Welpe zu dünn und verträgt anscheinend kein Nassfutter

Fay089
  • Forenwelpe
Beiträge: 3
Hallo zusammen,

wir haben seit kurzem Familienzuwachs bekommen - eine 12 Wochen alte Dobermannhündin.

Nun unser kleines Problem:
Fay war schon die Kleinste und Schwächste aus dem Wurf und sie will auch jetzt nicht wirklich zunehmen. Wachsen tut sie super, nur bekommt sie nix auf die Rippen (welche man sehen kann und ebenso die Hüftknochen).

Wir haben nun das Animonda Nassfutter ausprobiert, da es (laut Internetrecherche) sehr viel Fleisch enthält. Tja nur leider verträgt sie anscheinend kein Nassfutter, denn jedes Mal wenn sie nur Nassfutter alleine bekommt (zuvor mit gekochten Reis gemischt) bekommt sie automatisch Durchfall.

Als Trockenfutter hat sie beim Züchter HappyDog bekommen, aber davon hat sie auch nicht zugenommen. Nun möchten wir auf ein anderes Trockenfutter umstellen.

Ja, leichter gesagt als getan... > wenn ich im Internet recherchiere bin ich an einem Tag von einer Sorte überzeugt, lese ich am nächsten Tag wieder andere Seiten durch bin ich wieder skeptisch... Welches Trockenfutter könnt ihr für unsere Kleine empfehlen?

Zur Auswahl standen bei uns momentan:

- Animonda GranCarno Junior
- Bestes Futter Junior
- Select Gold (selber noch nicht recherchiert, wurde uns vom Futterhandel empfohlen?)

Ausgeschlossen wurden bereits:
- Pedigree
- Royal Canin

Ist es überhaupt gut auf die Dauer Trockenfutter zu füttern? Bisher haben wir bei allen unseren anderen Hunden immer Nassfutter gefüttert. Habt ihr sonst noch Tipps für uns bezüglich der Ernährung?

Danke und liebe Grüße
Louisa
tomstep
  • Alpha Hund
Beiträge: 8970
Hallöle !
Es ist kein Problem Trockefutter zu geben , solange es ein vernünftiges Futter ist und immer reichlich Wasser zur Verfügung steht ! Ein gutes Trockenfutter ist allemal besser als ein schlechtes Dosenfutter , wobei das Animonda schon gut ist.Wir haben bei dem Test hier mitgemacht und die 60 800 g Dosen sind bei Ronja super angekommen in Verträglichkeit und Begeisterung.Vielleicht reagiert sie nur auf die Umstellung ? Wie lange gibst Du es ihr denn schon ? Einige Hunde reagieren sehr empfindlich auf neues / anderes Futter.
Vielleicht versuchst Du ihr sobald sie es verträgt (wenn das sein sollte !) einfach einige Kalorienbomben dazu zu geben.Je nach Verträglichkeit halt Sahnequark oder fettigen Käse oder so etwas.
Allerdings ist sie gerade mal von Mutti weg mit 3 Monaten und evtl. muß sie sich erst einmal richt abnabeln , einleben , eingewöhnen , u.s.w. ?
"Wäre doch nur ein Bruchteil der Schäferhundbesitzer so klug wie ihre Tiere."
(Stefan Wittlin, schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut)
Zuletzt geändert am 11.09.2015 13:33 Uhr
Fay089
  • Forenwelpe
Beiträge: 3
Hallo tomstep,

