wie führe ich tochter und vater zusammen?

Gini_
  • Forenwelpe
Beiträge: 22
Hallo,

Unser Rüde Thysson hat für nachwuchs gesorgt und wir würde gerne ein Mädchen davon übernehmen..
Jetzt meine Fragen.. worauf muss ich achten, wenn die kleine einzziehen soll..? Werden die beiden es vergessen das sie Vater und Tochter sind? Ich danke schonmal im voraus für eure antworten.. LG
Dog01
  • Begleithund
Beiträge: 654
+ 3
Hallo gut das du dir Gedanken machst.Natürlich vergessen Hunde die moralische Seite.Das zusammenführen ist kein Problem.Besuche den Welpen mit deinem Hund ab der 6 ten Woche um sie aneinander zu gewöhnen.
Langsames zusammenführen ist dann zu hause sehr wichtig.Die Kleine hat den Rüden nicht alles weg zu holen und dieser braucht auch mal seine Bannzone.
In der Hitze,mußt du allerdings gut aufpassen.
Viel Spass mit der Kleinen
Gast
+ 2
Hallo, die wissen nicht das sie Vater und Tochter sind. Ich habe Wurfgeschwister - Bruder und Schwester. Während der Läufigkeit mußte ich ganz schön aufpassen. Ich habe meinen Rüden nach 3 Jahren kastrieren lassen, weil es mit jeder Läufigkeit schlimmer wurde und der Bruder darf auf keinen Fall die Schwester decken. Es war für alle Stress pur. Das Problem wirst du dann wohl auch bekommen.
Nur trennen durch ne Tür, läßt sich nicht immer machen. Ich habe schon gehört, das Rüden die ganze Türfüllung zerbissen haben, weil auf der anderen Seite ne läufige Hündin war.
Wünsche dir aber viel Spaß mit den beiden. Man muß abwarten wie sich alles entwickelt
halunke
  • Begleithund
Beiträge: 1220
+ 3
hunde kennen keine verwandtschaft...weder bei der wahl ihrer sexualpartner noch beim ersten kennenlernen...
mein rüde hat immer sehr deutliche "verwandtschaftsgefühle" entwickelt, dies hatte aber nie etwas mit tatsächlicher blutsverwandtschaft zu tun...dem hätte man jedes Kuckuckskind unterjubeln können.

da bin ich ja mal gespannt wie sich da die zukunft so entwickelt
gerade während der läufigkeit kann es extrem stressig bis unmöglich sein die beiden zusammen in einem haushalt zu halten (mit Betonung auf KANN, nicht muß), denn nicht nur der umstand dass der rüde dauerg**** sein wird ist es in dieser Kombination umso wichtiger dass da kein unfall passiert!
entfernte, nicht sehr sympathische, bekannte von mir haben genau die gleiche Kombi versucht, sind aber leider doch zu leichtfertig damit umgegangen und haben gleich in der zweiten hitze der hündin inzucht 1. grades fabriziert...unvernünftig und dumm dazu!

na denn wünsch ich alles gute...iss ja immer aufregend wenn ein welpe einzieht
Viele Leute glauben zu denken, wenn sie lediglich ihre Vorurteile neu ordnen!
-William James-
Piggeldy
  • Begleithund
Beiträge: 1441
+ 3
und genau aus diesem Grunde geben verantwortungsvolle (Auslands-)Tierschutzvereine ihre Tiere nur kastriert ab.
Das Elend ist in Spanien schon groß genug.
Hunde sind bodenständig, der Mensch ist abgehoben (Michael Grewe)
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
+ 1
Original von Gini_:

Hallo,

Unser Rüde Thysson hat für nachwuchs gesorgt und wir würde gerne ein Mädchen davon übernehmen..
Jetzt meine Fragen.. worauf muss ich achten, wenn die kleine einzziehen soll..? Werden die beiden es vergessen das sie Vater und Tochter sind? Ich danke schonmal im voraus für eure antworten.. LG



Mal eine Frage an Dich. Woher soll Dein Rüde wissen,dass es seine Tochter ist und woher soll die Hündin wissen, dass es ihr Vater ist?
Liebe Grüße von Melwin.
Gini_
  • Forenwelpe
Beiträge: 22
hey also er würde sowieso kastriert werden.. das mit der hitze hab ich mir schon fast gedacht....

@melwin ich kenn mich da nicht so aus also frage ich mal.. logischerweise oder?

er ist ein sehr dominanter hund.. kann man das irgendwie verhindern das er zu stark eifersüchtig ird?

danke für die antworten..
struppilein
  • Halbstarker
Beiträge: 446
+ 1
Original von Gini_:

Hallo,

Werden die beiden es vergessen das sie Vater und Tochter sind? Ich danke schonmal im voraus für eure antworten.. LG


Ich weiß worauf du hinaus möchtest.Deshalb habe ich mich auch erst mal gewundert. Ich meine, du bist 19. Da müsste man schon etwas mehr Ahnung von Biologie haben. Wie hast du dir das denn vorgestellt?
Gast
+ 3
Hab grad gesehen, das dein Rüde gerade mal 1 Jahr alt ist. Der ist nicht dominant, der ist in der Pubertät und testet seine Grenzen aus. Und dies rüpelhafte Austesten in der Pubertät kann man mit einer konsquenten Erziehung in den Griff bekommen. Damit solltest du allerdings sofort anfangen.
Viele machen den Fehler und halten das Grenzen austesten für Dominanz und haben nachher einen Hund im Haus, der das Sagen hat und damit ein sehr großes Problem. Du mußt ihm Klar aufzeigen, wer das Sagen hat und der Chef ist. Dann gibt es auch keine Eifersucht, wenn die Hündin einzieht.

Mal ne andere Frage, war es gewollt, das er die Hündin deckt? Mit knapp 1 Jahr ist er eigentlich noch zu jung. Sollte man nicht machen. Genauso, wie eine Hündin nicht vor 2 Jahren gedeckt werden sollte.
Zuletzt geändert am 07.12.2012 15:57 Uhr
trixi11
  • Begleithund
Beiträge: 1222
+ 1
Original von Gini_:

hey also er würde sowieso kastriert werden..


Wieso dass denn? Hat er körperliche Probleme?
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online