Umfrage Zwingerhaltung

WolfsSong
  • Halbstarker
Beiträge: 498
Hallo,
ich wollte mal eine kleine Umfrage starten zum Thema Zwingerhaltung.

Wie ich darauf komme? Bei uns ist das Thema gerade brisant.
Wir besitzen einen großen Garten, der leider aber im Moment unzureichend abgesichert ist, sodass die Hunde dort nie allein sein können.
Nun haben wir (gratis zu einer Hundehütte) einen Zwinger bekommen, da dieser uns aber viel zu klein ist, bauen wir das Ganze um: Wir möchten im Früjahr/Sommer das Ganze vergrößern, auf min. die Hälfte unserers Gartens, mit Unterstellmöglichkeiten etc. Und das ganze soll so sicher wie nur irgendwie möglich gebaut werden.

Sinn darin ist folgender: Wir haben unsere Hunde immer bei uns, aber wir gehen nunmal auch arbeiten. Da Sie in dieser Zeit alleine sind und unsere junge Hündin noch besonders wild, wäre es für uns ein Segen, Sie an den Zwinger fürs Alleinsein zu gewöhnen. Die beiden sind ziemlich wetterfeste Hunde die sowieso gerne draussen sind und hätten somit sogar noch mehr zum schauen und bewachen in unserer Abwesenheit.

Jetzt interssiert mich: Wie handhabt ihr das?
Wie habt ihr euren Hund an den Zwinger gewöhnt, wie lange habt ihr euch dafür Zeit genommen?
Wie ist euer Zwinger gebaut?
Seit ihr vllt. sogar Gegner davon?

Noch etwas: Reine Zwingerhaltung lehne ich natürlich ab (wie wahrscheinlich viele von euch).
Die kalte Schnauze eines Hundes ist erfreulich warm gegen die Kaltschnäuzigkeit mancher Mitmenschen.
(Ernst R. Hauschka)
JassyMonster
  • Begleithund
Beiträge: 832
Meine Hündin ist ein Wohnungshund, also Zwinger sinnlos^^

Aber bei meinem besten Freund lebt der Hund im Garten und im Winter darf sie in den "Partykeller" also schon ein Keller, aber gut isoliert und schön warm.

Sie hatten bis letztes Jahr eine Hündin, die gar nicht ins Haus wollte, die hat sich gesträubt wie irgendwas und so haben sie einen Zwinger gebaut, Größe weiß ich nicht, aber mehr als groß genug, bei einem kleinen Teil drinnen haben sie dann eine Art Terrasse gebaut und darauf steht dann die Hundehütte, so ist noch ein Abstand zw. Boden und Hüttenboden der mit irgendeinem Dämmmaterial gefüllt ist und es ist dadurch nicht ganz so kalt.

Seit August haben sie eine neue Hündin und da haben sie dann gesagt, ne sie bleibt auch draußen.

Zusätzlich zum Zwinger, darf der Hund den restlichen Garten mit verwenden, da sie am Land wohnen und die Leute dort noch alle Tiere lieben. Ist so ein richtiges Klischeedorf^
^

Ich finde Zwingerhaltung keineswegs schlimm, so lange der Hund noch genug Anschluss an die Familie hat und man mit ihm brav spazieren geht und mit ihm Arbeitet
Ich kann die Welt nicht alleine retten, kann es aber zumindest versuchen.

Taschaaa
  • Forenwelpe
Beiträge: 135
Hi...
also ich selbst habe bisher keinen Zwinger gehab, abe aber schon offt darüber nachgedacht da ich in ein Haus mit Garten umziehen möchte. Vorweg finde ich es gut das die Hunde zu zweit und nicht alleine sind, der soziale Kontakt denke ich ist hierbei sehr wichtig.

Ich denke ansich das es eine recht gute Idee ist allerdings auch nur für die Zeit die mann bei der Arbeit verbring und auch nur dann maximal 6 std. (Nach meiner Vorstellung) Ich persönlich würde den Zwinger aber nur in den wärmeren Jahreszeiten nuttzen, im Winter würde der Hund/ die Hunde im Haus mit Betreuung bleiben bzw. zu einer Bekannten etc. gehen.

Ich halte jedoch nichts von ungeschützten Gitterzwingern oder auch eben "reine" Zwingerhaltung ansich.
Ebenso halte ich aber auch nichts von reiner "Gartenhaltung"!
(Nicht zu verwechseln mit Herdenschutzhunden oder Bauernhofhunden die im Stall bzw. draußen bei dem Vieh leben.)


Meine Vorstellung wäre folgender Zwinger wobei ich den Auslauf noch etwas vergrößern würde.
http://www.guenstige-hundezwinger.de/img/holz/helsinki/helsinki.jpg

Im Schutzraum würde es dann eine Isolierte Hundehütte geben wie auf folgendem Foto - jedoch zusätzlich mit Stroh und Fellen ausgelegt.
http://www.markt-09.de/images/product_images/popup_images/21858_2.jpg

Letzteres Foto zeigt einen Zwinger der meine Vorstellung auf den Punkt genau trifft wo bei auch hier der Auslauf vergrößert werden müsste.
http://www.rassehunde.de/image/shop/hundezubeh/Hundezwinger_Simba-1.jpg

Ich denke die Eingewöhnung ist nicht viel anders als das alleinebleiben Zuhause, Schritt für Schritt die "alleinsein" Zeit erhöhen. Zu Anfang versüßen sicher in paar leckere Schweineohren die Wartezeit.

