welpe geht plötzlich auf ihre mama los

maja-maus
  • Halbstarker
Beiträge: 273
Hallo
Mein Problem

Haben eine 4 jährige shih tzu dame und haben von ihrem Wurf eine Hündin behalten . die kleine wird im Februar ein Jahr und geht zur Zeit zähnefletschend auf ihre Mama los und beisst sie auch ab und zu. Futterneidig ihrer Mama gegenüber wird sie auch und schnappt nach ihr. Hat das mit der Rangordnung zu tun . was ich noch dazu sagen muss haben uns vor drei Wochen einen Berner Sennenhündin Welpen geholt.
Wer hat einen Rat.
Hunde sind die besseren Menschen
Gast
Hallo Maja-Maus,
die Rangordnungsphase ist eigentlich abgeschlossen und findet normalerweise nicht gegenüber den Elterntieren statt. Ist deine Althündin kastriert?
Die Rangordnung meiner Hunde hat sich geändert, aber da war die Tochter schon 3 Jahre alt und es kam ein intakter Rüde dazu. Futterneid kennen meine beiden überhaupt nicht, die haben ihre Näpfe 50 cm auseinander stehen.

Etwas mehr an Information wäre eventuell hilfreich. Wie ist die Erziehung der Kleinen abgelaufen? Habt ihr erzogen oder das Mama überlassen? Ist die Althündin souverän und wehrt sich auch mal, oder blockt sie einfach nur ab? Was ist ddas für ein Schnappen? Ins Fell oder einfach nur ins Leere? Wann war die Kleine das erste Mal läufig? Ich kann nur vom Verhalten meiner Konstellation auf deine schließen, daher die vielen Fragen.
LG, Alidasy mit Banditen
maja-maus
  • Halbstarker
Beiträge: 273
Hallo
Also .unsere althündin ist nicht kastriert und wehrt sich auch der kleinen gegenüber geht dann schon mal kurz ein gewinsel und geknurre ab bis sich die kleine dann auf den Rücken dreht. Mama und Kind besuchten die hundeschule und wir erziehen unsere selber. Das schnappen geht bis ins Fell und dann wird noch geschüttelt und läufig war die kleine vor 5 Wochen das erste mal.
Wenn fragen sind einfach nur nachfragen antworte gerne
LG majamaus
Hunde sind die besseren Menschen
Gast
Hallo Maja-Maus,
wie bereits geschrieben, die Rangordnungsphase ist abgeschlossen und hätte sich dann auch nur innerhalb des Welpenrudels abgespielt, wenn alle bei dir geblieben wäre. Ich kann dir aus meiner Erfahrung sagen, das diese Attacken auf die Mutterhündin etwas grob vorgetragene Spielaufforderung sind. Solange sich die Kleine bei Maßregelungen auf den Rücken wirft und quietscht unterwirft sie sich. Das sind also KEINE Rangordnungskämpfe. Kenne das von meinen beiden, Mutter liegt auf dem Rasen, die Kleine pirscht sich an, rennt los und beißt Mutter und schon ist die Balgerei in vollem Gang. Wenn es zu grob wird, gehe ich dazwischen und mische mit.

Futterneid wird vielfach beim Züchter angefacht. Er meint es gut und füttert jeden Welpen aus einem eigenen Napf damit auch jeder Welpe die ihm zustehende Menge Futter bekommt. Bei genügend Futter für alle fressen die Welpen aber gemeinsam aus einem Napf und es kommt kein Futterneid auf, auch später nicht. Da die Kleine von euch gezogen ist, kannst nur du sagen wie das gehandhabt wurde.
LG, Alidasy mit Banditen
Zuletzt geändert am 23.12.2015 09:21 Uhr
Lincan
  • Begleithund
Beiträge: 1294
Da muss ich mal gepflegt widersprechen.

Selbstverständlich hat dieses Verhalten mit der Rangordnung zu tun!!!!!!!!!!

