Verweigerung der UO bei Turnier

silvie86
  • Moderator
Beiträge: 1476
Hallo Leute,

heute wars nun soweit, wir wollten unseren ersten VK laufen, oder besser ich wollte, doch Dschingis nicht...
Normalerweise läuft er richtig gut, seine UO ist nicht perfekt, aber sicher und gut. Wir gestallten das Training sehr variabel, verschiedene Orte, verschiedene Situationen und es klappt immer, mal besser und mal weniger gut, aber er führt alles aus und achtet auf mich.
Heute zum Turnier hat er NICHTS gemacht. Erst wollte er gar nicht ins Fuß gehen, dann sprang er vor mir herum, dann lief er kurze Sequenzen, Wendung ging auch, Geschwindigkeitswechsel war grausam-als hätten wirs noch nie gemacht, der Rest war mehr gezogen, als gelaufen. Die Freifolge fing realtiv gut an, dann meinte er aber rechts laufen zu müssen, vor laufen zu müssen etc. es war schlimm. Beim Sitz aus der Bewegung kam er mir nach, da Platz ging erst auf den zweiten Versuch, der Vorsitz war super( das war aber auch das einzige, was irgendwie nach UO aussah)

Ich hab meinen Hund nicht wieder erkannt und nun überlege ich ernsthaft, ob es überhaupt Sinn macht wieder ein Turnier zu laufen, wenn er einmal so eine Show gemacht hat. Ich bin grad echt fertig... Ich war mir so sicher, er war die ganze Zeit so sicher und dann so eine Nullrunde Ich bin echt geknickt, weil ich gar nicht recht weiß, wie ich daran arbeiten soll...
Die Liebe zum Hund ist des Menschens Sehnsucht nach dem Paradies.
caro137
  • Begleithund
Beiträge: 1681
+ 1
Lass Dich erst mal drücken
Da Buddy bei der UO auch immer zwischen "Genie und Wahnsinn" schwankt, kann ich Dich verstehen ...super geübt, alles richtig gemacht...und plötzlich funktioniert gar nichts mehr

Ich denke, dass er an Dir gespürt hat, dass "etwas anders" ist als sonst beim üben...und war deswegen auch verunsichert, hat anders reagiert als normal.
Andere Sportler haben extra Psychologen für Wettkampfsituationen - das wäre aber glaub ich etwas übertrieben .
Da bleibt einfach nur weiter üben..möglichst mit viel Spass und Abwechslung....und vor der nächsten Prüfung (selbst !) ne Baldriantablette, Notfallglobuli, nen Schnaps o.ä. einnehmen .

Bei mir wars an der Hundeführerscheinprüfung....ganz am Schluss...Platz aus der Bewegung..weitergehen..umdrehen..
"UFF - der Hund liegt !" - ranrufen und Vorsitz war immer das "Paradekommando" - kein Problem, Entspannung - "Hier!" : Buddy hat gemerkt, dass meine Anspannung und Konzentration abfiel....kam angespurtet, schneller, noch schneller.....und an mir vorbei und hat erstmal drei freudige Ehrenrunden gedreht...."Das hat er ja noch nie gemacht ! ".
Er hat ganz genau die minimale Entspannung gespürt und gedacht "Juhu - Prüfung vorbei! "
Zum Glück gabs für die Übung noch ein "befriedigend"....aber eigentlich war das immer die Übung, die Ivorher MMER funktioniert hat.
The greatness of a nation and its moral progress can be judged by the way its animals are treated (Mahatma Gandhi)

Nur indem wir die Hunde vor gefährlichen Menschen schützen,
schützen wir die Menschen vor gefährlichen Hunden !
Zuletzt geändert am 20.05.2012 19:27 Uhr
Bine+Lupo
  • Begleithund
Beiträge: 740
+ 1
Hi,

Kopf hoch und dranbleiben!!
Denke auch, dass er als feinfühliger Hund deine veränderte Stimmung wahrgenommen hat. Du wirst auch anders gerochen haben, dich anders verhalten haben etc..(unbewusst durch Stress)
Vielleicht wäre es ne Möglichkeit, beim nächsten Turnier als Zuschauer dabei zu sein, das er die ganze Atmosphäre dort besser kennen lernt? Wenn es geht dann auch mal zwischendurch ein zwei Übungen verlangen, ohne den ganzen Stress der Prüfung..
Glaub in so einer Prüfung ist man extrem angespannt. Es hilft wohl etwas, sich vorzustellen wie der Hund diese Übung perfekt absolviert. Das ist so eine Art Mental-Training, es nimmt den Druck der Blamage,lockert auf und sorgt für positivere Stimmung..Da gabs auch mal ein Buch, war zwar für Reiter lässt sich aber auf jegliche Prüfung anwenden, weiß leider nicht mehr wie das Buch heißt...
In so einer Prüfung möchte man ja auch möglichst perfekt, leise,unauffällig mit dem Hund kommunizieren trotzdem wäre bei mir irgendwann schluss mit Lustig gewesen.Prüfung hin oder her, dann hätte es ein sehr strenges,hörbares "Schluss jetzt"!! gegeben. Vielleicht hat er gemerkt, dass du auch nicht so korregierst wie du das sonst handhabst (weil es eben eigentlich nicht sein soll in der Prüfung)???