danke für deine Antwort, also das Nassfutter selber gebe ich ihr seit Anfang der Woche mit Reis gemischt und seit gestern Nachmittag ohne den Reis (da nicht mehr nachgekocht) und heute hatte sie dann den Durchfall.
Den Reis hat sie bekommen, da sie Montag einen Magen-Darm-Infekt hatte, den sie sich in der Welpenstunde eingefangen hat. Am nächsten Tag - nach Spritze bei der Tierärztin am Montag - war alles wieder in Ordnung und ich habe ihr aber um sie nicht zu überfordern weiterhin Reis ins Futter gemischt.
Meinst du es könnte noch an der Umstellung liegen und ich soll es noch ein wenig weiterprobieren?
Reis mit ins Nassfutter zu mischen ist ja wahrscheinlich auch keine Dauerlösung, oder?
tomstep
  • Alpha Hund
Beiträge: 8970
ich würde noch abwarten und ihr weiter mit Reis geben und dann die Reismenge reduzieren.Immer weniger dazumischen und wenn es gutgeht am nächsten Tag noch weniger , u.s.w. .Scheint ja ein Futtersensiblchen zu sein und da würde ich dann alles ganz langsam angehen.Es stört ja nicht langsam zu reduzieren , aber evtl. reicht es dann das sie problemlos das Futter verträgt irgendwann.
Gut , ich bin nun nicht der Junghund-Futterspezialist , vielleicht kommen ja noch bessere Ideen !
"Wäre doch nur ein Bruchteil der Schäferhundbesitzer so klug wie ihre Tiere."
(Stefan Wittlin, schweizer "Medicus-Canis", Kynologe-Hundetherapeut)
Zuletzt geändert am 11.09.2015 14:28 Uhr
Gast
Hallo Gino,
an deiner Stelle würde ich zusätzlich einen TA konsultieren und einen Generalcheck machen lassen. Parasiten, Nieren und Bauchspeicheldrüse, notfalls eine Blutuntersuchung.
Natürlich gibt es in jedem Welpenrudel einen Kleinsten und Schwächsten. Und natürlich wird der von den Geschwistern zusätzlich abgedrückt. Aber dann ist es die Aufgabe des Züchters dem Kleinen eine Extraportion zukommen zu lassen.
Allerdings ist ein schlanker Welpe in der Wachstumsphase besser dran als ein zu schwerer. Die im Aufbau befindlichen Gelenke brauchen nicht soviel unnützes Gewicht zu tragen.
Wie sieht es mit der erforderlichen Ruhe aus? Hat er die Möglichkeit auch mal ungestört längere Zeit zu ruhen oder ist die Kleine ständig auf den Läufen? Die Bewegung verbraucht auch Kalorien die sonst in den Aufbau des Körpers gehen würden. Ein nervöser Hund hat auch meist einen nervösen Magen der nicht alles verträgt.
Aber wie Tomstep schon sagte, es kann auch an einer zu schnellen Futterumstellung liegen. Nach der Übernahme vom Züchter sollte man das gewohnte Futter anfangs weitergeben und dann ganz langsam umstellen.
Die Gründe können vielfältig sein und das Herausfinden woran es liegt langwierig.
LG, Alidasy mit Banditen
Gast
Hallo Gino,
Welpenstunde und Magen-Darm-Infekt, da kann sie sich aber auch schon mehr weg geholt haben.
Fay089
  • Forenwelpe
Beiträge: 3
Hallo Alidasy,
also beim Tierarzt waren wir deswegen schon, wurde alles ausgeschlossen. Beim Trockenfutter hatte sie keine Probleme mit Durchfall. Das vom Züchter haben wir dann langsam umgestellt, da gab es auch keine Probleme.
Zur Ruhe müssen wir sie definitiv zwingen, aber dann schläft sie auch gut und viel
Sonst ist sie auch topfit, will am liebsten den ganzen Tag spielen und fressen.
Wir werden euren Rat befolgen und es nochmal mit einer gaaanz langsamen Reis-Nassfutter-Umstellung probieren
Danke für eure Hilfe!
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2020
+ 1
Guten Morgen

hm, ich würd, da sie ja zunehmen sollte eher gekochte Nudeln zumischen........Reis vertragen viele Hunde nicht so toll!

Der Weg durch den 'Futterdschungel' ist nicht ohne Hürden, aber man kann selektionieren und mal alle Futter mit den diversen 'Zusätzen' streichen. Dann bleiben noch ein paar Wenige, die man anhand Zusammensetzung beurteilen kann.
Denk einfach daran, wer gute Qualität für das Futter verwendet, braucht es auch nicht aufpeppen mit Labornährstoffen! Kritiker, die behaupten es sei dann zuwenig gehaltvoll, darf man ruhig überhören! Oder mixen wir eine Vitaminvormischung in unsere Kuchen, Pizzas, Menus usw.?

Allerdings mein ich auch, Deine Kleine hat evt. innerer Stress und das führt dann halt oft zu Kotsorgen. Vielleicht kannst ihr Fencheltee zum Trinken geben? Man kann die Fenchelsamen auch zum Futter mischen. Fenchel beruhigt allgemein und hilft auch bei Verdauungssorgen.

Alles Gute und viel Spass wünscht Dir Hundeli
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Feuerwolf
FeuerwolfOnline seit
7 Minuten
nosferatus25
nosferatus25Online seit
25 Minuten
tomstep
tomstepOnline seit
27 Minuten