Vergiftete Wurststücke?

hannahleaczech
  • Forenwelpe
Beiträge: 2
+ 1
Limburg. Im Schierlinger Feld in den Staffeler Wiesen sind am letzten Wochenende des vergangenen Jahres Wurststücke aufgetaucht, die mit Tabletten bestückt waren. Hundehalter waren ganz offenbar auf sie gestoßen und hatten das Limburger Tierheim von ihrem Fund verständigt. Tierheimleiterin Adelheid Noble hat die Vermutung, dass es sich um vergiftete Köder handelt. In Hahnstätten seien jüngst fünf Hunde gestorben, die Giftköder gefressen hatten.

Das Tierheim hat zunächst einmal Schilder in den Wiesen aufgestellt. Sie fordern die Hundehalter dazu auf, ihre Vierbeiner an die Leine zu nehmen. Eine genaue Untersuchung der in den Wurststückchen gefundenen dunkelfarbigen Tabletten kommt für das Tierheim aufgrund der damit verbundenen hohen Kosten jedoch nicht infrage.

Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen, das bestätigte gestern Pressesprecher Uwe Maier auf Anfrage der NNP.

städte die betroffen sind : Staffel,Diez und Hahnstätten
leila2003
  • Forenwelpe
Beiträge: 45
ich kann echt nicht verstehen wie manche Menschen sowas machen können
Dog01
  • Begleithund
Beiträge: 654
Man kann die Menschen nicht verstehen.Wir versuchen es zu verbieten was vom Boden zu fressen,aber leider klappt es nicht immer.Man kann seinen Hund ja nicht mit Maulkorb rumrennen lassen.
Die Strafen müssten radikaler sein.Hundehasser töten ja nicht nur Hunde,sondern andere Tier gehen auch an die Köder.
leila2003
  • Forenwelpe
Beiträge: 45
Original von Dog01:

Man kann die Menschen nicht verstehen.Wir versuchen es zu verbieten was vom Boden zu fressen,aber leider klappt es nicht immer.Man kann seinen Hund ja nicht mit Maulkorb rumrennen lassen.
Die Strafen müssten radikaler sein.Hundehasser töten ja nicht nur Hunde,sondern andere Tier gehen auch an die Köder.

Ja leider...
Ich hab auch versucht es Leila beizubringen, nur leider ziehen da nicht alle aus meiner Familie an einen Strang... >
xxsblack
  • Moderator
Beiträge: 1036
Im Forum hier gab es mal einen Tipp wie man es Hunden abgewöhnt vom Boden Zeugs zu fressen. Beim Fleischer nach einer frischen Gallenblase (mit Gallensaft) fragen. Diese in Stücke schneiden und die Stücke in Hackfleisch mit ein wenig Gallenflüssigkeit "verpacken". Vor dem Gassi gehen kurz allein gehen auf den Weg, das Stück dann hinwerfen und an der Stelle vorbeigehen, so das es der Hund frisst. Das Hackfleisch ist ein Gaumenschmaus aber sobald sie auf die Gallenblase stoßen spuken sie es sofort wieder aus. Das 2-3mal machen und es sollte sich getan haben. Leider habe ich es noch nicht probiert. Versuchen werde ich den Tipp aber mal. Ist auch gut, da man seine Augen leider nicht immer und überall haben kann


Nachtrag: Manchmal sind Giftköder nicht von Hundehassern bzw oftmals. Auf Wiesen und Feldern wird in der Regel oft Ratten- und Mäusegift verteilt. Das fressen Hunde auch liebend gern. Ich finde wenn Ratten-, Mäusegift ausgelegt wurde sollte bei jeden Feld-Wiesenzugang ein Warnschild sein. Das sollte als Gesetz gemacht werden. Würde schonmal viele Vergiftungsfälle verringern. Ist es nicht gemacht muss der Giftverteiler die TAkosten und eine Strafe zahlen. Das wäre sinnvoll!
PitaPata Dog tickersPitaPata Dog tickers
Wer schweigt stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren.
Zuletzt geändert am 04.01.2013 22:12 Uhr
leila2003
  • Forenwelpe
Beiträge: 45
Original von xxsblack:

Im Forum hier gab es mal einen Tipp wie man es Hunden abgewöhnt vom Boden Zeugs zu fressen. Beim Fleischer nach einer frischen Gallenblase (mit Gallensaft) fragen. Diese in Stücke schneiden und die Stücke in Hackfleisch mit ein wenig Gallenflüssigkeit "verpacken". Vor dem Gassi gehen kurz allein gehen auf den Weg, das Stück dann hinwerfen und an der Stelle vorbeigehen, so das es der Hund frisst. Das Hackfleisch ist ein Gaumenschmaus aber sobald sie auf die Gallenblase stoßen spuken sie es sofort wieder aus. Das 2-3mal machen und es sollte sich getan haben. Leider habe ich es noch nicht probiert. Versuchen werde ich den Tipp aber mal. Ist auch gut, da man seine Augen leider nicht immer und überall haben kann


Nachtrag: Manchmal sind Giftköder nicht von Hundehassern bzw oftmals. Auf Wiesen und Feldern wird in der Regel oft Ratten- und Mäusegift verteilt. Das fressen Hunde auch liebend gern. Ich finde wenn Ratten-, Mäusegift ausgelegt wurde sollte bei jeden Feld-Wiesenzugang ein Warnschild sein. Das sollte als Gesetz gemacht werden. Würde schonmal viele Vergiftungsfälle verringern. Ist es nicht gemacht muss der Giftverteiler die TAkosten und eine Strafe zahlen. Das wäre sinnvoll!

Ich glaub das probier ich wirklich mal aus... Es sind zwar keine Vergiftungsfälle wegen Giftköder in der freien Natur offiziel bekannt, aber man weiß ja nie...
Danke für diesen Tipp...
Den Nachtrag finde ich sehr interessant. Das wusste ich noch nicht

Nachtrag: Ich meinte das in meiner Umgebung keine offizielen Vergiftungen gibt. Sorry hab ich vorhin vergessen zu schreiben [mit Erlaubnis editiert. Gruß Norman]
Zuletzt geändert am 04.01.2013 22:44 Uhr
hannahleaczech
  • Forenwelpe
Beiträge: 2
Wir haben jetzt ein Maulkorb bestellt,doch das dauert noch ein paar Tage bis er da ist. Jetzt muss Milo ja immer an der Leine laufen .Aber weil er mir Leid tut ziehe ich mir die Inline skates an und dann fahren wir die Straße rauf und runter damit er ein bisschen mehr auslauf bekommt. Das klappt sogar richtig gut.
benick
  • Forenwelpe
Beiträge: 3
Ist krass.... was es für kranke Leute gibt.... Ich glaub das war in Berlin, da hat ne alte Oma Boulletten gefüllt mit Reißzwecken ausgelegt... Zum Glück wurde sie erwischt und ist nix passiert... aber soeine sollte mir nicht begegnen
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
dmelk
dmelkOnline seit
33 Sekunden