundehalter !

Wie seht ihr das ?
Sieht es in euren Gemeinden ähnlich aus ?
Was ist nun bei diesem ausgesprochenen Verbot mit dem Begriff "öffentliche Grünanlagen" gemeint ?

Gruß Frank
"Ein Hund bleibt dir im Sturme treu, ein Mensch nicht mal im Winde" (Franz v. Assisi)
Zuletzt geändert am 11.06.2010 10:42 Uhr
Gast
  • Halbstarker
Hallo,

also, rein rechtlich betrachtet, ist Hundekot vergleichbar mit einer Zigarettenkippe, die man auch nicht einfach in die Gegend schmeissen darf. Eigentlich Quatsch, denn Hundekot ist ja eigentlich was "Natürliches".

Da ist es egal, ob man auf dem Feld oder in der Stadt ist. Wird man erwischt, wenn man den Hundekot liegenlässt, kann man sich ein Bußgeld einhandeln, weil man "wild" Müll entsorgt.

In der Stadt/Ort finde ich es selbstverständlich, alles einzusammeln, aber ich gestehe, wenn ich in den Feldern unterwegs bin, habe ich auch keine Tütchen dabei.......

Ach ja, öffentliche Grünanlagen wird teilweise unterschiedlich definiert. Bei uns wäre das dann wirklich jeder Grünstreifen, egal, ob an der Straße oder ein eingefasstes Beet auf einem Wendeplatz, alles, was im öffentlichen Raum begrünt wurde.
Wobei das ja eigentlich wieder keinen Unterschied macht, weil man von Gesetz wegen sowieso verpflichtet ist, seinen Müll einzusammeln, egal, wo der dann liegt.

Straflos entleeren darf sich der Hund eigentlich überall, solange man es eben einsammelt.

Liebe Sammlergrüße, Anja
Mit jedem Stein den ich in den Weg gelegt bekomme
baue ich mir eine Treppe.
Mit jeder Stufe mehr stehe ich über den Dingen..!

Mein Profil bleibt erstmal weitgehend leer, bis sich das Chaos gelichtet hat.
SaschaLissy
  • Forenwelpe
Beiträge: 132
Das ist ja mal wieder nen Brett, den Hunden zu verbieten auf Öffentlichen grünflächen ihre Notdurft zu hinterlassen -.-

Also bei mir im Kreis haben wir da bisher noch keine Probleme (schwalm-eder),
denke das liegt aber mit daran das hier seeehr viel Feld und wiesen sind,
und das wohl kaum einen Stört, bis evtl den ein oder anderen Bauer.

In Baunatal war es (früherer wohnort), leinen pflicht (ok ist auch nen öffentlicher park mit spielplatz),
Kot muss man da weg machen, sonst gibts ne Anzeige, dafür stehen da aber auch fast alles 50m
so Kästen mit Tüten für den Kot. *da liefen sogar parkwächter rum die darauf aufpassen*

Aber so wie ich das verstehe: öffentlichen Grün- sowie Parkanlagen....
Meinen die damit wohl wirklich "alle" Grünflächen die öffentlich sind?!
Das wäre wirklich mehr als Diskriminierend!! Finde ich!
Wie stellen die sich das überhaupt vor? Meiner ansicht her is das doch garnicht Realisierbar
das kein Hund mehr auf irgendwelche Öffentlichen Flächen macht!?
Soll jetzt jeder HH mehrere KM durch die gegen fahren damit er nen Platz findet
wo sein Hund sein geschäft vollrichten "darf"!? -.-

Ich würd mich davon nicht abhalten lassen, und wohl jede anzeige anfechten!
HH werden inzwischen viel zu sehr eingeschränkt, Diskriminiert und schlecht da gestellt,
da geht mir echt die Hut Schnurr ab!!

