Welche Box eignet sich für einen Welpen

anna-noel
  • Forenwelpe
Beiträge: 18
Hallo Zusammen,

im März zieht ein kleiner Welpe bei mir ein. Sie ist eine Mischung aus Labrador, Hüte- und Schäferhund und wird damit vermutlich recht groß werden. Ich würde Sie gerne an eine Box gewöhnen, wobei mir die "Stoffboxen" am besten gefallen, da man sie meistens von mehreren Seiten und oben öffnen kann. Die Käfige finde ich persönlich ganz schlimm und die Kunststoffboxen sind eben sehr sperrig.
Bezüglich der Stoffboxen wurde mir aber abgeraten, zurecht, da Welpen erst mal alles mögliche anknabbern.
Hat jemand für mich einen Tipp, welche (bezahlbare) Box ggf. in Frage kommen könnte?
Für den Anfang würde ich mich sogar auf eine Kunststoffbox einlassen (Bedingung: sie muss von oben auch aufmachbar sein), da der Welpe eh nur ein paar Monate hineinpassen wird.
Wenn dann die "Knabberphase" vorbei ist und die "Kleine" ausgewachsen ist, würde ich dann die Stoffboxen bevorzugen.

Vielen Dank für Eure Tipps.

LG
Anna-noel
Gast
  • Forenwelpe
+ 4

Welche Box? Gar keine!

Wozu musst du einen Hund einsperren?
Ein Hund ist ein Freund, ein Begleiter, ein Partner der immer an deiner Seite sein will. Erziehe ihn richtig, dann musst du ihn nicht wie ein Käfighuhn halten.
Zuletzt geändert am 14.02.2017 17:54 Uhr
weckener
  • Halbstarker
Beiträge: 378
+ 4
Da gebe ich NeeleCh recht, weshalb willst Du den Welpen einsperren, der gehört in die Familie und nicht in einen Käfig. Du musst ihm zeigen, was er darf und was nicht, sicher kann ein Welpe zu Anfang einiges kaputt machen, da liegt es an Dir ihm das klar zu machen, das Du das nicht möchtest.
Ein Welpe macht Arbeit, aber auch viel Freude, wenn es einer sein soll, lass ihn immer bei Dir und sperre ihn nicht weg.
Dreavoss
  • Forenwelpe
Beiträge: 145
+ 1
Nun ja-der Hund meiner Tochter liebt seine Box...
Meine Mona-Lisa hat sich mit ihrer nicht anfreunden können..
Wir haben Stoffboxen gehabt-schon für die Welpenzeit...allerdings haben wir die Boxen nicht zum wegsperren geholt-sondern als sicheren Rückzugs und Ruheort..und die Hunde jeweils mit Kaubeschäftigung an die Boxen gewöhnt..
Mona fand die Box mit der Zeit gruselig-da meine Katze draufsprang und Mona nix sah..deshalb habe ich die Box nach einem halben Jahr abgeschafft...
Der Hund meiner Tochter dagegen fühlt sich in der geschützten Box sehr sicher-macht auch das Verreisen und Autofahren leichter-also ich denke,gegen eine Box ,welche nicht zum wegsperrren gedacht ist ,ist nix eizuwenden.
Wenn eine box nur unter Aufsicht angewendet wird-dann geht für einen Welpen auch die Stoffbox super-unsere Hunde haben ihre nicht geschrottet
Ich wünsche dir viel Erfolg und Spass mit deinem Welpen
LG Drea mit Mona-Lisa
Feuerwolf
  • Begleithund
Beiträge: 915
+ 2
Willst Du ihn an eine spätere Autobox gewöhnen? Dann würde ich gleich mit der Autobox anfangen. Von einer Stoffbox halte ich gar nix, sie bietet auch im Auto keinen Schutz für größere Hunde und damit auch für das entsprechende Gewicht.

