Was macht Biofutter so besonders?

Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2020
+ 1
Hallo

also das ist ja alles schon ziemlich antik.............

Trotzdem, wo soll ein Unterschied bei der Herstellung sein? Die Maschinen sind gleich, wie bei der Herstellung von herkömmlichen Futter.........
Die Zusatzstoffe werden leider auch bei vielen Bio-Futter zugemischt, was dann m.E. nicht mehr so natürlich ist! Immerhin werden die Zusätze in Labors aus allerlei und zum Teil fragwürdigen Dingen hergestellt..........

Grüessli
Hundeli
Boxibu
  • Forenwelpe
Beiträge: 3
Also, ich denke auch, dass Bio ist doch vor allem gut ist, weil es besser für die Umwelt ist und gesünder für den Hund weil weniger Chemie benutzt wurde. Da sollten weniger Medikamente im Fleisch sein.
Rilster1968
  • Forenwelpe
Beiträge: 5
Ich muss zugeben das ich von Bio futter für Hunde nicht begeistert bin. Ich kann mich damit einfach nicht anfreunden
Djeli
  • Forenwelpe
Beiträge: 4
+ 1
Ich finde Bio aus einem Grund super: Ganz einfach, weil es den Tieren damit besser geht. Finde es schlimm, wenn für Fleischverzehr jeglicher Art Tiere besonders leiden müssen, Stichwort Massentierhaltung!
Sabine678
  • Forenwelpe
Beiträge: 8
Bin auch kein großer Fan vom Bio Hundefutter. Mir ist es einfach nur wichtig, dass es getreidefrei ist und meinen Vierbeiner mit den wichtigsten Nährstoffen versorgt.
Catalou
  • Begleithund
Beiträge: 1832
Vielleicht (?) wird bei Biofutter weniger Gammelfleisch verwendet, denn weshalb würde man es ansonst als "Bio" bezeichnen?

Ich meine, dass Hunde nicht so sensibel auf Getreide reagieren wie Katzen und die Vitamine A, D, E sind ohnehin in jedem Futter enthalten.
Man sollte halt lesen,was auf der Dose angeführt wird, aber die Inhaltsstoffe sind oft so klein geschrieben, dass man eine Lupe benötigen würde.
SandraWow2
  • Forenwelpe
Beiträge: 2

Bio muss nicht immer sein!

Meine Meinung: Bio muss nicht immer sein, es kommt immer auf die Produkte an. Bei einigen Produkten finde ich die Preise überteuert und da kaufe ich def. kein Bio.
Kelli
  • Forenwelpe
Beiträge: 16
ich finde das Futter macht sich auch sofort beim Fell bemerkbar...nach wenigen Wochen ist das Fell gleich viel weicher und angenehmer zu bürsten...es glänzt richtig
CairnLover
  • Halbstarker
Beiträge: 571
Was bedeutet Bio.
Kein gentechnisch verändertes Futter für die Nutztiere, wie in der konventionellen Nutztierhaltung üblich, sondern naturbelassenes Futter ohne Pestizidbelastung.
Antibiotika nur, wenn unvermeidbar und nicht massenhaft zur Vorbeugung. Das ist auch insofern relevant, als dass konventionelles rohes Fleisch immer stärker mit MRSA-Keimen belastet ist.
Bessere Haltungsbedingungen der Nutztiere und damit bessere Fleischqualität.

Keine Pestizide bei Obst-und Gemüse.

Das Umweltbelastungen natürlich auch bei Bio in der Umwelt sind, ist klar. Aber das ist wohl nicht zu vermeiden und hat nichts damit zu tun, dass Bioqualität eine bessere Qualität ist, die wesentlich weniger Gifte und Schadstoffe enthält.

Nachdem Hundeli hier mehrfach geschrieben hatte Bio-Hundefutter wäre ja wie konventionelles Futter mit Zusatz künstlicher Vitamine, muss ich dem insofern widersprechen, als das es sehr auf den Hersteller ankommt.
Man kann Bio-Hundefutter bekommen, dem künstliche Vitamine zugesetzt sind.
Aber man kann von den besseren Herstellern natürlich auch Bio-Hundefutter, auch Trockenfutter, bekommen, dass 100% natürlich ist, wie es sein soll.
Hier werden verschiedene Konzepte angeboten. Trockenfutter kann hier auch, wie der Name schon sagt, aus getrocknetem Fleisch und Gemüse bestehen.
Wobei ich grundsätzlich zu Nassfutter tendiere und Trockenfutter für keine natürliche Ernährungsform halte.
Neben Vollnahrung kann man z.B. auch Reinfleischdosen in Bioqualität mit eigener Biogemüsemischung ergänzen.

