Was ist Dogdance ?

Minkie :)
  • Forenwelpe
Beiträge: 21
Hallo zusammen ,
Ich würde gerne wissen was Dogdance überhaupt ist .
Danke schonmal im voraus
melwin
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 2061
Tanzen mit dem Hund nach eigener Choreografie (und vorgegebenen? Elementen/Figuren).
Liebe Grüße von Melwin.
red-nose
  • Begleithund
Beiträge: 619
Dogdance wird hier recht gut erklärt:


http://www.dogdance.de/
Manchmal sitzt er zu deinen Füssen und schaut dich an, mit einem Blick so schmeichelnd und zart, das man überrascht ist über die Tiefe seines Ausdrucks. Wer kann nur glauben, dass hinter solchen strahlenden Augen keine Seele wohnt !"
Théophile Gautier

Nicht für alle Schätze des Himmels, will ich diesen Hund im Stich lassen,
der meinen Schutz gesucht hat, mir treu ergeben ist.
Zuletzt geändert am 18.07.2012 07:55 Uhr
federic
  • Forenwelpe
Beiträge: 7
Kann man das eigentlich mit jeder Hunderasse machen oder eigen sich manche dafür besser oder schlechter?
Aleksandra
  • Halbstarker
Beiträge: 241
Das Schöne an Dogdance ist, dass es eigentlich für Hunde jeder Rasse und jeden Alters geeignet ist. Solange man die Tricks dem Hund anpasst!
Natürlich gibt es Rassen, bei denen das tricksen einfach leichter ist. Ein Aussie wird bei solchen Sachen wahrscheinlich begeisteter an die Sache rangehen als ein Neufundländer. Aber auch dieser kann eine tolle Show abliefern! Siehe hier:
Blackdancer
  • Forenwelpe
Beiträge: 124
DogDance

… ist eine neue Hundesportart, bei der im ersten Moment die Idee mit einem Hund zu tanzen etwas albern klingt. Tatsächlich braucht man Taktgefühl, aber wenn Sie jetzt einen Discofox auflegen und mit Ihrem Hund - mit den Pfoten in der Hand - sich im Kreis drehen wollen – nein! Auch beim Dogdance zeigt der Hund eine saubere Fußarbeit mit Tricks wie Slalom, Kreisel oder Sprünge passend zur Musik. Im Vordergrund steht immer der Hund und nicht die Tanzkünste des Hundeführers. Beim Dogdance ist alles erlaubt, der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt, solange die Gesundheit des Hundes nicht gefährdet wird. Auch ein Hund mit HD darf „tanzen“, nur bestimmte Bewegungen sind dann tabu. Ein harmonisches Miteinander ist das Ziel !

Dogdance bedeutet für den Hund eine wundervolle Art der geistigen Auslastung, die Spaß macht und Mensch und Hund wunderbar verschmelzen lässt. Druck und Drill haben dabei nichts verloren!

Eine Choreographie passend zur Musik auf sechs Beine zu stellen ist das größte Ziel. Das unterscheidet Dogdance von einfachen Tricks. Ob Sie später mal bei Wettkämpfen teilnehmen möchten oder nur „Just for fun“ – Dogdance verbessert die Beziehung zu Ihrem Hund.

DD ist genau das Richtige für alle, die das ewige Stöckchenwerfen satt haben und die nicht unbedingt auf den Hundeplatz gehen wollen. Außerdem ist DD eine gute Möglichkeit, um seinen Hund besser kennen zu lernen und eine bessere Bindung zu ihm aufzubauen. Es ist eine gesunde Freizeitbeschäftigung für jerdermann und jederhund. DD ist wohl die einzige Sportart, die tatsächlich für Hunde aller Größen und jeden Alters gleichermaßen geeignet ist. Selbst wenn Hund meint, dem Sofakissen Konkurenz machen zu müssen, wird er gefallen an DD finden. Zudem ist dieser Sport absolut "drinnentauglich".

http://blackdancer-und-mehr.jimdo.com/hunde-u-sport/hundesport/dogdance/
Rilster1968
  • Forenwelpe
Beiträge: 5
Ich stelle mir sowas echt Schwierig vor, und stressig für beide ,Hund und Herchen.Ich kenne es nur aus dem Fersehen, doch was wirklich an arbeit steckt,darüber machen sie die wenigsten gedanken
holy underdog
  • Rudelbeschützer
Beiträge: 3812
Stimmt - Ich hab auch keine Ahnung, wie sie so etwas hinkriegen - wieviel Druck dahinter steckt - obwohl es Hunde gibt, die das förmlich anbieten..- zur Auslastung.....immer noch besser, als manch andere Hunde-"Sportarten" mit Ehrgeiz dahinter !!!

https://www.youtube.com/watch?v=uqlGn-K42U8

OEC 2014 - Dogdance Freestyle - Sandra & Lizzy

...ich bin mehr der Feld,Wald und Wiese Hundehalter-Typ...

Aber so lass ich mir das gefallen:

https://www.youtube.com/watch?v=nlIA0IO6ibI

Sabrina & Toby Dogdance Turnier Osnabrück 2015 Fun Open

LG holy underdog
„Haben Tiere eine Seele und Gefühle“ kann nur fragen, wer über keines der beiden verfügt.
(Eugen Drewermann)
Lincan
  • Begleithund
Beiträge: 1294

Druck beim DD?

Ich weiß nicht, warum Menschen manchmal so komische Schlussfolgerungen ziehen......

Es ist doch genau wie bei jedem Training >> welche Methode der HH bevorzugt bzw. wie ehrgeizig er ist, bleibt individuell.

Meine Hunde - obwohl je eigentlich Servicedogs - sind auch begnadete Dogdancer

Das Training baut sich auf wie jedes Training - in kleinen Schritten und - bei mir jedenfalls - nur freundlich positiv

Es gibt HH, die auf Clickertraining schwören - ich brauche dieses Hilfsmittel nicht, da ich so eng mit meinen Hunden zusammenarbeite, dass ihnen das zeigen sogar lieber ist/schneller kapiert wird, z.B. durch die Beine laufen, rückwärts einparken usw.

DD hat wirklich den Vorteil, dass man es IM Haus machen kann (kann man mit ZOS auch; auch die LF fängt bei mir im Haus an *gg*) UND es schon von Anfang an spektakulär aussieht Wie JEDES Training kann es die Bindung stärken - und ist zudem eine gute Auslastung. Allerdings sollte man auf körperliche Gegebenheiten Rücksicht nehmen. Ebenso sollte man die genetische Herkunft der Hunde beachten >> ein Molosser ist anders zu trainieren als ein Schäferhund
Nicht meine Hunde brauchen einen Maulkorb sondern ich!
Adard
  • Forenwelpe
Beiträge: 22
finde ich super spannend, würde mein Hund aber leeeider niemals mitmachen
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online