Mit den Katzen haben wir hier, zumindest im Garten, keine Probleme,
dafür ist Lissy viel zuviel im Garten, da traut sich keine Katze rein ^^
Allerdings hat meine Auto ein paar spuren, die ich wesentlich schlimmer finde,
wie mal Kot im garten.
Keine Beleidigung würde mich so hart treffen wie ein misstrauischer Blick von einem meiner Hunde.
holly87
  • Begleithund
Beiträge: 1529
Hier auf dem Land wo ich wohne, ist es tatsächlich überall verboten. Sogar abseits mitten in der Pampa auf irgendeiner Wiese ist es nicht erlaubt, weil öffentliche Grünfläche. Auf meine Nachfrage bei der Gemeinde hin, hieß es, der Hundebestand solle sowieso verkleinert werden und man kann sein Tier ja in den eigenen Garten lassen oder notfalls außerhalb der Gemeinde mit dem Hund laufen gehen.

Ist natürlich auch gar kein Problem, fährt man halt täglich mehrmals dutzende Kilometer durch die Pampa von einer Gemeinde zur nächsten, bis man dann eine hat, wo diese Regelung noch nicht greift. Und die Leute die einen Garten haben, grenzen dann wohl am besten ein Teil als Lösestelle ab

Genauso mit der Leinenpflicht, die Hunde dürfen nichtmal auf Feldwegen freilaufen. Auch hier die Erklärung der Gemeinde: Den Hund im Garten rennen lassen oder eine Hundeschule aufsuchen, die ein Gelände bietet.

Ich wohne wirklich am A... der Welt. Hier ist nichts mit Hundeschule in der Nähe oder dergleichen.

Wird man hier erwischt, dass der Hund frei läuft oder irgendwo hinmacht - selbst wenn man es aufhebt - bekommt man ne Meldung bei der Gemeinde und zahlt ne Strafe von 40Euro. Bei jedem weiteren Vergehen zahlt man dann das doppelte, also immer 80Euro.

Mein Name ist bereits mehfach bei der Gemeinde registriert, weil ich meinen Hunden Auslauf gewähre und sie ja irgendwo hinmachen müssen (und ich hebe es immer auf - aber das interessiert ja nicht).

Als wir von der Stadt aufs Land gezogen sind, fand ich das sooo toll, wegen der Hunde. Weil viele Felder, Wiesen, Platz = Freiheit. Aber nichts da, in der Stadt war man mit Hund noch lieber gesehen als hier.
BULABOLE
  • Halbstarker
Beiträge: 484
Hallo!

Also ich habe immer so eine Rolle mit TÜten einstecken...fast immer...damit mir ja keiner was kann, wenn mich mal jemand ansprechen sollte!

Wir wohnen auf dem Land und gehen jeden Tag im Feld und Wald spazieren.
Ich finde es wirklich schlimm, wieviel MÜLL im Wald liegt (Plastiksäcke mit Papier, Plastiksäcke mit BIO-Abfällen, Schutt und Mauerreste, sogar ein altes Motorrad liegt schon seit Jahrzehnten verrostet dort)!!!!
Warum beschwert sich darüber niemand??

Und was ist mit dem Fuchskot - gehen nachts die Jäger in den Wald bzw. auf die Wiesen und sammeln diesen ein???
Fleischfresser sind sie doch alle: Fuchs, Marder, Hund, Iltis...
Gehen diese Tiere nicht auf Kuhwiesen, wo ja keine Hunde hinsollen, weil ja die Kühe angeblich krank werden durch HUNDEKOT??

Gruss

Jessica
Rettungsteddy
  • Halbstarker
Beiträge: 300
Also wenn ich die amtliche Mitteilung in unserem Gemeindeblatt richtig verstehe, dann ist es mit dem Einsammeln des Hundekots nicht getan, denn laut der Mitteilung ist das alleinige Absetzen des Hundekots in öffentlichen Grünanlagen VERBOTEN, d.h. wenn der Hund seine Notdurft absetzt und ich sie danach einsammel, dann bekomme ich trotzdem ein Bußgeld !

Ich bin über diese Mitteilung total empört, denn wie gesagt, ich wohnen hier auf dem Land, unser Ort besteht dadurch aus sehr viel natürlichem Grünraum, doch diesen darf ich jetzt für meine Gassi-Spatziergänge nicht mehr nutzen !?