Außerdem hat ein Hundchen von der Größe mit Schäfi-Anteil ruckzuck diese Stoffboxen gehimmelt, dauert evtl. gerade `mal 5 Minuten.......wenn überhaupt so lang dauert...... ....und tragen willst Du Deinen Hund nicht darin, oder?

Aber wieso muss die Box unbedingt von oben zu öfnnen sein? Und wieso findest Du die Käfige besonders schlimm? Eine Stoffbox ist vom Prinzip her nichts anderes, sieht nur anders aus und ist wesentlich unstabiler.

Einen Hund von der Größe willst du doch bestimmt nicht im Haus in eine Box packen, oder? Wenn Du Hundchen als Welpe bekommst, kannst Du ihm doch alles Nötige beibringen und brauchst keinen Kennel im Haus.
Und später.....dürfte es wohl kaum dem Tierschutz-Gesetz entsprechen einen Hund von der Größe in einer solch kleinen Box zu halten.
Ganz zu schweigen davon, dass der Hund dann bestimmt einen Schaden davon behält.

Ist es Dein erster Hund?
Zuletzt geändert am 14.02.2017 19:47 Uhr
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
Nun ja, eine Box sollte immer so groß sein, dass sich der ausgewachsene Hund bequem darin ausstrecken, hinlegen, stehen und sich drehen kann. Sie sollte ein sicherer Rückzugsort für den Hund sein und als Zimmerhütte dienen, aber auf keinen Fall als Käfig.Die Tür sollte also nie längere Zeit geschlossen sein. Sie ist nur zum Kurzaufenthalt geeignet, jedoch nicht zum wegsperren, weil der Welpe etwas zerstöhrt oder noch nicht Stubenrein ist.Der Boxenaufenthalt muss trainiert werden, genau so das darin aufhalten mit geschlossener Tür. Man kann die Box als Hundekörbchen herrichten oder auch als Höhle, in dem man eine Decke darüber legt.Für einen Hund in dieser Größe sollte die Box um die 1,60 - 1,80 m lang sein. Reicht die Größe der Wohnung dafür aus? Welchen Zweck soll sie erfüllen? Ich glaube, eine Stoffbox in der Größe wirst Du nicht bekommen. Soll die Box auch als Transportbox dienen, muss sie auch dem Auto angepasst sein und ist dann auch für die kurze Unterbringung im Hotelzimmer geeignet. Am besten sind da faltbare Metallboxen oder Flugboxen geeignet. Stoffboxen sind für den Transport ungeeignet. Bei einen Unfall zahlt da keine Versicherung.
Liebe Grüße von Melwin.
anna-noel
  • Forenwelpe
Beiträge: 18
Ich hätte nicht gedacht, dass eine einfache Frage solche Wellen schlägt. Ich hätte vielleicht erklären sollen, wofür die Box gedacht ist. Zum Einen habe ich die Box dafür gedacht, dass der Welpe nachts darin schläft und sich dann lernt zu melden um ihn dann stubenrein zu bekommen. Ich hab Angst, dass ich sie nachts nicht höre, wenn ich es mit einem Körbchen oder Kissen als Schlafplatz versuche. Wenn sie aus der Box will, höre ich sie auf jeden Fall. Die Box soll natürlich im Schlafzimmer stehen. Bei meinem ersten Hund haben wir das ähnlich gemacht, nur war die "Box" ein großer Karton. Zum Anderen soll die Box als Rückzugsort dienen, als Höhle, wohin sie gehen kann, nicht muss, wenn ihr danach ist. Vielleicht mag sie die Box auch später nicht. Es ist ja nicht jeder Hund gleich. Für den Transport im Auto werde ich vermutlich auf ein Gitter gehen, je nachdem wie groß sie wird. Ich gebe euch allen Recht. Ein Hund gehört nicht eingesperrt in eine Box und das ist auch nicht der Zweck. Mein Ziel ist es, den Hund so gut zu erziehen, dass er das Haus nicht abreist, wenn sie mal ein bisschen alleine sein muss. Ach ja, tragen möchte ich meinen Hund natürlich auch nicht darin. Sie hat doch Beine . Und noch was, um nun alle Gemüter zu beruhigen. Meine erste Hündin durfte im Haus überall hin, vom Keller bis zum 1. Stock. Platz genug? Um ehrlich zu sein, bin ich ein bisschen enttäuscht, dass man gleich so angegriffen wird. Sorry, aber das muss ich auch mal sagen.
Lincan
  • Begleithund
Beiträge: 1294

Was für ein Theater um eine Box!

