Welpenfutter

Katja2015
  • Forenwelpe
Beiträge: 1
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und werde meinen Welpen auch erst am 06.06. abholen, möchte mich aber schon mal vorher optimal vorbereiten, da es mein erster Hund sein wird. Wie gesagt, nächste werde ich meinen 12 Wochen alten kleinen Berner Sennen Mischling Leo beim jetzigen Besitzer abholen dürfen.

Die Erstausstattung habe ich schon fast komplett. Ledliglich das Futter fehlt noch! Habe aber festgestellt, dass es hier so viel zu beachten gibt. Die aktuelle Hundemama als auch die Welpen werden gebarft. Nachdem ich mich mit diesem Thema auseinander gesetzt und mich auch in meinem Freundeskreis umgehört habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich nicht barfen möchte. Aber nichtsdestotrotz möchte ich so gesund wie möglich füttern und dann am besten mit Trockenfutter.
Nach einigen Recherchen im Internet und auch Umhören habe ich meine Suche jetzt eingrenzt und wollte euch nach eurer Meinung fragen:

Wolfsblut
Acana
Orijen
Canagan

Die ersten drei Futtersorten scheinen ja recht gut zu sein und vor allem schon sehr bekannt. Die überwiegende Meinung scheint ja auch gut zu sein. Über das Canagan habe ich hier allerdings bisher nur einen Beitrag gefunden. Aber interessieren würde es mich trotzdem, da man hier z.B. schon nicht zwischen Welpenfutter und Adultfutter unterscheidet. Das finde ich persönlich ziemlich gut. Demnach könnte ich bis zum Senioralter, das gleiche Futter füttern.

Habt ihr schon Erfahrungen mit der Fütterung der 4 Sorten speziell bei Welpen?

Ich freue mich schon auf eure Antworten.

LG, Katja
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
Original von Katja2015:
Die aktuelle Hundemama als auch die Welpen werden gebarft. Nachdem ich mich mit diesem Thema auseinander gesetzt und mich auch in meinem Freundeskreis umgehört habe, bin ich zu dem Schluss gekommen, dass ich nicht barfen möchte. Aber nichtsdestotrotz möchte ich so gesund wie möglich füttern und dann am besten mit Trockenfutter.


Erst einmal, schön, dass Du Dich intensiv auf den Welpen vorbereitet hast. Man sollte auch darauf achten, dass er bei Abholung geimpft ist und keinen Durchfall hat.
Der Welpe kennt nur Barf, hat also noch nichts anderes gefressen. Demnach musst Du Dich erst einmal auf Barf einstellen und weiter füttern. Lass Dir einen Futterplan mitgeben. Stellst Du gleich auf Fertigfutter um, wirst Du mit bösem Durchfall rechnen müssen, was gerade beim Welpen sehr fatal enden kann. Ich würde über 14 Tage Stück für Stück Trockenfutter als Leckerchen zufüttern und dann langsam den Anteil des Trockenfutters erhöhen. Eigentlich ist Barfen einfacher als gutes Fertigfutter zu finden. Es gibt schon fertiges Barf, also mit allem drin, was rein gehört im Barfshop zu kaufen. Futterpläne gibt es dort auch und billiger ist es alle male als "gutes" Fertigfutter. Ich kenne Deine Gründe nicht, warum es unbedingt Trockenfutter sein soll, aber, dass muss eben jeder selbst entscheiden. Sieh Dir doch mal diese Seite an www.haustierkost.de .Dort gibt es auch spezielle Welpenpakete zu kaufen. Einfach mal rein schauen. Gutes Trockenfutter gibt es dort auch.
Liebe Grüße von Melwin.
Zuletzt geändert am 20.05.2015 17:12 Uhr
tomstep
  • Alpha Hund
Beiträge: 8969
Original von Katja2015:
Aber interessieren würde es mich trotzdem, da man hier z.B. schon nicht zwischen Welpenfutter und Adultfutter unterscheidet. Das finde ich persönlich ziemlich gut. Demnach könnte ich bis zum Senioralter, das gleiche Futter füttern.

LG, Katja


Die Unterscheidung von Welpen-/Adult- und z.B. Seniorfutter hat schon seinen guten Grund weil die Hunde (wie wir ja auch) einen anderen Nährstoffbedarf haben im Wachstum , ausgewachsen und da noch je nach Aktivität u.s.w. oder im Seniorenalter.
Aber alle (fast zumindest) Futtersorten gibt es für Welpen , Senioren , und , und , und .
Also egal welche Sorte Deine Wahl wird kannst Du das ganze Leben geben ohne umzustellen aber fast alle Hundehalter probieren viele Futtersorten aus bevor sie sich für eine entscheiden (erstmal ).
"Wäre doch nur ein Bruchteil der Schäferhundbesitzer so klug wie ihre Tiere."
(Stefan Wittlin, schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut)
Gast
Ich kenne einen Cane Corso Züchter der seine erwachsenen Hunde und Welpen mit Wolfsblut füttert und sehr zufrieden ist. Die meisten seiner zukünftigen Welpenbesitzer blieben auch dabei. Durch ihn kam ich dann auf das Futter.
Meiner Retriever Hündin füttere ich ausschließlich Trockenfutter von Wolfsblut seid etwa 7 Jahren ohne Umstellung.
Ich find's Klasse!!! Aber am besten selbst ausprobieren.
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2020
Guten Morgen Katja

nun, da die Kleinen frisch ernährt werden, würd ich Dir raten such ein Welpenfutter, welches der Philosophie ähnlich ist!
Es gibt heute ein paar Futterhersteller, die sehr gute Qualität von Rohstoffen verwenden und deshalb auf zugesetzte Nährstoffe verzichten.
Du kannst das erkennen, wenn auf der Verpackung bei der Analyse keine Zusatzstoffe oder 'zugesetzte Stoffe' gelistet sind.
Viele Vorteile für die Hunde und wenn man überlegt auch für die Halter!
Zudem, fressen wachsende Hundis nur natürliche Sachen, wachsen sie meistens auch 'normal'.......