Egal, versuch es wieder-bin sicher ihr hattet nur nen schlechten Tag!
Grüße von Bine und
silvie86
  • Moderator
Beiträge: 1476
Sicher, ich war aufgeregt wie verrückt, obwohl wir den Heimvorteil hatten und ich dachte ich hätte IHN auch gut darauf vorbereitet, indem wie schon so zu Turnieren mit waren, dort geübt haben etc. und auch Turniere auf unseren Platz durfte er schon beobachten... Wir waren zum Fremdplatztraining und er ist gelaufen wie ne eins, die Trainer haben mich gelobt und waren begeistert, was ich aus "soeiner Rasse" rausholen kann und dann daheim, bei nem Richter den er kannte, haut er so durch...
Ich weiß, ich muss besonders auch an mir arbeiten, aber wenn er derart sensibel auf MEINE Stimmung reagiert, dann werden wir das Problem immer haben, denn ganz werde ich meine Anspannung nicht abstellen können...
Oder wie Herr Nijboer zu mir meinte, wenn ich zu sehr was will, macht mein Selbstdarsteller eben seine eigene Show, nur um mich zu testen.
Und ich hab ihn gemaßregelt, weil es echt zu weit ging-als er das erste Platz nicht machen wollte gabs ein sehr deutliches Nein und ein Platz und der Vorsitz sah ja dann gut aus-ich hätte es vielleicht eher machen sollen-aber hätte, wäre wenn. Hinterher ist man immer schlauer.
Es ärgert mich halt nur, weil natürlich jetzt die "Experten" wieder in ihrer Meinung bestärkt wurden, dass man mit "soeiner Rasse" kein THS machen kann und er nicht in den Sport gehört DAS ärgert mich wirklich mit am meisten und steigert unweigerlich den Druck...
Die Liebe zum Hund ist des Menschens Sehnsucht nach dem Paradies.
wickidoo
  • Begleithund
Beiträge: 761

Hallo

BEI UNS WERDEN IMMER VOR pRÜFUNGEN GEMACHT;vom Verein aus ,ob die Hunde soweit sind,wir haben schon die komischte dinger erlebt,eine die Perfekt Läuft ,hat die Nase nur unten am Boden gehabt,die bei der Vorprüfung ,mist gelaufen sind ,haben die richtige Prüfung mit Bravur gemeistert,also verkehrt rum,am Samstag ,lief bei vielen Hunden nichts,die meiste waren gar nicht bei der sache,meine Luna war stehts abgelenkt,
ich denk manchmal,kommt oft drauf an wie man selbst drauf ist,die haben schon ein gespür dafür,
meine Trainer sagen immer,nicht versagen,einfach nicht aufgeben,und ruhe bewaren,solche monente werden wir immer wieder erleben,
Lg wickidoo
Cognac Jack
  • Halbstarker
Beiträge: 384
Halo
Habe ich im Moment auch wieder. Wir Menschen sind das nicht der Hund. Die Hund merken es geht um 10:00 Uhr auf dem Platz in der Übungsstunde ist es meistens ab 18:00 Uhr. Wir richen anders und sind anders. Ich versuche mir die Pappnase auf zusetzen und dann weiter. Tuniererfahrungen sammel. Kopf hoch und wieder starten. Lg Sabine und die Fellnasen.
Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm ,gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Menschen.
Kathinka
  • Moderator
Beiträge: 957
Ach Silvie, Kopf hoch, sowas machen wir (fast) alle mal durch.

Nur nicht davon kleinkriegen lassen! Dran bleiben und beim nächsten Mal: auf ein Neues!

Mir ist in der UO auch schon so einiges passiert. Da wären u.a. was mir so spontan einfällt:

- Hund hat Freifolge vergessen, macht nach dem Ableinen nach 10 Schritten Platz - und das 3x hintereinander
- verlaufen; einfach im Laufschema falsch abgebogen
- beim Steh nachgelaufen, trotz Hilfe
- im Abrufen angehalten, um ein Blatt, das am Schwanz hing, zu entfernen
- in der Freifolge auf die rechte Seite gewechselt

Dinge, die ich bei anderen schon erlebt habe (teilweise sehr erfahrende Hundeführer und auch erfahrene Hunde):

- im Schema verlaufen
- Hund pinkelt mitten in der Freifolge
- beim Abrufen am Hundeführer vorbei gerannt
- beim Abrufen nicht gekommen, einfach liegen geblieben
- auf des Hundeführers im Nachbaring gehört

und das sind jetzt wirklich nur die Sachen, die mir spontan einfallen.