Die Lütte ist jetzt BIOLOGISCH erwachsen (erste Läufigkeit) und testet aus, ob noch alles beim Alten ist.

Auch die Ressourcenverteidigung gehört dazu.

Und NEIN >> es hat nicht wirklich was mit "aus einem Napf fressen" zu tun, wenn Hunde "futterneidisch" werden - manchmal ist es schlicht typbedingt oder hängt vom Alter bzw. noch weiteren Faktoren ab.

So hatte ich zwei Hündinnen, die genauso handelten wie von Alidasy beschrieben, obwohl sie weder Mutter und Tochter waren, zudem der Altersunterschied 4 Jahre betrug. Der Rangordnungswechsel ging relativ subtil vonstatten, doch "plötzlich" wurde auch das Fressen mit einbezogen. Grundsätzlich regen sich meine Hunde nicht immer über dieselben Sachen auf sondern ändern in ihrem Leben die Prioritäten bzw. Wichtigkeiten. Daher war dann auch der Fressnapf wieder "plötzlich" kein Thema mehr...

Man muss natürlich auch wissen, dass Shi Tzus zwar wie Schoßhündchen aussehen, aber ganz schöne Granaten sein können und heftig zur Sache gehen. Da kommt dann sogar mancher Terrier nicht mit . Ich habe u.a. hier auch asiatische Kleinhunde - die halten sogar die Großen in Schach

Solange die beiden Damen es nicht übertreiben, können sie es untereinander regeln, sprich >> das Austesten durch die Tochter findet dann ein Ende, wenn sich die Althündin sehr deutlich äußert. So wie es geschrieben wurde, geschieht das, auch wenn die Althündin ziemlich geduldig ist (und ihre Lütte wohl nicht ganz so ernst nimmt - noch nicht).

Und JA, auch die Neukonstellation durch den BS kann eine wichtige Rolle spielen!!!!

Bei mir heißt die Regel >> bis zu einem gewissen Grad könnt ihr es unter euch ausmachen, aber wenn es viel zu ruppig wird, gibt es Ärger für alle Beteiligten von mir! UND: richtige Klopperei dulde ich nur drau0en, nicht in meinem Haus! (ein wenig Geplänkel ist ok).

Achte mal darauf, wie sich Mutter und Tochter verhalten, wenn beide durch eine Tür wollen bzw. eine wichtige Tür; oder wie sich verhalten wenn geschmust wird mit den Menschen.

Übrigens: ich hatte mal einen jungen Rattlermix im Training, der sich an seinem älteren Hovi angedockt hatte - im Ernst!!!

Der kleine Bursche hatte sich in der Seite des Hovis festgebissen und wurde so von dem Großen durch die Gegend getragen (er hatte den Lütten einfach nicht ernst genommen - warum sollte er auch ). Als der Kleine aber immer frecher wurde, dann auch noch in das Ohr des Hovis biss, bekam er eine Ansage vom Feinsten, also plötzlich, heftig, nachdrücklich und nachhaltig, aber so gut dosiert, dass dem Kleinen nichts passierte außer einem gehörigen Schrecken

Du kennst deine Hunde am besten, so dass du bitte nicht nur darauf achtest, ob bei den Beißattacken "geschüttelt" wird sondern auch in welchem Zusammenhang, also ob Beschädigungsbeißen vorliegt, sehr grobes Spiel bzw. Austesten oder schlicht dummdreiste Provokation.

Große Gedanken würde ich mir also noch nicht machen, doch auch "Pubsitäter" können ernsthaft verletzen ebenso wie auch eine angemessene Zurechtweisung üble Folgen haben kann. Shi Tzus sind da i.d.R. nicht so zimperlich , was aber (unnötige) TA-Kosten verursachen kann.
Nicht meine Hunde brauchen einen Maulkorb sondern ich!
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Shibaherz
ShibaherzOnline seit
25 Minuten