Ausserdem, mit was für einem Mas wird hier gemessen ?
Nachts trifft man auf diesen "öffentlichen Grünflächen" immer Rehe und auch Wildschweine an, ja sogar Füchse und Dachse trauen sich zu später Nachtstunden auf diese Wiesen, doch dessen Kot ist belanglos !?
Weiterhin kommt 2 mal im Jahr der örtliche Wanderschäfer und lässt seine Schafe über diese "öffentlichen Grünflächen" grasen und wenn man danach über diese Wiesen läuft, dann hat man eine Tretmine nach der anderen auf der Wiese !

Ich kann echt nur mit dem Kopf schütteln !
Ich lebe hier auf dem Dorf in mittenm der Natur und nun darf mein Hund diese Natur nicht mehr geniesen, das kann ja wohl nicht sein !?

In was für einem hundefeindlichen Land leben wir hier eigendlich !!!???

Gruß Frank
"Ein Hund bleibt dir im Sturme treu, ein Mensch nicht mal im Winde" (Franz v. Assisi)
Zuletzt geändert am 11.06.2010 13:03 Uhr
Wisecrackr
  • Halbstarker
Beiträge: 209
Wenn ich das so lese, bin ich echt erschrocken.
Und ich hab immer ein schlechtes Gewissen, weil wir in der Stadt leben.
Aber scheint wohl doch nicht so schlecht zu sein, denn ich heb die Hinterlassenschaft auf und gut ist...
Diskutiere nie mit Idioten! Sie ziehen dich herunter auf ihr Niveau und schlagen dich dort mit Erfahrung!
Gast
Original von Rettungsteddy:

Also wenn ich die amtliche Mitteilung in unserem Gemeindeblatt richtig verstehe, dann ist es mit dem Einsammeln des Hundekots nicht getan, denn laut der Mitteilung ist das alleinige Absetzen des Hundekots in öffentlichen Grünanlagen VERBOTEN, d.h. wenn der Hund seine Notdurft absetzt und ich sie danach einsammel, dann bekomme ich trotzdem ein Bußgeld !

Das Thema ist ja mal WIRKLICH brennend interessant !!! Ich bin ja wohl mal voll sprachlos (also zumindest fast ). So eine Sch... (wortwörtlich) können sich ja mal wieder nur Theoretiker und Schreibtischhengste ausgedacht haben!!!
Weißt du was mir grade ganz spontan in den Sinn kam, als ich DAS gelesen habe? Ich würde in deiner Regionalzeitung bei dir oder in dem Gemeindezettel da mal ganz sachlich GENAU diese Frage stellen, so als Leserbrief, oder so, weißt schon. DAS würde mich ja mal interessieren, was du darauf dann für Antworten bekommst, wenn überhaupt was zurück kommt. Bald dürfen wir nicht nur mit Tütchen bewaffnet mit unsren Hunden unterwegs sein, sondern müssen bald noch Desinfektionssprays mit uns führen oder wie??????????????? (bewußt spitz formuliert!!!)
Also sowas Hohles echt....
BULABOLE
  • Halbstarker
Beiträge: 484
Hmm...sollte ein Rasenreparier-Set noch mitgeführt werden, damit man evtl. verunreinigte Stellen gleich neu gestaltet..

Hab mal nen Film gesehen, da haben sie Windeln für Hunde getestet, wer seinem Hund die anziehen würde während dem Gassi...
Also ich bestimmt nicht!
Rettungsteddy
  • Halbstarker
Beiträge: 300
Hallo,

ich habe unserem Bürgermeister eine Email geschrieben, inder ich ihm die Frage stellte, wo ich denn meinen Hund zum Koten nun noch ausführen darf !?

Bin mal sehr auf die Antwort gespannt.

Sofern ich eine Antwort erhalte, werde ich darüber hier berichten.

Gruß Frank
"Ein Hund bleibt dir im Sturme treu, ein Mensch nicht mal im Winde" (Franz v. Assisi)
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Olaf2010Premium
Olaf2010Online seit
4 Minuten
kamikazeholgi
kamikazeholgiOnline seit
4 Minuten
summi17
summi17Online seit
7 Minuten
sami1984Premium
sami1984Online seit
11 Minuten