Grüesse
Hundeli
SabineKo
  • Forenwelpe
Beiträge: 31
Ich habe immer Alsa Junior-Futter verfüttert und war bisher sehr zufrieden mit der Qualität, der Verarbeitung und dem Service.

Gruß
Sabine
mauselich
  • Forenwelpe
Beiträge: 12
Für welches hast du dich denn am Ende entschieden?
EarlyintheMorning
  • Forenwelpe
Beiträge: 10
Huhu,

also für Alle die noch Welpenfutter suchen, die können gerne mal bei [url=]https://www.hundefutter-tests.net/welpenfutter]]https://www.hundefutter-tests.net/welpenfutter[/url schauen. Dort kann man wunderbar Welpenfutter vergleichen. Haben wir auch schon gemacht und uns dann für Little Wolf of Wilderness von Zooplus entschieden und Bajou liebt das Futter und verträgt es auch einwandfrei.
Das Futter ist zwar nicht das Günstigste, aber darauf kommt es uns nicht an. sondern darauf dass der Hund das verträgt !
Oder wie seht Ihr das ?

VG
Zuletzt geändert am 01.02.2017 11:33 Uhr
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2020
+ 1
Guten Morgen

hm, ich bin diesen Test's-Hp's gegenüber sehr, sehr skeptisch.........sorry, aber ganz viele der veröffentlichten Artikel sind nicht ganz korrekt.

Zu Deiner Frage wegen Futter. Ich finde es total schade, dass auch da Labornährstoffe enthalten sind. 'ursprüngliche Bestandteile der Wolfsernährung' frag ich mich wirklich, wo um Gottes Willen finden Wolfswelpen Labore und deren Produkte?

Ebenso finde ich es heikel, wenn Hundis keine, resp. sehr wenige Kohlenhydrate erhalten. Sie brauchen diese Stoffe nämlich für diverse Funktionen.........

Grüesslis
Hundeli
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
+ 2
Original von Hundeli:

Guten Morgen

hm, ich bin diesen Test's-Hp's gegenüber sehr, sehr skeptisch.........sorry, aber ganz viele der veröffentlichten Artikel sind nicht ganz korrekt.

Zu Deiner Frage wegen Futter. Ich finde es total schade, dass auch da Labornährstoffe enthalten sind. 'ursprüngliche Bestandteile der Wolfsernährung' frag ich mich wirklich, wo um Gottes Willen finden Wolfswelpen Labore und deren Produkte?

Ebenso finde ich es heikel, wenn Hundis keine, resp. sehr wenige Kohlenhydrate erhalten. Sie brauchen diese Stoffe nämlich für diverse Funktionen.........

Grüesslis
Hundeli

Ich schließe mich Deiner Meinung an. Ich traue schon lange diesen Tests nicht mehr. Es wird ja auch nur getestet, was auf den Tüten/Dosen drauf steht, nicht aber, was wirklich drinnen ist. Die Ansicht mit den Ballaststoffen ist heute sehr verbreitet. Selbst in vielen Barfblocks werden keine Ballaststoffe mehr gefüttert, sondern nur noch rohes Fleisch und ev. Knochen. Ich denke, auf die Dauer wird dass nicht gut gehen. Ich barfe zwar auch nur sehr vereinfacht und nach den alten Regeln (wie noch vor 50 Jahren), bin damit aber immer gut gefahren. Heute schlagen die Barfer dabei die Hände über den Kopf zusammen. Welpen und säugende Hündin 70-75 %Fleisch, erwachsener Hund 50% Fleisch, alter Hund 30-40% Fleisch. Der Rest ist Sättigungsbeilage. Also Obst, Gemüse, Haferflocken, Reis, Nudeln,Quark, Käse u.s.w.. Dazu kommt dann noch Futterkalk. Einige denken, jetzt füttere ich mal nach Brei.Dabei werden aber keine ganzen Tiere (mit Mageninhalt) verfüttert. sondern nur Fleisch pur. M.M.n. geht dass im laufe der Zeit in die Hose. Dann solls getreidefrei sein. Sieht man aber genau hin, füttern sie alle möglichen Leckerlis (Belohnung oder Training) in denen viel Getreide drin ist. Also nichts mit Getreidefrei/ohne Ballaststoffe. Ich füttere auch mal zwischendurch Dosenfutter. Das liegt aber auch preislich im Normalbereich. Leckerchen gibt es bei mir kaum mal. Zumindest keine gekauften. Leckerchen sind bei mir Obst, Gemüse, Quark, Joghurt,mal Fleisch oder Wurst vom Teller. Dass aber alles in Maßen.
Liebe Grüße von Melwin.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Bullymuti
BullymutiOnline seit
3 Minuten
Feuerwolf
FeuerwolfOnline seit
18 Minuten
Dreavoss
DreavossOnline seit
32 Minuten