Wie gesagt, mach dir nix draus. Beim nächsten Mal wird's sicherlich besser!

Mir hat es immer sehr geholfen, wenn ich mir vor der UO selbst das Laufschema nochmal aufgesagt habe - inklusive Kommandos, die ich gebe, der Hilfen, die ich (wenn nötig) geben muss, wie ich reagiere, wenn der Hund an der und der Stelle, das und das macht, wo ich besonders aufpassen muss und und und.

Du kannst z.B. auch mal auf ein Turnier gehen und mit ihm in den UO-Ring rein, wenn die grade fertig sind (je nach dem, wie der Richter drauf ist, kannst du den auch bitten, noch kurz zu bleiben oder du fragst jemand, dass er dir als Richter im ring fungiert). Du machst alles so, wie du es beim Turnier auch machen würdest, nur gibst du dein Spielzeug/Futterbeutel/was-auch-immer-du-hast nicht ab (tust aber trotzdem so), sondern nimmst es mit, läufst ein paar Frequenzen oder eine längere Frequenz (evtl. das Laufschema bis zu Punkt X) und löst dann auf, belohnst ihn im UO-Ring.

Ich denke aber, dass das jetzt einfach die Aufregung war. Es war immerhin dein erster Vierkampf (ich weiß noch gut, wie ich mich bei meinem gefühlrt hab ... hab damals auch ein Blog dazu geschrieben ), da ist das normal.

Du lernst mit dazu von Mal zu Mal. In der UO ist es wie im wahren Leben: mal besser und mal schlechter

Lass dir von dem einen Erlebnis nicht den Spaß am Vierkampf verderben, es wär Schade drum, du würdest einiges verpassen.

Grüßle Kathrin
mit Offroad-Beagle Itchy, den am Anfang der UO auch immer jeder belächelt und danach so manches Mal bestaunt (oder sich aber besätigt fühlt, weil er sich beagle-ig benommen hat)
"Ich habe einen Blick in den Augen der Hunde gesehen, einen schnell verschwindenden Blick von erstaunter Verachtung, und ich bin überzeugt, dass Hunde im Grunde denken Menschen sind verrückt."
-John Steinbeck-
silvie86
  • Moderator
Beiträge: 1476
Naja, mal was daneben gehen ist ja okay und 45 Punkte bei der ersten UO ist doch super... bei uns gestern waren es beschämende 36 Punkte. Sicher, ab da kanns nur noch besser werden-doch ob ich dazu nochmal die Nerven hab und wenns dann wieder schief geht, ist die Schande noch größer. Vielleicht ists auch mein eigener Ehrgeiz, der mir im Wege steht, aber Spaß hatte ich gestern keinen-Dschingis schon, er hat ja die ganze Palette an Blödsinn ausgenutzt und hätte eigentlich den Clownspokal verdient, denn schließlich hat er alles gemacht, nur eben keine UO
Die Liebe zum Hund ist des Menschens Sehnsucht nach dem Paradies.
Kathinka
  • Moderator
Beiträge: 957
Die UO ist immer ein Knackpunkt bei dem Ganzen, da muss man sich auch erst mal etwas einfinden.

Ich hatte auch schon 32 Punkte in der UO, auch mehrere erfahrene Hundeführer, die ich kenne sind schon unter 40 gefallen. Passiert halt mal.

Selbst auf den Deutschen Meisterschaften kommt es immer wieder mal vor, dass ein Team ne miserable UO-Punktzahl bekommt.

Was ich sagen will: lass dich von deiner Premiere nicht klein kriegen und probier's einfach noch mal!

Grüßle Kathrin
"Ich habe einen Blick in den Augen der Hunde gesehen, einen schnell verschwindenden Blick von erstaunter Verachtung, und ich bin überzeugt, dass Hunde im Grunde denken Menschen sind verrückt."
-John Steinbeck-
Cognac Jack
  • Halbstarker
Beiträge: 384
Morgen
Sehe ich auch so, nicht den Kopf in den Sand stecken. Ich hatte auch schon sehr schlechte UO in 20 Jahren THS. Aber es gibt auch schöne Turniere. Nicht auf geben. Es macht doch Spaß mit dem Hund zu arbeiten egal ob in den Übungsstunden oder auf einem Turnier. Unsere Hunde müssen auch erst mal klar kommen mit dem ganzen drum her rum. Lg Sabine unddie Felnasen.
Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm ,gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Menschen.
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Lilliy
LilliyOnline seit
12 Minuten
pele2702
pele2702Online seit
17 Minuten
Gushti
GushtiOnline seit
18 Minuten