(Ironie an) Meine Güte, der arme Welpe in einer Box, neenee, der wird ja ein Fall für den Psychiater! (Ironie aus) Eine Box ist nicht schlimm, noch nicht einmal, wenn sie geschlossen wird! Einer meiner Hunde besteht sogar auf das Verschließen, nachdem er die Tür von innen angelehnt hat - kein Witz! Aber wie so oft werden hier wieder sehr menschliche Ansichten verbreitet anstatt vom Hund, seinem Lernverhalten, ja, sogar seiner Prägung auszugehen. Jetzt mal ein paar praktische Tipps >> wie schon erwähnt, ist eine Stoffbox kontraproduktiv, da sie jeder Hund sehr schnell öffnen kann. Eine Käfigbox ist nicht so schlimm wie eine Plastikbox, wenn es warm ist, denn in einer Plastikbox staut sich die Wärme, während die Luft in einer Käfigbox zirkulieren kann. Um bei einer Käfigbox einen Höhlencharakter zu erreichen, sollte man allerdings eine Decke bzw Tuch oder eine Käfighaube nutzen, je nach Außentemperatur. Es versteht sich von selbst, dass keine Box in die pralle Sonne gehört. Auch sollte, wie hier schon richtig erwähnt, sich der Hund in der Box strecken, gerade stehen und sich umdrehen können. Ich habe hier einige Boxen für meine Hunde, so dass ich quasi für jedes Alter, Größe und Nutzung gerüstet bin. Für dich wäre es sinnvoll, gebrauchte Boxen je nach Größe zu kaufen oder zu leihen. Alternativ kannst du den Schlafplatz begrenzen mit einer Holzumrandung, die nur den Schlafplatz umrundet, damit sich dein Welpe melden muss, um seine Lagerstatt nicht zu beschmutzen. Dazu sollte der Boden komplett mit Decke bedeckt sein. Ich nutze Oberbetten aus dem Supermarkt für 10 oder 15 Euro mit altem Bettbezug drumherum, zumal dies gut zu reinigen ist. Wenn du deinen Welpen mal allein lassen solltest über Tag, so begrenze ihn auch da, damit er nicht in der ganzen Wohnung herumläuft, was solche Hundekinder übrigens überfordert und stresst, aber solche Basics kennen Tierschützer oft leider nicht. Die Begrenzung muss nicht aus einer Box bestehen, kann auch abgegrenzter Teil eines Raumes sein. Da gibt es Gatter, die hoch und stabil genug sind, kann man selbst bauen, wenn überhaupt nötig. Kein Witz >> ich hatte hier mal einen recht großen Labradorrüden zur Pflege, der unbedingt seine Käfigbox brauchte, weil er sonst nicht schlafen konnte! Also, ärgere dich nicht und frage gerne noch einmal nach. Komisch, dass ein Laufstall für Menschenkinder akzeptiert wird, aber eine Begrenzung für Hunde nicht, tztztz. Falls dein Hund vom Bauernhof kommt, wird er schon jetzt Begrenzungen kennen durch die Stallbox. Aber auch Züchter begrenzen den Wurf mit Kisten, Gitter usw. Mach dir also keinen Kopf, wenn es einen Aufschrei gibt, denn solche Menschen haben sich ihr mit der Thematik nicht genügend auseinandergesetzt. Von den anderen gab es hier schon Tipps.
Nicht meine Hunde brauchen einen Maulkorb sondern ich!
Lincan
  • Begleithund
Beiträge: 1294

P.S.