Lg. Tascha
QuoVadis
  • Forenwelpe
Beiträge: 156
+ 1
Meinen jetzigen "Rentner" Quo hatte ich am Anfang im Zwinger, da mein damaliger Rüde hundeunverträglich war und ich in meiner Abwesenheit (Arbeit) kein Risiko eingehen wollte. Nach der Arbeit bin ich erst mit den beiden "Wohnungshunden", Rüde und Hündin, Gassi gegangen, direkt danach mit Quo, dann wurde gefüttert und den Rest des Tages und die Nacht waren dann alle zusammen, weil ich es dann kontrolieren konnte.
Da Quo schon beim Züchter mit seiner Mutter und den Geschwistern im Zwinger aufgewachsen ist, war die Eingewöhnung nicht besonders schwierig.
Er hatte einen 6qm Zwinger mit isolierter Hütte und einen 10qm Auslauf, der direkt am Zwinger angebaut war.
Da sich nun meine Arbeitsumstände geändert haben und der unverträgliche Rüde nicht mehr lebt, ist der Zwinger im Moment als Abstellraum genutzt.
Gruß
Hanne


Erfolg ist die Fähigkeit,von einem Misserfolg zum anderen zu gehen, ohne seine Begeisterung zu verlieren. Winston Churchill
Dog01
  • Begleithund
Beiträge: 654
Zwinger sind immer verpönt,aber ich denke,wenn man ihn nur Zeitweise nutzt ist es ganz in Ordnung.
Es muß genug Platz geschaffen sein und eine Rückzugsmöglichkeit.Auch muß der Hund dafür geschaffen sein.Meiner wäre zum Beispiel nicht geeignet,er ist ein Sensibelchen.
Aber wie gesagt wenn du das nur Zeitweise machst,spricht nichts dagegen.
Gast
  • Begleithund
Ich finde so Zwinger wie auf den Fotos abgebildet super. Wenn die Möglichkeit nicht besteht, denn Hund mit zur Arbeit zu nehmen, kann der Hund sich mit Aufpassen und Lauschen, bestimmt wohler fühlen, als das er gelangweilt und abgeschottet in der Wohnung lieg und sich langweilt.
Bautzner
  • Forenwelpe
Beiträge: 126
Alle meine Hunde sind Zwingerhunde.. Was jetzt nicht heißt das sie immer dort sind.. Während ich arbeiten bin oder Besuch daist oderoderoder sind sie drinnen ansonsten 4500qm Land zum toben plus Spaziergänge plus Hundeplatz zur Ausbildung.. Zum Thema Hundehütte...Hier wurde geschrieben das vielleicht noch stroh oder sowas eigestreut werden würde..Ich rate davon wirklich ab.. Habe das ein Jahr mal gemacht die Kleinstteile haben sich in die Ohren gesetzt und ich bin schön zum TA Ohren spülen gefahren.. Muss auch sagen das ich mir Hundehütten anfertigen lassen hab vom Tischler Massisv gebaut 10cm Dämmung oben unten und seitlich mit Vorraum....Und die Rottweiler scharren Einstreu glei wieder raus.. die wollen das nicht.. Meine DSH Hündin und die Mixhündin lassen sich im Außenbereich im Winter einschneien... Die Größe eines Zwinger ist glaub ich sogar gesetzlich vorgeschrieben für einen großen Hund 12-14qm exclusive Hütte.. Allerdings sind das angaben die bei außschließlicher Zwingerhaltung gefordert werden... Ich find nix schlimmes an Zwingerhaltung solange der Hund auchmal rauskommt gefordert wird und nicht nur im Zwinger vergammelt ...
maxadller
  • Forenwelpe
Beiträge: 5
Ich bin erst seit kurzem hier mit dabei, aber das Thema finde ich spannend. Wir sind dabei uns auch einen Hundezwinger anzulegen. Was ist denn besser? Ein Rohrstab- oder Gittergewebe Hundezwinger? Wir haben diese Hundezwinger gefunden und können uns nicht entscheiden. Immerhin soll es den Junden auch weitestgehend gut gehen in so einem Zwinger.

Brüße
Catalou
  • Begleithund
Beiträge: 1830
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es einem Hund in einem Zwinger gut geht...
Ich lebe in einem Jagdgebiet und manche Jäger halten ihre Jagdhunde in einem Zwinger, weil sie nicht "verweichlicht" werden sollen.Die armen Hunde heulen und weinen erst mal 14 Tage, bis sie sich an ihr Verlies gewöhnt haben.

Für mich ist mein Hund ein Familienmitglied und ich würde ihm so etwas nie antun wollen.
benchen
  • Begleithund
Beiträge: 896
Ich würde das bauliche Projekt nicht Zwinger, sondern Gehege nennen.
Zwinger ist die übliche Gitterzelle. Was hat das Tier verbrochen, daß es in der Zelle gelandet ist?
Ein Gehege , wie im Zoo, ist wesentlich größer. Es ist strukturiert, Spiel - und Versteckmöglichkeiten, Botanik, schöne Hütten und Unterstände, Evtl. eine Terrasse , wo die Tiere erhöht auf dem Ausguck liegen. Baulich kann man sich schön ausleben, so richtig kreativ sein. Dann stellt sich die Frage der Eingewöhnung nicht, die Hunde bitten darum, auf ihren Abenteuerspielplatz zu dürfen. "Mama, mußt du nicht arbeiten ? Wir wollen spielen gehen."
Kostenlos anmelden
MY dogSpot - LOGIN
Passwort vergessen?
Gerade online
Bullymuti
BullymutiOnline seit
17 Minuten
brigittebeusch
brigittebeuschOnline seit
19 Minuten
gundhar
gundharOnline seit
36 Minuten
Feuerwolf
FeuerwolfOnline seit
39 Minuten