Interessant finde ich, dass Terra Canis mittlerweile Dosen mit Superfoods als Nahrungsergänzungspulver anbietet.
Also ein Pulver aus vielen sogenannten Superfoods wie Acai, Granatapfel, Cranberry, Moringa und vieles mehr, dass ich mir gut vorstellen kann, um dem Hund eine Menge Vitalstoffe zu geben, ohne auf Künstliches zurückgreifen zu müssen.

Es gibt durchaus einige Anbieter, wie z.B. Herrmanns, Terra Canis und Defu, die ich in dem Bereich für absolut vertrauenswürdig halte.

Qualität hat ihren Preis und den kann und will sich mit Sicherheit nicht jeder leisten. Obwohl sich bei uns Deutschen (Anders als in etlichen anderen Ländern, in denen die Menschen definitiv mehr Geld für die eigene Ernährung ausgeben.) weitgehend eingebürgert hat, dass mehr auf die Qualität des Hundefutters, als auf die eigene Ernährung geachtet wird, befindet man sich mit durchschnittlich ca. 7 Euro für 1 kg Nassfutter dann schon in einem etwas anderen Preisbereich, als bei konventionellem hochwertigen Hundefutter.
Zuletzt geändert am 02.11.2017 06:46 Uhr
Hundeli
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2020
+ 1
Guten Morgen

tja.............Defu Adult Biofutter:
Zusammensetzung:
Geflügelfleischmehl* (24%), Reis (gemahlen)*, Buchweizen (gemahlen)*, Sorghumhirse (gemahlen)*, Maiskeimmehl*, Geflügelfett*, Leberhydrolisat aus Geflügelleber*, Meersalz, Karotten*, Thymian*, Rosmarin*, Petersilie* (Kräuter gesamt 0,046%).
* Rohstoffe stammen aus biologischer Erzeugung.

Zusatzstoffe:
Vitamin A (12.000 IE/kg), Vitamin D3 (1.200 IE/kg), Vitamin E [all-rac-apha-Tocopherylacetat 3a700] (74 mg/kg), sowie alle weiteren Vitamine zur bedarfsgerechten Ernährung, Eisen [Eisen(II)sulfat Monohydrat] (100 mg/kg), Kupfer [Kupfer(II)sulfat Pentahydrat] (10 mg/kg), Zink [Zinkoxid] (80 mg/kg), Mangan [Mangan(II)oxid} (12 mg/kg), Jod [Calciumjodat wasserfrei] (1 mg/kg), Selen [Natriumselenit] (0,15 mg/kg), Antioxidationsmittel.

dann.......Terra Canis:
http://www.tierarzt-rueckert.de/blog/details.php?Kunde=1489&Modul=3&ID=19934
Sorry, man muss denn Link kopieren und extra eingeben........Mitteilung war am 6. April 2017...........

Wichtig ist mir, wenn schon mehr zahlen für die drei Buchstaben BIO, dann bitte wirklich ohne Labornährstoffe.........
Darum empfehle ich auch immer, guckt die Verpackungen an, denn nur da MUSS erwähnt sein, was im Produkt enthalten ist.
Ich weiss natürlich, dass es verschiedene Hersteller (auch Trockenfutter) gibt, die ohne chemische oder synthetische Zusätze produzieren. Diese Produkte sind in der Regel reichhaltiger an natürlichen Nährstoffen, weil keine 'Resten aus der Lebensmittelproduktion' verwendet werden.
Ob es für den Hund wirklich nötig ist, dass er 'bio' fressen muss? Ich mein, wichtierg ist vollwertig, frei von ungesunden Stoffen und ohne Labornährstoffe.

Grüesslis
Hundeli
Zuletzt geändert am 03.11.2017 06:07 Uhr
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online