Achte bitte darauf, dass die Box bei Gewitter NICHT geschlossen ist, denn dann kann ein Hund in Panik geraten! Auch sollten andere Hunde NICHT um die geschlossene Box herumlaufen können, wenn sie belegt ist.
Nicht meine Hunde brauchen einen Maulkorb sondern ich!
Feuerwolf
  • Begleithund
Beiträge: 915
+ 1
Ich halte von den Boxen nur in extremen Ausnahmefällen etwas......meine Hunde allerdings auch.
Sie wurden langsam mit Leckerlies an die Box gewöhnt......Fina schlief sogar darin.....aber nur, wenn sie genug sehen konnte .....eine Flugbox kannte sie vom Fliegen her.....und da war sie der Meinung, sie sieht viel zu wenig.
Anouk fand die Box ganz und gar nicht gut......ein stolzer Maremmano halt, der ja sehr schnell auch bei Gefahr reagieren muss, wie sie meinte. Und das geht ohne Box weeeeesentlich schneller und besser.....

Meine Hunde haben immer mehrere Plätze/Hundekissen o.ä. gehabt.
Zum richtigen Schlafen gehen sie auf ihre Plätze im Schlafzimmer , ansonsten nehmen sie die im Wohnzimmer. Sie wussten bzw. wissen, dass dies ihr Rückzugsort ist und ganz allein ihnen gehört.

Sie sind allerdings alle auch nie schüchtern oder gar änglstlich gewesen, so dass sie einen "extrasicheren Rückzugsort"gebraucht oder gesucht hätten.

Anouk lag tagsüber gerne im Garten erhöht oder zumindest so, dass sie alles im Blick hatte, einschl. der Haus- u. Terassentür, maremmanotypisch durch und durch.
Fina und Gipsy lagen tags gerne in der Sonne im Garten, am besten windgeschützt, mittendrin.
Im Auto hab`ich ein stabiles Hundegitter z.Zt., bei zwei Hunden hatte ich zwei.

Sorry, dass die Reaktionen Dich evtl. verärgert hatten. Mehr Info`s wären da sicherlich sehr hilfreich gewesen, damit die Reaktionen anders ausgefallen wären.
Aber es hat ja schon Leute gegeben, die ihre Hunde meist in der geschlossenen Box im Haus gehalten haben.... ......ohne ersichtlichen, wirklichen Grund, und haben ihre Hunde nur dann rausgeholt, wenn sie Gassi gegangen sind. Dies war einige Zeit über den großen Teich geschwappt.

Und in der Welpenzeit hab`ich es immer mitbekommen, wenn Hundi nachts raus mußte oder später bei Durchfall o.ä.

@Lincan: Ich mag auch keine Laufställe für Kinder, nur in besonderen, begründeten Ausnahmefällen !

Einen Welpen kann man auch ins Bad oder Küche "packen" mit Türgitter, wenn er einmal allein bleiben muss, wie Du auch beschrieben hast. Vorheriges Üben vorausgesetzt.

Klar kann ich einen Hund auf eine Box, sogar auf eine angelehnte Tür prägen......nur finde ich dies im Urlaub auch etwas unpraktisch bei zwei größeren Hunden...nehme da ja so schon genug "Hundegeraffel" mit....mehr als ich für mich selber brauche.....griiiins.....und dann noch 2 riesige Boxen, weil Hundchen sonst meint nicht schlafen zu können? Da brauche ich ja einen Anhänger um ein paar Tage wegzufahren oder in den Urlaub zu fahren, ganz zu schweigen von extragroßen Zimmern, damit beide Boxen auch reinpassen.......
Bei Kleinhunden wie Chihuahua sicherlich einfacher.

LG Feuerwolf
Zuletzt geändert am 15.02.2017 10:44 Uhr
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
brigittebeusch
brigittebeuschOnline seit
54 Sekunden
SammyLee
SammyLeeOnline seit
6 Minuten
Gohl51
Gohl51Online seit
7 Minuten
Aerdna
AerdnaOnline seit
10 Minuten